432. BImA, Klüngel, Presse. Der Trick mit dem Seasons-Themenpark im JHQ

فساد سياسى

fasād siyāsī

Коррупция

Corruption

Der geplatzte Freizeitpark von Mönchengladbach

Pseudoverifikation, Imponiergehabe und frecher Aufwertungsversuch waren gestern. Von Siddeeq Ghoroob.

“den 1,5-Milliarden-Euro-Mega-Freizeitpark in Disney-World-Dimensionen […] die Menschen, die die arabischen Investoren vertreten, wollen ihn. In Gladbach. Am Montagabend beim Mönchengladbacher Empfang im Vorhoelzer Forum der TU München präsentierten sich Nidal Alhossary und Siegfried Markus Brudermann erstmals der Öffentlichkeit, gestern besuchten sie den Niederrhein-Messestand auf der EXPO.”

So schwärmt Jan Schnettler am 07.10.2015 um 0:00 Uhr, sieben Stunden später war Kunstfigur “Nidal Alhossary” bzw. “Nidal al Hossary” enttarnt als Nedal El Hossary, Einzelkaufmann (“BCS Network | Marketing in 1001 Nights”) aus dem hessischen Hanau.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/jhq-in-moenchengladbach-verhandlunen-ueber-freizeitpark-aid-1.5451255

Arabische Investoren planen auf dem Gelände des ehemaligen JHQ einen riesigen Erlebnispark und wollen dafür etwa 1,4 Milliarden Euro investieren. Das bekräftigten jetzt Vertreter der Projektinvestoren aus Dubai, die Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Dr. Ulrich Schückhaus, Chef der städtischen WFMG und EWMG auf dem Niederrhein-Stand der EXPO REAL in München einen Besuch abstatteten. […] Siegfried Markus Brudermann, Chef der Entwicklungsgesellschaft DAWANT Company mit Sitz in Hongkong und Kirchberg in Tirol. […] Nidal al Hossary von der SEASONS GLOBAL Investorengruppe aus Dubai

Glaubt jedenfalls erzählt uns faktenfern die Stadtverwaltung Mönchengladbach, ebenfalls am 07.10.2015.

http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=95&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11242&tx_ttnews%5Byear%5D=2015&tx_ttnews%5Bmonth%5D=10&cHash=6ed36c28e71f8d493782e025710c9f94

Na so was, ein Hesse! Der in der Tat einen (allerdings anderen) arabischen Namen führende Vertreter des im bankrotten Mönchengladbach ersehnten Weißen Ritters SEASONS-GLOBAL.com | snow emotion international Ltd. & Co KG (Almweg 31, 6365 Kirchberg in Tirol) ist Homepage-Admin und wohnt im hessischen Hanau statt in Dubai. Gemeinsam mit dem österreichischen Nichtinvestor Siegfried Markus Brudermann (aus besagtem Kirchberg in Tirol), und nur dieser Herr ist verantwortlich für die als Firma daherkommende Filmkulisse SEASONS GLOBAL | snow emotion international ist er auf dem Foto zu erblicken, das anlässlich der diesjährigen EXPO REAL entstand und irgendwie so etwas wie Bonität jedenfalls Seriosität nach Deutschland und speziell nach Nordrhein-Westfalen heranbringen soll.

Ein buntes Bild also soll auch den Menschen in der Großstadtregion Mönchengladbach genügen – zum Glaubwürdigmachen von beschaffbaren, schier zum Greifen nahen € 1,4 Milliarden. Kein Lebenslauf von Siegfried Markus Brudermann sowie Nedal El Hossary ist bekannt, kein belegter unternehmerischer oder sonstiger Erfolg, nicht einmal zu einem ja vielleicht vorhandenen Vereinsengagement oder Ehrenamt in Kirchberg bzw. Hanau gibt es Informationen.

Die österreichische Variante der hohen Kunst des schönen Scheins: Postalisch erreichbar in Hongkong – London – Dubai

Was vor allem fehlt, ist Unternehmenserfolg, Kontostand und Name der märchenhaften Investoren, der jeweilige Briefkasten in Großbritannien (58-60 Kensington Church Street, London, W8 4DB), in der Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China (“4th & 5th Floor. Central Tower. 28 Queens Road Central. Hong Kong. Company No. 223752”) und in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Dubai Silicon Oasis, Dubai, PO Box 341041) reicht nicht. Das österreichische System der drei Postfächer in London, Hongkong und Dubai ersetzt keine 250-300 Millionen (RP am 07.10.2015: “Für die Endinvestition […] würden dann wohl Großinvestoren aus der Golfregion einsteigen”) und noch nicht einmal 15-20 Millionen € (RP: “für den nächsten Planungsschritt, für den Alhossary und Brudermann nun Zwischeninvestoren suchen”). Ohne Moos nichts los, auch ein buntes Foto von der EXPO hilft da nicht.

Das berüchtigte Dubai-Postfach 341041, bei: Instant Offices:

Find ideal Serviced Offices for rent in Dubai Silicon Oasis, Dubai, PO Box 341041 with Instant. We match businesses with flexible office space solutions globally.

Serviced Offices From Dhs2222 per person per month The estimated price of this office can be affected by a number of factors including the amount of space needed, length of contract and move-in date.

http://www.instantoffices.com/en/ae/available-office-space/dubai/dubai-silicon-oasis-13064

Wie gesagt, der jeweilige Briefkasten in Großbritannien, in der Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China und in den Vereinigten Arabischen Emiraten reicht nicht. Und selbst alle drei so zielsicher Fleiß und Weltläufigkeit verkörpernden Briefkästen zusammengenommen – reichen immer noch nicht.

Der durch Wirtschaftsförderer Ulrich Schückhaus aufdringlich angepriesene “arabische Investor”, Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners macht fleißig mit, wird der Bevölkerung mit gleich zwei Varianten eines Tarnnamens vorgestellt, nämlich abwechselnd als:

Nidal Alhossary bzw.

Nidal al Hossary.

Nedal El Hossary als Homepage-Administrator (und nicht Investor) aus Hanau (und nicht aus Dubai) residierte schon 2006 in der Bruchköbeler Landstraße. Neun Jahre Hanau, ein echter integrierter Hesse.

Domain: DEDAX.net [Automobilteile aus Dresden, s. u.]

Date creation: 2006-06-07

Web age: 9 years and 4 months

BCS-Network

Nedal El Hossary

Bruchköbeler Landstr. 51

Hanau

Registrant:

BCS-Network

Nedal El Hossary

Bruchköbeler Landstr. 51

Hanau

http://domainbigdata.com/dedax.net

http://whois.domaintools.com/dedax.net

Registrant:

Nedal El Hossary

BCS-Network

Bruchköbeler Landstr. 51

Hanau

63452

DE

Admin Name:

Nedal El Hossary

BCS-Network

Bruchköbeler Landstr. 51

Hanau

63452

DE

http://www.whoismind.com/whois/dedax.net.html

DEDAX

Automobilteile aus Dresden

Glühkerzen

Bremsbeläge

Filter

Druckluftbremsen

http://dedax.net/

The DEDAX Website is under construction. We apologize for the inconvenience

http://dedax.net/index.php?option=com_content&view=article&id=1&Itemid=2&lang=de

Domain-name: kompassinvest.com

Domain

Name: KOMPASSINVEST.com

Registrar: CRONON AG

Registrant: BCS-Network

Nedal El Hossary

Ostheimer Str. 36

Hanau

Admin Name: BCS-Network

Nedal El Hossary

Ostheimer Str. 36

Hanau

http://www.whoismind.com/whois/kompassinvest.com.html

Kompass International Investment

http://kompassinvest.com/

Aus der Traum vom Erlebnispark im JHQ Rheindahlen

Es ist vorbei. Es gibt keinen Investor. “Hirngespinste waren gestern”, insofern trifft die vor acht Tagen ganz anders gemeinte Beschwörung von Jan Schnettler dann doch noch zu. Heute ist der Tag (auch für Ulrich Schückhaus), unzweideutig zu erkennen: die beiden windigen Österreicher Brudermann und ihr Luftschloss The Seasons war gestern.

Das zum Eindruckschinden errichtete System der vier sogenannten Unternehmen, das sind die beiden SNOW EMOTION (London, faktennäher 6365 Kirchberg in Tirol), die “Entwicklungsgesellschaft DAWANT Company mit Sitz in Hongkong” (4840 Vöcklabruck, Austria) und die “SEASONS GLOBAL Investorengruppe aus Dubai” sowie die wahrlich global inszenierten dazugehörigen Postfächer London – Hongkong – Dubai wird von mehr und mehr Menschen durchschaut. Pseudoverifikation, Imponiergehabe und frecher Aufwertungsversuch waren gestern.

Auch die Stadtspitze Mönchengladbachs, nicht zuletzt Meister Oberbürger🙂 Hans Wilhelm Reiners, kann ihren faktenfreien Lobgesang auf eine Fata Morgana einstellen, denn wo keine “Projektinvestoren aus Dubai” existieren, gibt es auch keine “Vertreter der Projektinvestoren aus Dubai”.

Vier Jahreszeiten als Erlebniswelten im JHQ? Die Seifenblase The Seasons war gestern.

Der geplatzte Freizeitpark von Mönchengladbach.

Siddeeq Ghoroob

15. Oktober 2015

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

27 Antworten to “432. BImA, Klüngel, Presse. Der Trick mit dem Seasons-Themenpark im JHQ”

  1. صدیق غروب Says:

    Haltet den Dieb ruft der Dieb

    Zielsicher lautstark am eigentlichen Thema vorbeischreien. Von Siddeeq Ghoroob.

    Das eigentliche, wirklich relevante Wort, Investor, könnte man beinahe übersehen und soll sich ins Halbbewusste des Lesers einschleichen, der fortan fühlen und möglichst auch sagen soll: Jaja, da gibt es diese und jene Meinung, aber den Investor gibt es‘ – was nun einmal nicht so ist. Den Investor gibt es nicht. Ralf Jüngermann und Jan Schnettler von der RP zielsicher desinformierend:

    Dass man im Internet Blog-Beiträge findet, die die Vertreter der Investoren als Hochstapler anprangern, die lediglich ein Netzwerk aus Briefkastenfirmen aufgebaut haben, ficht in Gladbach niemanden an.

    Ende des Zitats. Wo Geldgeber, wo „Investoren“ gar nicht vorhanden sind, gibt es auch keine Handlungsreisenden der Geldgeber („Vertreter der Investoren“), zu dieser Erkenntnis aber soll der noch ein Weilchen doof zu haltende RP-Leser bloß nicht kommen.

    Zweites Beispiel, ebenfalls Rheinische Post, bezeichnenderweise anonym:

    Es gibt nach wie vor viele Fragezeichen bei dem Mega-Projekt. Hat der Investor tatsächlich das nötige Großgeld? Ist er ein verlässlicher Partner? Bekommen Stadt, Land und Bund das im Zusammenspiel hin?

    Zitatende. Mit dem langsam ins Ungefähre kreisenden Finger auf den geisterhaften Ort zeigen, an dem vielleicht, vielleicht, das viele viele Geld liegt. Dutzende, Hunderte von Millionen, jedenfalls vielleicht – so soll der Leser denken. Geld oder Nichtgeld – soll er sich fragen. Wo? Na, beim Investor natürlich, steht doch schwarz auf weiß in der RP. Genau, reingefallen. Es gibt keinen, das Wort Investor hat sich ins Hirn hereingemogelt. Soviel auch zur unmittelbar anschließenden raffinierten Frage.

    Ein nicht existierender Mensch ist weder ein verlässlicher noch ein nicht verlässlicher Mensch, sondern gar kein „Partner“ – und die Rheinische Post weiß das. Schluss mit den Märchen von den „arabischen Investoren“!

    Im Übrigen nimmt es einem Menschen die Würde, als Rheinische Post und Mönchengladbacher Stadtverwaltung immer wieder seinen Namen zu verfälschen bzw. verfälscht an die Leserschaft weiterzureichen als Nidal Alhossary bzw. Nidal al Hossary. Nur soviel für heute zu Nedal El Hossary aus Hanau.*

    Mit einem schriftgewordenen Mischmasch aus Manipulation, Falsch- und Halbinformation hat die RP ihre Glaubwürdigkeit weitgehend verspielt. Gerade auch ihr Schreiben das JHQ Rheindahlen betreffend, sollten Jüngermann und Schnettler zeitnah zu den Pressekodex nachzulesenden Standards zurückfinden:

    „Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse. Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien.“

    Siddeeq Ghoroob

    .
    .
    Q u e l l e n

    Freizeitpark-Projekt nimmt Fahrt auf

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/jhq-moenchengladbach-freizeitpark-projekt-nimmt-fahrt-auf-aid-1.5484596

    Was für eine Chance

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/was-fuer-eine-chance-aid-1.5484595

    *Nedal El Hossary aus Hanau, der sich allerdings auch schon mal Nedal Elhossary schreibt, wenn er der Öffentlichkeit per Datenblatt nahelegt, Diplom-Ingenieur zu sein und dazu in Jena Medizintechnik studiert zu haben.

    Nedal Elhossary
    BCS-Network
    August 2003 – Heute (12 Jahre 3 Monate)
    Ausbildung
    FH Jena
    Dipl.Ing., Biomedizintechnik/Medizintechnik
    2001

    https://de.linkedin.com/pub/nedal-elhossary/61/77a/78b

    Nedal Elhossary
    FH Jena2001 [Jena 2001]
    Dipl.Ing. [korrekt wäre Dipl.-Ing.]

    http://www.vebidoo.de/nedal+elhossary

    BCS Network e.K. Business Consulting and Services

    Die Firma BCS Network e.K. Business Consulting and Services wird unter der Handelsregister-Nummer HRA 92525 im Handelsregister beim Amtsgericht Hanau geführt.

    Die Firma wurde am 22.08.2007 gegründet bzw. in das Handelsregister eingetragen.

    Registerbekanntmachungen Änderung/Eintragung im Handelsregister für die Firma BCS Network e.K. Business Consulting and Services, HRA 92525 vom 23.08.2007 – Neueintragungen

    http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/3043001

    BCS Network e.K. Business Consulting and Services

    [Noch im Cache: „Einzelkaufmann. Inhaber: El Hossary, Nedal, Hanau, *15.02.1971.“]

    http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/3043001

    BCS Network e.K. Business Consulting and Services
    HRA 92525, Amtsgericht Hanau

    „Amtsgericht Hanau Aktenzeichen: HRA 92525. Bekannt gemacht am: 23.08.2007 … Inhaber: El Hossary, Nedal, Hanau.“ [im Cache]

    http://www.firmendb.de/firmen/7317432.php

    Betreuung und Hilfestellung von arabischen Patienten gegenüber Ärzten und Behörden sowie die Vermittlung zum An- und Verkauf von medizinischen Geräten ins Ausland.

    http://www.handelsregister-anfordern.com/Hanau/BCS+Network+e.K.+Business+Consulting+and+Services.html

    Nedal El Hossary, BCS Network e.K., Business Consulting and Services

    Herr Nedal El Hossary in Hanau ist seit August 2007 Inhaber dem BCS Network e.K., Business Consulting and Services.

    https://www.moneyhouse.de/BCS-Network-eK-Business-Consulting-and-Services-Hanau/Nedal-El-Hossary

  2. Steiamoak Says:

    ~
    ~

    Wir g’frein uns,
    wenn’s bei uns im SEASONS
    auf a Glaserl Steinsailer Götterquell* vorbei kummt’s!

    ~
    ~

    Ich bin der Saudi-Prinz, sa-sa-sa-Saudi-Prinz.
    In der Provinz bin ich der Saudi-Prinz!
    Sa-sa-sa-sa-sa, uhu, aha,
    beim EXPO-Tanz bin ich die Nummer ans.

    ~
    ~

    __________
    * Steinsailer Götterquell Basic Pure Mineralwater, SNOW EMOTION INTERNATIONAL Ltd. & Co KEG

    Wortmarke: Steinsailer Götterquell Basic Pure Mineralwater
    CTM registered
    09.02.2009
    Antragsnummer: 007241458
    Jahr der Antragsstellung: 03.12.2008
    Registrierungsdatum: 09.06.2009
    Markenart: Word
    Markenart: Individual
    Kennzeichnungskraft der Marke: Nein
    Sprache der Antragsstellung: German
    Zweitsprache: English
    Letzter Antragssteller/Inhaber:
    SNOW EMOTION INTERNATIONAL LTD. & CO KEG [ KEG jetzt KG ]
    Almweg 31 [ = Siegfried Markus Brudermann ]
    Kirchberg AT 6365
    Markenbeauftragter:
    SMP SCHWEIGER MOHR & PARTNER [b. DAWANT als: „Dr. Thomas Schweiger LL.M. (Duke)“ ]
    Huemerstraße 1 / Kaplanhofstraße 2
    Linz [ dort hat Hans Brudermann nun einen Vapiano ]
    AT 4020

    http://www.trademarkia.com/CTM/STEINSAILER-GTTERQUELL-BASIC-PURE-MINERALWATER-589636_de-DE.htm

    S M P Schweiger Mohr & Partner Rechtsanwälte OG
    Huemerstraße 1, 4020 Linz

    http://www.herold.at/gelbe-seiten/linz/N27js/s-m-p-schweiger-mohr-partner-rechtsanw%C3%A4lte-og/

    DAWANT [ der Briefkasten in Hongkong ]

    Dawant Company Limited is esthablished in 1988 to help goverments to restructure their Natural Resources Industries including transportation.

    Hong Kong. Company No. 223752.
    Hans Brudermann
    Chairman

    Dr. Thomas Schweiger LL.M. (Duke)
    Partner Legal

    Siegfried Markus Brudermann [ der Nichtinvestor zur EXPO REAL ]
    Partner Tourism Projekts
    [ Ostalpines Hotellerieenglisch! C statt k ist korrekt: Projects ]

    [ anglisiert oe statt ö ginge (Voecklabruck). Krass ist Fehler k statt ck in Vöcklabruck ]
    To contact us: Branch Office Austria. Dr. Anton Bruckner Str. 20. 4840 Vöklabruck. Austria. info@dawantcompany.com

    [ Lügen uns nicht das Blaue vom Himmel herunter oder eben doch: ]

    After more than twenty years of sucessfully providing stratecic financial services, Dawant Company expanded its focus to include the acquisition and development of outstanding tourism and leisure projects. Dawant Company Limited activities are present in Asia-Pacific, Middle East and Europe.

    [ Aha, nach (seriöserweise allerdings hier zu belegenden) zwei Jahrzehnten der Geschäftstätigkeit strebt man nach Höherem, nach Tourismusprojekten und Freizeitanlagen bzw. -parks. 20 Jahre erfolgreiche Strategische Finanzberatung allerdings hätten im Netz Spuren hinterlassen müssen!

    Es sei denn, die damalige Schatulle des heutigen angeblichen 1,4-Milliarden-Investors war lediglich ein Sparschwein, Klingelbeutel oder Sparstrumpf.

    Nicht die Namen lediglich von Staaten, nein, von ganzen Kontinenten erklingen: Asiatisch-Pazifischer Raum, Nahost, Europa – was für ein Imperium verwaltet doch Imperator Hans aus Vöcklabruck seit 27 Jahren. Warum ist der Mann noch nicht Finanzminister. Fantastisch. Der bringt Mönchengladbach eins Komma vier Milliarden. Sarkasmus aus.

    Unser Vapiano-Pizzabäcker von Linz ein Manager im Superlativ?
    Nein. Auch dieser Herr errichtet keinen Walt Disney Park.
    Nicht 250 bis 300 Millionen, allenfalls 2 bis 3 Melonen.
    Nicht 1,4 Milliarden, nur staubige 1 bis 4 Mehlarten. ]

    dawantcompany.com/

    http://whois.domaintools.com/dawantcompany.com

    Nichts wird nachgewiesen, gleichwohl alles überladen mit Eigenlob:

    DAWANT […] we focus on the art of analysis and the power of our ideas. We create innovative and sustainable developments by deploying best practices and resources.

    Also known as: Dawant Company Limited, Dawant Company Ltd.

    [ IP ist „85.158.181.18“ d. h. evtl. Villach, jedenfalls Österreich und nicht Hongkong, China. ]

    https://www.aihitdata.com/company/005DEEC7/DAWANT-COMPANY/overview#cntrl

    Hans Brudermann

    http://www.companydirectorcheck.com/hans-brudermann

    http://www.checkcompany.co.uk/director/7494254/MR-HANS-BRUDERMANN

    Es lebe das Postfach:

    Company address: SNOW EMOTION INTERNATIONAL LIMITED
    SUITE 44, VICARAGE HOUSE, 58-60 Kensington Church Street, London, W8 4DB

    http://www.cbetta.com/director/hans-brudermann

    633 Companies in W8 4DB, a Kensington Church Street, London

    [in Suite 44 / S44 etwa: Solutions Enterprise Limited; Sachverständigenbüro München-Ost Limited; usw.]

    http://www.endole.co.uk/explorer/postcode/w8-4db

    Eintrag 111
    Snow Emotion International Limited

    http://www.endole.co.uk/explorer/?page=3&fpc=w8%204db

    Snow Emotion International Limited
    Snow Emotion International Ltd
    Activity Description
    The 30.11.14 accounts indicate that the company is either dormant or no longer trades. [Für das Brudermann-Imperium geht also auch mal ein Briefkasten weniger.]
    Cash In Bank
    £2 [Aus die Maus.]

    http://www.endole.co.uk/explorer/?page=3&fpc=w8%204db

    HANS BRUDERMANN has position Director (DIRECTOR) in company SNOW EMOTION INTERNATIONAL LIMITED. At current position Director (DIRECTOR) of company SNOW EMOTION INTERNATIONAL LIMITED is 8 years.

    MR HANS BRUDERMANN was born in 1962
    Country: AUSTRIA
    County: 4840
    Posttown: VOECKLABRUCK
    Country of residence: AUSTRIA

    http://www.ccdni.com/director-hans-brudermann

    _
    _

    HONG KONG COMPANY DIRECTORY

    DAWANT COMPANY LIMITED was incorporated on 1988-08-09. This company is now Live, their business is recorded as Private company limited by shares. As so far this company has running for 54 year(s) 149 days. [Das kann ich jetzt glauben oder auch nicht. Das wäre ein Jahr länger als Hans Brudermann (53) lebt.]
    Date of Incorporation: 1988-08-09
    [Beweis fehlt.]
    CR No: 0223752

    http://www.hkdir.co/co.php?id=0223752

    DAWANT COMPANY LIMITED
    Hong Kong HK-0223752
    CR No: 0223752

    http://www.hongkongcompanylist.com/dawant-company-limited-ccetbi/#.ViDAW9J_t30

    https://www.hkgbusiness.com/en/company/Dawant-Company-Limited

    http://hongkongfirms.com/dawant-company-limited.468551.company

    Filings(Last 3 Years)

    #1(E)FD2A – Notification of Change of Secretary and Director (Appointment/Cessation)
    Doc. Ref. No.: 22300662343
    Submission/Filing Date: 16-MAY-2012

    #2(E)FND2B – Notice of Change in Particulars of Company Secretary and Director
    Doc. Ref. No.: 22501201694
    Submission/Filing Date: 28-AUG-2014

    #3(E)FAR1 – Annual return (with a list of members)
    Doc. Ref. No.: 22700770258
    Submission/Filing Date: 20-SEP-2012

    #4(E)FND2B – Notice of Change in Particulars of Company Secretary and Director
    Doc. Ref. No.: 22701053772
    Submission/Filing Date: 25-JUN-2014
    #5(E)FNAR1 – Annual Return

    Doc. Ref. No.: 23101019876
    Submission/Filing Date: 19-SEP-2014

    #6(E)FAR1 – Annual return (with a list of members)
    Doc. Ref. No.: 23200842668
    Submission/Filing Date: 19-SEP-2013

    http://www.hongkongdir.com/dawant-company-limited-ccelbi/

    Ein bisschen wurde in den Jahren 2012 bis 2014 offensichtlich gewurschtelt.

    Ein paar zu Hongkong, China, vorhandene Einträge.

    Das ist nichts.

    ___

    Ein Postfach müsste man haben. Und zum Glück der Menschheit kommt ein neuer Briefkasten her, DAWANT ist wieder da (oder auch nicht), in Großbritannien:

    Address: 16 Park Street, Mayfair, London W1K 2HZ

    Dawant Company

    Contact details

    Address: 16 Park Street, Mayfair, London W1K 2HZ
    Tel: +44 (0) 207 495 2853
    Fax: +44 (0) 870 460 4171
    http://www.dawantcompany.com

    Die österreichische Hochstapelei entgrenzt buchstäblich, bis nach London.

    Die genannte Telefonnummer allerdings gehört oder gehörte (auch) zu:

    Telephone, 44-207-4952853

    Adage Associates Limited
    Contact Person Mr Ross Macdonald [Norman Ross Macdonald]

    Adage Associates Limited (ADAGE) was established in 2003 to develop Mining, Natural Resources, Telecommunications and IT assets, with the view of deriving better … Our Markets, Africa … Legal Representative (CEO), Ross Macdonald

    http://www.bizearch.com/company/Adage_Associates_Limited_333339.htm

    Adage Associates Limited
    Financial services, Trading
    Contact Person Mr. Ross Macdonald [Norman Ross Macdonald]
    Company Address 16 Park Street

    http://www.hiwtc.com/company/1588158/contact.htm

    arbeitet längst woanders:

    MR NORMAN ROSS MACDONALD
    Born: 1962

    MR Norman Ross Macdonald works at WAVELUTION LIMITED as Director and worked at AMPFHER WEALTH HOLDINGS LIMITED as Director, worked at PALM TREE TECHNOLOGY IP LIMITED as Director, worked at ADAGE ASSOCIATES LIMITED as Director, worked at CONVERGENET INTERNATIONAL LIMITED as Director, worked at PTT EMPLOYEE TRUST LIMITED as Director.

    http://www.cbetta.com/director/norman-ross-macdonald-2

    ADAGE, Bergbau in Afrika, nur soviel für jetzt zur aktuellen oder nicht aktuellen Londoner Telefon- und Fax-Nummer von DAWANT.
    ___

    About Dawant Company

    Hotfrog UK provides information regarding Dawant Company in Mayfair London. Dawant Company is located at 16 Park Street, Mayfair London W1K 2HZ and provides Mining services [Rohstoffgewinnung, Bergbauindustrie, Bergbau. Nach Gold schürfen im JHQ? Oder endlich erfolgreich nach Steinsailer-Götterquell-Mineralwasser bohren?]. Contact them on +44 (0) 207 495 2853 or by visiting them on their website http://www.dawantcompany.com.

    Dawant Company Limited was established in 1988 to help governments restructure their Mining and Natural Resources [Bodenschätze, Rohstoffquellen] industries

    [die genannten Regierungen aller Welt können auf das Hilfsangebot von DAWANT d. i. Hans Brudermann offensichtlich blendend verzichten – und zwar seit 1988.]

    ___p://www.hotfrog.co.uk/business/london/mayfair/dawant-company

  3. filzentwirrer Says:

    Der Preis ist heiß, so spüren es die arbeitsteilig herangehenden Horden der Spezies Aasgeier aus österreichischer Tourismusbranche nebenbei und deutscher Stadtverwaltung vor allen Dingen. Ziel ist das riesige Stück Land. Goldgräberfieber. Den stets demokratiefeindlichen Klüngel und Filz gibt es leider mancherorts, doch der ganz im Westen von Nordrhein-Westfalen, in Mönchengladbach angesichts des wurmstichigen Freizeitpark-Projekts SEASONS geübte korrupte Schulterschluss aus Stadtpolitik und Lokalpresse erstaunt dann doch.

    Statt ihrem Informationsauftrag nachzukommen, gibt die Rheinische Post seit dem 21.12.2013 den Lockvogel für den dunklen Deal. Sie wird zum Nebelwerfer gegen unbequeme Fakten und macht sich zum Komplizen, weniger der beiden Nichtinvestoren Brudermann aus Österreich als des Mönchengladbacher Wirtschaftsförderers, WFMG- und EWMG-Chefs Dr. Ulrich Schückhaus.

    Auf zum letzten Gefecht … jetzt soll Namedropping seitens der RP letzte Kritik ersticken: „NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ist seit längerem im Thema“, so wird das Publikum zum Einknicken und Jubelrufen verpflichtet, und beschwörend zu Papier gebracht: „OB Reiners spricht mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.“ Wer jetzt noch widerspricht, legt sich mit Minister und Landeschefin an, wie man einschüchternd zu suggerieren versucht. Investor Fehlanzeige. Egal.


    Position : 51°09’33.23″N/6°18’22.70″E. Höhe üNN : 69 m

  4. "M'r donnt wat m'r könne!" Says:

    Das, was wir als Stadt tun können, um das Projekt zu unterstützen und möglich zu machen, unternehmen wir mit Nachdruck.

    (Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister)
    .
    .
    .

    [ Ohne rot zu werden! Den Bürger hinter die Fichte führen. Desinformation pur präsentiert der eigenen Bevölkerung die Stadt Mönchengladbach. ]

    07.10.2015

    Investoren bekräftigen Interesse an Erlebnispark „Seasons“ im JHQ – Besuch aus Dubai auf dem Niederrhein-Stand der Expo Real

    Arabische Investoren [bitte???] planen auf dem Gelände des ehemaligen JHQ einen riesigen Erlebnispark und wollen dafür etwa 1,4 Milliarden Euro investieren. Das bekräftigten jetzt Vertreter der Projektinvestoren [es gibt keine Investoren] aus Dubai [aus Kirchberg im Tiroler Dubai oder Hanau im hessischen Dubai?], die Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Dr. Ulrich Schückhaus, Chef der städtischen WFMG und EWMG auf dem Niederrhein-Stand der Expo Real in München einen Besuch abstatteten.

    „Wir haben großes Interesse und könnten uns die Realisierung dieses Mega-Projektes an diesem Standort sehr gut vorstellen“, äußerten sie sich über das Gelände, das dem Bund gehört. Die Verfügbarkeit des Grundstückes ist die wesentliche Voraussetzung zur Umsetzung von „Seasons“. „Hierzu brauchen wir bis Ende des Jahres Klarheit“, so Siegfried Markus Brudermann, Chef der Entwicklungsgesellschaft Dawant Company mit Sitz in Hong Kong [genau, ein weiterer Briefkasten: 4th & 5th Floor, Central Tower, 28 Queens Road Central, Hong Kong, Company No. 223752. Wer die Bühnenkulisse oder auch Firma unkomplizierter erreichen will, schreibt freilich nach Vöcklabruck an Hans Brudermann] und [nicht Kirchberg, das ist Snow Emotion International = Siegfried Markus Brudermann, sondern, bei Hans Brudermann: Vöcklabruck].

    Wie Nidal al Hossary [zweiter Freizeitpark-Pseudonym, verwendet etwa von Jan Schnettler am 07.10.2015, ist Nidal Alhossary, am selben 7. Oktober enttarnt als Medizintechniker (FH Jena 2001) Nedal El Hossary aus Hanau in Hessen, Firma Business Consulting and Services, BCS Network | Marketing in 1001] von der Seasons Global Investorengruppe [Seasons Global ist keine Investorengruppe] aus [der Wirtschafts-Blase] Dubai [Silicon Oasis, das berüchtigte Postfach 341041] ergänzt, benötigt das Projekt eine Planungsphase von mindestens zwei Jahren und eine Bauzeit von fünf Jahren.

    „Wir glauben noch in diesem Jahr erste fundierte Ergebnisse zu diesem Projekt erzielen zu können“, betont er. In einem nächsten Schritt sollen jetzt Gespräche mit den Nachbarkommunen geführt werden, um sie entsprechend in das Vorhaben einzubinden.

    Der Erlebnispark soll laut einem Konzept vier überdachte Kuppeln haben und jeweils eine Jahreszeit thematisieren. Sport- und Wellnessangebote sollen so miteinander verknüpft werden. Auch eine Shopping-Mall und Hotels sind Bestandteile des Konzeptes, bei dessen Umsetzung auch das Land NRW mit ins Boot geholt werden soll, weil der Regionalplan geändert werden müsste.

    Der Rat befasste sich in seiner letzten Sitzung mit dem Projekt, das von den Investoren die Bezeichnung „Seasons“ trägt. Er hatte mit breiter Mehrheit die Verwaltung beauftragt, zusammen mit den beiden Gesellschaften EWMG und WFMG grundsätzliche Prüfungen und Abstimmungen auch auf Landes- und Regionalebene durchzuführen, um das Projekt auf eine realistische Aussetzung auszuloten.

    Der Rat sieht in dem Projekt eine enorme Chance für die Stadt und die gesamte Region. „Das, was wir als Stadt tun können, um das Projekt zu unterstützen und möglich zu machen, unternehmen wir mit Nachdruck“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. (pmg/sp)

    http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=95&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11242&tx_ttnews%5Byear%5D=2015&tx_ttnews%5Bmonth%5D=10&cHash=6ed36c28e71f8d493782e025710c9f94


    [ 02.11.2015 ]

    wohl schon in der Sitzung am 2. November

    Ralf Jüngermann und Jan Schnettler:

    Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners wird darum bei Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorsprechen, um die Bedeutung des „Seasons“ nicht nur für den Niederrhein, sondern für ganz NRW deutlich zu machen. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ist seit längerem im Thema. […]

    Derweil bekommen die Investoren ein klares Zeichen der Stadt. Der Oberbürgermeister bestätigte der RP, dass er das Thema auf die Tagesordnung des Rates setzen wird, wohl schon in der Sitzung am 2. November. „Der Fortgang des Projekts erfordert eine weitere Vereinbarung zwischen Investor und Stadt. Wegen der Dimensionen ist es mir wichtig, dass ich diese Verabredung dem Rat zur Entscheidung vorlege“, so Reiners. Das Papier trägt den Titel [!] „Memorandum of understanding“ und schafft für beide Partner größere Verbindlichkeit. Der Investor versichert, mit keinem anderen Standort zu verhandeln. “

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/jhq-moenchengladbach-freizeitpark-projekt-nimmt-fahrt-auf-aid-1.5484596


    [ Zum MoU vgl. weicher LoI; u. a.: Geheimhaltung sowie Vertrauensschaden ]

    Dennoch kann der im Übrigen unverbindliche LoI einzelne Regelungen wie Exklusivitätsklauseln [betrifft die Pseudo-Standortkonkurrenz zum niederländischen Tilburg. Tilburg freilich ist Efteling] und Geheimhaltungsvereinbarungen enthalten, die für die vereinbarte Dauer sehr wohl verbindlich sind. […]

    Wenn der LoI in diesem Fall ein gesetzliches Schuldverhältnis nach § 311 Abs. 2 BGB begründet, werden die allgemeinen Grundsätze zur Vertrauenshaftung angewendet. […] Vertrauensschaden

    https://de.wikipedia.org/wiki/Absichtserkl%C3%A4rung#Weicher_LoI


    Nedal Elhossary [d. i. Nedal El Hossary]
    FH Jena
    Dipl.-Ing., Biomedizintechnik/Medizintechnik
    2001

    https://www.linkedin.com/pub/nedal-elhossary/61/77a/78b?trk=pub-pbmap

    RP Mönchengladbach
    6. Oktober um 04:08 ·
    Gerade auf der Messe Expo Real in München am Gladbacher Stand: Nidal Alhossary (li.) [Freizeitpark-Deckname wie Nidal al Hossary, Klarname Nedal El Hossary] und Markus Brudermann [Siegfried Markus Brudermann], die die arabischen Investoren [es gibt keine] vertreten, die den Riesen-Freizeitpark im JHQ bauen wollen.

    .

  5. nachged8t Says:

    [„Nidal al Hossary“ → Nedal El Hossary]
    [„Nidal Alhossary“ → Nedal El Hossary]

    [BCS Network | Marketing in 1001 Nights]

    [Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Es gibt keinen Investor.

    Das vernünftigerweise zu verhindernde Memorandum of Understanding (MoU) soll in einer Woche kommen, so jedenfalls wollen es der Charismatiker und Stadtentwickler Schückhaus sowie der durch Fakten einfach nicht zu irritierende Oberbürgermeister Reiners. Die Katastrophe nimmt also seinen Lauf.

    Jan Finken („Ein Preisschild ans JHQ hängen“) am gestrigen 25.10.2015 für das lokale Reklameblättchen Extra-Tipp.]

    […] die – immer noch undurchschaubare – Investorengruppe aus Dubai […] [hm, Kirchberg im Tiroler Dubai-Tal oder, bei Frankfurt am Main, Hanau in Hessisch-Dubai?

    Und ist es denn völlig in Ordnung, dass sich der Rat der Stadt am 02.11.2015 mit einer „undurchschaubaren“ (!) Gruppe befasst, die ansonsten, jedenfalls zur Stunde, auch gar kein Investor ist?]

    Nidal Alhossary und Markus Siegfried Brudermann

    [gemeint sind die Nichtinvestoren Nedal El Hossary und Siegfried Markus Brudermann] […]

    Um die weitere Vorgehensweise auszuloten, traf sich Dr. Ulrich Schückhaus [in Berlin[ mit [Dr. Günter Krings (Inneres), Jens Spahn (Finanzen) sowie] BImA-Vorstand Axel Kunze […]

    [Bevor der Nichtinvestor Seasons = Dawant] die für den nächsten Entwicklungsschritt notwendige Summe von 15 bis 20 Millionen Euro auf den Tisch legt [die er nach wie vor gar nicht hat], gilt es, die Verfügbarkeit des Grundstücks zu klären – und das möglichst bis Ende des Jahres, so die Forderung von [Siegfried Markus Brudermann = Snow Emotion International = Seasons Global; wohnhaft Almweg, Kirchberg, Tirol, Österreich] „Bis dahin muss die BImA ein Preisschild ans JHQ-Gelände hängen“, fordert Schückhaus. […]

    Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners […] „Darüber hinaus erfordert der Fortgang des Projektes eine weitere Vereinbarung zwischen Investor und Stadt. Eine entsprechendes Papier wird dem Rat in seiner Sitzung am 2. November vorgelegt.“ […]

    In diesem Papier soll auch eine Exklusivitäts-Klausel verankert werden, in der sich der Projektentwickler verpflichtet, mit keinem anderen Standort als Gladbach zu verhandeln […]

    [Das niederländische Tilburg = Efteling war Pseudo-Konkurrent, was es jetzt erklärlicherweise zu vernebeln gilt, um endlich über das riesige Grundstück JHQ Rheindahlen herzufallen.]

  6. Vit Gilles Says:

    Die deutsche Lokalpresse und Stadtverwaltung (Mönchengladbach, NRW in Grenznähe zu den Niederlanden) verwendet Pseudonyme.

    Der Pseudonym ist Nidal Alhossary bzw. Nidal al Hossary, der Echtname ist Nedal El Hossary – was treibt Ulrich Schückhaus um?

    THE SEASONS gaat concurrentie aan met de EFTELING

    Pseudoniem: Nidal Alhossary / Nidal al Hossary

    echte naam: Nedal El Hossary

    Domain. Domain: SEASONS-GLOBAL.COM;
    Name: Nedal El Hossary; Organization: BCS-Network e.k; Street: Ostheimer Str. 36; City: Hanau

    SEASONS-GLOBAL.COM
    ADMIN CONTACT
    The Admin Contact is the person or organization who controls the domain.

    Name: Nedal El Hossary

    https://whoisology.com/archive_8/seasons-global.com

    .
    .
    .

    Nidal Alhossary → NO
    Nidal al Hossary → NO
    Nedal El Hossary → YES

    [ JHQ Themenpark THE SEASONS / Siegfried Markus Brudermann ]

    Client: Seasons Global FZCO, Dubai (SPV). Co Client: Snow Emotion International Ltd & Co KG, Austria. Dawant Company Limited, Hong Kong

    Nidal al Hossary ???
    [ so schreiben es Stadt Mönchengladbach Pressestelle sowie Radio 90,1 ]

    Nidal Alhossary ???
    [ so Jan Schnettler für die Rheinische Post ]

    Nedal El Hossary !!!
    [ El Hossary, Nedal, Hanau, *15.02.1971. ]

    .

    .
    .
    .

    Ich bin der Saudi-Prinz,
    sa-sa-sa-Saudi-Prinz.
    In der Provinz bin ich der Saudi-Prinz!
    Sa-sa-sa-sa-sa, uhu, aha,
    beim Gladbach-Tanz bin ich die Nummer ans.

    .
    .
    .

    .
    .
    .

  7. neustadtkompanie Says:

    Brudermann war 17 Jahre für die Fastfood-Kette McDonald’s tätig

    (OÖN, Pasta-Kette Vapiano greift nach Top-Standort auf Hauptplatz, 23.01.2014)

    bei 53-jährigen Investoren […] Mist, jetzt habe ich auf den SEASONS-Plan gekleckert.

    (Rheinische Post, Die Urne, das Honig-Brötchen und der Elfmeter, 03.10.2015)
    ::

    Das Reputationmanagement bzw. Online Reputation Management des Hans aus Linz

    Sich seinen Heiligenschein aufpolieren

    Siebzehn Jahre Fritten brutzeln und Hamburger braten lassen, wir wollen diese Leistung nicht gering schätzen. Jetzt Vapiano Linz. Hm, hoffentlich hat ein so ein Vapiano einen Betriebsrat.

    Ein surveyor ist im Englischen ein Vermesser, technischer Sachverständiger, Gutachter.

    Hans Brudermann, der 53-Jährige (Investor oder Nichtinvestor, das ist hier die Frage) lebt in Linz in Österreich. Man vergleiche die Andeutung im unerträglichen RP-Artikel zu den Honigbrötchen der Eheleute Bonin und zum Lebensalter 53.

    JHQ und Mönchengladbach, bald kommt Hans (53).

    Der Mitwirkende oder Kulissenmaler der „Firmen“ Snow Emotion und Dawant sowie Inhaber der Brudermann Restaurantbetrieb GmbH sei allen Ernstes:

    Sachverständiger für Bauwesen bzw. Gutachter für Bauwesen sowie Sachverständiger für Industrieanlagen

    Hans Brudermann
    Building surveyor / Industrial surveyor
    Vöcklabruck / Austria

    Vöcklabruck | Austria
    Activities
    ARCHITECTURE
    Architectural Design
    Architectural restoration, conservation
    Temporary architecture, installations

    http://www.archilovers.com/hans-brudermann/

    Company Name
    SNOW EMOTION INTERNATIONAL LIMITED

    Current Directors

    Officer
    Role
    Date Appointed

    SIEGFRIED MARKUS BRUDERMANN [ 49 ]
    Company Secretary
    2005-11-02

    HANS BRUDERMANN [ 53 ]
    Director
    2007-09-01

    SIEGFRIED MARKUS BRUDERMANN
    Director
    2005-11-02

    Registered Office
    58-60 KENSINGTON CHURCH STREET
    LONDON
    W8 4DB

    [Da im Briefkasten wohnte Firma Moscow Project Management Ltd.]

    There are multiple companies registered at this address […]
    There are multiple accountancy firms based at this address. […]

    http://www.datalog.co.uk/browse/detail.php/CompanyNumber/05610941/CompanyName/SNOW+EMOTION+INTERNATIONAL+LIMITED

    ::
    ::

    Gewerkschaft verklagt Schnell-Italienier Vapiano
    24.02.2013

    http://www.welt.de/wirtschaft/article113867811/Gewerkschaft-verklagt-Schnell-Italienier-Vapiano.html

    Gewerkschaft zeigt Restaurant-Kette Vapiano an.
    Betriebsratswahl angeblich massiv behindert
    25.02.2013

    http://www.focus.de/finanzen/news/betriebsratswahl-angeblich-massiv-behindert-gewerkschaft-zeigt-restaurant-kette-vapiano-an_aid_926612.html

    Gewerkschaft NGG zeigt Restaurantkette Vapiano an
    25.02.2013

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/betriebsratswahl-gewerkschaft-ngg-zeigt-restaurantkette-vapiano-an-a-885308.html

    Strafantrag: Gastro-Unternehmen Vapiano soll Betriebsratswahl verhindert haben
    25.02.2013

    http://www.zeit.de/karriere/2013-02/vapiano-betriebsratswahl

    Vapiano will Gründung eines Betriebsrats verhindern
    25.02.2013

    http://www.merkur.de/wirtschaft/vapiano-verhindert-betriebsrats-gewerkschaft-stellt-strafantrag-zr-2768562.html

    ::
    ::

    Honigbrötchen und ein Teil der Medienlandschaft

    Von: Harald Wendler, 04.10.2015

    Die Fakten: In der Ratssitzung [vom 23.09.2015] wurde zur Wahl eines neuen Planungs- und Baudezernenten aufgerufen. Dr. Gregor Bonin stand zur Wahl. […] Frau Annette Bonin entschied für sich, dass sie nicht befangen ist und wählte mit. Ihr Ehemann Dr. Bonin wird wohl die Stimme der Ehefrau erhalten haben. […] Soviel zur neuen Medienlandschaft in Mönchengladbach. Die Leserschaft möge sich selbst ein Urteil bilden.

    http://www.mg-heute.de/41213/frau-bonin-herr-dr-bonin-und-ein-kleiner-teil-der-presselandschaft/

    Gregor Bonin (CDU), seit 2006 im Düsseldorfer Rathaus Beigeordneter für Stadtplanung und Bauen, wird in gleicher Funktion nach Mönchengladbach wechseln. In geheimer Abstimmung hat der dortige Stadtrat mit 51 Ja-Stimmen, sieben Nein-Stimmen und sechs Enthaltungen für Bonin gestimmt:

    Düsseldorf: Wechsel von Planungsdezernent Bonin perfekt

    Von: Ralf Jüngermann und Denisa Richters

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-wechsel-von-planungsdezernent-bonin-perfekt-aid-1.5417557

    Breite Mehrheit für neuen Baudezernenten Bonin

    […] In Düsseldorf verantwortete Bonin den Umbau des Medienhafens und den spektakulären Kö-Bogen und sorgte für moderne Wohnquartiere wie die Reitzensteinkaserne, den Derendorfer Güterbahnhof, das Andreasquartier und das Glasmacherviertel. Er ist Nachfolger von Andreas Wurff. Dieser war nach der Hälfte seiner achtjährigen Amtszeit abgewählt worden. Vergleichbares hatte es zuvor in der Stadt noch nie gegeben.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/breite-mehrheit-fuer-neuen-baudezernenten-bonin-aid-1.5418775

    Stadt Mönchengladbach
    23.09.2015

    Rat wählt Dr. Gregor Bonin zum Beigeordneten:

    Mönchengladbacher übernimmt das Dezernat Planung und Bauen

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach hat heute Dr. Gregor Bonin (55) mit breiter Mehrheit (51 Ja-, 7 Nein-Stimmen, 6 Enthaltungen bei 64 Stimmberechtigten) zum Beigeordneten für das Dezernat Planung und Bauen gewählt. Die Wahlzeit beträgt acht Jahre. Zum Dezernat VI gehören die Fachbereiche Tiefbau und Stadtgrün, Stadtentwicklung und Planung, Geoinformationen und Grundstücksmanagement sowie Bauordnung und Denkmalschutz und das Gebäudemanagement. Außerdem ist dem Dezernat der Eigenbetrieb Gebäudereinigung der Stadt Mönchengladbach (GSM) zugeordnet.

    http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=522&user_wfp2pressenewsdetails_pi1%5Bnews_id%5D=16031&cHash=909926e10cf82149cbd58ae95d09a232

    ::
    ::

    Skifahren, Wellness, Badestrand, und das alles am linken Niederrhein. So lauten zumindest die Pläne für rund 90 ha der Fläche [und nicht 80 oder 70 ha] auf dem ehemaligen Areal der britischen Armee im Mönchengladbacher Stadtteil Rheindahlen. Unter dem Namen Seasons will ein österreichischer Projektentwickler [einen Namen hat er nicht? Und was hat er denn so entwickelt in seinem Leben, an Projekten beispielsweise] vier riesige Hallen bauen. „Für jede Jahreszeit eine“, berichtet Ulrich Schückhaus, Chef der Mönchengladbacher Wirtschaftsförderung WFMG. Dort sollen dann jahreszeittypische Freizeitaktivitäten möglich sein.

    „Wir planen aber, das 420 ha große Gesamtareal zu entwickeln“, berichtet Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. So denkt man bei der Stadt z. B. an drei Hotels sowie hochwertiges Wohnen. Außerdem: „Wenn die Entwicklung kommt, dann sollen dort zwischen 2.000 und 3.000 Menschen arbeiten [und nicht 2000]. Die müssen ja auch irgendwo wohnen“, erläutert Schückhaus. […]

    Außerdem gehören die Flächen noch der BImA. Die wiederum weiß offenbar noch nicht genau, wie viel Geld sie für den Verkauf der 420 ha haben will. Hierzu benötige die BImA eine konkrete Projektplanung. Und genau die bestehe ja noch nicht, erläutert OB Reiners. Zudem ist der Standort Mönchengladbach noch mit dem niederländischen Tilburg für das Projekt Seasons im Wettbewerb.

    [Das ist Unsinn, wie Obermeisterbürger🙂 Hans Wilhelm Reiners wissen kann, in Tilburg ist THE SEASONS nicht einmal Thema.]

    aus: Thorsten Karl (Mega-Freizeitpark in Gladbach?), in: Immobilien Zeitung, 06.10.2015

    http://m.immobilien-zeitung.de/133520/mega-freizeitpark-in-gladbach

    ::

    Im Bild:

    Dr. Ulrich Schückhaus

    RP vom 07.10.2015

    Der Ball liege nun in der Spielhälfte der BImA, sagt Wirtschaftsförderer Dr. Ulrich Schückhaus, „und zwar ganz tief drin.“

    .

    .

    RP vom 07.10.2015

    [Morgen, am Donnerstag den 15.10.2015] hat [Dr. Ulrich Schückhaus] einen Termin in Berlin mit den parlamentarischen Staatssekretären der Bundesministerien für Finanzen (Jens Spahn) und des Inneren (Günter Krings, beide CDU), um den Druck zu erhöhen.

    .

  8. Andrzej Kujawiak Says:

    Die Anfrage einer internationalen Investorengruppe hat erneut Bewegung in den Prozess gebracht. Nach intensiver Diskussion hat der Rat der Stadt … auch weiterhin den so genannten „Weißen Ritter“ als Entwicklungsoption ausdrücklich zugelassen. Das Projekt Seasons könnte ein solcher „weißer Ritter“ sein

    ::

    An idea you’ve never seen before. – The Seasons

    From time immemorial, greatness and exceptional ideas have filled the world with astonishment.

    A fantastic shell of gigantic outside measurements – presented for instance in the shape of a symmetrical four-leaf clover then in the shape of an unsymmetrical clover – where the four seasons (spring, summer, autumn and winter) are shown in the four leaves, THE SEASONS ™ will become a landmark and architectural statement for the sheer perfection of nature and its great possibilities to enjoy and interact with it.

    http://www.theseasons.eu/folder.pdf

    ::

    The Seasons – All the season under one roof.

    Set up in 2004 by Siegfried Markus Brudermann, Snow Emotion International (S.E.I.) is a service provider, networker, business developer

    http://www.seasons-global.com/

    ::

    Auf Faktennähe korrigiert nach Extra-Tipp MG, dort am 06.10.2015 ·

    Das sind die Gesichter hinter dem Projekt „Seasons“:

    ● aus Hanau in Hessen Nedal El Hossary, die Pseudonyme Nidal al Hossary und Nidal Alhossary wurden bereits am 07.10.2015 enttarnt. Der als Informatiker (Homepage-Administrator) arbeitende Nedal El Hossary betreibt als Einzelkaufmann (e.K.) BCS Network | Marketing in 1001 Nights (Business Consulting and Services), u. a. ist sein Domain Name: SEASONS-GLOBAL für Seasons Global FZCO, Dubai (SPV), (links),

    sowie

    ● aus Kirchberg in Tirol Siegfried Markus Brudermann (SNOW EMOTION INTERNATIONAL Ltd. & Co KG in Kirchberg; ferner mit Hans Brudermann DAWANT Company postalisch in Hong Kong oder weniger umständlich in Vöcklabruck), (rechts),

    statteten Dienstagmittag der Mönchengladbacher Delegation auf der EXPO REAL in München einen Besuch ab.

    Sie vertreten schon heute die zur Stunde noch gar nicht gefundene Investorengruppe aus Dubai, die auf dem JHQ-Gelände einen Mega-Freizeitpark realisieren will.

    Eine Entscheidung, ob Mönchengladbach eine realistische Chance hat, soll bis Ende des Jahres fallen, wie El Hossary – „al Hossary“ – „Alhossary“ und Brudermann von aller Welt fordern.

    An idea you’ve never seen before. – The Seasons

    (Der auf heute 67 Seiten über die Scheinkonkurrenz Tilburg versus Mönchengladbach seicht plappernde Online-Folder, dazu und zum ebenfalls eher aussagefreien Reklamefilmchen ehrerbietigst Jan Schnettler: „Zwei Millionen Euro wurden bisher in die Vorplanung des „Seasons“-Projekts investiert“, RP, 07.10.2015)

    So wagt es nur, Gladbacher, zu sagen, dass ihr den Erlebnispark Made in Austria nicht wollt, die konkurrierenden Niederlande sind nebenan! Eins Komma vier Milliarden bei euch oder nicht bei euch! 2000 Arbeitsplätze bekommen oder verspielen. So ist es gut. Wir wollen euch und ihr wollt The Seasons.

    Gelenkter Enthusiasmus. Auf Facebook macht der lokale Radiosender ein bisschen mit beim Steuern in die von der städtischen Verwaltungsspitze gewünschte Richtung:

    Radio 90,1 Mönchengladbach
    15.09.2015 um 21:01 Uhr ·
    +++Freizeitpark „Seasons“ im JHQ+++
    1,4 Milliarden Euro sollen investiert werden, 2000 Arbeitsplätze entstehen. In vier Themenwelten sollen die vier Jahreszeiten nachempfunden werden. Wintersport, Trendsport, Extremsport, Achterbahnen, Hotels, Shopping. Klingt nach Disney World Dimensionen in ‪#‎Mönchengladbach‬. Was haltet ihr davon? Yay or nay?

    Sonst würde man, wie es schließlich für den eher inhaltsfreien, auf Englisch geradebrechten SEASONS-Folder, „either in Mönchengladbach (Germany) or in TILBURG (Netherlands)“, durchdacht wurde (Ralf Jüngermann: „Sie haben für ihre Machbarkeitsstudie schon bisher einen siebenstelligen Betrag ausgegeben“, RP, 18.09.2015), für immer in den Großraum Tilburg gehen müssen (Ralf Jüngermann: „Dort ginge planungsrechtlich wohl manches leichter“, RP, 04.07.2015).

    Dort in der Provinz Nordbrabant, niederländisch Noord-Brabant, ist das in der deutschen Regionalpresse aufgeregt besprochene Projekt allerdings noch niemandem bekannt und ausgerechnet in Kaatsheuvel, 12 km nördlich von Tilburg, funktioniert bereits seit Jahrzehnten das Efteling (Wereld vol Verwondering), jener riesige Freizeitpark, neben dem selbst Siegfried Markus Brudermann nicht allen Ernstes ein gleich großes zweites Projekt realisieren will.

    Wer den kaum erträglich mit Superlativen überladenen sowie im berüchtigten ostalpinen Hotellerie-Englisch verfassten Folder liest (theseasons.eu/folder.pdf), kann erkennen: Tilburg – sprich das höchst erfolgreich funktionierende Efteling – ist nichts als Modell, Ablenkungsmanöver und Alibi, es geht ausschließlich um das Grundstück JHQ, welches sich erstens bzw. vorab Mönchengladbach von der BImA und zweitens Seasons von der Stadt beschaffen will. Goldgräberstimmung am Niederrhein, Raffgier und enthemmtes Beutemachen, die ihrem Informationsauftrag gegenüber treulose lokale Presse ist Komplize.

    Im Optimalfall, so EWMG- und WFMG-Geschäftsführer Dr. Ulrich Schückhaus, könne THE SEASONS nicht in Tilburg, sondern in Mönchengladbach nach zweijähriger Planungs- und fünfjähriger Bauzeit 2022 eröffnen.

    Das Investitionsvolumen müsste allerdings 1,4 Milliarden Euro betragen. Auch dieses Geld wird engagiert gesucht.

    ::

    ::

    CDU und SPD wollen einmalige Chance für das HQ nutzen

    MÖNCHENGLADBACH Das Gelände des ehemaligen Nato-Hauptquartiers ist die größte Potentialfläche der Stadt Mönchengladbach. Die Anfrage einer internationalen Investorengruppe hat erneut Bewegung in den Prozess gebracht.

    Nach intensiver Diskussion hat der Rat der Stadt neben eine Rekultivierung der rd. 376 Hektar mit vereinzelter landwirt- bzw. energiewirtschaftlicher Nutzung auch weiterhin den so genannten „Weißen Ritter“ als Entwicklungsoption ausdrücklich zugelassen. Das Projekt Seasons könnte ein solcher „weißer Ritter“ sein […]

    Was verbirgt sich hinter der Idee eines Themenparks konkret? Seasons ist ein neuartiger, bisher einzigartiger Erlebnis- und Themenpark und folgt den globalen Trends und Entwicklungen mit einer extremen Fokussierung auf einen hohen Erholungs- , Erlebnis- und Freizeitwert. Durch die vier Themenwelten, welche in überdachten Glaskuppeln entstehen, werden die die Jahreszeiten nachempfunden und mit saisonalen Sport- und Wellnessangeboten verknüpft. Das naturbelassene Umfeld verknüpft mit Naherholungsgebieten bietet eine optimale Kombination von Naturerlebnis und aktuellen Trendsportarten. Seasons soll in den nächsten Jahren zur einer globalen Marke entwickelt werden und mit Erlebnis- und Themenparks weltweit wachsen.

    (Guru-Magazin | Gladbach und Rheydt unwiderstehlich, 15.09.2015)

    http://guru-mg.com/2015/09/15/cdu-und-spd-wollen-einmalige-chance-fuer-das-hq-nutzen/

    ::

    Dieselbe Saga, genre-spezifisch nahezu faktenfrei, bei WFMG

    http://www.wfmg.de/news-lesen/investoren-bekraeftigen-interesse-an-erlebnispark-seasons-im-jhq.html

  9. Perspektivwerkstätten Konversionsvereinbarung Says:

    .

    .

    420 Hektar für neue Ideen

    Nach Abzug der britischen Rheinarmee und der NATO-Streitkräfte steht das Joint Headquarters (JHQ) im Westen Mönchengladbachs in den nächsten Jahren für neue Ideen frei.

    Ein Nachfolgekonzept kann die bestehende Infrastruktur aus Straßen und Gebäuden integrieren oder aber zu völlig neuen Nutzungsansätzen kommen.

    Sprechen Sie uns an!
    Wir beraten Sie gerne

    420 hectares for new ideas

    Following the retreat of the British Rhine army and the NATO
    forces, the Joint Headquarters (JHQ) in the west of Mönchengladbach is available for new ideas in the next few years.

    A new concept can integrate the existing infrastructure of streets and buildings or develop completely new utilization plans.

    Get in touch!
    We are happy to advise you.

    Kontakt | Contact:
    EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH
    Dr. Ulrich Schückhaus, Daniel Dieker | Regentenstraße 21 | 41061 Mönchengladbach

    http://www.invest-in-niederrhein.de/tl_files/standort_niederrhein/userupload/bilder/Messen/Expo%20Real%202015/Projekte%202015/JHQ.pdf

    .
    .
    .

    Natur und Wind – Konsens über Nachnutzungen auf dem Joint Headquarters

    Das Areal „Joint Headquarters“ (JHQ) nahe des Mönchengladbacher Stadtteils „Rheindahlen“ steht nach dem Abzug der britischen Streitkräfte ab 2014 für eine Nachfolgenutzung zur Verfügung. Die in der Planung zur Nachnutzung involvierten Partner Bundeanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und die Stadt Mönchengladbach sind sich darüber einig, dass Teile der Fläche renaturiert, andere Teile aber nachgenutzt werden sollen. Diese Erkenntnis ist Ergebnis der im Jahr 2011 durchgeführten Perspektivwerkstätten.

    https://britenabzug.bundesimmobilien.de/627320/Rueckbau-zur-Natur

  10. Siddeeq Ghoroob Says:

    Flüchtlingsunterkünfte in Mönchengladbach.

    Asylbewerber leben weiter in Schimmel-Baracken

    von: Raphael Boch
    auf: WDR, 20.07.2015

    […] „Die Baracken müssen weg“

    Sehr viel drastischer sieht es der Arbeitskreis Asyl. „Die Baracken müssen weg“, fordert Edmund Erlemann. 110 Menschen leben derzeit in den zwei Holzbauten in Rheindahlen auf engstem Raum. Seit Monaten setzt sich der Arbeitskreis dafür ein, dass sich die Wohnsituation der Flüchtlinge verbessert. Geändert hat sich nichts. Noch immer leben in Rheindahlen durchschnittlich vier Flüchtlinge auf gerade einmal 16 Quadratmetern. Noch immer sprießt der Schimmel an den Wänden. Noch immer sind die Sanitäranlagen sanierungsbedürftig. Nicht viel anders sieht es im Luisental aus. Hier leben derzeit 54 Flüchtlinge in einer Baracke.

    Auch die Stadt würde die 20 Jahre alten Baracken gerne schließen. Es fehle aber nach wie vor an geeigneten Ausweichmöglichkeiten. Außerdem müsse man davon ausgehen, dass noch mehr Flüchtlinge nach Mönchengladbach kämen, sagt Willi Houben vom Fachbereich Soziales und Wohnen.

    Entlastung durch zentrale Aufnahmestelle

    Hoffnung haben die Verantwortlichen mit Blick auf die geplante zentrale Aufnahmestelle. Die Landeseinrichtung soll auf dem ehemaligen JHQ-Gelände der britischen Streitkräfte im kommenden Jahr bis zu 1.000 Flüchtlingen Platz bieten. Für die Stadt, der die Plätze in der Zentraleinrichtung angerechnet werden, würde das eine erhebliche Entlastung bedeuten. „Wir hoffen, dass wir dann die Baracken in Rheindahlen und im Luisental dicht machen können“, sagt Willi Houben.

    […] Im Moment leben 1.400 Flüchtlinge aus 40 Nationen in Mönchengladbach. 70 Prozent von ihnen sind in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht – also in Heimen, Baracken, Turnhallen und in einem leerstehenden Supermarkt. […]

    http://www1.wdr.de/studio/duesseldorf/themadestages/fluechtlinge-moenchengladbach100.html

  11. Mönchengladbach vermisst die "arabischen Investoren" Says:

    […] seit der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real, bei der sich in München die Vertreter der Investoren erstmals öffentlich präsentierten, ist Drive in das Milliarden-Projekt gekommen.

    In Berlin brachte Wirtschaftsförderer Ulrich Schückhaus die Vertreter der Investoren mit der Spitze der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und Entscheidern von NRW Invest, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes, zusammen. […] Derweil bekommen die Investoren ein klares Zeichen der Stadt. Der Oberbürgermeister bestätigte der RP, dass er das Thema auf die Tagesordnung des Rates setzen wird, wohl schon in der Sitzung am 2. November. „Der Fortgang des Projekts erfordert eine weitere Vereinbarung zwischen Investor und Stadt. Wegen der Dimensionen ist es mir wichtig, dass ich diese Verabredung dem Rat zur Entscheidung vorlege“, so Reiners. Das Papier trägt den Titel „Memorandum of understanding“ und schafft für beide Partner größere Verbindlichkeit. […]

    Dass man im Internet Blog-Beiträge findet, die die Vertreter der Investoren als Hochstapler anprangern, die lediglich ein Netzwerk aus Briefkastenfirmen aufgebaut haben, ficht in Gladbach niemanden an. Schon jetzt haben die Planer fast zwei Millionen Euro ins Projekt gesteckt. Kommt es zum nächsten Planungsschritt, müssen sie weitere rund 20 Millionen Euro investieren. Bisher gibt es keinerlei Hinweise, dass sie dazu nicht in der Lage sind.

    von: Ralf Jüngermann und Jan Schnettler (Freizeitpark-Projekt nimmt Fahrt auf), RP, 21.10.2015

    ::
    ::
    Noch zu der seit dem 21.12.2013 angelaufene Kampagne gelenkter Euphorie zum Freizeitpark-Projekt im JHQ Rheindahlen

    Scheinunternehmen

    Als Scheinunternehmen (oft fälschlich auch Scheinfirma genannt) wird hingegen eine Gesellschaft bezeichnet, die in Wirklichkeit gar nicht existiert. Regelmäßig erfolgt die Verwendung von Namen oder Adresse eines solchen angeblichen Unternehmens zur Anonymisierung bzw. zur Vorspiegelung von Seriosität. Scheinunternehmen werden daher fast immer für illegale Zwecke genutzt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Briefkastengesellschaft

    ::
    ::

    WCCB-Investor zu 6,5 Jahren Haft verurteilt

    Bonner Rundschau, 10.05.2013

    BONN. Am 120. Verhandlungstag hat die Wirtschaftsstrafkammer des Bonner Landgerichts das Urteil im Prozess um das Konferenzzentrum WCCB gefällt. Der Koreaner Dr. Man-Ki Kim (52), der als Investor des Großprojekts angetreten war, muss wegen Betrugs in zwei Fällen und falscher Versicherung an Eides statt für sechs Jahre und sechs Monate in Haft, seine ehemaligen Rechtsberater Dr. Ha Sung Chung (50) wegen Betruges und Beihilfe zum Betrug für drei Jahre und drei Monate und Wolfditrich Thilo wegen Beihilfe zum Betrug für zwei Jahre und sechs Monate.

    […] Mit dem Urteil endet der bislang wahrscheinlich größte Bonner Wirtschaftsprozess, in dem die Richter aufklären wollten, wie es zu dem Betrug um das Kongresszentrum kommen konnte. Dazu wurden unter anderem mehr als 40 Stadtverordnete als Zeugen gehört.

    […] Kurz vor Jahresende 2005 beschloss der Stadtrat den Projektvertrag mit Kim und seiner SMI Hyundai Corporation; der vermeintliche Investor konnte aber das vereinbarte Eigenkapital nicht aufbringen. Im September 2009 musste seine Firma Insolvenz anmelden, seitdem ruht die Baustelle. Das WCCB, das zu etwa 80 Prozent fertiggestellt ist, soll bis zum Sommer 2014 vollendet werden; dafür hat der Stadtrat Anfang der Woche 65 Millionen Euro bewilligt. Die Gesamtkosten des Projekts können nur geschätzt werden; man geht von 200 Millionen Euro aus. Anfangs sollte der Bau 75 Millionen Euro kosten. (dbr)

    http://www.rundschau-online.de/bonn/millionenpleite-wccb-investor-zu-6-5-jahren-haft-verurteilt,15185502,22722726.html

    ::

    Die Stadt Bonn saß Betrügern auf

    R, 10.05.2013

    […] Der 67-jährige ehemalige Rechtsanwalt Wolfditrich Thilo, wiederholt einschlägig vorbestraft, muss wegen Beihilfe zum Betrug zweieinhalb Jahre ins Gefängnis.

    Für die Kammer steht außer Frage, dass Man-Ki Kim mit Hilfe von Chung die Stadt Bonn systematisch betrogen hat: „Sie haben den Rat bewusst damit getäuscht, dass ihre Firma SMI Hyundai in der Lage ist, den Bau des World Conference Center zu errichten.“ Das sei, so Rausch, allein schon nicht möglich gewesen, weil Kim die 40 Millionen Euro Eigenkapital, die für das 148 Millionen- Projekt waren, nicht hatte.

    Mit welcher Raffinesse Kim und Chung dabei vorgegangen waren, zeichnete Rausch in der dreieinhalbstündigen Urteilsbegründung minutiös nach: Kims kleine Firma SMI Hyundai wurde als potenter Konzern mit vielen tausend Mitarbeitern präsentiert, so dass bei den Bonnern „unmerklich die Illusion eines international handelnden koreanischen Unternehmens entstand“, das einen Standort in Europa suchte. […] „Es gab eine regelrechte Euphorie in der ganzen Stadt: Fast alle Ratsmitglieder hatten das Bild eines asiatischen Großkonzerns vor Augen und waren der Auffassung, der Projektvergabe guten Gewissens zustimmen zu können.“ Danach war die Rede vom „Glücksfall für Bonn“.

    Die Realität aber sieht anders aus: Der Vermögensverlust allein zu Lasten der Stadt Bonn soll mindestens 10 Millionen Euro betragen. Hinzu kommen noch weitere 32 Millionen Dollar zu Schaden der Investmentfirma Honua, die Kim sich geliehen hatte.

    http://www.rundschau-online.de/bonn/millionenpleite-die-stadt-bonn-sass-betruegern-auf,15185502,22730220.html

  12. Mönchengladbach ekstatisch vor Glück. Stadtrat malt sich eine Investorengruppe aus Dubai Says:

    [Zitat Rheinische Post, faktennah ergänzt]

    […] seit der Gewerbeimmobilienmesse EXPO REAL, bei der sich in München die [nicht näher und fehlerhaft vorgestellten sowie in einem Fall mit gleich zwei falschen Namen dargestellten] Vertreter der Investoren erstmals öffentlich präsentierten [Siegfried Markus Brudermann (snow emotion international ltd & co kg seasons-global.com The Seasons ™ Project) und der von Hanau in Hessen aus für eben dieses SEASONS-GLOBAL arbeitende Medizintechniker („FH Jena 2001“) und Homepage-Administrator Nedal El Hossary (BCS Network | Marketing in 1001 Nights), bei der Stadt und, Woche für Woche, der Presse fehlerhaft genannt „Nidal al Hossary“ bzw. „Nidal Alhossary“], ist Drive in das Milliarden-Projekt gekommen.

    In Berlin brachte Wirtschaftsförderer Ulrich Schückhaus die Vertreter der Investoren [es gibt keine Investoren. Brudermann (AU-Kirchberg) und El Hossary (D-Hanau) sind also allenfalls „Vertreter“ von sich selbst] mit der Spitze der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und Entscheidern von NRW Invest, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes, zusammen. […] Derweil bekommen die Investoren [es gibt keinen Investor, wie gesagt] ein klares Zeichen der Stadt. Der Oberbürgermeister bestätigte der RP, dass er das Thema auf die Tagesordnung des Rates setzen wird, wohl schon in der Sitzung am 2. November. „Der Fortgang des Projekts erfordert eine weitere Vereinbarung zwischen Investor und Stadt. Wegen der Dimensionen ist es mir wichtig, dass ich diese Verabredung dem Rat zur Entscheidung vorlege“, so Reiners [na, OB, kalte Füße?]. Das Papier trägt den Titel „Memorandum of understanding“ und schafft für beide Partner größere Verbindlichkeit. […]

    Dass man im Internet Blog-Beiträge findet, die die Vertreter der Investoren als Hochstapler anprangern, die lediglich ein Netzwerk aus Briefkastenfirmen aufgebaut haben, ficht in Gladbach niemanden an [beinahe niemanden und das ist ja das Schlimme]. Schon jetzt haben die Planer [jetzt bitte Namen, oder sind Siegfried Markus Brudermann und Nedal El Hossary mit „Planer“ gemeint?] fast zwei Millionen Euro [bitte belegen. Vielleicht ja ein bisschen bei Michael F. Kövesi (MFK – Mit Freude Kreativ) aber zwei Millionen?] ins Projekt gesteckt. Kommt es zum nächsten Planungsschritt, müssen sie weitere rund 20 Millionen Euro investieren. Bisher gibt es keinerlei Hinweise, dass sie dazu nicht in der Lage sind.

    [Zitatende]

    von: Ralf Jüngermann und Jan Schnettler (Freizeitpark-Projekt nimmt Fahrt auf), RP, 21.10.2015

    ::
    ::
    Noch zu der seit dem 21.12.2013 angelaufene Kampagne gelenkter Euphorie zum Freizeitpark-Projekt im JHQ Rheindahlen

    Scheinunternehmen

    Als Scheinunternehmen (oft fälschlich auch Scheinfirma genannt) wird hingegen eine Gesellschaft bezeichnet, die in Wirklichkeit gar nicht existiert. Regelmäßig erfolgt die Verwendung von Namen oder Adresse eines solchen angeblichen Unternehmens zur Anonymisierung bzw. zur Vorspiegelung von Seriosität. Scheinunternehmen werden daher fast immer für illegale Zwecke genutzt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Briefkastengesellschaft

    ::
    ::

    WCCB-Investor zu 6,5 Jahren Haft verurteilt

    Bonner Rundschau, 10.05.2013

    BONN. Am 120. Verhandlungstag hat die Wirtschaftsstrafkammer des Bonner Landgerichts das Urteil im Prozess um das Konferenzzentrum WCCB gefällt. Der Koreaner Dr. Man-Ki Kim (52), der als Investor des Großprojekts angetreten war, muss wegen Betrugs in zwei Fällen und falscher Versicherung an Eides statt für sechs Jahre und sechs Monate in Haft, seine ehemaligen Rechtsberater Dr. Ha Sung Chung (50) wegen Betruges und Beihilfe zum Betrug für drei Jahre und drei Monate und Wolfditrich Thilo wegen Beihilfe zum Betrug für zwei Jahre und sechs Monate.

    […] Mit dem Urteil endet der bislang wahrscheinlich größte Bonner Wirtschaftsprozess, in dem die Richter aufklären wollten, wie es zu dem Betrug um das Kongresszentrum kommen konnte. Dazu wurden unter anderem mehr als 40 Stadtverordnete als Zeugen gehört.

    […] Kurz vor Jahresende 2005 beschloss der Stadtrat den Projektvertrag mit Kim und seiner SMI Hyundai Corporation; der vermeintliche Investor konnte aber das vereinbarte Eigenkapital nicht aufbringen. Im September 2009 musste seine Firma Insolvenz anmelden, seitdem ruht die Baustelle. Das WCCB, das zu etwa 80 Prozent fertiggestellt ist, soll bis zum Sommer 2014 vollendet werden; dafür hat der Stadtrat Anfang der Woche 65 Millionen Euro bewilligt. Die Gesamtkosten des Projekts können nur geschätzt werden; man geht von 200 Millionen Euro aus. Anfangs sollte der Bau 75 Millionen Euro kosten. (dbr)

    http://www.rundschau-online.de/bonn/millionenpleite-wccb-investor-zu-6-5-jahren-haft-verurteilt,15185502,22722726.html

    ::

    Die Stadt Bonn saß Betrügern auf

    R, 10.05.2013

    […] Der 67-jährige ehemalige Rechtsanwalt Wolfditrich Thilo, wiederholt einschlägig vorbestraft, muss wegen Beihilfe zum Betrug zweieinhalb Jahre ins Gefängnis.

    Für die Kammer steht außer Frage, dass Man-Ki Kim mit Hilfe von Chung die Stadt Bonn systematisch betrogen hat: „Sie haben den Rat bewusst damit getäuscht, dass ihre Firma SMI Hyundai in der Lage ist, den Bau des World Conference Center zu errichten.“ Das sei, so Rausch, allein schon nicht möglich gewesen, weil Kim die 40 Millionen Euro Eigenkapital, die für das 148 Millionen- Projekt waren, nicht hatte.

    Mit welcher Raffinesse Kim und Chung dabei vorgegangen waren, zeichnete Rausch in der dreieinhalbstündigen Urteilsbegründung minutiös nach: Kims kleine Firma SMI Hyundai wurde als potenter Konzern mit vielen tausend Mitarbeitern präsentiert, so dass bei den Bonnern „unmerklich die Illusion eines international handelnden koreanischen Unternehmens entstand“, das einen Standort in Europa suchte. […] „Es gab eine regelrechte Euphorie in der ganzen Stadt: Fast alle Ratsmitglieder hatten das Bild eines asiatischen Großkonzerns vor Augen und waren der Auffassung, der Projektvergabe guten Gewissens zustimmen zu können.“ Danach war die Rede vom „Glücksfall für Bonn“.

    Die Realität aber sieht anders aus: Der Vermögensverlust allein zu Lasten der Stadt Bonn soll mindestens 10 Millionen Euro betragen. Hinzu kommen noch weitere 32 Millionen Dollar zu Schaden der Investmentfirma Honua, die Kim sich geliehen hatte.

    http://www.rundschau-online.de/bonn/millionenpleite-die-stadt-bonn-sass-betruegern-auf,15185502,22730220.html

  13. Kein "Memorandum of Understanding" für das Freizeitpark-Projekt auf dem JHQ-Gelände! Says:

    Stichworte

    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)

    Joint Headquarters Rheindahlen
    JHQ Rheindahlen
    JHQ

    Dr. Ulrich Schückhaus
    Dr. Hans Peter Schlegelmilch
    OB Hans Wilhelm Reiners
    Dr. Gregor Bonin

    Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge auf dem JHQ-Gelände
    (im Aufbau befindlich)

    The Seasons, Freizeitpark-Projekt,
    die angeblich vorhandenen Investoren seien bzw. stammten:

    „aus dem arabischen Raum“
    (Peter Hild, WDR, am Gregor-Bonin-Wahltag 23.09.2015),

    „nach den Plänen der Saudis“, und:
    „das Königshaus“
    (Ralf Jüngermann, RP, 21.12.2013),

    „die arabischen Investoren“,
    „Investoren-Fonds aus Dubai“,
    „die Araber“
    (Ralf Jüngermann, RP, 04.07.2015),

    Siegfried Markus Brudermann =
    SNOW EMOTION INTERNATIONAL Ltd. & Co KG
    Firmenbuchnummer 270312v

    snow emotion international ltd & co kg seasons-global.com The Seasons ™ Project

    DAWANT = Hans Brudermann, Vöcklabruck
    (der mit dem Vapiano Linz)
    .
    .
    .

    [Juli 2014, Hans Wilhelm Reiners (CDU) war gerade vier Wochen Oberbürgermeister in Mönchengladbach. Die zielsicher platzierte Kunstfigur „Nidal Alhossary“ bzw. „Nidal al Hossary“ sollte erst anlässlich der EXPO REAL des Folgejahres (Oktober 2015) im Gespräch sein und wurde am 7. Oktober als der vom hessischen Hanau aus die Homepage seasons-global betreibende Medizintechniker Nedal El Hossary (BCS Network e.K) enttarnt.]

    Und beim JHQ-Gelände?

    Reiners: Da redet die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) mit unterschiedlichen Ansprechpartnern übers Rockfestival, übers „Seasons“-Projekt und eine Erstaufnahmestelle für Asylsuchende. Irgendwann erfährt dann auch die Stadt davon, aber natürlich ist es auch für uns von hohem Interesse, dass sich da etwas tut. Ich möchte erreichen, dass die BImA nicht nur bilaterale Gespräche mit allen führt, sondern auch untereinander geredet wird.

    Und was wird nun aus dem Gelände?

    Reiners: Ich glaube, das wird nicht so einfach. Im Grunde ist es nur ein kleiner Teil vom gesamten Gelände, auf den alle wollen. Aber am Ende wird es nicht funktionieren, dass alles gleichzeitig machbar ist. Als Stadt müssen wir eine Position artikulieren. Das „Seasons“ ist eine Chance, die wir nicht verkennen, sondern uns damit beschäftigen sollten.

    (Hans Wilhelm Reiners: „Ich brauche kein Auto mit 250 PS, RP am 21.07.2014)

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/hans-wilhelm-reiners-ich-brauche-kein-auto-mit-250-ps-aid-1.4400554

  14. "M'r donnt wat m'r könne!" = Flüchtlinge rein, Freizeitpark raus. Says:

    (Rheinische Post, 30.10.2015)

    Im JHQ sollen bis zu 2500 Flüchtlinge leben

    Mönchengladbach. Das Land hat die Gesamtzahl auf 2000 aufgestockt. Dazu ist noch eine Notaufnahmeeinrichtung mit weiteren 500 Plätzen geplant. Entsprechend weniger Asylbewerber muss die Stadt selbst aufnehmen. Von Dieter Weber

    Erst 500. Dann 800. Dann 1000. Schließlich 1200. Und jetzt sind es 2000 Plätze, die im ehemaligen JHQ für Flüchtlinge eingerichtet werden sollen. […]

    Und damit nicht genug: Das Land will auch noch eine Notaufnahmeeinrichtung für 500 Menschen bauen oder kurzfristig im Gebäudebestand herrichten. Bei der Ratssitzung am Montag (17 Uhr im Rathaus Rheydt) liegt den Politikern ein unterschriftsreifer Vertrag zwischen Stadt und Land vor. Stimmen die Ratsmitglieder zu, hat das Land dafür das erforderliche „Okay“.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/im-jhq-sollen-bis-zu-2500-fluechtlinge-leben-aid-1.5521370

  15. JHQ: Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge rein, System von Freizeitpark-Scheinunternehmen raus Says:

    Das niederländische BRUNSSUM ist Nachbargemeinde der deutschen Orte Geilenkirchen-Teveren und Gangelt (beide Kreis Heinsberg) – ziemlich dicht bei Mönchengladbach! Dort wurden einst Steinkohle und Braunkohle abgebaut. Heute noch gewinnt man Steine und Erden für die Baustoffindustrie (Sande und Schotter).

    Auf dem Gebiet liegt das JFC HQ, das ist das Hauptkommando Allied Joint Force Command Brunssum der NATO (vor 2004 als AFNORTH, Allied Forces Northern Region HQ).

    Und? Ach ja, und dann kam der Plan vom Mega-Freizeitpark.
    .
    .
    .

    Miljonair onthult attractieaanbod van Limburgs droompretpark

    (looopings 29.01.2015)

    Hoewel nog steeds volkomen onduidelijk is of het Limburgse megapretpark Nature Wonder World ooit gebouwd zal worden, heeft initiatiefnemer Jean Gelissen alvast een lijst met attracties samengesteld.

    De miljonair bedacht een hele reeks rides passend bij het thema van zijn utopische droompark; de zeven wereldwonderen. […]

    Toverland-eigenaar Jean Gelissen werkt al acht jaar aan het ontwikkelen van het grootste themapark van de Benelux in Brunssum (Zuidoost-Limburg). Hij had eigenlijk gehoopt eind vorig jaar duidelijkheid te kunnen geven over de financiële haalbaarheid van het plan. Dat is niet gelukt.

    http://www.looopings.nl/weblog/3384/Miljonair-onthult-attractieaanbod-van-Limburgs-droompretpark.html

    .

    ‚Plan voor Limburgs megapretpark is gedoemd te mislukken‘

    14.02.2015

    Plannen voor het nieuwe Limburgse mega-attractiepark Nature Wonder World in Brunssum zijn volstrekt onhaalbaar. Dat beweert fractievoorzitter Daan Prevoo van de SP in Limburg. Hij denkt dat het project vooral als excuus gebruikt zal worden om kostenoverschrijding door de provincie te rechtvaardigen.

    De SP’er is verbolgen over het feit dat de provincie zelf 100 miljoen euro moet investeren om het totale kostenplaatje van 530 miljoen te dekken. Er is daarnaast al 900.000 euro gereserveerd om de haalbaarheid van het pretpark te onderzoeken. De uitkomsten blijven voorlopig echter geheim.

    http://www.looopings.nl/weblog/3435/Plan-voor-Limburgs-megapretpark-is-gedoemd-te-mislukken.html

    .
    .

    Brunssum/NL: Pläne für Mega-Freizeitpark

    27.11.2010

    Im niederländischen Brunssum ist ein Mega-Freizeitpark geplant. Er ist Teil von mehreren Themenparks im Grenzgebiet und soll jährlich fünf Millionen Besucher anziehen. Unter dem Namen „Natürliche Weltwunder“ sollen im niederländischen Grenzgebiet insgesamt sieben große Freizeitparks für 800 Millionen Euro gebaut werden. Der erste in Brunssum hat das Thema „Grand Canyon“, bis 2014 soll er auf einer ehemaligen Bergbauhalde an der Grenze nach Geilenkirchen entstehen. Der Bauherr will insgesamt rund 5.000 Arbeitsplätze schaffen. Die Gemeinde Brunssum steht den Plänen nach eigener Aussage sehr positiv gegenüber. Allerdings muss der Gemeinderat noch zustimmen, und die Finanzierung ist auch noch nicht rund.

    Quelle: WDR.de

    http://freizeitparkweb.de/cgi-bin/dcf/dcboard.cgi?az=show_thread&om=7881&forum=DCForumID4

    http://www.kirmesforum.de/threads/neuer-mega-freizeitpark-in-brunsum-nl.10312/

    .

    Riesiger Freizeitpark in Brunssum geplant

    In der Nähe von Brunssum soll ein riesiger Freizeitpark mit zahlreichen Attraktionen entstehen. Nach den Vorstellungen des Eigentümers von „Toverland“, einem Vergnügungspark in Sevenum, ist das Projekt auf rund hundert Hektar Gesamtfläche zu vergleichen mit dem Disneyland in Paris und den Universal Studios in Florida. Die Kosten werden auf insgesamt 800 Millionen Euro geschätzt. Die Bauarbeiten sollen mindestens sieben Jahre dauern. Die Realisierung des Projektes hängt in erster Linie davon ab, ob sich genügend Investoren finden lassen, um das Geld aufzubringen.

    http://www.coasterfriends.de/forum/coasterfriends-insider-1/newscenter-park-und-coaster-news-park-talk-5/europa-news-67/2413-neuer-freizeitpark-fuer-brunssum-geplant-niederlande.html

    .

    Riesiger Freizeitpark in Brunssum geplant

    BRF

    http://brf.be/regional/155057/

    .
    .

    Mönchengladbacher Bürger fordern:

    JHQ Rheindahlen: Erstaufnahmestelle für unsere Flüchtlinge rein, österreichisches Netzwerk von Scheinunternehmen raus!

    .
    .

    Aachener Nachrichten
    07.12.2010 ·

    Spektakulärer Plan: In Brunssum gleich hinter der niederländischen Grenze soll ein riesiger Freizeitpark entstehen – für bis zu fünf Millionen Besucher im Jahr. Im Mittelpunkt: eine Nachbildung des Grand Canyon. Weitsicht oder Wahnsinn?

    Brunssum: Freizeitpark im Baggerloch – AN-Online.de
    Brunssum. Der «Grand Canyon» liegt zwischen dem öffentlichen Golfplatz von Brunssum, dem Gewerbegebiet «Ora et labora» […]

    VON VERENA MÜLLER

    .

  16. JHQ Rheindahlen: Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) rein, SEASONS-Netzwerk von Scheinunternehmen raus! Says:

    [Zitat aus BZ-MG]

    Bernhard Wilms [29.10.2015 – 14:15 Uhr]

    Ratssitzung am kommenden Montag (2. November) mit Diskussions- und Streitpotenzial: Unvollständige Beschlussunterlagen zur Erstaufnahmeeinrichtung im JHQ und fehlende Beratungsunterlagen zu zusätzlichem Tagesordnungspunkt „Vereinbarung zum Projekt Seasons“

    Weil erst am 24.09.2015 auf dem „Flüchtlingsgipfel“ über Zuwendungen von Bundesmitteln an die Kommunen entschieden wurde, war richtigerweise die Einbringung des Haushaltes zum 23.09.2015 [Verschub-Datum der Personalie Gregor Bonin] verschoben und der gesamte Sitzungskalender umgestellt worden.

    So findet nun am kommenden Montag (02.11.2015) eine besondere Ratssitzung statt, in der Kämmerer Bernd Kuckels (FDP) den Haushaltsentwurf 2016 einbringen wird, über den dann die Kommunalpolitiker in ihren eigenen Gremien und später dann in den städtischen Gremien beraten werden.

    In der Ratssitzung am Montag legt die Verwaltung (vsl. Dr. Gert Fischer) darüber hinaus den Ratsmitgliedern einen Vertrag mit dem Land NRW zur Entscheidung vor, in dem es im Kern darum geht, dass die Stadt Mönchengladbach vom Land NRW (gegen Kostenerstattung durch das Land) bestimmte Aufgaben übernehmen soll.

    Bestandteil dieses Vertrages sind sieben Anlagen über die die Politiker demnach auch beraten und beschließen sollen. So jedenfalls steht es explizit in den Beratungsunterlagen.

    Das wäre jedoch nur möglich, wenn die Politiker diese Anlagen auch kennen würden:

    Anlage 1: Flächen und Gebäude, die für die EAE und für eine Notaufnahmeeinrichtung genutzt werden sollen

    Anlage 2: Beschreibung und Visualisierung der Aufgaben, die für die Übernahme durch die Stadt Mönchengladbach in einem so genannten „Sollprozess“ vorgesehen sind

    Anlage 3: Detaillierte Beschreibung der Kosten, die das Land der Stadt Mönchengladbach vierteljährlich im Voraus erstattet

    Anlage 4: Städtische Kalkulation des jährlichen Abrechnungsbetrages

    Anlage 5: Personalbemessungsfaktoren

    Anlage 6: Erforderliche Personalressource

    Anlage 7: Aufgabenprofile mit der Besoldungs-/Vergütungsstruktur

    Der Umstand, dass diese Anlagen zum Vertrag mit dem Land den Ratsmitgliedern schlicht fehlen, bietet ein nicht unerhebliches Diskussionspotenzial, in dessen Verlauf Dr. Fischer oder OB Hans Wilhelm Reiners etwas zu erklären haben werden.

    Auch der „nachgeschobene“ Tagesordnungspunkt „Abschluss einer Vereinbarung zwischen der Stadt Mönchengladbach und der Dawant Company LTD sowie The Seasons Global FZCO zum geplanten Projekt Seasons im ehemaligen JHQ“ dürfte zu vermeidbaren Diskussionen führen, weil OB Reiners die Beratungsunterlagen den Ratsmitgliedern nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt hat.

    Am 28.10.2015 hatte Reiners diese Unterlagen zwar avisiert, eingetroffen sind sie bislang jedoch noch nicht. Eine Beratung innerhalb der Fraktionen und Gruppe[n ist damit] geradezu unmöglich.

    Damit fehlen den Ratsmitgliedern wesentliche Grundlagen das Thema „Vereinbarung zu Seasons“ überhaupt zu beraten, geschweige denn dazu einen seriöse Entscheidung zu treffen, falls es nicht „nur“ eine Informationsvorlage ist, die keinen Beschluss zum Ziel hat.

    Unklar ist in diesem Zusammenhang insbesondere, wer tatsächlich hinter „Dawant Company LTD“ und „The Seasons Global FZCO“ steckt [es geht um Siegfried Markus Brudermann aus Kirchberg und Hans Brudermann aus Vöcklabruck und sonst niemanden, der hessische Medizintechniker und e.K. Nedal El Hossary, zielsichere RP-Falschbezeichnungen bzw. Tarnnamen Nidal al Hossary, Nidal Alhossary, Nedal Elhossary, ist lediglich der Homepage-Administrator der als Firma daherkommenden Kulisse SEASONS-GLOBAL = snow emotion international] und ob es eine wie auch immer geartete Bonitätsprüfung mit welchem Ergebnis gegeben hat.

    [Die Rheinische Post, das ist hier insbesondere Ralf Jüngermann und Jan Schnettler, hat uns einen Bären aufgebunden. Es gibt keinen Investor.] Allem Anschein handelt es sich um „Investoren“, die noch auf der Suche nach „Investoren“ sind.

    Sowohl für Mönchengladbach als auch für Tilburg in den Niederlanden [wurde diese Bühnenkulisse ersonnen und dann beutegierig durch Schückhaus und Schlegelmilch genutzt. Stadtspitzen-Hofschranze Jüngermann strickte dann willig mit. Alles ist keine niederländische Realität: Tilburg war und ist nichts als ein Pseudo-Konkurrent. Dort ist das Projekt bis heute nicht bekannt gemacht worden, in jedem Fall ist es in der Presse niemals diskutiert worden. Die „arabischen Investoren“ sind ein österreichischer Mythos für Mönchengladbach und wurden, ab dem 21.12.2013, durch Presse und Stadtrat zu einem Mönchengladbacher Mythos. Es ist vorbei].

    [Zitatende]

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/ratssitzung-am-kommenden-montag-2-november-mit-diskussions-und-streitpotenzial-unvollstandige-beschlussunterlagen-zur-erstaufnahmeeinrichtung-im-jhq-und-fehlende-beratungsunterlagen-zu-zusatzlich.html

  17. Siddeeq Ghoroob Says:

    Noch zum EXPO-fotogenen, hochgewachsenen Herrn, Haar graumeliert, Hemd hellblau, goldener Brillensteg namens

    نضال الحصري

    _
    _

    Mönchengladbacher, lasst euch kein X für ein U vormachen!

    Und kein i / I für ein l / L.

    AI / ai wäre das Kürzel etwa für Ad Impression, All inclusive, amnesty international, Artificial Intelligence, Radio Algerien International usw. Vor etlichen arabischen Familiennamen steht kein ai-, sondern al- (ال), der Artikel, auch schon mal el- (gesprochen und) geschrieben bzw. sogar il-.

    Was also (ggf.) vor dem Nachnamen Hossary / Hussari zu stehen hat, ist al / Al oder eben el / El.

    Nun zu eurer Ratsversammlung heute um 17:00 Uhr. Im durch Hochwürden Reiners usw. gnädig zugeteilten Informationskrümel steht Falschname Nummer vier mit einem Großbuchtaben von i / I, nicht wie korrekt mit l / L.

    Mönchengladbach schreibt also de facto „ai Hossary“. Kleiner Tippfehler? Kann ja mal passieren? Nach drei Wochen der geballten Desinformation (auch) in Bezug auf „Nidal al Hossary“ / „Nidal Alhossary“ fällt es mir schwer, hier an Zufall zu glauben.

    Wie auch immer und zur Verdeutlichung.

    Schrift im Digitalzeitalter. Im Schrifttyp Arial ist der Unterschied zwischen falsch I (großes i) und korrekt l (kleines L) so gut wie nicht zu erkennen. Nur in (sogenannten Serifenschriften wie) beispielsweise Times New Roman sieht man die Serifen, jene kleinen Querbalken oben und unten am „großen i“, die klar machen, dass es nicht um ein „L“ geht.

    Wer sieht den Unterschied; wir bewegen uns innerhalb der Sphäre der ja vielleicht durch durch die österreichische „Firma“ Seasons / Dawant gebilligten Pseudonyme:

    Nedal AI Hossary, „ai“ → f
    Nedal Al Hossary, „al“ → r

    Nedal Al Hossary → r
    Nedal AI Hossary → f

    Nedal AI Hossary → f
    Nedal Al Hossary → r
    Nedal AI Hossary → f

    Gerade auch abhängig vom verwendeten Bildschirm ist der Unterschied wirklich kaum zu sehen. Und wie gesagt, der korrekte Name ist das noch immer nicht. Doch bleibt das Internet für jeden ggf. völlig leer, der die städtische Schreibweise aus der Online-Ressource abgreift und damit sucht.

    Jetzt aber der korrekte Name, der auch durch die JHQ-gierigen Amigos Schückhaus – Schlegelmilch – Reiners zu nennen ist. Achja Herr Jüngermann und Herr Schnettler: Hanau liegt nicht in Dubai.

    Um welchen hessischen Nichtinvestor es also geht:

    Nedal El Hossary

    Business Consulting and Services
    BCS Network | Marketing in 1001 Nights

    Amtsgericht Hanau Aktenzeichen: HRA 92525, Bekannt gemacht am: 23.08.2007 07:13 Uhr
    Inhaber: El Hossary, Nedal, Hanau, *15.02.1971.

    http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/3043001

    Nedal El Hossary

    Domain Name: SEASONS-GLOBAL
    für
    Seasons Global FZCO, Dubai (SPV)

    Name: Nedal El Hossary; Organization: BCS-Network e.K.; Street: Ostheimer Str.
    Domain Name: SEASONS-GLOBAL.

    http://www.statsinfinity.com/domain/qdpYVP5kgWgrRrPkuB8n9v0Hv6qPnX8T_info.html

  18. Korruption um das BImA-Gelände JHQ Rheindahlen stoppen Says:

    RP Mönchengladbach desinformiert:
    1 Std · [vor einer Stunde, am 02.11.2015]

    Breite Mehrheit im Rat für einen Vorvertrag mit den Projektentwicklern des Mega-Freizeitparks im JHQ. CDU, SPD, FDP, FWG und Pipa-Gruppe stimmten dafür. Damit ist die nächste Hürde auf dem Weg zum großen Coup genommen.

    [Nun, so kann man Mega-Korruption in der Tat nennen: Schleichen auf dem Pfad zum verwegenen Räuberstück, heimlich „auf dem Weg zum großen Coup“, nur im nicht öffentlichen Teil der Ratsversammlung bittesehr.

    Achja, Stadtrat: Wo eigentlich ist euer Saudi-Prinz oder ölreiche Banker aus der Wirtschafts-Blase Dubai VAE? In Hanau?]

    —ps://www.facebook.com/rp.moenchengladbach/?ref=nf

  19. Pelikan Says:

    die 1001-Nacht-Story (Four Seasons) mit dubiosen Typen, die das angeblich wuppen

    die beiden Typen aus Dubai/Hanau und Hong Kong/Vöcklabruck/Österreich
    |
    |
    Filz und Günstlingswirtschaft um das BImA-Gelände JHQ Rheindahlen stoppen!

    Freizeitpark Seasons ist ein Alibi ohne Investoren, städtische Korruption pur und sollte sicherlich durch alle Freunde von politischem Anstand und Transparenz abgestoppt werden.

    Ich erlaube mir, auf nur zwei der vielen lesenswerten (Artikel und) Kommentare auf BürgerZeitung (bz-mg) aufmerksam zu machen.

    Stadtfilzer blickt durch, am 09.11.2015 um 20:57 Uhr:

    Dazu ständig Innovationen wie aktuell die 1001-Nacht-Story (Four Seasons) mit dubiosen Typen, die das angeblich wuppen, auf dass das Ex-JHQ (ebenfalls mit Naturschutzgebiet) nur schnellstmöglich verscherbelt wird. Wer immer dann daran verdienen mag.

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-ost/giesenkirchen/wohnen-im-biotop-groko-will-es-moglich-machen-%E2%80%A2-grune-lehnen-baugebiet-im-ahrener-feld-ab.html

    Schon am 04.11.2015 um 12:09 Uhr bilanzierte Stadtfilzer kenntnisreich die traurige Amigo-Realität von Mönchengladbach, was im Ganzen zu lesen (bei bz-mg) sich lohnt:

    „Klar, „wir“ haben den „Masterplan“ von dem sich die handelnden Protagonisten lukrative Aufträge für Neubauten und das Abgreifen von interessanten Grundstücken erträumen bzw. erplanen. […]

    die beiden Typen aus Dubai/Hanau und Hong Kong/Vöcklabruck/Österreich.

    Es ist so unfassbar, was in dieser Stadt abgeht! Die Selbstdarsteller sind ständig nur drauf aus schnelles Geld zu machen, am liebsten was bauen (meist Hässliches – wie demnächst die protzigen, überdimensionierten “Roemonder Höfe” mit einem fragwürdigen, niederländischen Investor), wovon der Klüngel profitiert.

    Ansonsten Billiglohnarbeitsplätze, Logistik bis der Arzt kommt (zweifellos auch nötig – aber nicht ausschließlich!) und Abgaben- und Steuererhöhungen (damit gutverdienende, beruflich mindestens gut bis hoch qualifizierte Menschen, in die Stadt ziehen? – LACH!!!) immer von „dem“ großen Coup und vor allem „Image“ (sehr wichtig!) träumend, auf dass schnell viel Geld in die Stadtkasse (und andere?) gespült werden könnte.

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/die-vier-jahreszeiten-kommunalpolitischer-grosenwahn.html

  20. Masterplan JHQ Says:

    _
    _

    _
    _
    _

    „Die uns zu dem Projekt ‚THE SEASONS‘ von Ihnen übersandten Unterlagen erfüllen die Anforderungen an ein schlüssiges Gesamtkonzept aus unserer Sicht nicht.“

    Bezirksregierung Düsseldorf Dezernat 32 als Regionalplanungsbehörde
    _
    _

    Zu lesen bei: Harald Wendler am 11.01.2016

    Was wird aus dem JHQ?

    […]

    Die Suche ging weiter.

    „Seasons“

    Da tauchen auf der internationalen Immobilienmesse Expo Real 2015 in München gleich zwei „weiße Ritter“ auf, die Interesse zeigen.

    „Sie haben das nötige Geld, sie haben ein Konzept, sie haben einen hervorragenden Architekten – und sie haben Interesse am Standort Mönchengladbach. Die arabischen Investoren, die einen gigantischen “Seasons”-Themenpark im JHQ bauen und betreiben wollen, waren diese Woche in Mönchengladbach, um bei den Spitzen von CDU und SPD für ihre Idee zu werben. Und die waren anschließend sehr angetan.“

    So stand es am 04.07.2015 in der lokalen RP-Ausgabe. Offenbar machte sich niemand die selbstverständliche Mühe, erst einmal die Seriosität der beiden „Projektentwickler“ hinreichend zu prüfen, sonst wäre man auf erstaunliche Merkwürdigkeiten gestoßen.

    Der eine Ritter, Nidal Alhossary [Nedal El Hossary Tarnnamen Nidal al Hossary, Nidal Alhossary, Nedal Elhossary], ist ein Homepage-Inhaber [korrekt; für Firmenkulisse Seasons] aus dem hessischen Hanau mit einer Briefkastenfirma in Dubai (Seasons Global FZCO, Dubai Silicon Oasis Headquarters Building 4th Floor, C & D Wing, P.O.Box 341041, Dubai Silicon Oasis, Dubai U.A.E.) [Bitte beachten, die in Kirchberg weltbekannte Briefkastenfirma hat den Briefkasten gewechselt … innerhalb von Dubai von einem Postfach ins andere].

    Mehr ist auch auf seiner nichtssagenden Homepage (_ttp://www.theseasons.eu/) nicht zu erfahren.

    Der andere, Hans Brudermann [Nicht ganz. Siegfried Markus Brudermann. Hans Brudermann aus Vöcklabruck hat das Vapiano in Linz] aus Kirchberg in Tirol, betreibt zusammen mit seinem Bruder Siegfried [Snow Emotion International = THE SEASONS = Siegfried Markus Brudermann, Almweg, Kirchberg. Beinahe-Firma DAWANT = Hans Brudermann und daneben auch Siegfried Markus Brudermann] ebenfalls eine nichtssagende Homepage und eine Briefkastenfirma in Hongkong [DAWANT Company]. (_ttp://www.dawantcompany.com/).

    Sein geschätzter jährlicher Umsatz beträgt 79.000 Euro, seine Firmeneinlage [bei Snow Emotion International] 200 Euro!

    [SNOW EMOTION INTERNATIONAL Ltd. & Co KG = Siegfried Markus Brudermann. Im Almweg 31 ein erfolgreicher Arbeitgeber … „Mitarbeiter: 1“. Was die Firma so macht den ganzen Tag: „Tätigkeitsbeschreibung: Eingetragener Gegenstand: Vermittlung von Dienstleistungen und technischen Anlagen.“, na da wird man doch neugierig: welche „Dienstleistung“ oder „technische Anlage“ ist denn jemals „vermittelt“ worden?]

    http://www.firmenabc.at/snow-emotion-international-ltd-co-kg_HIoV

    Von Referenzprojekten, Projekterfahrung oder Investoren weiß man nichts. Es sieht nach langer Recherche auch so aus, als gäbe es da nichts. Es ist lediglich von „Investoren aus dem arabischen Raum“ zu hören [bei RP und Stadt Mönchengladbach … nicht jedoch im arabischen Raum].

    Angesichts dieser Fakten bekommt man zwangsläufig den Eindruck, dass es sich bei den Personen N. Alhossary [d. i. Nedal El Hossary] und Hans Brudermann [zunächst Siegfried Brudermann] eher um zweifelhafte Investitionsritter als um vertrauenswürdige Geschäftspartner handelt [zu Siegfried fraglos korrekt. Zum Vöcklabrucker Hans: in Linz betreibt er ein Vapiano, immerhin, doch ein Investor für ein 1,4 Milliarden Projekt ist natürlich auch er nicht].

    Trotzdem kommt es im November 2015 zu einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Stadt Mönchengladbach und den „Projektentwicklern“. Die Verwaltung wird daraufhin mit intensiven Prüfungen des Vorhabens beauftragt. Das Ergebnis wird dem Rat in der Sitzung am 2.11.2015 vorgestellt. Entscheidend ist die dort zitierte Aussage der Regionalplanungsbehörde Düsseldorf:

    „Die uns zu dem Projekt „The Seasons“ von Ihnen übersandten Unterlagen erfüllen die Anforderungen an ein schlüssiges Gesamtkonzept aus unserer Sicht nicht.“

    Unverständlich in diesem Zusammenhang: Die „Erscheinung“ der weißen Ritter, die man bei gründlicher Recherche leicht als weiße Geister hätte identifizieren können, veranlasst den Oberbürgermeister am 22.10.2015, sich an unsere Ministerpräsidentin zu wenden mit der Bitte, eine weitere Ausdehnung der Flüchtlingsunterkünfte zu verhindern, um das Projekt nicht zu gefährden.

    ___p://www.moenchengladbach.de/index.php?id=95&tx_ttnews[tt_news]=11242&tx_ttnews[year]=2015&tx_ttnews[month]=10&cHash=6ed36c28e71f8d493782e025710c9f94

    ___p://www.bz-mg.de/specials/themenreihe-jhq/veranlasst-die-groko-ihren-oberburgermeister-eine-vereinbarung-mit-briefkastenfirmen-ohne-kapital-zu-unterzeichnen.html

    ___p://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/jhq-freizeitpark-fuer-15-milliarden-euro-aid-1.5212768

    Wie lässt sich die verfahrene Situation bei der JHQ-Nutzung überwinden?

    Die Stadt verfolgt zur Zeit grundsätzlich eine falsche Strategie, wenn sie ohne ein Gesamtkonzept lediglich einzelnen Investoren hinterherläuft, die inhaltlich beliebige, unausgegorene oder schlicht unrealistische Vorhaben anbieten, die letztlich zum Scheitern verurteilt sind.

    Für den BUND Mönchengladbach ist eine zukunftweisende, inhaltlich abgestimmte Entwicklung des gesamten JHQ-Geländes wichtiger als eine schnelle Vermarktung einzelner Teilgebiete des JHQ.

    Deshalb wenden wir uns sowohl an alle Bürger als auch an die Entscheidungsträger in Mönchengladbach, die Politik zu einer Kehrtwende in der Sache „Folgenutzung des JHQ“ zu bewegen.

    Im Einzelnen schlagen wir folgende konkrete Maßnahmen vor:

    Die Stadt kündigt mit sofortiger Wirkung die Kooperationsvereinbarung mit den „Projektentwicklern“ des „Seasons“-Themenparks.

    Die Stadt beauftragt ein unabhängiges, renommiertes Planungsbüro mit der Aufgabe, ein tragfähiges, in sich stimmiges Nutzungskonzept für das gesamte JHQ-Gelände zu entwickeln (gewissermaßen einen „Masterplan JHQ“).

    Dieser „Masterplan JHQ“ sollte sich an den Leitlinien orientieren, die bereits in dem oben zitierten Gutachten dargelegt sind und die vom Rat mit großer Mehrheit 2013 beschlossen wurden. Entsprechende Vorarbeit hat die Verwaltung im Zusammenhang mit dem Projekt „Rock am Ring“ ja schon geleistet – das war dann nicht vergebens.

    […]

    BUND, Kreisgruppe Mönchengladbach
    Sabine Rütten, Vorsitzende
    Kontakt: Harald Görner
    Peter Dönicke

    http://www.mg-heute.de/42966/was-wird-aus-dem-jhq-information-fuer-die-buerger-in-einem-offenen-brief/

    _
    _

    Als-ob-Firma DAWANT Company = Hans Brudermann, ferner auch Siegfried Markus Brudermann

    Hans Brudermann aus Vöcklabruck (Österreich) betreibt in Linz ein Vapiano, also Systemgastronomie für Pizza, und war vorher 17 Jahre lang Franchisenehmer von McDonald’s in Gmunden und Vöcklabruck.

    http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/italienisch-fuer-anfaenger/93.273.884

    Echt Firmenkulisse: DAWANT (mit Briefkasten in Hongkong, Vöcklabruck geht rascher)

    Rettet Staatsregierungen (oder so), radebrecht österreichisches Hotellerie-Englisch bzw. Tourismus-Englisch und lässt im englischen Wort für Regierungen ein n weg.

    „to help goverments“, na, welchen „Regierungen“, es heißt governments, hat Dawant denn jemals geholfen?

    Dawant Company Limited
    Hong Kong, Company No. 223752
    Hans Brudermann, Chairman

    http://www.dawantcompany.com/

    _
    _
    _

    _
    _

  21. JHQ Rheindahlen: EAE und Flüchtlinge rein, Freizeitpark-Scheinunternehmen The Seasons / Dawant raus! Says:

    „… plant ein nicht benannter amerikanischer Investor, vertreten von einem Berliner Büro, einen 101 ha großen Freizeitpark mit einer Milliarden-Investition.“

    Schwerz im Saalekreis, 1999

    „Von einem Stuttgarter Geschäftsmann beispielsweise kassierte er 100.000 Euro, für das Versprechen, sich für den Bau eines Mammut-Freizeitparks einzusetzen.“

    Saalekreis (bei Halle), 2002
    .
    .
    .

    BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF

    Newsletter 1/2015
    PLANEN UND BAUEN – REGIONALENTWICKLUNG

    25.03.2015

    Zielabweichungsverfahren JHQ Mönchengladbach – TOP 4.RR und 4.PA

    JHQ Mönchengladbach

    Der Regionalrat befasst sich unter Top 4 in seiner Sitzung am 26.03.2015 mit dem Standort für eine landeseigene Flüchtlingsunterkunft auf einem ehemaligen Kasernengelände in Mönchengladbach:

    Das Land NRW beabsichtigt, auf einem ca. 10 ha großen Teilbereich des ehemaligen Joint Headquarters (JHQ) in Mönchengladbach – Rheindahlen die Bestandsgebäude als Einrichtung für die Aufnahme und Unterbringung von bis zu 1000 Asylbewerbern und Flüchtlingen nachzunutzen.

    Im Regionalplan (GEP99) ist der betroffene Bereich als Allgemeiner Siedlungsbereich (ASB) mit der Zweckbindung „Verteidigungsanlagen“ sowie überlagernd als Bereich für den Grundwasser- und Gewässerschutz (BGG) dargestellt. Um die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft regionalplanerisch zu ermöglichen, soll ein Zielabweichungsverfahren gemäß §16 Landesplanungsgesetz durchgeführt werden.

    ANSPRECHPARTNER/IN

    Martin Huben
    32 (Dezernat 32: Regionalentwicklung)

    http://www.brd.nrw.de/planen_bauen/regionalentwicklung/Newsletter_12015/seiten/beitrag2_ganz.html

    .
    .

    04.03.2015
    Tagesordnung der 60. Sitzung des Regionalrates
    am Donnerstag, den 26.03.2015 um 10.00 Uhr
    im Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf

    TOP 4
    Zielabweichungsverfahren JHQ Mönchengladbach

    hier: Berichterstattung und Beschlussfassung

    Vorlage: 4/ 59 PA bzw. 4/ 60 RR
    Videoaufzeichnung
    Berichterstattung im RR: CDU

    http://www.brd.nrw.de/regionalrat/sitzungen/2015/59PA_TOP4_60RR_TOP4.pdf

    .
    .

    http://www.brd.nrw.de/regionalrat/sitzungen/2015/59PA_Tagesordnung.pdf

    .
    .

    TAGESORDNUNG
    der 59. Sitzung des Planungsausschusses
    18.03.2015
    Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf

    TOP 4.

    Zielabweichungsverfahren JHQ Mönchengladbach
    hier: Berichterstattung und Beschlussfassung

    Vorlage: 4/ 59 PA bzw. 4/ 60 RR

    http://www.brd.nrw.de/regionalrat/sitzungen/2015/59PA_Tagesordnung.pdf

    .
    .

    TAGESORDNUNG
    der 60. Sitzung des Regionalrates
    26.03.2015
    Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf

    Zielabweichungsverfahren JHQ Mönchengladbach
    hier: Berichterstattung und Beschlussfassung

    Vorlage: 4/ 59 PA bzw. 4/ 60 RR

    Berichterstattung im RR: CDU

    http://www.brd.nrw.de/regionalrat/sitzungen/2015/60RR_Tagesordnung.pdf

    .
    .

    DER REGIONALRAT
    DÜSSELDORF

    Nr. / Sitzung 60.RR
    Datum 26.03.2015

    NIEDERSCHRIFT
    Düsseldorf, den 21. Mai 2015

    4. Zielabweichungsverfahren JHQ Mönchengladbach
    hier: Berichterstattung und Beschlussfassung

    Vorlage: 4/ 59 PA bzw. 4/ 60 RR
    Berichterstattung im RR: CDU

    http://www.brd.nrw.de/regionalrat/archiv/Archiv_2015/doc/60RR_Niederschrift.pdf

    .
    .
    .

    Schwerz im Saalekreis

    1999 Auf den Territorien von Landsberg, Spickendorf und Schwerz, östlich der Zörbiger Straße plant ein nicht benannter amerikanischer Investor, vertreten von einem Berliner Büro, einen 101 ha großen Freizeitpark mit einer Milliarden-Investition. Es sollen Erdteile um einen künstlichen See entstehen, dazu unter anderem Hotels, Campingplatz, Skihalle, Bühne. Des Weiteren ist eine 35 ha große Gewerbefläche bei Spickendorf mit Versorgungs- und Serviceeinrichtungen vorgesehen. Im Januar 2001 erfolgt der Rückzug, wahrscheinlich durch die Konkurrenz eines weiteren, sich schon im Bau befindlichen Parks („Belantis”) bei Leipzig.

    http://www.schwerz-saalekreis.de/historisches/chronik/bis-ende-20jahrhundert.html

    „Der Aufenthaltsort von Bernd Seifert ist unbekannt. Seit der ehemalige Bürgermeister der sachsen-anhaltinischen Gemeinde Hohenthurm. […] Im August 1996 wurde Seifert in Handschellen aus seinem Büro geführt. Im folgenden Prozess vor der Wirtschaftsstrafkammer in Halle gestand er, in zwei Dutzend Fällen immer jeweils fünf Prozent der Aufträge, die er vergeben hatte, als Schmiergeld in die eigene Tasche beziehungsweise auf das Konto einer extra gegründete Scheinfirma geleitet zu haben. Von einem Stuttgarter Geschäftsmann beispielsweise kassierte er 100.000 Euro, für das Versprechen, sich für den Bau eines Mammut-Freizeitparks einzusetzen. […] Mit dem Fall Seifert wurden seinerzeit eine ganze Reihe von Korruptionsfällen aufgedeckt. Der Begriff Hohenthurm-Syndrom machte die Runde.

    (Das Hohenthurm-Syndrom | Von Werner Rügemer, Berliner Zeitung vom 22.03.2002)

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/das-hohenthurm-syndrom,10810590,9983926.html

  22. Edward von Roy Says:

    Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
    Landesverband Nordrhein Westfalen
    Kreisgruppe Mönchengladbach

    An den
    Oberbürgermeister
    der Stadt Mönchengladbach
    Herrn
    Hans Wilhelm Reiners
    Rathausplatz 1
    41061 Mönchengladbach

    Bürgerantrag Four Seasons Projekt

    vom 08.03.16

    Seite 1 von 10

    „Anregungen und Beschwerden“ (Bürgerantrag) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NW)

    Folgenutzung JHQ, hier:

    Antrag auf Kündigung der Vereinbarung zwischen der Stadt Mönchengladbach einerseits und der DAWANT Company Ltd., Hong Kong, sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO, Dubai, andererseits, und weiteres.

    Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Kreisgruppe Mönchengladbach, (BUND MG) beantragt hiermit, der Rat der Stadt Mönchengladbach möge wie folgt beschließen:

    Beschlussvorschlag

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, die am 02.11.2015 beratene und von ihm für die Stadt Mönchengladbach (Stadt) unterschriebene Vereinbarung zwischen der Stadt und der DAWANT Company Ltd. (DAWANT), Hong Kong, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects),

    sowie der

    THE SEASONS GLOBAL FZCO (SEASONS), Dubai, vertreten durch seinen Vorsitzenden Nedal El Hossary,

    mit sofortiger Wirkung zu kündigen bzw. auslaufen zu lassen, die Kooperation mit den genannten Gesellschaften zu beenden, alle Planungen für eine Fortsetzung des Projekts „Seasons“ einzustellen und Alternativen zu verfolgen (siehe nachfolgend unter 11.).

    […]

    BUND
    Kreisgruppe Mönchengladbach
    Sabine Rütten (Vorsitzende)
    Prof. Dr. Johannes Jörg (Vorstand)
    Peter Dönicke (Vorstand)

    http://bund-mg.de/wp-content/uploads/2016/03/2016-3-6-Buergerantrag-FourSeasonsProjekt-1.pdf

    .
    .

    Seasons: BUND fordert sofortige Aufkündigung der Vereinbarung mit den „Brudermännern“ • Offener Brief an Politiker mit wenig Resonanz • Bürgerantrag soll Planungen beenden

    Bernhard Wilms [01.04.2016 – 23:31 Uhr]

    […] Laut Auskunft der Stadt wurde der Bürgerantrag zwecks Prüfung und Bearbeitung an das Rechtsamt weitergeleitet, das daraus eine Ratsvorlage nebst Ratsempfehlung erstellen soll.

    In 10 Hauptpunkten setzt sich der BUND kritisch mit dem Vorhaben auseinander, das ehemalige JHQ-Areal zu einem „gigantischen Freizeitpark“ zu machen.

    Wie der Naturschutzbund mitteilt, [führte] ein offener Brief an die Kommunalpolitiker [zu] kaum messbarer Resonanz. […]

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/seasons-bund-fordert-sofortige-aufkundigung-der-vereinbarung-mit-den-brudermannern-%E2%80%A2-offener-brief-an-politiker-mit-wenig-resonanz-%E2%80%A2-burgerantrag-soll-planungen-been.html

  23. jrüsele on nohdenke Says:

    Stichworte

    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
    Konversionsareal JHQ Rheindahlen
    SEASONS
    DAWANT

    „Klappt das Seasons-Projekt im JHQ, brauchen wir diesen Flughafen dringender denn je.“

    (Hans Peter Schlegelmilch)
    .
    .

    „Visionär und Superhirn“ (the visionary and mastermind of THE SEASONS) ist der selbstbewusste Nichtinvestor Siegfried Markus Brudermann.

    Den Namen des zweiten Nichtinvestors, des im hessischen Hanau (und nicht im arabischen Dubai) wohnhaften Nedal El Hossary kann oder will er bis heute nicht korrekt niederschreiben; jetzt versucht Rechtschreibschüler Jüngermann wenigstens das Wort Jahreszeiten fehlerfrei zu Papier zu bringen.

    S … -easo, -esao?! Seas-, Sesao-?!

    Kein Problem, Ralf, wir schaffen das. Lies nochmal genau deine Amigo-Märchenblättchen WZ oder RP und finde den Fehler:

    das Sesaons-Projekt im JHQ
    das Seasons-Projekt im JHQ
    .
    .

    Arabisch jedenfalls mit Briefkasten in Dubai? Überhaupt ein Investor? Alles gar nicht nötig. Geld spielt keine Rolle.

    Dabei sein ist alles. Beim Beutemachen. Der Preis ist heiß … und trägt den Namen JHQ Rheindahlen. Ein sehr großes Stück Land.

    .

    .
    .

    […] Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK), sagte gestern der RP: „Der Flughafen ist ein starker Wirtschaftsfaktor und ein Jobmotor. Gladbach braucht diesen Flughafen.“

    Planungsdezernent Gregor Bonin hat gerade auf der Immobilienmesse in Cannes erlebt, wie gefragt Mönchengladbach im Moment ist und bringt es auf einen einfachen Nenner: „Eine wachsende Stadt braucht zwingend einen funktionalen Flughafen.“ Und dass die Stadt in den kommenden Jahren wachsen wird, ist auch für Hans Peter Schlegelmilch, den Fraktionsvorsitzender der CDU, klar: „Mönchengladbach ist klar erkennbar im Aufwind. Klappt das Sesaons-Projekt im JHQ, brauchen wir diesen Flughafen dringender denn je.“

    Ralf Jüngermann (Der Gladbacher Flughafen lebt) am 02.04.2016 auf RP.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/der-gladbacher-flughafen-lebt-aid-1.5875427

    […] Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, sagte gestern: „Der Flughafen ist ein starker Wirtschaftsfaktor und ein Jobmotor. Gladbach braucht diesen Flughafen.“

    Planungsdezernent Gregor Bonin hat gerade auf der Immobilienmesse in Cannes erlebt, wie gefragt Mönchengladbach im Moment ist, und bringt es auf einen einfachen Nenner: „Eine wachsende Stadt braucht zwingend einen funktionalen Flughafen.“ Und dass die Stadt in den kommenden Jahren wachsen wird, ist auch für Hans Peter Schlegelmilch, Fraktionsvorsitzender der CDU, klar: „Mönchengladbach ist im Aufwind. Klappt das Sesaons-Projekt im JHQ, brauchen wir diesen Flughafen dringender denn je.“

    Ralf Jüngermann (Gladbacher Flughafen im Aufwind), 01.04.2016, WZ.

    http://www.wz.de/lokales/moenchengladbach/gladbacher-flughafen-im-aufwind-1.2156794

    .

    Alles wird gut.
    Denn Ralf Jüngermann arbeitet an seiner Rechtschreibung:

    Sesaons
    Seasons

    … und wir dürfen aus der Aussage

    „Klappt das Seasons-Projekt im JHQ, brauchen wir diesen Flughafen dringender denn je.“

    im erfreulicheren Umkehrschluss ja vielleicht schließen:

    „Klappt das Seasons-Projekt im JHQ nicht, brauchen wir diesen Flughafen nicht mehr so dringend oder gleich gar nicht mehr.“

    .
    .
    .

    [ Der Hintergrund ]

    […] Die Stadt beabsichtigt lt. o.g. Vereinbarung, selbst oder durch eine ihrer Tochtergesellschaften das noch zu definierende Grundstück mit einer maximalen Größe von ca. 380 ha aus dem Konversionsareal des ehemaligen JHQ Rheindahlen zum Zwecke der Umsetzung des Projekts „Seasons“ (Projekt) an eine Projektentwicklungsgesellschaft in der Rechtsform einer GmbH mit Sitz in Mönchengladbach (MG) und gesellschaftsrechtlich mehrheitlich mit der DAWANT und/oder SEASONS verbunden zu veräußern. […]

    Die Detailplanung des Projekts, die innerhalb von drei Monaten nach Annahme des Grundstücksangebotes der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) durch die zu gründende Projektentwicklungsgesellschaft (Seasons Development GmbH) umgesetzt werden soll, wird durch diese erfolgen. DAWANT und/oder SEASONS besitzen die Mehrheit an der Gesellschaft. […]

    Die von DAWANT und SEASONS zum Seasons-Projekt unter http://www.theseasons.eu/folder.pdf herausgegebene Internet-Broschüre („folder“) zeigt u.a. die angedachte unternehmerische Organisation des Projekts auf. Danach wird die SEASONS GLOBAL FZCO, Dubai, als Holding etabliert. Als Dachgesellschaft und Inhaberin der „geistigen Eigentumsrechte Deutschland“ soll sie als Lizenznehmerin Lizenzeinnahmen aus den Geschäftsbereichen der nachgegliederten Tochtergesellschaften (z.B. The SEASONS Management GmbH, M’gladbach) sowie Enkelgesellschaften (z.B. The SEASONS Park GmbH, The SEASONS Hotel GmbH, M’gladbach) generieren. […]

    [ Quelle ]

    Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
    Landesverband Nordrhein Westfalen
    Kreisgruppe Mönchengladbach

    An den
    Oberbürgermeister
    der Stadt Mönchengladbach
    Herrn
    Hans Wilhelm Reiners
    Rathausplatz 1
    41061 Mönchengladbach

    Bürgerantrag Four Seasons Projekt

    vom 08.03.16

    Seite 1 von 10

    „Anregungen und Beschwerden“ (Bürgerantrag) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NW)

    Folgenutzung JHQ, hier:

    Antrag auf Kündigung der Vereinbarung zwischen der Stadt Mönchengladbach einerseits und der DAWANT Company Ltd., Hong Kong, sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO, Dubai, andererseits, und weiteres.

    Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Kreisgruppe Mönchengladbach, (BUND MG) beantragt hiermit, der Rat der Stadt Mönchengladbach möge wie folgt beschließen:

    Beschlussvorschlag

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, die am 02.11.2015 beratene und von ihm für die Stadt Mönchengladbach (Stadt) unterschriebene Vereinbarung zwischen der Stadt und der DAWANT Company Ltd. (DAWANT), Hong Kong, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects),

    sowie der

    THE SEASONS GLOBAL FZCO (SEASONS), Dubai, vertreten durch seinen Vorsitzenden Nedal El Hossary,

    mit sofortiger Wirkung zu kündigen bzw. auslaufen zu lassen, die Kooperation mit den genannten Gesellschaften zu beenden, alle Planungen für eine Fortsetzung des Projekts „Seasons“ einzustellen und Alternativen zu verfolgen (siehe nachfolgend unter 11.).

    […]

    BUND
    Kreisgruppe Mönchengladbach
    Sabine Rütten (Vorsitzende)
    Prof. Dr. Johannes Jörg (Vorstand)
    Peter Dönicke (Vorstand)

    http://bund-mg.de/wp-content/uploads/2016/03/2016-3-6-Buergerantrag-FourSeasonsProjekt-1.pdf

    .
    .
    .

    Seasons: BUND fordert sofortige Aufkündigung der Vereinbarung mit den „Brudermännern“ • Offener Brief an Politiker mit wenig Resonanz • Bürgerantrag soll Planungen beenden

    Bernhard Wilms [01.04.2016 – 23:31 Uhr]

    […] Laut Auskunft der Stadt wurde der Bürgerantrag zwecks Prüfung und Bearbeitung an das Rechtsamt weitergeleitet, das daraus eine Ratsvorlage nebst Ratsempfehlung erstellen soll.

    In 10 Hauptpunkten setzt sich der BUND kritisch mit dem Vorhaben auseinander, das ehemalige JHQ-Areal zu einem „gigantischen Freizeitpark“ zu machen.

    Wie der Naturschutzbund mitteilt, [führte] ein offener Brief an die Kommunalpolitiker [zu] kaum messbarer Resonanz. […]

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/seasons-bund-fordert-sofortige-aufkundigung-der-vereinbarung-mit-den-brudermannern-%E2%80%A2-offener-brief-an-politiker-mit-wenig-resonanz-%E2%80%A2-burgerantrag-soll-planungen-been.html

    .
    .

    [ Phantastereien aus dem 67-seitigen „folder“; S. 61 und 62. Tilburg weiß bis heute nichts vom Projekt SEASONS, gar nichts – kein Wunder, denn dort gibt es erstens den europaweit bekannten, höchst erfolgreichen Freizeitpark DE EFTELING und zweitens und vor allem kein schnelles Geld: kein riesiges JHQ-Gelände. ]

    […] park “Efteling” with almost 4.3 million visitors in 2014 is expected to create a competitive advantage for THE SEASONS

    […]

    5.6 Ownership
    structure in process…

    … for Germany
    SEASONS GLOBAL – FZCO Dubai

    The Seasons Management GmbH Germany
    • The SEASONS Park GmbH Mönchengladbach
    • The SEASONS Real Estate GmbH Mönchengladbach

    The Seasons Property GmbH Germany
    The SEASONS Hotel GmbH Mönchengladbach
    Support @ The Seasons GmbH Mönchengladbach

    … for Netherland
    SEASONS GLOBAL – FZCO Dubai

    The Seasons Management GmbH Netherland
    • The SEASONS Park GmbH Tilburg
    • The SEASONS Hotel GmbH Tilburg

    The Seasons Property GmbH Netherland
    • The SEASONS Real Estate GmbH Tilburg
    • Support @ The Seasons GmbH Tilburg

    http://www.theseasons.eu/folder.pdf

    DAWANT COMPANY LIMITED
    4th & 5th Floor
    Central Tower
    28 Queens Road Central
    Hong Kong
    Company Nr. 223752

    SEASONS GLOBAL FZCO
    Dubai Silicon Oasis Headquaters Building
    4th Floor, C & D Wing
    P.O.Box 341041, Dubai Silicon Oasis
    Dubai U.A.E.
    Company Licence No: 5139/2014

    [ Europa ist zu eng für Genies. Der in Kirchberg weltbekannte potentielle Mineralwasserfabrikant (Steinsailer Götterquell Basic Pure Mineralwater) denkt global und deshalb geht es immer weiter. Dem Visionär und Superhirn sei Dank. ]

    the visionary and mastermind of THE SEASONS, Siegfried Markus Brudermann

    THE SEASONS – Middle East
    THE SEASONS Extreme Activities – Russia
    THE SEASONS – Europe

    http://www.theseasons.eu/folder.pdf

    .

    Doch hüt, wo jede Knallkopp kütt doo erenn,
    Du moss nix kenne, ma vresch mosste senn, […]
    Et kütt nix doobej eruht, warömm dann ma och,
    On su flött Dahle och hüüt om allerletzte Loch.

    […] jeschehde Lüüj bruck dat Rheindahlener Lank.

    http://www.gewerbekreis-rheindahlen.de/fileadmin/dateien/sl-rheindahlen/sl_rheindahlen_1114.pdf

  24. Siddeeq Ghoroob Says:

    „Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners wird darum bei Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorsprechen, um die Bedeutung des „Seasons“ nicht nur für den Niederrhein, sondern für ganz NRW deutlich zu machen. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ist seit längerem im Thema.“

    (Ralf Jüngermann und Jan Schnettler am 21.10.2015.)

    „Glücklicherweise konnte der hessische Nichtinvestor bereits am 7. Oktober [ – noch frühmorgens und nach mehrstündiger Recherche – ] durch Siddeeq Ghoroob enttarnt werden als ein e.K. (BCS Network | Marketing in 1001 Nights) aus Hanau. Der Medizintechniker (FH Jena 2001) mit den fünf Namen.“

    (Nobber Vit am 02.11.2015 auf BZMG BürgerZeitung für Mönchengladbach und Umland)

    “Es gibt also derzeit nur zwei Menschen die eine Idee haben, aber die Investoren gibt es noch nicht. Da kann Herr Schlegelmilch von der CDU es noch so toll finden, dass ‘sich die Vertreter der Investoren gezeigt haben’. Ja, Vertreter sind es, aber OHNE Investoren!”

    (Linken-Ratsherr Torben Schultz am 07.10.2015.)

    Linksfraktion begrüßt BUND-Bürgerantrag zu “Seasons” und beantragt Sondersitzung des Ausschusses • Mario Bocks: „Traumtänzerei der GroKo“

    […] Denn umfangreiche Recherchen weisen mit hoher Sicherheit darauf hin, dass DAWANT Company Ltd., Hong Kong, Company No. 223752, vertreten durch Hans Brudermann und Siegfried Markus Brudermann nichts anderes ist als eine von mehreren Briefkastenfirmen der beiden. […]

    Dazu erklärt DIE LINKE, dass sie großen Respekt habe für die sorgfältig und ausführlich zusammengestellte und recherchierte Begründung.

    Wie Mario Bocks, Ratsmitglied für die Linken und Mitglied im Finanzausschuss meint, waren die Planungen der GroKo „von Anfang an eine Luftnummer“ und ein „von Herrn Schlegelmilch und Herrn Heinrichs gemeinsam erzähltes Märchen aus 1001-Nacht“ seien.

    “Auf der Fraktionssitzung der Linken stieß der BUND Antrag auf volle Zustimmung,” teil Fraktionssprecher heute in einer Presseinformation mit.

    Da jedoch in diesem Ratszug der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden nicht vorgesehen war, will DIE LINKE mit einer Sondersitzung die Behandlung des Antrages beschleunigen.

    “Eine ausgezeichnete Arbeit und einen inhaltlich hervorragenden Antrag hat der BUND da vorgelegt. Nicht nur, dass die Traumtänzerei der GroKo hier bis ins letzte Detail zerlegt wird, auch die nicht vorhandene Seriosität der angegebenen Vertragspartner für die Vermittlung (!) des “Seasons” wird hier deutlich aufgezeigt”, sagt Ratsherr Mario Bocks. […]

    Für den Fraktionsvorsitzenden Torben Schultz zeigt dieser Bürgerantrag ab vom Thema noch ein riesiges Verfahrensproblem auf: „Obwohl am 06.03.2016 eingereicht, steht in diesem Ratszug kein Termin für den Ausschuss Anregungen und Beschwerden an. Und selbst wenn dieser Ausschuss tagen würde, wäre nicht gesichert, dass die Verwaltung den Bürgerantrag auch dann als Verwaltungsvorlage einbringt.“

    Das heiße: obwohl zeitnahe Bürgerbeteiligung möglich wäre, finde sie nicht statt.

    Schultz: „So ist zu befürchten, dass sobald dieser Antrag in den Ausschuss kommt schon wieder neue Fakten geschaffen wurden. So bekommen die Antragsteller nicht den Respekt ihrer Arbeit entgegen gebracht, den sie verdient hätten. Deswegen haben wir beim Oberbürgermeister eine Sondersitzung am 20.04.2016 beantragt.“ […]

    „Sollte jedoch immer noch am Projekt “Seasons” gearbeitet werden, kann der Bürgerantrag hoffentlich noch rechtzeitig in die Gremien kommen. Und vielleicht sind dann jene GroKo Politiker, die wie Herr Schlegelmilch betonte, so mutig waren für “Seasons” zu werben, nun auch so mutig das Scheitern einzuräumen und der sinnlosen Zusatzbelastung der Verwaltung durch dieses Projekt ein Ende zu bereiten,“ erklärt Schultz.

    (Aus: Bernhard Wilms, in: BürgerZeitung für Mönchengladbach und Umland, 07.04.2016.)

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/linksfraktion-begrust-bund-burgerantrag-zu-seasons-und-beantragt-sondersitzung-des-ausschusses-%E2%80%A2-mario-bocks-die-linke-traumtanzerei-der-groko.html

    ……….
    ……….

    Nobber Vit schrieb am 2.11.2015 um 12:41 Uhr:

    Kaum zu glauben: “Nedal AI Hossary”, Stadt Mönchengladbach zum 02.11.2015.

    Tarnname jedenfalls Falschname der Vierte.

    In den drei Wochen nach der EXPO REAL wäre dem Bürger die erfolgreiche Recherche nach einem Nidal Alhossary bzw. Nidal al Hossary unmöglich gewesen. So (falsch) nämlich prangte der Name neben dem überall herumgereichten Foto und ebenso auf der städtischen Pressemitteilung.

    Bis zum 5./6. Oktober war keiner der beiden gemeinsam Abgebildeten (mit Siegfried Markus Brudermann, Snow Emotion International = Seasons-Global) öffentlich mit Bild aufgetreten.

    Glücklicherweise konnte der hessische Nichtinvestor bereits am 7. Oktober durch Siddeeq Ghoroob enttarnt werden als ein e.K. (BCS Network | Marketing in 1001 Nights) aus Hanau. Der Medizintechniker (FH Jena 2001) mit den fünf Namen.

    Nidal Alhossary ( ≠ ), so in der RP vom 07.10.2015, im Extra-Tipp vom 09.10.2015,

    Nidal al Hossary ( ≠ ) RP am 04.07.2015, in der Pressemitteilung der Stadt Mönchengladbach vom 07.10.2015, Aachener Zeitung am 11.10.2015,

    Nedal El Hossary ( = ) Echtname. HRA 92525 – Handelsregisterauszug (handelsregister-online.net). GroKo, OB und RP und GroKo nennen diesen Namen bis heute (!) nicht,

    Nedal AI Hossary ( ≠ ), im Papier zur heutigen Ratssitzung (zum 02.11.2015),

    Nedal Elhossary ( ≠ ), von Nedal El Hossary in einem Online-Formular (Ausbildung “FH Jena”).

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/ratssitzung-am-kommenden-montag-2-november-mit-diskussions-und-streitpotenzial-unvollstandige-beschlussunterlagen-zur-erstaufnahmeeinrichtung-im-jhq-und-fehlende-beratungsunterlagen-zu-zusatzlich.html

    Nedal AI Hossary [ de facto Ai statt AL: Nedal ai Hossary ]

    ……….
    ……….

    Vereinbarung zu „Seasons“ im JHQ
    (Stand: 02.11.2015)

    Vereinbarung

    Die STADT MÖNCHENGADBACH, vertreten durch den Oberbürgermeister (im Folgenden „Stadt Mönchengladbach“)
    und

    DAWANT Company Ltd., 4th & 5th Floor Central Tower, 28 Queens Road Central, Hong Kong, Company No. 223752, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects)

    sowie

    THE SEASONS GLOBAL FZCO, einem Unternehmen nach dem Recht der Vereinigten Arabischen Emirate mit Sitz in Dubai; Company No.: 5139/2014 und mit der Adresse Alliance Business Centers Network, 4th Floor, Block-B, P.O.Box 183125, Business Village, Dubai, U.A.E., vertreten durch seinen Vorsitzenden Herrn Nedal AI Hossary (im Folgenden „Dawant“ oder „FZCO“)

    schließen folgende Vereinbarung:

    […]

    http://slideshowde.com/doc/718279/vereinbarung-die-stadt-m%C3%B6nchengadbach–vertreten-durch

    .
    .

    Pressemitteilung

    06.04.2016

    Linksfraktion begrüßt BUND-Bürgerantrag zu „The Seasons“

    Die BUND-Kreisgruppe hat einen Bürgerantrag zu dem im Rat der Stadt Mönchengladbach beschlossenen Projekt „The Seasons“ auf dem ehemaligen JHQ Gelände eingereicht. Für DIE LINKE waren die Planungen der GroKo von Anfang an eine Luftnummer – ein von Herrn Schlegelmilch und Herrn Heinrichs gemeinsam erzähltes Märchen aus 1001-Nacht. Auf der Fraktionssitzung der Linken stieß der BUND Antrag deswegen auf volle Zustimmung. Großen Respekt zeigt DIE LINKE für die sorgfältig und ausführlich zusammengestellte und recherchierte Begründung, welche dem Antrag anhängt. Da jedoch in diesem Ratszug der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden nicht vorgesehen war, will DIE LINKE mit einer Sondersitzung die Behandlung beschleunigen.

    „Eine ausgezeichnete Arbeit und einen inhaltlich hervorragenden Antrag hat der BUND da vorgelegt. Nicht nur, dass die Traumtänzerei der GroKo hier bis ins letzte Detail zerlegt wird, auch die nicht vorhandene Seriosität der angegebenen Vertragspartner für die Vermittlung (!) des „The Seasons“ wird hier deutlich aufgezeigt“, erläutert Ratsherr Mario Bocks und ergänzt weiter, „vorbildlich wird hier auch auf das Verhandlungsdetail Punkt VI. in dem von der Stadt Mönchengladbach im Rat am 02.11.2015 und gegen die Stimmen der Linksfraktion verabschiedete Vereinbarung zwischen Stadt und diversen Vertragspartnern (Dawant, Seasons Global) hingewiesen. Dieser Punkt beinhaltet das Ende der Vereinbarung zwischen Stadt und angeblichen Verhandlungsparteien, wenn bestimmte Voraussetzungen bis zu einem vereinbarten Datum (1. Quartal) nicht umgesetzt wurden. Genau dies ist jetzt eingetreten. Eine Übergabe oder eine erfolgreiche Übernahme für ein qualifiziertes Angebot für den Grundstückverkauf sowie die Einigkeit der Parteien BImA, Dawant Company, Seasons Development und Stadt über die den Kaufgegenstand betreffenden Modalitäten (Punkt IV. der Vereinbarung) liegen ebenso wenig vor als dass sie auch nur annähernd umgesetzt wurden oder überhaupt in Reichweite lägen.“

    Für den Fraktionsvorsitzenden Torben Schultz zeigt dieser Bürgerantrag ab vom Thema noch ein riesiges Verfahrensproblem auf: „Obwohl am 6.3. eingereicht steht in diesem Ratszug kein Termin für den Ausschuss Anregungen und Beschwerden an. Und selbst wenn dieser Ausschuss tagen würde, wäre nicht gesichert, dass die Verwaltung den Bürgerantrag auch dann als Verwaltungsvorlage einbringt. Das heißt obwohl zeitnahe Bürgerbeteiligung möglich wäre, findet sie nicht statt. So ist zu befürchten, dass sobald dieser Antrag in den Ausschuss kommt schon wieder neue Fakten geschaffen wurden. So bekommen die Antragsteller nicht den Respekt ihrer Arbeit entgegen gebracht, den sie verdient hätten. Deswegen haben wir beim Oberbürgermeister eine Sondersitzung am 20.4. beantragt.“

    Nun hofft DIE LINKE, dass sich das Projekt schon jetzt von selbst erledigt hat, wie auch schon der Traum vom „Rock im JHQ“ vorher, wo bis heute nicht beziffert werden kann was die Sonderbehandlung von Herrn Lieberberg die Stadt gekostet hat. Sollte jedoch immer noch am Projekt „The Seasons“ gearbeitet werden, kann der Bürgerantrag hoffentlich noch rechtzeitig in die Gremien kommen. Und vielleicht sind dann jene GroKo Politiker, die wie Herr Schlegelmilch betonte, so mutig waren für „The Seasons“ zu werben, nun auch so mutig das Scheitern einzuräumen und der sinnlosen Zusatzbelastung der Verwaltung durch dieses Projekt ein Ende zu bereiten.

    .

    [ Anschreiben von DIE LINKE. Fraktion im Rat der Stadt Mönchengladbach an Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners ]

    .

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    der Verwaltung liegt ein Bürgerantrag seitens BUND Landesverband Nordrhein Westfalen e.V. Kreisgruppe Mönchengladbach bezüglich des Projekts Seasons – JHQ Rheindahlen vor.

    Gemäß dem Antwortschreiben des Bereichs 30 am 10.03.2016 würde dieser dahingehend geprüft werden, ob eine Voraussetzung gemäß § 24 GO NRW gegeben ist.

    Es ist unsererseits nicht nachvollziehbar, warum noch keine Antwort über das Prüfergebnis vorliegt und somit bisher keine Sitzung des Ausschusses für Beschwerden und Anregungen einberufen werden konnte.

    Daher beantragen wir die Einberufung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden für Mittwoch, den 20.04.2016 unmittelbar vor dem Hauptausschuss mit dem Tagesordnungspunkt „Bürgerantrag Projekt Seasons“.

    Eine entsprechende Beratungsvorlage ist seitens der Verwaltung zu diesem Termin zu erstellen.

    Mit netten Grüßen
    DIE LINKE. Im Rat der Stadt Mönchengladbach

    http://www.linksfraktion-mg.de/aktuelles/pressemitteilungen/553-seasons

    .
    .

    „Ich hab im Rat beim Thema Seasons nach einem Finanzplan gefragt. Es war keiner bekannt. Trotzdem beschloss die GroKo die Verwaltung voll drauf anzusetzen und alles möglich zu machen ohne wenn und aber. […]

    Es gibt also derzeit nur zwei Menschen die eine Idee haben, aber die Investoren gibt es noch nicht. Da kann Herr Schlegelmilch von der CDU es noch so toll finden, dass „sich die Vertreter der Investoren gezeigt haben“. Ja, Vertreter sind es, aber OHNE Investoren!“

    (Torben Schultz am 7. Oktober 2015)

    .

    .

  25. Siddeeq Ghoroob Says:

    Musterantrag der Stadt Menden: Antragsteller: Name der Person. Unterschrift: Name der Person. Man beachte zu beidem: nicht der Name seines Vereins.

    http://www.menden.de/dokumente/formulare/12-195N.pdf

    „Max Mustermann“ weiß, wie es geht.

    http://www.menden.de/dokumente/formulare/12-195_M.pdf

    Anregungen und Beschwerden nach § 24 GO NRW (Bürgeranträge)

    Bereits seit November 1994 ersetzt der Begriff „Anregungen und Beschwerden“ in § 24 Gemeindeordnung NRW die vorher geltende Begrifflichkeit „Bürgerantrag“ (§ 6c GO NRW a.F.). Wenn auch noch heutzutage umgangssprachlich der Begriff „Bürgerantrag“ nicht selten zu hören ist, hätten nach mehr als 20 Jahren Mönchengladbachs BUND und LINKE auf das Wort Bürgerantrag doch wohl besser verzichtet.

    Dossier der BUND Kreisgruppe Mönchengladbach inhaltlich ok, terminbezogen aber, wenig nachvollziehbar, vier bis fünf Monate zu spät. Mit ein paar Ständen in der Innenstadt sowie per Facebook / Twitter u. dgl. hätte man die große Trommel rühren müssen. Das NRW-relevante Thema muss aus dem Stadtgebiet heraus; seinen naturschützerischen Dachverband, Landesverband und vergleichbare Organisationen nicht nur (aber auch) aus der lokalen Vereinsstruktur hätte man zur Mitarbeit öffentlich auffordern können – vielleicht beim nächsten Versuch.

    Explizit auf die parteipolitischen LINKEN – und nicht auf den naturschützerischen BUND – bezieht sich der Termin nächste Woche. 9. Sitzung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden, Mittwoch, 20. April 2016, 17:00 Uhr.

    In § 24 (1) GO NRW heißt es: „Jeder hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Anregungen oder Beschwerden in Angelegenheiten der Gemeinde an den Rat oder die Bezirksvertretung zu wenden.“ Da steht jeder. Nicht jeder Verein. Und so ist es auch:

    Verein = nicht antragsberechtigt.

    „Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Kreisgruppe Mönchengladbach, (BUND MG) beantragt hiermit, der Rat der Stadt Mönchengladbach möge wie folgt beschließen“

    Und das leider auch noch mit dem Vereinsnamen BUND Kreisgruppe Mönchengladbach vor (!) den Signaturen der Herrschaften Sabine Rütten (Vorsitzende), Prof. Dr. Johannes Jörg (Vorstand), Peter Dönicke (Vorstand).

    Lediglich so genannte „juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts“, wie zum Beispiel ein Verein, eine Firma oder aber Kirchen und Gemeinden, sind nicht antragsberechtigt. (Wie funktioniert der § 24 GO NRW?)

    „Das üben wir noch.“

    Zurück in die Küche.
    .
    .

    [Vorsicht Falschname … einer von vielen inkorrekten Schreibweisen, Monat für Monat und ohne Richtigstellung verbreitet durch die Stadt Mönchengladbach bzw. ihre Hofberichterstatter von der Rheinischen Post um Ralf Jüngermann . Auch ist der Hesse (Hanau) und Medizintechniker (FH Jena 2001) Nedal El Hossary weder Investor bzw. kann er auf Investoren zurückgreifen noch wohnt er in Dubai.]

    Nidal al Hossary von der Seasons Global Investorengruppe aus Dubai“

    http://www.mg-heute.de/41284/investoren-wollen-den-erlebnispark-seasons-im-jhq-forderung-bis-ende-des-jahres-klarheit/

    .

    Worum es geht? Ganz fette Beute. JHQ Rheindahlen

    .

    .

    „Die Vertreter der arabischen Investoren, [Vorsicht: ein weiterer Falschname für Nedal El Hossary] Nidal Alhossary (links) und Siegfried Markus Brudermann, besuchten gestern auf der Expo Real den Niederrhein-Stand. FOTO: Schnettler“

    .

    .

    .
    .

    Es hat mich mehrere Stunden nächtliche Recherche gekostet, doch noch am 7. Oktober 2015 vor Sonnenaufgang konnte ich den auf der EXPO REAL durch Jan Schnettler fotografierten und (wieder einmal … und wieder anders geschrieben) falsch benannten sowie einem möglicherweise faktenfern herbei phantasierten Arbeitsort zugeordneten („Alhossary, der von Dubai aus arbeitet“) Herrn mit der goldenen Brille als Nedal El Hossary aus Hanau in Hessen enttarnen, nämlich als einen Nichtinvestor und Einzelhandelskaufmann von BCS Network | Marketing in 1001 Nights sowie als den Homepage-Admin für Snow Emotion International Ltd & Co. KG = SEASONS GLOBAL = Nichtinvestor Siegfried Markus Brudermann aus Kirchberg in Tirol.

    „Betreuung und Hilfestellung von arabischen Patienten gegenüber Ärzten und Behörden sowie die Vermittlung zum An- und Verkauf von medizinischen Geräten ins Ausland.“ (Amtsgericht Hanau Aktenzeichen: HRA 92525, bekannt gemacht am: 23.08.2007)

    http://handelsregister-online.net/neueintragung.cfm?cn=3043001

    Die Firma BCS Network e.K. Business Consulting and Services wird unter der Handelsregister-Nummer HRA 92525 im Handelsregister beim Amtsgericht Hanau geführt.

    http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/3043001

    [Jan Schnettler bringt den soundsovielten Falschnamen] „Wir wollen bis zum Jahresende Klarheit darüber“, sagt Alhossary, der von Dubai aus arbeitet.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/jhq-in-moenchengladbach-verhandlunen-ueber-freizeitpark-aid-1.5451255

    __
    __

    Ausschuss für Anregungen und Beschwerden der Stadt Mönchengladbach

    9. Sitzung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden
    Mittwoch, 20. April 2016, 17:00 Uhr

    Die Sitzung des Hauptausschusses beginnt unmittelbar im Anschluss an die Sitzung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden.

    Öffentliche Tagesordnungspunkte [drei Punkte, der zweite ist]

    Seasons

    hier: Antrag der Fraktion DIE LINKE vom 08.04.2016

    1572/IX

    https://ratsinfo.moenchengladbach.de/ratsinfo/moenchengladbach/3623/U2l0enVuZ3N1bnRlcmxhZ2VuICBCZXNjaHdlcmRlYXVzc2NodXNzIDkuSVggLSAyMC4wNC4xNiAob2VmZmVudGxpY2gpIA==/21/n/119306.doc

    __
    __

    Fraktionsantrag
    Vorlagen-Nr. 1572/IX

    TOP:

    Seasons

    hier: Antrag der Fraktion DIE LINKE vom 08.04.2016
    Fraktionsantrag siehe Anlage

    __
    __

    […] umfangreiche Recherchen weisen mit hoher Sicherheit darauf hin, dass DAWANT Company Ltd., Hong Kong, Company No. 223752, vertreten durch Hans Brudermann und Siegfried Markus Brudermann nichts anderes ist als eine von mehreren Briefkastenfirmen der beiden. […]

    Wie Mario Bocks, Ratsmitglied für die Linken und Mitglied im Finanzausschuss meint, waren die Planungen der GroKo „von Anfang an eine Luftnummer“ und ein „von Herrn Schlegelmilch und Herrn Heinrichs gemeinsam erzähltes Märchen aus 1001-Nacht“. […]

    Bocks: „Eine Übergabe oder eine erfolgreiche Übernahme für ein qualifiziertes Angebot für den Grundstückverkauf sowie die Einigkeit der Parteien BImA, Dawant Company, Seasons Development und Stadt über die den Kaufgegenstand betreffenden Modalitäten (Punkt IV. der Vereinbarung) liegen ebenso wenig vor als dass sie auch nur annähernd umgesetzt wurden oder überhaupt in Reichweite lägen.”

    Für den Fraktionsvorsitzenden Torben Schultz zeigt dieser Bürgerantrag [ § 24 GO NRW – Anregungen und Beschwerden ] ab vom Thema noch ein riesiges Verfahrensproblem auf: „Obwohl am 06.03.2016 eingereicht, steht in diesem Ratszug kein Termin für den Ausschuss Anregungen und Beschwerden an. Und selbst wenn dieser Ausschuss tagen würde, wäre nicht gesichert, dass die Verwaltung den Bürgerantrag auch dann als Verwaltungsvorlage einbringt.“ […]

    „Sollte jedoch immer noch am Projekt “Seasons” gearbeitet werden, kann der Bürgerantrag [ § 24 GO NRW – Anregungen und Beschwerden ] hoffentlich noch rechtzeitig in die Gremien kommen. Und vielleicht sind dann jene GroKo Politiker, die wie Herr Schlegelmilch betonte, so mutig waren für “Seasons” zu werben, nun auch so mutig das Scheitern einzuräumen und der sinnlosen Zusatzbelastung der Verwaltung durch dieses Projekt ein Ende zu bereiten,“ erklärt Schultz. […]

    (Linksfraktion begrüßt BUND-Bürgerantrag zu “Seasons” und beantragt Sondersitzung des Ausschusses • Mario Bocks: „Traumtänzerei der GroKo“. Von Bernhard Wilms auf BZMG () am 07.04.2016.)

    http://www.bz-mg.de/stadtbezirk-nord/hardt-hehn/linksfraktion-begrust-bund-burgerantrag-zu-seasons-und-beantragt-sondersitzung-des-ausschusses-%E2%80%A2-mario-bocks-die-linke-traumtanzerei-der-groko.html

    __
    __

    Linksfraktion begrüßt BUND-Bürgerantrag zu „Four Seasons“

    Die BUND-Kreisgruppe hat einen Bürgerantrag [ § 24 GO NRW – Anregungen und Beschwerden ] zu dem im Rat der Stadt Mönchengladbach beschlossenen Projekt „Four Seasons“ auf dem ehemaligen JHQ Gelände eingereicht. Für DIE LINKE waren die Planungen der GroKo von Anfang an eine Luftnummer – ein von Herrn Schlegelmilch und Herrn Heinrichs gemeinsam erzähltes Märchen aus 1001-Nacht. Auf der Fraktionssitzung der Linken stieß der BUND Antrag deswegen auf volle Zustimmung. Großen Respekt zeigt DIE LINKE für die sorgfältig und ausführlich zusammengestellte und recherchierte Begründung, welche dem Antrag anhängt. Da jedoch in diesem Ratszug der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden nicht vorgesehen war, will DIE LINKE mit einer Sondersitzung die Behandlung beschleunigen.

    „Eine ausgezeichnete Arbeit und einen inhaltlich hervorragenden Antrag hat der BUND da vorgelegt. Nicht nur, dass die Traumtänzerei der GroKo hier bis ins letzte Detail zerlegt wird, auch die nicht vorhandene Seriosität der angegebenen Vertragspartner für die Vermittlung (!) des „Four Seasons“ wird hier deutlich aufgezeigt“, erläutert Ratsherr Mario Bocks und ergänzt weiter, „vorbildlich wird hier auch auf das Verhandlungsdetail Punkt VI. in dem von der Stadt Mönchengladbach im Rat am 02.11.2015 und gegen die Stimmen der Linksfraktion verabschiedete Vereinbarung zwischen Stadt und diversen Vertragspartnern (Dawant, Seasons Global) hingewiesen. Dieser Punkt beinhaltet das Ende der Vereinbarung zwischen Stadt und angeblichen Verhandlungsparteien, wenn bestimmte Voraussetzungen bis zu einem vereinbarten Datum (1. Quartal) nicht umgesetzt wurden. Genau dies ist jetzt eingetreten. Eine Übergabe oder eine erfolgreiche Übernahme für ein qualifiziertes Angebot für den Grundstückverkauf sowie die Einigkeit der Parteien BImA, Dawant Company, Seasons Development und Stadt über die den Kaufgegenstand betreffenden Modalitäten (Punkt IV. der Vereinbarung) liegen ebenso wenig vor als dass sie auch nur annähernd umgesetzt wurden oder überhaupt in Reichweite lägen.“

    Für den Fraktionsvorsitzenden Torben Schultz zeigt dieser Bürgerantrag [ § 24 GO NRW – Anregungen und Beschwerden ] ab vom Thema noch ein riesiges Verfahrensproblem auf: „Obwohl am 6.3. eingereicht steht in diesem Ratszug kein Termin für den Ausschuss Anregungen und Beschwerden an. Und selbst wenn dieser Ausschuss tagen würde, wäre nicht gesichert, dass die Verwaltung den Bürgerantrag auch dann als Verwaltungsvorlage einbringt. Das heißt obwohl zeitnahe Bürgerbeteiligung möglich wäre, findet sie nicht statt. So ist zu befürchten, dass sobald dieser Antrag in den Ausschuss kommt schon wieder neue Fakten geschaffen wurden. So bekommen die Antragsteller nicht den Respekt ihrer Arbeit entgegen gebracht, den sie verdient hätten. Deswegen haben wir beim Oberbürgermeister eine Sondersitzung am 20.4. beantragt.“

    Nun hofft DIE LINKE, dass sich das Projekt schon jetzt von selbst erledigt hat, wie auch schon der Traum vom „Rock im JHQ“ vorher, wo bis heute nicht beziffert werden kann was die Sonderbehandlung von Herrn Lieberberg die Stadt gekostet hat. Sollte jedoch immer noch am Projekt „Four Seasons“ gearbeitet werden, kann der Bürgerantrag hoffentlich noch rechtzeitig in die Gremien kommen. Und vielleicht sind dann jene GroKo Politiker, die wie Herr Schlegelmilch betonte, so mutig waren für „Four Seasons“ zu werben, nun auch so mutig das Scheitern einzuräumen und der sinnlosen Zusatzbelastung der Verwaltung durch dieses Projekt ein Ende zu bereiten.

    Unser Anschreiben an den Oberbürgermeister:

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    der Verwaltung liegt ein Bürgerantrag [ § 24 GO NRW – Anregungen und Beschwerden ] seitens BUND Landesverband Nordrhein Westfalen e.V. Kreisgruppe Mönchengladbach bezüglich des Projekts Seasons – JHQ Rheindahlen vor.

    Gemäß dem Antwortschreiben des Bereichs 30 am 10.03.2016 würde dieser dahingehend geprüft werden, ob eine Voraussetzung gemäß § 24 GO NRW gegeben ist.

    Es ist unsererseits nicht nachvollziehbar, warum noch keine Antwort über das Prüfergebnis vorliegt und somit bisher keine Sitzung des Ausschusses für Beschwerden und Anregungen einberufen werden konnte.

    Daher beantragen wir die Einberufung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden für Mittwoch, den 20.04.2016 unmittelbar vor dem Hauptausschuss mit dem Tagesordnungspunkt „Bürgerantrag Projekt Seasons“.

    Eine entsprechende Beratungsvorlage ist seitens der Verwaltung zu diesem Termin zu erstellen.

    Mit netten Grüßen
    DIE LINKE. Im Rat der Stadt Mönchengladbach

    http://www.linksfraktion-mg.de/aktuelles/pressemitteilungen/553-seasons

    .

    .
    .

    Anregungen und Beschwerden (§ 24 GO NRW)

    Wie funktioniert der § 24 GO NRW?

    Sie möchten eine Anregung oder Beschwerde dem Stadtrat vortragen? Diese Möglichkeit eröffnet Ihnen der § 24 GO NRW. Konkret heißt es: „Jeder hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Anregungen oder Beschwerden in Angelegenheiten der Gemeinde an den Rat zu wenden.“ Hiermit ist es möglich, eine Abstimmung in einer bestimmten Angelegenheit herbeizuführen. Der Rat kann die Erledigung von Anregungen und Beschwerden einem seiner Fachausschüsse übertragen. Dieser oder ein Ausschuss muss dazu Stellung nehmen. Der Antragsteller ist über die Stellungnahme zu den Anregungen und Beschwerden zu unterrichten.

    Darf jeder einen Antrag nach § 24 GO NRW stellen?

    „Jeder“ heißt, dass wirklich jeder dieses Instrument der direkten Demokratie nutzen darf: Man muss weder Bürger (Bürger ist im Sinne des Kommunalrechts jeder Einwohner einer Gemeinde, der nach dem entsprechenden Kommunalwahlrecht aktiv wahlberechtigt ist) noch Einwohner sein, braucht dafür weder die deutsche Staatsangehörigkeit noch muss man dafür in Tönisvorst wohnen. Lediglich so genannte „juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts“, wie zum Beispiel ein Verein, eine Firma oder aber Kirchen und Gemeinden, sind nicht antragsberechtigt.

    Welche Voraussetzungen muss der Antrag erfüllen?

    Die Eingaben müssen Anregungen oder Beschwerden sein und in den Aufgabenbereich der Gemeinde fallen. Und sie müssen schriftlich eingereicht werden.

    http://www.toenisvorst.de/de/abt1/buergerbeteiligung/

  26. Bürgerantrag vom 19. April 2016 gegen das Projekt "Seasons" im JHQ Rheindahlen Says:

    Gabi Schmidt
    Mönchengladbach

    Mönchengladbach, den 19.04.2016

    An den
    Rat der Stadt Mönchengladbach
    c/o Herrn Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners
    Rathausplatz 1
    41061 Mönchengladbach

    Anregungen und Beschwerden („Bürgerantrag“) gem. § 24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW)

    Folgenutzung JHQ Rheindahlen

    • Antrag auf Kündigung des im Mai 2014 als Ergebnis einer Gesprächsrunde mit der Stadt Mönchengladbach, der BImA, dem FB 60/61/64 der Stadtverwaltung Mönchengladbach sowie der WFMG und den Projektentwicklern des „Seasons“ unterzeichneten MoU (Memorandum of Understanding), das die grundsätzliche Zusammenarbeit der Parteien zum Inhalt hatte
    • Antrag auf Kündigung der Vereinbarung vom 2. November 2015 (Vorvertrag) zwischen der Stadt Mönchengladbach einerseits und der DAWANT Company Ltd., Hongkong (d. i. Hans Brudermann, Dr.-Anton-Bruckner-Straße 20, 4840 Vöcklabruck, Österreich), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO Dubai (d. i. Siegfried Markus Brudermann, Almweg 31, Kirchberg in Tirol, Österreich; Homepage-Admin: Nedal El Hossary, Bruchköbler Landstraße 51, 63452 Hanau, Deutschland), andererseits
    • Rückkehr zu den Vereinbarungen, die seinerzeit im Rahmen des Werkstattverfahrens 2011 / 2012 Wohnnutzung und Gewerbe ausschlossen und naturorientierte Nutzungen in den Vordergrund stellten
    • Aufbau und zeitnahe Inbetriebnahme der für das Gelände JHQ Rheindahlen geplanten Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für 2000 Menschen zuzüglich der weiteren Notaufnahmeeinrichtung mit 500 Plätzen am selben Ort

    Antrag

    Gabi Schmidt und Edward von Roy beantragen hiermit, der Rat der Stadt Mönchengladbach möge wie folgt beschließen:

    Erstens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, das im Mai 2014 als Ergebnis einer Gesprächsrunde mit der Stadt Mönchengladbach, der BImA, dem FB 60/61/64 der Stadtverwaltung Mönchengladbach sowie der WFMG und den Projektentwicklern unterzeichneten MoU (Memorandum of Understanding), das die grundsätzliche Zusammenarbeit der Parteien zum Inhalt hatte, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.

    Zweitens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach beauftragt den Oberbürgermeister, die am 02.11.2015 beratene und von ihm für die Stadt Mönchengladbach (Stadt) unterschriebene Vereinbarung (Vorvertrag) zwischen der Stadt und der DAWANT Company Ltd. (DAWANT), Hongkong, vertreten durch Hans Brudermann (Chairman) und Siegfried Markus Brudermann (Partner Tourism-Projects), sowie der THE SEASONS GLOBAL FZCO (SEASONS), Dubai, vertreten durch seinen Vorsitzenden Nedal El Hossary, mit sofortiger Wirkung zu kündigen bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden, die Kooperation mit den genannten Gesellschaften einzustellen und keine Fortsetzung des Projekts „Seasons“ zu planen.

    Drittens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach möge die Rückkehr zu den Vereinbarungen beschließen, die seinerzeit im Rahmen des Werkstattverfahrens 2011 / 2012 Wohnnutzung und Gewerbe ausschlossen und naturorientierte Nutzungen in den Vordergrund stellten. Die „monumentale Fiktion“ eines Erlebnis-, Kongress- und Hotelzentrums ist zu verhindern, weil sie den Ergebnissen der Werkstattgespräche zuwiderläuft und mit den als Projekt „Seasons“ geplanten über 500 Wohneinheiten und bis zu 120 Büroeinheiten de facto einen neuen Stadtteil errichten wird; neben MG-Rheydt und Mönchengladbach-City wäre das ehemalige JHQ Rheindahlen dann ein drittes Stadtzentrum.

    Viertens

    Der Rat der Stadt Mönchengladbach möge sich für Aufbau und zeitnahe Inbetriebnahme der für das Gelände JHQ Rheindahlen geplanten Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für 2000 Menschen zuzüglich der weiteren Notaufnahmeeinrichtung mit 500 Plätzen am selben Ort aktiv einsetzen und alle hierfür notwendigen Schritte veranlassen.

    Begründung und Quellen

    Zu Erstens

    […]

    https://jacquesauvergne.wordpress.com/2015/10/31/434/

  27. Siddeeq Ghuroob Says:

    Ingo Tscharnke, der als Location-Scout in mehreren Ländern nach einem geeigneten Platz für das Riesenprojekt gesucht hat, sagte der RP: „Wir werden das Seasons definitiv bauen. Und Mönchengladbach ist wegen seiner Lage eine coole Location, von der wir überzeugt sind.“ Eine Alternative gibt es laut Tscharnke in der Altmark in Sachsen-Anhalt. Istanbul, Tilburg und eine belgische Stadt hätten Interesse gezeigt. Alle drei kämen aus unterschiedlichen Gründen jedoch nicht in Frage. Tscharnke spricht von zwei Milliarden Euro, die eine europäische Großbank für das Invest zugesichert habe.

    Die Vertreter der Stadt, die Tscharnke aus mehreren Verhandlungsrunden kennen, sind eher skeptisch ob dieser Aussagen. Tatsächlich wird aber zu dem Thema kontinuierlich weiter verhandelt – und zwar mit zwei Investorengruppen, die unabhängig voneinander an der Realisierung arbeiten. Das sei bei Projekten dieser Größe eher die Regel als die Ausnahme.

    Tscharnke nennt im Gespräch Details zum Stand der Verhandlungen. Der Grundstückseigentümer, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), habe ein Kaufangebot für das Gelände gemacht, das deutlich über 100 Millionen Euro liege. Allein 40 Millionen kostet der Abriss der über 2000 Gebäude. Den Seasons-Planern reichen gut 100 Hektar. […]

    Vier riesige Hallen mit Trendsportarten, allein die Winter-Halle soll mehr als 100.000 Quadratmeter Fläche haben. Zur Frühlingshalle soll eine riesige Wildwasser-Bahn gehören. Darum sei der Begriff Freizeitpark im Zusammenhang mit dem Seasons auch irreführend. […]“

    [ Vom unbekümmert faktenfern tätigen SEASONS-Märchenerzähler Ralf Jüngerrmann. Quelle: Zwei Investorengruppen wollen Seasons bauen. In: Rheinische Post vom 13.06.2016. ]

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/zwei-investorengruppen-wollen-seasons-bauen-aid-1.6041882

    .
    .

    Akkermann, Tod und Entropie
    arthouse tacheles: 27.02.2008, Goldener Saal
    Bühnenbild: Ingo Tscharnke

    http://www.torstensense.de/ts_komponist.html

    http://extern.peoplecheck.de/link.php?q=ingo+tscharnke&url=http%3A%2F%2Fwww.arture.eu%2F0%2Ct%2Cfind_persons.html

    zum sterben schön
    Kunsthaus Tacheles
    Bühne: Ingo Tscharnke

    http://extern.peoplecheck.de/link.php?q=ingo+tscharnke&url=http%3A%2F%2Fwww.zum-sterben-schoen.com%2Fdeutsch%2F0334ed98e5143fd05%2Findex.html

    Geschmacksmusterregister: Ingo Tscharnke

    Erotiksitz. – Warenklasse 21-03
    Reichstagssouvenire – Warenklasse 11-02

    http://peoplecheck.de/s/ingo+tscharnke

    .

    Locarno Klassifikation – 9. Ausgabe

    KLASSE 21
    Spiele, Spielzeug, Zelte und Sportartikel

    21-03
    Andere Vergnügungs- und Unterhaltungsartikel
    Anmerkung:
    (a) Einschließlich Jahrmarktvergnügungseinrichtungen und Glücksspielautomaten.
    (b) Ausgenommen Spiele und Spielzeug (Kl. 21-01) und die anderen in die Klassen 21-01 oder 21-02 einzuordnenden Artikel.

    KLASSE 11
    Ziergegenstände

    11-02 Nippessachen, Tisch-, Kamin- und Wandschmuck, Vasen und Blumentöpfe
    Anmerkung:
    Einschließlich Skulpturen, Mobiles und Statuen.

    http://dpma.de/docs/service/klassifikationen/locarno/einteilungderklassenundunterklassenmitanmerkungen.pdf

    .

    DER SPIEGEL, 31.07.1995
    Partys Tequila im Untergrund

    Partys in unterirdischen Katakomben sind die neueste Attraktion der Berliner Szene.

    […] „Einen besonderen Kick haben die Leute immer gesucht. Heute haben wir bessere Möglichkeiten, deshalb sind die Kicks heftiger“, glaubt Ingo Tscharnke. Der 39jährige organisiert seit zwei Jahrzehnten skurrile Feste. Und neuerdings auch solche, welche sein Stammpublikum sonst scheut: kommerzielle Großveranstaltungen. Mehrere tausend Techno-Freaks ravten nach der Love Parade im „Time-Tunnel“: In den weißgekachelten Fußgängerwegen unter dem Alexanderplatz heizten zwölf DJs und eine zehnköpfige Live-Band ein.

    Gern hätte Tscharnke, dessen Alt-Hippie-Erscheinung nicht sofort auf einen Mann vom Techno-Fach schließen läßt, auch die benachbarte sechsspurige Autounterführung in Beschlag genommen. […]

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9206124.html

    .

    [ Vielleicht suchte ein Herr Tscharnke 2011 jemanden, der, anders als er selbst, Ahnung hat von lokaler Ökologie bzw. Agrarwirtschaft und Permakultur … für den Raum Baku, Aserbeidschan. Vielleicht auch nicht. E-Mail-Partikel STRABAG: „ingo tscharnke“ strabag im Netz ansonsten satte 0 Treffer (null, nichts). ]

    Permaculture Designer in Azerbaijan
    Type of job: freelance
    About the Job: We are located next to the Caspian Sea in the city of Baku. At the moment we are preparing the rough landscaping according the requirement of the architect. So far nobody around here knows, what would be the best to put into the soil, that it will be more less maintenance free and still lock nice. We would like a permaculture designer to help us with this project.
    Contact:Ingo Tscharnke
    ingo.tscharnke@strabag.com
    Closing date for applications: Saturday, 12 February, 2011
    Location: Azerbaijan

    https://www.permaculture.org.uk/job/permaculture-designer-azerbaijan

    .

    Global Design Database

    International Registration Number
    DM/082 311
    Date of the international registration
    27.04.2013

    INGO TSCHARNKE
    Grünbergerstr. 65, [ Straße falsch, gibt es so nicht, s. u. ]
    10245 Berlin (DE)

    Ingo Tscharnke, Grünbergerstr. 65, 10245 Berlin

    Indication of products
    Cigarette with filter proportion

    Description of the characteristic features of the design(s), or matter for which protection is not sought

    The light green area represents the filter proportion, whereby the white area represents the tobacco proportion

    .

    [ Proportion von Zigarette und Filter: Blassgrün zu Weiß. Zum obigen Text, nachdem ja der Tabakbereich grünlich sein sollte, offensichtlich umgekehrt gemalt. Alles nicht so wichtig. ]

    http://www.wipo.int/haguebulletin/image/D082311/001_000/2013/49

    .

    [ Korrekte Adresse gefällig?
    Grünbergerstraße (Grünbergerstr.) ist falsch und gibt es nicht,
    Grünberger Straße (Grünberger Str.) ist korrekt. ]

    Tscharnke Ingo
    Grünberger Str. 65, 10245 Berlin, Friedrichshain

    http://www.dasoertliche.de/Themen/Gr%C3%BCnberger-Str/Berlin-Seite-12.htm

    http://de.411num.com/ingo_tscharnke/

    [ Nicht nur keine Homepage, auch kein Facebook oder Twitter. ]

    https://nuwber.de/person/10542574

    .
    .

    Akkermann, Tod und Entropie
    Bühnenbild: Ingo Tscharnke

    .

    .

    [ Mehr gibt das Netz nicht her zu dem durch SEASONS-Traumfabrikant Ralf Jüngermann hochhgejubelten „Ingo Tscharnke, der als Location-Scout in mehreren Ländern nach einem geeigneten Platz für das Riesenprojekt gesucht hat“. ]

    .

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: