191. Freiheit für Shiva Nazar Ahari

شیوا نظرآهاری

Šīvā Naẓar Āhārī

Iranische Journalistin Menschenrechtsaktivistin in Haft

Freiheit für Shiva Nazar Ahari!

Die 1984 geborene iranische Menschenrechtsaktivistin Shiva Nazar Ahari (1) ist für ihr couragiertes Eintreten für Gerechtigkeit bereits wiederholt inhaftiert worden. Am 14.06.2009 beispielsweise ist sie von Geheimdienstagenten in ihrem Büro verhaftet und in das berüchtigte Foltergefängnis der iranischen Hauptstadt, das Teheraner Evin-Gefängnis eingesperrt worden, wenige Tage nur nach der tatsachenfernen Wiederwahl des Präsidenten. Erst am 27.09.2009 kam sie gegen Kaution frei, 33 Tage hatte sie in Isolationshaft verbringen müssen. Bei der Bevölkerung war Shiva Nazar Ahari auch als Journalistin hoch geachtet und als Betreiberin des Blogs »Zende Bād Āzādī« bekannt, das bedeutet »Lang lebe die Freiheit!« (2).

Am 21.12.2009 wurde sie wiederum verhaftet, gemeinsam mit einigen Mitstreitern, als sie sich auf dem Weg zum Begräbnis des Geistlichen Hussein-Ali Montazeri nach Ghom (Qom) befand, allen Verhafteten droht die Todesstrafe (3). Montazeri war zwar im ersten Jahrzehnt nach der Iranischen Revolution als Nachfolger von Chomeini vorgesehen, doch wurde er von den Machthabern fallengelassen, als er der Regierung vorwarf, die Bevölkerung einzuschüchtern und den Menschen ihr Recht vorzuenthalten. Insbesondere für die Rechte der Religionsgruppe der Bahá’í sowie für Bürgerrechte und Frauenrechte hatte sich Montazeri, den manche als den spirituellen Führer der Green Movement, der brutal niedergeschlagenen Protestbewegung des letzten Sommers bezeichnet haben, stark gemacht.

Mittlerweile ist gegen Shiva Nazar Ahari offiziell Klage erhoben worden, der ungerechtfertigte Tatvorwurf lautet Teilnahme und Mittäterschaft bei einer geplanten Straftat (assembly and collusion to commit a crime), Verleumdung der Regierung oder Aufwiegelung der Menschen gegen die Regierung (propagating against the regime) und, was in der islamischen Theokratie äußerst schwer wiegt und die Hinrichtung erfahrungsgemäß leider wahrscheinlicher macht, „Krieg gegen Gott“ (Moharebeh. Enmity with god). Diese Tatvorwürfe sind völlig unbegründet, da Shiva Nazar Ahari nichts anderes tat, als sich auf friedliche Weise für Meinungsfreiheit und Menschenrechte einzusetzen.

Die Regierung des Iran muss sich dafür einsetzen, dass die Journalistin unverzüglich freigelassen wird. Ferner muss ihren Freunden und Angehörigen bis dahin der Zugang zu ihr gewährt werden und hat sie alle notwendige medizinische Unterstützung zu erhalten.

Unterstützen sie die unten genannte Petition mit ihrer Unterschrift oder schreiben Sie auf Englisch an: Head of the Judiciary – Ayatollah Sadegh Larijani – Office of the Head of the Judiciary – Pasteur Street, Vali Asr Avenue, south of Serah-e Jomhouri – Tehran, 1316814737 – Islamic Republic of Iran, verwenden Sie dabei die E-Mail info@dadiran.ir oder bia.judi@yahoo.com – die korrekte Anrede lautet Your Excellency (4).

Die bekannte, weltweit für das Menschenrecht der Pressefreiheit kämpfende Organisation »Reporter ohne Grenzen« (Reporters sans frontières), 1985 in Montpellier gegründet und weltweit gegen Pressezensur und für die Freilassung inhaftierter Journalisten aktiv, bittet uns: Unterschreiben Sie die Petition zur Freilassung der Bloggerin und Menschenrechtsaktivistin Shiva Nazar Ahari (5).

Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte stellt fest: „Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.” (6).

(1) Shiva Nazar Ahari. Freiheit für alle politischen Gefangenen!

http://persian2english.files.wordpress.com/2009/10/shiva.jpg

http://www.jminews.com/images/albums/ny9.JPG

(2) »Zende bad Azadi«, der Blog von Shiva Nazar Ahari. Lang lebe die Freiheit!

http://azadiezan.blogspot.com/

(3) Das Committee of Human Rights Reporters (CHHR), dem Shiva Nazar Ahari als Mitglied angehört, berichtet am 06.02.2010: “Seven members of an Iranian human rights organization, the Committee of Human Rights Reporters, are being held in detention in Tehran. They are under pressure to „confess“ to links with a banned opposition group, in which case they might face charges which can carry the death penalty. Three of the seven were among those arrested on a bus on its way to the funeral of a dissident cleric in December.”

http://www.chrr.biz/spip.php?article8288

(4) Please write to the Head of the Judiciary – Ayatollah Sadegh Larijani

http://www.chrr.biz/spip.php?article10725

(5) Petition, bei: Reporter ohne Grenzen (ROG) / Reporters sans frontières (RSF)

http://www.reporter-ohne-grenzen.de/kampagnen-aktionen/petition-iran.html

(6) Weltkarte Pressefreiheit, hellblau die höchste, dunkelrot die geringste Freiheit.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9e/Reporters_Without_Borders_2008_Press_Freedom_Rankings_Map.PNG

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: