541. COVAX als gentechnischer Großversuch mit im Körper gebildeten Stachelproteinen (Spikes) – Paul-Ehrlich-Institut (PEI) verschweigt die Gefahr

.

Gerne machen wir auf den folgenden Text aufmerksam, den Dr. Wolfgang Wodarg geschrieben hat. Wodarg ist Ltd. Med. Dir. i. R., Internist (Pneumologie, Sozialmedizin), Arzt für Hygiene und Umweltmedizin, war Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009 und ist Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

· Dr. Wolfgang Wodarg · 21.02.2021 um 05:13 ·

facebook.com/permalink.php?story_fbid=10157428726641910&id=83788386909&__tn__=-R

· Viren sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen! · Dr. Wolfgang Wodarg ·

wodarg.com/

.
.

Wurde vom Paul-Ehrlich-Institut eine gefährliche Nebenwirkung der Impfung ausgeblendet?

Am 19. Februar verkündete Angela Merkel auf dem G7-Gipfel: „Die Pandemie ist nicht vorbei, bevor nicht alle Menschen auf der Welt geimpft sind.“ Der oberste Impf-Wächter der Bundesregierung, Dr. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), hatte nur wenige Tage vorher mit einer Gruppe seiner Mitarbeiter einen Artikel veröffentlicht, der die Pläne der Kanzlerin deutlich stören könnte. Die PEI-Forscher warnen, dass bei Corona-Infektionen die Stacheln (Spikes) der Coronaviren für größere Zellfusionen mit gefährlichen Komplikationen in verschiedenen Organen verantwortlich sein können. Diese Studie wurde zur selben Zeit wie die Prüfung jener Impfstoffe durchgeführt, welche die Bildung genau solcher gefährlichen Spikes – nur ohne Virus – in den Zellen der „Geimpften“ hervorrufen sollen. Das hört sich nicht gut an. Doch die warnende Arbeit erwähnt die Impfung mit ihren Spikes mit keinem Wort. Weiß im PEI die rechte Hand nicht, was die linke tut?

WOLFGANG WODARG, 21. Februar 2021

Den Artikel hatte das Forscherteam des PEI, zu dem auch der Direktor dieses Institutes, Klaus Cichutek gehört, bereits am 21. Oktober 2020 bei der wissenschaftlichen Zeitschrift iScience eingereicht. Am 5. Februar wurde er nun vom Journal zur Veröffentlichung angenommen. Er trägt die Überschrift: „Quantitative Assays Reveal Cell Fusion at Minimal Levels of SARS-CoV-2 Spike Protein and Fusion-from-Without, (FFWO)“. Ein übersetzter Auszug aus dem Artikel ist in der folgenden Fußnote nachlesbar (1).

Diese unter Chef-Beteiligung geschriebene wissenschaftliche Arbeit hat es in sich, weil sie offenbar veröffentlicht wurde, um nochmals auf besondere Gefahren bei Corona-Infektionen hinzuweisen. Diese bestehen darin, dass allein durch die Spike-Proteine der Coronaviren auch benachbarte Zellen verklebt oder zusammengeführt werden können, die schließlich zu einem Klumpen von bis zu hundert fusionierten Zellen bestehen können und dabei zugrunde gehen.

Die Arbeit fand auch heraus, dass allein schon die Anwesenheit der isolierten Spike Proteine, ohne die Viruskugel, in großem Umfang zu solchen Zellverschmelzungen führen kann. (2) Man kennt solche Reaktionen schon länger, zum Beispiel seit den 1960er Jahren vom Newcastle-Disease-Virus (3), oder danach von HIV-Viren, wo auch Teile der Hüllen ausreichen, um solche krankhaften Zell-Fusionen zu verursachen (4). Auch das Masernvirus wird für solche virusbedingten Zellverklumpungen im Gehirn verantwortlich gemacht, und Herpesviren stimulieren Zellfusionen, die zu den typischen Hautveränderungen beitragen.

Die derzeit verwendeten gentechnischen „Impfstoffe“ programmieren die Zellen der Empfänger, um gerade solche Spike Proteine überall im Körper herzustellen. In welchen Organen das geschieht, lässt sich nicht vorhersagen. Es muss also befürchtet werden, dass die durch Spike Proteine ausgelöste starke Neigung zu unkontrollierbaren Zellfusionen starke Gewebsschäden und entsprechende immunologische und hämatologische Folgen verursachen kann. Gewebszerstörungen, Mikrothrombosen und sekundäre Immunkomplikationen könnten schwere Krankheitsbilder und den Tod innerhalb kurzer Zeit zur Folge haben.

Es ist völlig unverständlich, dass die Autoren des Paul-Ehrlich-Institutes, welche die Gefahren durch Spike-Proteine genau untersucht und beschrieben haben, nicht daran gedacht haben, was mit den gentechnischen Impfungen hervorgerufen wird. Im PEI liegt nämlich auch die Verantwortung für die Sicherheit gerade jener gentechnischen Impfstoffe, die genau solche Spike-Proteine in den Körpern der „Geimpften“ produzieren sollen. Ein solches nahe liegendes Risiko der Impfung wird in der Arbeit aber nicht einmal erwähnt.

Klinische Studien, die ein solches Risiko explizit bei den Impfstoffen beobachten oder ausschließen, sind ebenfalls nicht bekannt. Von den bisher bekannten unerwünschten Nebenwirkungen ließen sich durchaus mehrere durch den Fusion-from-without-Effekt (FFWO) erklären. Weitere Untersuchungen scheinen dringend angebracht. Geimpfte mit Nebenwirkungen sollten das Recht erhalten, sich sofort von einer unabhängigen (!) Stelle untersuchen zu lassen. Sollte eine solche Gefährdung nicht ausgeschlossen worden sein, wäre das ein weiterer dringender Grund, alle gentechnischen „Impfungen“, welche zu einer Bildung von Spike-Proteinen führen sollen, sofort zu stoppen.

Das PEI-Team berichtet weiterhin, dass sich zumindest im Labor die gefährlichen Zellfusionen durch die Gabe von monoklonalen Anti-Spike-Antikörpern signifikant reduzieren ließen. Die gentechnische Großproduktion von solchen monoklonalen Antikörpern für Massenbehandlungen erwähnte übrigens Bill Gates im Dezember letzten Jahres.

Das kann doch keiner wollen: mit der Impfung die Komplikationen machen, die man mit teuren monoklonalen Antikörpern dann wieder behandeln müsste?

Bei der Gelegenheit sei noch einmal auf das miserable Nutzen-Risiko-Profil der „Impfungen“ gegen Covid-19 hingewiesen. Denn es werden derzeit drei gentechnische „Impfstoffe“ nach einer übereilten Zulassung in einem weltweiten Großversuch vielen Menschen von ihren Regierungen aufgenötigt. Alle drei sollen mit etwas unterschiedlichen technischen Verfahren dafür sorgen, dass unsere nach der Spritze gentechnisch veränderten Zellen den Impfstoff selbst herstellen. Das ist billiger und schneller, bringt also mehr Profite für die Produzenten. Es ist aber erstmalig, dass diese Technologien am Menschen angewendet werden.

Einen großen Nutzen haben die Corona-Impfungen offenbar nicht. Bei den 19.000 Geimpften in der ohnehin schlechten BioNTech-Studie waren nur 154 Infektionen weniger aufgetreten als bei den Ungeimpften 19.000. Das absolute Risiko zu erkranken wurde demnach nur um weniger als 1 Prozent gesenkt. Bei weit über der Hälfte der Bevölkerung besteht auch ohne Impfung eine zelluläre Kreuzimmunität gegen alles, was so aussieht wie Corona. Und selbst, wenn durch den Pieks eine Corona-Infektion verhindert würde, dann würden sich die anderen Viren freuen. Sie hätten dann mehr Platz. Insgesamt ist auch bei kritischen Reviews deutlich geworden, dass Impfungen gegen sich laufend verändernde saisonale Atemwegsviren kaum Vorteile, wohl aber Risiken bringen. Jetzt gibt es also noch eines.

Anmerkungen

(1) Hier die deutsche Übersetzung eines Auszugs des seit dem 5. Februar 2021 als Preprint erhältlichen Artikels: „Der Zelleintritt des pandemischen Virus SARS-CoV-2 wird durch sein Spike-Protein S vermittelt. Als wichtigste antigene Determinante steht das S-Protein im Fokus verschiedener therapeutischer Strategien. Neben der Partikel-Zell-Fusion vermittelt S die Fusion zwischen infizierten und nicht infizierten Zellen, was zur Bildung von Synzytien führt. Hier stellen wir empfindliche Assay-Systeme mit hohem dynamischem Bereich und hohem Signal-Rausch-Verhältnis vor, die nicht nur die Partikel-Zell- und Zell-Zell-Fusion, sondern auch die „Fusion from without“ (FFWO) abdecken. In FFWO induzieren S-haltige Viruspartikel Synzytien unabhängig von der de novo Synthese von S. Neutralisierende Antikörper sowie Seren von rekonvaleszenten Patienten hemmten die Partikel-Zell-Fusion mit hoher Effizienz. Im Gegensatz dazu wurde die Zell-Zell-Fusion nur mäßig gehemmt, obwohl S-Protein-Konzentrationen unterhalb der Nachweisgrenze der Durchflusszytometrie und des Western Blot erforderlich waren. Die Daten deuten darauf hin, dass die Synzytienbildung als pathologische Folge während Covid-19 bei niedrigen S-Protein-Spiegeln ablaufen kann und möglicherweise nicht effektiv durch Antikörper verhindert wird.“

(2) „Fusion from without“ ist der Prozess, durch den Partikel einiger behüllter Viren die Fusion von Zielzellen auch ohne virale Replikation steuern können.

(3) Bratt, M. A., and W. R. Gallaher. 1969. Preliminary analysis of the requirements for fusion from within and fusion from without by Newcastle disease virus. Proc. Natl. Acad. Sci. USA 64:536-543.

(4) Clavel F, Charneau P. Fusion from without directed by human immunodeficiency virus particles. J Virol. 1994 Feb; 68(2):1179-85. doi: 10.1128/JVI.68.2.1179-1185.1994. PMID: 8289347; PMCID: PMC236557

.
.

58 Antworten to “541. COVAX als gentechnischer Großversuch mit im Körper gebildeten Stachelproteinen (Spikes) – Paul-Ehrlich-Institut (PEI) verschweigt die Gefahr”

  1. Edward von Roy Says:

    14.03.2021 08:52 · LA SICILIA — di Redazione

    Morti sospette e malori: oggi in Sicilia gli ispettori del ministero a caccia di legami con AstraZeneca

    ( Ufficialmente nell’Isola per indagare sulla morte del militare ad Augusta, non si escludono altre tappe per esaminare gli altri casi )

    PALERMO – Gli ispettori del ministero della Salute saranno oggi in Sicilia per indagare sul decesso del sottufficiale della Marina militare Stefano Paternò morto dopo avere assunto il vaccino AstraZeneca. Nessuna risposta è ancora giunta dall’autopsia, la cui prima parte si è conclusa ieri intorno alla mezzanotte. Altri esami saranno eseguiti la prossima settimana. Il ministero, come la Procura di Siracusa, vuole sapere se sussiste una correlazione eziologica tra il decesso e la somministrazione del vaccino anti Covid AstraZeneca del lotto ABV2856 inoculata al sottufficiale nell’ospedale militare di Augusta l’8 marzo del 2021.

    Gli ispettori faranno tre tappe iniziali: accompagnati da militari dell’Arma del Nas si recheranno nella sede del 118 a Catania, all’Azienda provinciale sanitaria di Siracusa e nell’ospedale militare di Augusta. (…)

    Una terza inchiesta è stata aperta anche dalla Procura di Trapani sul caso del del maresciallo Giuseppe Maniscalco, 54 anni, morto per infarto oltre 48 ore dopo la somministrazione del vaccino. L’autopsia avrebbe escluso qualsiasi nesso tra il decesso e il vaccino Astrazeneca appartenente sempre allo stesso lotto, ma il procuratore Maurizio Agnello ha comunque disposto ulteriori accertamenti istologici. (…)

    lasicilia.it/news/covid/399452/morti-sospette-e-malori-oggi-in-sicilia-gli-ispettori-del-ministero-a-caccia-di-legami-con-astrazeneca.html

    https://www.lasicilia.it/news/covid/399452/morti-sospette-e-malori-oggi-in-sicilia-gli-ispettori-del-ministero-a-caccia-di-legami-con-astrazeneca.html

    14.03.2021 · IL GIORNALE — Valentina Raffa

    Autopsia sul militare. E un’altra prof è grave

    (C’è un legame tra il vaccino e i decessi che si sono registrati in Sicilia? I cittadini, dopo i casi sospetti verificatisi a ridosso della somministrazione di dosi prelevate dal lotto ABV2856 di AstraZeneca, che in via precauzionale è stato sospeso, vogliono risposte certe.)

    Che verranno dopo gli esiti degli esami sulle vittime. Nel frattempo arrivano da più parti rassicurazioni sul vaccino.

    Già da ieri un pool di esperti è al lavoro in Sicilia per fare chiarezza su ciò che ha provocato l’arresto cardio-circolatorio nel sottoufficiale della Marina di Augusta Stefano Paternò, 43 anni (nella foto), il giorno dopo il vaccino, quelle che hanno scatenato nell’agente della Squadra mobile di Catania Davide Villa, 50 anni, alcuni trombi che hanno provocato l’occlusione della vena porta 12 giorni dopo il vaccino, e quelle che hanno condotto alla morte per infarto il maresciallo dei carabinieri di Trapani Giuseppe Maniscalco, 54 anni, anche lui appena vaccinato.

    L’autopsia sul sottufficiale Paternò è stata eseguita ieri al Cannizzaro di Catania. Gli esperti nominati dalla procura sono il medico legale Giuseppe Ragazzi, l’ematologo esperto di trombosi Marco Marietta, la specialista in tossicologia medica Nunziata Barbera e lo specialista in malattie infettive Carmelo Iacobello. Presenti anche i periti di AstraZeneca e della famiglia. Per questa morte ci sono quattro indagati per omicidio colposo: l’ad di AstraZeneca Lorenzo Wittum, un medico, un infermiere e un operatore del 118. (…)

    ilgiornale.it/news/politica/autopsia-sul-militare-e-unaltra-prof-grave-1930875.html

    https://www.ilgiornale.it/news/politica/autopsia-sul-militare-e-unaltra-prof-grave-1930875.html

  2. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    15.03.2021 CORONA DOKS

    „Die ganze Inzidenz-Argumentation bricht da zusammen“

    Das ist die Überschrift eines Interviews mit dem Infektiologen Prof. Matthias Schrappe auf welt.de am 12.03.2020 (…). Darin ist zu lesen, was sicher wieder vielen (…)

    corodok.de/die-inzidenz-argumentation/

    https://www.corodok.de/die-inzidenz-argumentation/


    Prof. Dr. med. Matthias Schrappe

    matthias.schrappe.com/index.htm

    Schrappe in der Gruppe CORONA STRATEGIE

    covid-strategie.de/arbeitsgruppe-pandemiebekampfung/

    „Naturereignis SARS-CoV-2“ – es gibt die Pandemie der PCR-Tests, es gibt die Gier nach Profit, beides ist etwas sehr Künstliches und gerade nicht naturhaft oder natürlich („Naturereignis“).

    Den Naturbegriff, das Wort Naturkatastrophe machte Bundeskanzlerin Angela Merkel am 6. April 2020 für ihre Zwecke nutzbar:

    „Nach den Europäischen Verträgen gibt es die Möglichkeit, im Falle von Naturkatastrophen – so ist es im Artikel 122 der EU-Verträge festgelegt – besondere Maßnahmen zu ergreifen. Ich glaube, wir können sagen, dass die Coronapandemie etwas ist, was einer Naturkatastrophe gleichkommt.

    bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-zu-den-massnahmen-der-bundesregierung-im-zusammenhang-mit-dem-coronavirus-1739654

    02.11.2020 Angela Merkel

    „Ich glaube, wir müssen uns immer und immer wieder bewusst machen, dass wir in und mit der Pandemie leben und dass das nicht irgendein Ereignis ist, sondern ein sehr besonderes und sehr herausforderndes Ereignis man kann vielleicht sogar sagen: ein Ereignis, wie es das nur einmal pro Jahrhundert gibt. (…)

    Die vier Wintermonate November, Dezember, Januar und Februar sind lang, und selbst den halben März muss man ja noch hinzurechnen, bevor es dann einmal richtig Frühling wird. Dieses Licht am Ende eines Tunnels ist jetzt noch ziemlich weit entfernt. Deshalb verstehe ich schon, dass das schwerfällt und dass man sich damit auch schwertut.

    Aber das ist ja sozusagen nicht ein politischer Beschluss, den wir gefasst haben, sondern das ist so etwas wie ein Naturereignis, eine Naturkatastrophe, mit der wir umgehen müssen und in der wir den besten für uns alle vertretbaren Weg finden müssen. (…)“

    bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-zur-corona-pandemie-1807048

    Es gibt das Menschheitsverbrechen einer als Impfung bezeichneten gentherapeutischen Veränderung – und es gibt einen Prof. Dr. Schrappe, der den Skandal des Großversuchs nicht an den Pranger stellt und den sofortigen Stop der Corona-Impfkampagne fordert.

    Naturereignis SARS-CoV-2“ – das System Corona ist kein Naturereignis, sondern ein politischer Kult mit Zügen von Staatsstreich.

    covid-strategie.de/wie-endet-die-pandemie/

    Schrappe & Co.: „Stufenplan bis zum Ende der Pandemie“ – um zum Ende einer Pandemie der Lügen zu gelangen, braucht es keinen Stufenplan.

    covid-strategie.de/2021/03/02/stufenplan-bis-zum-ende-der-pandemie/

    23.11.2020, über Schrappe beim ZDF

    „So könnten beispielsweise Studenten, die infolge der Pandemie ihren Nebenjob in der Gastronomie verloren hätten, Abstriche vor Alten- und Pflegeheimen durchführen, schlägt Schrappe vor. Bei einem negativen Testergebnis stehe dem Besuch der Eltern und Großeltern dann nichts mehr im Weg.“

    Schrappe möchte also nicht weniger, sondern mehr Tests und will die Menschen weiterhin und verschärft aufteilen in Testnegative und Testpositive, letztere nicht überallhin dürfen. Insofern entspricht Schrappe dem (zur menschenverachtenden Maske schweigenden und eher auf das Impfprogramm hinauslaufenden) Konzept der Great Barrington Declaration – GBD.

    Wir brauchen kein Arbeitsbeschaffungsprogramm gegen den unsichtbaren viralen Feind, sondern das sofortige Stoppen des sinnlosen und gefährlichen gentherapeutischen Impfprogramms.

    zdf.de/nachrichten/politik/corona-strategie-alternative-schrappe-100.html

    Pflegeheim und Krankenhaus möchten Bhattacharya, Gupta und Kulldorff mit Testzwang für alle Besucher ausstatten. Die Mitarbeiter sollen “immun” sein oder werden gefeuert, sie müssen sich permanent testen lassen – oder geimpft sein. Das ist Impfpflicht per Schleichweg, faktischer Impfzwang.

    https://www.corodok.de/wissenschaftlerinnen-gegen-massnahmen/#comment-2698

    „Wir haben es mit einer Epidemie durch asymptomatische Übertragungen zu tun.“ Dem ist nicht so. Wir haben es mit einer Verkaufsstrategie und Lügengeschichte von Leuten wie Drosten, Gates und Tedros zu tun. Andererseits mag es bei diesem pandemischen Kulissenbauen und Beutemachen asymptomatische Übertragungen von Flunkeritis und Raffzahnsyndrom in Richtung einiger Politiker geben …

    Coronaviren sind so harmlos oder so gefährlich wie in den vorangegangenen Jahrzehnten und so zu behandeln wie Influenzaviren, also durchaus ernst zu nehmen.

    Doch für eine saisonale Grippewelle die Vokswirtschaft so zerstören wie bei einem Bombenkrieg oder wegen Influenza die Menschen verängstigen, die Kinder im Haus einsperren und die Alten im Heim einsam sterben lassen, das ist falsch.

    Die neuartigen Impfstoffe funktionieren als gentechnische Eingriffe in die, durch die Wissenschaft möglicherweise erst sehr unzureichend verstandenen, Kommunikationsprozesse des menschlichen Immunsystems, zielen auf Veränderung der Proteinbiosynthese und lassen unsere Körperzellen – welche eigentlich? – etwas herstellen, was diese von Natur aus nicht produzieren würden.

    Der Menschenversuch, das weitgehend sinnlose und gefährliche globale Impfprogramm COVAX ist nicht zu verantworten und sofort zu stoppen.

  3. Edward von Roy Says:

    .

    Biomedizin und Menschenwürde / herausgegeben von Matthias Kettner

    Diesseits des Rubikon? : politische Standortbestimmung im Streit um die rechtliche und moralische Auslegung der Menschenwürde / Wolfgang Wodarg

    Series: (Edition Suhrkamp ; 2268) Publisher: Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2004 Description: 343 str. ; 18 cm ISBN: 3518122681

    katalog.bioetika.hr/cgi-bin/koha/opac-detail.pl?biblionumber=354

    .

    Wolfgang Wodarg : Diesseits des Rubikon? : Politische Standortbestimmung im Streit um die rechtliche und moralische Auslegung der Menschenwürde / Wolfgang Wodarg, 2004.
    In: Biomedizin und Menschenwürde / hrsg. von Matthias Kettner. – Orig.-Ausg., 1. Aufl. – Frankfurt am Main : Suhrkamp, (2004). – (Edition Suhrkamp ; 2268). – ISBN 3-518-12268-1. – S. 15-41

    drze.de/library/new-acquisitions/list/index_html?show=200604_en.new

    .
    .

    22.10.2011 Elmhurst University

    Naomi Wolf: Citizen Empowerment 101

    In her 2007 book The End of America, published in the waning days of George W. Bush’s time in the White House, the social critic and journalist Naomi Wolf warned of a „fascist shift“ in American society that was eroding constitutional rights. Four years and one presidential administration later, Wolf told Elmhurst students in the Frick Center on October 20, the situation has only become more dire.

    youtube.com/watch?v=JH4XvgcEQOw

    .
    .

    Naomi Wolf

    In einer historischen Rückschau untersucht Naomi Wolf den Aufstieg des Faschismus und umreißt die zehn Schritte, die eine faschistische Gruppe (oder Regierung) geht, um den demokratischen Charakter eines Nationalstaats zu zerstören und die Freiheitsrechte zu untergraben, die seine Bürger bis dahin ausgeübt haben:

    • Ausrufen eines furchterregenden inneren und äußeren Feindes

    • Einrichten von Geheimgefängnissen, in denen gefoltert wird

    • Entwickeln einer Schlägerkaste oder paramilitärischen Organisation ohne Rechenschaftspflicht gegenüber den Bürgern

    • Aufbau eines inneren Überwachungsapparats

    • Schikanen gegen Bürgergruppen

    • Willkürliche Festnahmen und Entlassungen

    • Schlüsselpersonen verfolgen

    • Die Presse überwachen

    • Alle politischen Dissidenten als Landesverräter behandeln

    • Die Herrschaft des Rechts außer Kraft setzen

    de.wikipedia.org/wiki/Naomi_Wolf

    .

    06.10.2020

    Fascist America in 10 Easy Steps

    Naomi Wolf

    In 2007, with the release of the eventual New York Times Bestselling THE END OF AMERICA, Naomi Wolf published an essay in the Guardian headlined „Fascist America in Ten Easy Steps.“ Here, as part of her Facebook Live series, she updates the ideas for 2020.

    youtube.com/watch?v=bm9YhLYuTDY

    .
    .

  4. Edward von Roy Says:

    Buchholz in der Nordheide ist die größte Stadt des Landkreises Harburg und liegt am nördlichen Rand der Lüneburger Heide. Sie ist eine selbständige Gemeinde, gehört zu Niedersachsen und liegt ca. 30 km südlich von Hamburg in der gleichnamigen norddeutschen Metropolregion.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Buchholz_in_der_Nordheide

    Grund- und Oberschule Waldschule Buchholz

    Buchholz i. d. Nordheide

    „Informationen zu möglichen Einschränkungen in der Unterrichtsversorgung ab 15.03.2021 durch Impfung der Lehrkräfte erhalten Sie hier.“

    waldschule-buchholz.de/

    10.03.2021

    Liebe Waldschuleltern, ich möchte Sie darüber informieren, dass am kommenden Wochenende ein Großteil der Lehrkräfte und Mitarbeiter der Waldschule die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten wird. Auf die Terminvergabe haben wir als Schule keinen Einfluss. Da im Voraus leider nicht vorhersehbar ist, wie jeder von uns die Impfung verträgt, ist unter Umständen mit einem großen Vertretungsaufkommen zu rechnen, Unterrichtsausfall in einzelnen Fällen könnte Anfang der nächsten Woche möglich sein. Das Waldschulteam wünscht Ihnen und Ihren Familien weiterhin beste Gesundheit und Durchhaltevermögen. Herzliche Grüße Dagny Mielke Komm. Schulleiterin

    file: ///C:/Users/H1RB96~1/AppData/Local/Temp/Impfthematik.pdf


    Stadt Buchholz in der Nordheide: „Personen, die aufgrund ihrer Berufsgruppe mit dem Impfstoff von AstraZeneca versorgt werden … aus medizinischen und pflegerischen Berufen sowie … Beschäftigte in den Grundschulen und den Kindertagesstätten“

    „Im Landkreis Harburg konnten mithilfe des bisher gelieferten Impfstoffs inzwischen 12.000 Menschen geimpft werden. Davon haben 5.500 Personen bereits eine Zweitimpfung erhalten“, berichtet Landrat Rainer Rempe. „Die Impfung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis sind abgeschlossen. In den beiden Impfzentren in Buchholz und Winsen erhalten pro Tag durchschnittlich 800 Personen ihren Impfstoff“, so Rempe weiter.

    Er ist froh, dass die Impfkampagne endlich an Fahrt aufnimmt. „Das Land hat jetzt angekündigt, die Impfstofflieferungen zu verdoppeln“, so der Landrat. „Für unsere Impfzentren ist es keinerlei Problem, diese Mengen zu verimpfen, denn unsere Kapazitäten waren bislang bei Weitem nicht ausgeschöpft.“

    Die beiden Impfzentren sind auf bis zu 1300 Impfungen pro Tag im Ein-Schicht-Betrieb ausgelegt, eine Erweiterung ist möglich. Landrat Rempe hofft, dass bald auch genug Impfstoff zur Verfügung steht, um niedergelassene Ärzte in die Impfkampagne einzubeziehen, wie jetzt von der Bund-Länder-Konferenz beschlossen.

    Geimpft wurden bisher gemäß der geltenden Impfverordnung in erster Linie Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis, die 80 Jahre und älter sind, aber auch Beschäftigte aus dem medizinischen und pflegerischen Bereich. „Grundsätzlich läuft die Terminvergabe an Einzelpersonen über achtzig Jahren über das niedersächsische Impfportal und die Landeshotline“, erläutert Konstantin Keuneke, organisatorischer Leiter der Impfzentren und Abteilungsleiter Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis Harburg. „Das Corona-Impfzentrum nimmt ausdrücklich keine Terminanfragen entgegen, auch die Kreisverwaltung kann keine Termine vergeben. Auch für weitere Impfberechtigte der Priorität 2 wird das Land die Terminierung übernehmen.“

    Ausnahme sind momentan lediglich Personen, die aufgrund ihrer Berufsgruppe mit dem Impfstoff von AstraZeneca versorgt werden. Dabei handelt es sich beispielsweise um Personen aus medizinischen und pflegerischen Berufen sowie um Beschäftigte in den Grundschulen und den Kindertagesstätten. „Auch hier gilt aber: Die Beschäftigten sollten bitte nicht einzeln und selbst beim Landkreis oder in den Impfzentren anrufen. Die Terminvereinbarung findet ausschließlich über den Arbeitgeber statt. Wir nehmen derzeit über die Praxen und Einrichtungen Kontakt auf.“

    buchholz.de/portal/meldungen/12-000-menschen-im-landkreis-harburg-geimpft-903004421-20101.html

  5. Edward von Roy Says:

    Haditsch Punkt.Preradovic

    18.09.2020 • Martin Haditsch

    In ihrem speziellen Format „Punkt.Preradovic“ interviewt Fr. Preradovic regelmäßig Gäste. Diesmal hatte ich die Ehre – und daraus wurde eine umfassende Befragung zu meiner persönlichen Einstellung zum Thema SARS-CoV2/COVID-19.

    youtube.com/watch?v=trvXXFRzcHs


    21.02.2021 • Martin Haditsch

    KOMPLETTVERSION: Sucharit Bhakdis neues Buch – im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch

    ACHTUNG: ERSTVERSION HATTE DEN LETZTEN TEIL NICHT HOCHGELADEN (DANKE FÜR DEN HINWEIS). INTERESSIERTE BITTE BEI 1:12:50​ EINSTEIGEN (Restzeit ca. 15 Minuten)

    „Professor Sucharit Bhakdi hat gemeinsam mit seiner Frau Professor Karina Reiss den Bestseller Corona Fehlalarm herausgebracht. Vom neuen Buch mit dem Titel „Corona unmasked“ gibt es einen vorläufigen Auszug zum neuen Kapitel „Impfung“, der beim Goldegg Verlag kostenlos heruntergeladen werden kann. In einer von RESPEKT PLUS organisierten Video Diskussion mit den Professoren Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch hat Bhakdi dieses Kapitel über die Impfung und deren Folgen vorgestellt.
    Die Leseprobe zum neuen Buch „Corona unmasked“ gibt es beim Goldegg Verlag zum Download.

    Das Video wurde dankenswerterweise von der Plattform RESPEKT (respekt.plus​) zur Verfügung gestellt – besonderer Dank gilt hier Hr. DI (FH) Philipp Hofstätter und seinem Team.“

    youtube.com/watch?v=pk7F-kPx3u8


  6. carpe noctem Says:

    .

    RKI | Robert Koch-Institut

    SARS-CoV-2 (COVID-19)

    rki.de/DE/Content/Infekt/NRZ/EM/Aufnahmen/EM_Tab_covid.html

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/NRZ/EM/Aufnahmen/EM_Tab_covid.html

    .

    SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie. Ultradünnschnitt durch eine Verozelle mit Viruspartikeln auf der Oberfläche. Maßstab: 100 nm. Quelle: Tobias Hoffmann, Robert Koch-Institut (RKI), 2020.

    rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/SARS-CoV-2_Isolat_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=2

    .

    https://www.rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/SARS-CoV-2_Isolat_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=2

    .
    .

    SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie. Ultradünnschnitt durch eine Verozelle mit Viruspartikeln auf der Oberfläche. Quelle: Tobias Hoffmann, Carina Jahnke (Kolorierung), Robert Koch-Institut (RKI), 2020.

    rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/SARS-CoV-2_CCD_12_crop_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=2

    .

    https://www.rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/SARS-CoV-2_CCD_12_crop_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=2

    .
    .

    SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm. Quelle: Robert Koch-Institut

    rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/COVID_19_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=2

    .

    https://www.rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/COVID_19_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=2

    .
    .

    SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm. Quelle: Robert Koch-Institut

    rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/COVID_19_grau_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=1

    .

    https://www.rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/neuartiges_Coronavirus/COVID_19_grau_JPG.jpg?__blob=publicationFile&v=1

    .
    .

  7. Edward von Roy Says:

    15.03.2021 • Boris Reitschuster

    Viele Fragen bei Impf-Nebenwirkungen – und zu wenige Antworten

    „Genetische Information eingespritzt“

    [ Dr. Wolfgang Wodarg: Facharzt für Innere Krankheiten – Pneumologie, Facharzt für Hygiene – Umweltmedizin, Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen – Sozialmedizin ]

    reitschuster.de/post/viele-fragen-bei-impf-nebenwirkungen-und-zu-wenige-antworten/

    https://reitschuster.de/post/viele-fragen-bei-impf-nebenwirkungen-und-zu-wenige-antworten/


    15.03.2021 • Boris Reitschuster

    Corona–Impfungen: Verdächtige Nebenwirkungen – und keine befriedigenden Antworten.

    Kurz vor der vorübergehenden Aussetzungen der Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca wegen möglichen Nebenwirkungen in Deutschland habe ich dieses Interview mit Dr. Wodarg geführt, in dem er vor Nebenwirkungen warnt. Und das Fehlen befriedigender Antworten beklagt.

    youtube.com/watch?v=QL-C3KT_jds


  8. Edward von Roy Says:

    16.03.2021 ◦ businesswire

    Moderna Announces First Participants Dosed in Phase 2/3 Study of COVID-19 Vaccine Candidate in Pediatric Population

    Phase 2/3 study expected to enroll 6,750 healthy pediatric participants less than 12 years of age

    Study will enroll in the U.S. and Canada

    CAMBRIDGE, Mass.–(BUSINESS WIRE)–Moderna Inc. (Nasdaq: MRNA), a biotechnology company pioneering messenger RNA (mRNA) therapeutics and vaccines, today announced that the first participants have been dosed in the Phase 2/3 study, called the KidCOVE study, of mRNA-1273, the Company’s vaccine candidate against COVID-19, in children ages 6 months to less than 12 years. The study is being conducted in collaboration with the National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), part of the National Institutes of Health (NIH) and the Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), part of the Office of the Assistant Secretary for Preparedness and Response at the U.S. Department of Health and Human Services.

    businesswire.com/news/home/20210316005514/en/Moderna-Announces-First-Participants-Dosed-in-Phase-23-Study-of-COVID-19-Vaccine-Candidate-in-Pediatric-Population


    16.03.2021 ◦ t-online

    Neue Studie

    Moderna testet seinen Corona-Impfstoff an tausenden Kindern

    US-Impfstoffproduzent Moderna will seinen Impfstoff jetzt auch an Kindern testen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. In der sogenannten KidCOVE-Studie würde der Impfstoffkandidat mRNA-1273 auch an Kindern im Alter von sechs Monaten bis elf Jahren getestet. Teilnehmen sollen demnach 6.750 Kinder aus den USA und Kanada.

    Wie das Mainzer Unternehmen BioNTech hat Moderna einen Corona-Impfstoff auf Grundlage der neuen mRNA-Technologie entwickelt; seit dem 6. Januar ist das Vakzin in der EU zugelassen.

    t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89665618/moderna-testet-seinen-corona-impfstoff-an-tausenden-kindern.html

  9. Edward von Roy Says:

    .

    idw-online.de/de/image?id=346261&size=screen

    16.02.2021

    Paul-Ehrlich-Institut
    Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel
    D- 63225 Langen

    03 / 2021

    ( Das Coronavirus SARS-CoV-2 gelangt durch Membranfusion nach Kontakt seines Spikeproteins mit dem ACE2-Rezeptor in menschliche Zellen. Neue Studien belegen eine zweite Rolle des Proteins in COVID-19: das Verschmelzen von Körperzellen. Ein Forschungsteam des Paul-Ehrlich-Instituts hat vielversprechende Assays entwickelt, mit denen sich diese Membranfusionen messen lassen. Schon geringste Mengen des Spikeproteins reichen in Zellkultur aus, infizierte und nicht infizierte Zellen verschmelzen und absterben zu lassen. Viruspartikel mit Spikeprotein auf ihrer Oberfläche können sogar nur durch Kontakt Zellen veranlassen, mit ihren Nachbarn zu fusionieren. Über die Ergebnisse berichtet iScience in seiner Onlineausgabe vom 09.02.2021. )

    Messen, was verbindet – Gewebeschäden durch Zellfusion in COVID-19 und die Rolle des Spikeproteins

    Das Spikeprotein S spielt eine wesentliche Rolle für die Ansteckungsfähigkeit (Infektiosität) des Coronavirus SARS-CoV-2 und den Infektionsverlauf (Pathogenität). Verschmolzene Zellen in den Lungen von an COVID-19 verstorbenen Patientinnen und Patienten lassen vermuten, dass das Spikeprotein von SARS-CoV-2 nicht nur den Zelleintritt des Virus selbst, sondern auch die Fusion infizierter mit nicht infizierten Zellen ermöglicht.

    Ein interdisziplinär arbeitendes Forschungsteam am Paul-Ehrlich-Institut (PEI) um Prof. Christian Buchholz, Leiter der Forschungsgruppe „Molekulare Biotechnologie und Gentherapie“, untersuchte in Zellkultur, in welchem Umfang die durch das Spikeprotein vermittelte Membranfusion stattfindet. (…)

    Wichtige Erkenntnis: Das SARS-CoV-2-Spikeprotein ist enorm fusionsaktiv: Selbst geringste, kaum mehr nachweisbare Mengen des Spikeproteins auf der Zelloberfläche reichen aus, um die Zellfusion und somit den Zelltod einzuleiten. Doch das Spikeprotein kann noch mehr: Es reicht der Kontakt von Viruspartikeln, welche das SARS-CoV-2-Spikeprotein auf ihrer Oberfläche tragen, mit menschlichen Zellen aus, dass diese miteinander fusionieren. Für die betroffenen Zellen kann die Fusion das Absterben bedeuten. Dieser als „fusion-from-without“ bezeichnete Prozess unterstreicht die enorme Membranfusionsaktivität des Spikeproteins.

    Eine weitere Erkenntnis der Forschergruppe: Die Gabe des Serums inklusive der neutralisierenden Antikörper von Patientinnen und Patienten, die COVID-19 überstanden hatten, hemmte zwar sehr effizient die durch die Spikeproteine vermittelte Membranfusion von Viruspartikeln mit Zellen, nicht dagegen die Fusion von Spikeprotein tragenden Zellen untereinander.

    Die starke Fusogenität, also die ausgeprägte Fähigkeit des SARS-CoV-2-Spikeproteins, die Fusion (das Verschmelzen) von Zellen auszulösen, könnte (…)

    Originalpublikation

    Theuerkauf SA, Michels A, Riechert V, Maier TJ, Flory E, Cichutek K, Buchholz CJ (2021): Quantitative Assays Reveal Cell Fusion at Minimal Levels of SARS-CoV-2 Spike Protein and Fusion-from-Without.

    iScience Feb 9 [Epub ahead of print].

    https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2021/03-gewebeschaeden-zellfusion-covid-19-rolle-spikeprotein.html

    idw-online.de/de/news763220

    .

    19.03.2021 available 09.02.2021

    iScience

    Volume 24, Issue 3, 19 March 2021, 102170

    Quantitative assays reveal cell fusion at minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein and fusion from without

    Samuel A.Theuerkauf, Alexander Michels, Vanessa Riechert, Thorsten J.Maier, Egbert Flory, Klaus Cichutek, Christian J. Buchholz

    Received 21 October 2020, Revised 12 January 2021, Accepted 5 February 2021, Available online 9 February 2021.

    Published: March 19, 2021

    Highlights

    • Minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein can cause cell fusion

    • Spike protein displayed on virus-like particles induces fusion from without

    • Particle-cell fusion is more sensitive toward neutralization than cell-cell fusion

    • Highly sensitive and scalable membrane fusion assays are applicable at BSL-1

    Summary

    Cell entry of the pandemic severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) is mediated by its spike protein S. As a main antigenic determinant, S protein is in focus of various therapeutic strategies. Besides particle-cell fusion, S mediates fusion between infected and uninfected cells resulting in syncytia formation. Here, we present sensitive assay systems with a high dynamic range and high signal-to-noise ratios covering not only particle-cell and cell-cell fusion but also fusion from without (FFWO). In FFWO, S-containing viral particles induce syncytia independently of de novo synthesis of S. Neutralizing antibodies, as well as sera from convalescent patients, inhibited particle-cell fusion with high efficiency. Cell-cell fusion, in contrast, was only moderately inhibited despite requiring levels of S protein below the detection limit of flow cytometry and Western blot. The data indicate that syncytia formation as pathological consequence during coronavirus disease 2019 (COVID-19) can proceed at low levels of S protein and may not be effectively prevented by antibodies.

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589004221001383?via%3Dihub

    https://www.cell.com/iscience/fulltext/S2589-0042(21)00138-3

    .
    .

    21.02.2021 Dr. Wolfgang Wodarg

    ¿Ignoró el Instituto Paul-Ehrlich un peligroso efecto secundario de la vacunación?

    https://www.wodarg.com/espa%C3%B1ol/

    Was a dangerous side effect of vaccination ignored by the Paul Ehrlich Institute?

    https://www.wodarg.com/english/

    facebook story 10157429022401910&id=83788386909

    .
    .

    https://de-de.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10157429022401910&id=83788386909&__tn__=-R

    .
    .

    21.02.2021

    Dr. Wolfgang Wodarg

    Was a dangerous side effect of vaccination ignored by the Paul Ehrlich Institute?

    Wurde vom Paul-Ehrlich-Institut eine gefährliche Nebenwirkung der Impfung ausgeblendet?

    On 19 February, Angela Merkel announced at the G7 summit: „The pandemic is not over until everyone in the world has been vaccinated.“ The German government’s top vaccination watchdog, Dr Klaus Cichutek, president of the Paul Ehrlich Institute (PEI), had published an article with a group of his staff just a few days earlier, that could significantly disrupt the chancellor’s plans. The PEI researchers warn that in corona infections, the spines (spikes) of the coronaviruses can be responsible for major cell fusions with dangerous complications in various organs. This study was conducted at the same time as the testing of those vaccines that are supposed to induce the production of exactly such dangerous spikes – only without virus – in the cells of the „vaccinated“. This does not sound good. But the warning paper does not even mention the vaccination with its spikes with a single word. Does the right hand not know what the left hand is doing at PEI?

    Am 19. Februar verkündete Angela Merkel auf dem G7-Gipfel: „Die Pandemie ist nicht vorbei, bevor nicht alle Menschen auf der Welt geimpft sind.“ Der oberste Impf-Wächter der Bundesregierung, Dr. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), hatte nur wenige Tage vorher mit einer Gruppe seiner Mitarbeiter einen Artikel veröffentlicht, der die Pläne der Kanzlerin deutlich stören könnte. Die PEI-Forscher warnen, dass bei Corona-Infektionen die Stacheln (Spikes) der Coronaviren für größere Zellfusionen mit gefährlichen Komplikationen in verschiedenen Organen verantwortlich sein können. Diese Studie wurde zur selben Zeit wie die Prüfung jener Impfstoffe durchgeführt, welche die Bildung genau solcher gefährlichen Spikes – nur ohne Virus – in den Zellen der „Geimpften“ hervorrufen sollen. Das hört sich nicht gut an. Doch die warnende Arbeit erwähnt die Impfung mit ihren Spikes mit keinem Wort. Weiß im PEI die rechte Hand nicht, was die linke tut?

    (…) The genetic „vaccines“ currently in use shall programme the recipient’s cells to produce just such spike proteins throughout the body. In which organs this happens cannot be predicted. It must therefore be feared that the strong tendency to uncontrollable cell fusions triggered by spike proteins can cause severe tissue damage and corresponding immunological and haematological consequences. Tissue destruction, microthromboses and secondary immune complications could result in severe clinical pictures and death within a short time.

    Die derzeit verwendeten gentechnischen „Impfstoffe“ programmieren die Zellen der Empfänger, um gerade solche Spike Proteine überall im Körper herzustellen. In welchen Organen das geschieht, lässt sich nicht vorhersagen. Es muss also befürchtet werden, dass die durch Spike Proteine ausgelöste starke Neigung zu unkontrollierbaren Zellfusionen starke Gewebsschäden und entsprechende immunologische und hämatologische Folgen verursachen kann. Gewebszerstörungen, Mikrothrombosen und sekundäre Immunkomplikationen könnten schwere Krankheitsbilder und den Tod innerhalb kurzer Zeit zur Folge haben.

    It is completely incomprehensible that the authors of the paper have, on the one hand, precisely investigated and described the dangers of this phenomenon, while the same agency – overlapping in personnel and at the same time – is entrusted the responsibility and the monitoring for the safe use of just those genetically engineered “vaccines”, which are supposed to produce exactly such spike proteins in the bodies of the „vaccinated. This obvious risk of vaccination is not even mentioned in the paper.

    Es ist völlig unverständlich, dass die Autoren des Paul-Ehrlich-Institutes, welche die Gefahren durch Spike-Proteine genau untersucht und beschrieben haben, nicht daran gedacht haben, was mit der gentechnischen Impfungen hervorgerufen wird. Im PEI liegt nämlich auch die Verantwortung für die Sicherheit gerade jener gentechnischen Impfstoffe, die genau solche Spike-Proteine in den Körpern der „Geimpften“ produzieren sollen.
    Ein solches nahe liegendes Risiko der Impfung wird in der Arbeit aber nicht einmal erwähnt. (…)

    https://www.wodarg.com/

    facebook.com/permalink.php?story_fbid=10157429022401910&id=83788386909&__tn__=-R

    .
    .

    24.02.2021

    Dr. Wolfgang Wodarg

    Nach den alten Menschen in geschlossenen Heimen, jetzt Obdachlose und bald Flüchtlinge? Seit wann agiert eine Sozialsenatorin als Pharmareferentin für riskante Gen-Therapie?

    „Berlins Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) will mit einem Teil der übrig gebliebenen Astrazeneca-Dosen die rund 3000 Obdachlosen in den Notunterkünften gegen Corona impfen.“

    facebook.com/permalink.php?story_fbid=10157435605301910&id=83788386909&__tn__=-R

    .

    24.2.2021

    Ungenutzter Impfstoff von Astrazeneca: Berliner Senatorin will Obdachlose impfen

    Elke Breitenbach will mit den Impfungen schon nächste Woche starten. Die Impfung von Obdachlosen in Berlin soll in Einrichtungen der Kältehilfe möglich sein.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/ungenutzter-astrazeneca-impfstoff-senatorin-will-obdachlose-impfen-li.141990

    .

  10. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    Samuel A Theuerkauf , Alexander Michels , Vanessa Riechert , Thorsten J Maier , Egbert Flory , Klaus Cichutek , Christian J Buchholz

    Quantitative assays reveal cell fusion at minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein and fusion from without

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33585805/

    .
    .

    Messen, was verbindet – Gewebeschäden durch Zellfusion in COVID-19 und die Rolle des Spikeproteins

    03 / 2021

    Das Coronavirus SARS-CoV-2 gelangt durch Membranfusion nach Kontakt seines Spikeproteins mit dem ACE2-Rezeptor in menschliche Zellen. Neue Studien belegen eine zweite Rolle des Proteins in COVID-19: das Verschmelzen von Körperzellen. Ein Forschungsteam des Paul-Ehrlich-Instituts hat vielversprechende Assays entwickelt, mit denen sich diese Membranfusionen messen lassen. Schon geringste Mengen des Spikeproteins reichen in Zellkultur aus, infizierte und nicht infizierte Zellen verschmelzen und absterben zu lassen. Viruspartikel mit Spikeprotein auf ihrer Oberfläche können sogar nur durch Kontakt Zellen veranlassen, mit ihren Nachbarn zu fusionieren. Über die Ergebnisse berichtet iScience in seiner Onlineausgabe vom 09.02.2021.

    (..)

    Wichtige Erkenntnis: Das SARS-CoV-2-Spikeprotein ist enorm fusionsaktiv: Selbst geringste, kaum mehr nachweisbare Mengen des Spikeproteins auf der Zelloberfläche reichen aus, um die Zellfusion und somit den Zelltod einzuleiten. Doch das Spikeprotein kann noch mehr: Es reicht der Kontakt von Viruspartikeln, welche das SARS-CoV-2-Spikeprotein auf ihrer Oberfläche tragen, mit menschlichen Zellen aus, dass diese miteinander fusionieren. Für die betroffenen Zellen kann die Fusion das Absterben bedeuten. Dieser als „fusion-from-without“ bezeichnete Prozess unterstreicht die enorme Membranfusionsaktivität des Spikeproteins.

    Eine weitere Erkenntnis der Forschergruppe: Die Gabe des Serums inklusive der neutralisierenden Antikörper von Patientinnen und Patienten, die COVID-19 überstanden hatten, hemmte zwar sehr effizient die durch die Spikeproteine vermittelte Membranfusion von Viruspartikeln mit Zellen, nicht dagegen die Fusion von Spikeprotein tragenden Zellen untereinander.

    Die starke Fusogenität, also die ausgeprägte Fähigkeit des SARS-CoV-2-Spikeproteins, die Fusion (das Verschmelzen) von Zellen auszulösen, könnte eine wichtige Rolle für die Pathogenität und das Andauern der Virusinfektionen spielen – beispielsweise bei Masern- und Herpesviren ist dies der Fall. Den Ergebnissen der Forschungsgruppe zufolge können neutralisierende Antikörper diese Fusionsprozesse möglicherweise nur bedingt beeinflussen.

    pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2021/03-gewebeschaeden-zellfusion-covid-19-rolle-spikeprotein.html

    .

    Originalpublikation

    Theuerkauf SA, Michels A, Riechert V, Maier TJ, Flory E, Cichutek K, Buchholz CJ (2021): Quantitative Assays Reveal Cell Fusion at Minimal Levels of SARS-CoV-2 Spike Protein and Fusion-from-Without.

    iScience 24: 102170.

    sciencedirect.com/science/article/pii/S2589004221001383?via%3Dihub

    [ 08.02.2021 ]

    19.03.2021

    Cell Press | cell.com

    Volume 24, ISSUE 3, 102170

    Quantitative assays reveal cell fusion at minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein and fusion from without

    Samuel A. Theuerkauf
    Alexander Michels
    Vanessa Riechert
    Thorsten J. Maier
    Egbert Flory
    Klaus Cichutek
    Christian J. Buchholz

    08.02.2021 – published

    DOI: doi.org/10.1016/j.isci.2021.102170

    Highlights

    • Minimal levels of SARS-CoV-2 spike protein can cause cell fusion

    • Spike protein displayed on virus-like particles induces fusion from without

    • Particle-cell fusion is more sensitive toward neutralization than cell-cell fusion

    • Highly sensitive and scalable membrane fusion assays are applicable at BSL-1

    Summary

    Cell entry of the pandemic severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) is mediated by its spike protein S. As a main antigenic determinant, S protein is in focus of various therapeutic strategies. Besides particle-cell fusion, S mediates fusion between infected and uninfected cells resulting in syncytia formation. Here, we present sensitive assay systems with a high dynamic range and high signal-to-noise ratios covering not only particle-cell and cell-cell fusion but also fusion from without (FFWO). In FFWO, S-containing viral particles induce syncytia independently of de novo synthesis of S. Neutralizing antibodies, as well as sera from convalescent patients, inhibited particle-cell fusion with high efficiency. Cell-cell fusion, in contrast, was only moderately inhibited despite requiring levels of S protein below the detection limit of flow cytometry and Western blot. The data indicate that syncytia formation as pathological consequence during coronavirus disease 2019 (COVID-19) can proceed at low levels of S protein and may not be effectively prevented by antibodies.

    cell.com/iscience/fulltext/S2589-0042(21)00138-3

    https://www.cell.com/iscience/fulltext/S2589-0042(21)00138-3


    13.03.2021 ◦ PUNKT.PRERADOVIC

    Blutgerinnsel-Gefahr durch alle Impfstoffe? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist heute DIE Symbolfigur für die Kritik an den Corona-Maßnahmen. Dr. Wolfgang Wodarg.

    Begonnen hat es hier auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuss für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. Ein Gespräch über die aktuellen Alarmmeldungen in Sachen Impfen, Spike-Proteine als mögliche Gefahr, die Wucht der Medienkampagne gegen Dr. Wodarg, den Ausblick für 2021… und über Karl Lauterbach.

    facebook.com/punktpreradovic/videos/454541845665896/UzpfSTgzNzg4Mzg2OTA5OjEwMTU3NDY5NDgzNDk2OTEw/

    Wodarg über Lauterbach – das bittere Fazit

    facebook.com/punktpreradovic/videos/vb.110012063922584/186153569975969/?type=3&theater


  11. אדוארד פון רוי Says:

    ::

    אנשי האמת
    Anshei Emet
    « Gens de Vérité »
    “People of Truth”
    Menschen für Wahrheit

    רות מכנס סוכובולסקי
    אריה סוכובולסקי

    Ruth Machnes ( Ruth Machnes Suchovolsky ) und
    Arie Suchovolsky

    „The Manufacturers‘ Association, backed by a legal opinion, threatens to send on unpaid leave every employee who will not be vaccinated“
    „The Minister of Health, Yuli Edelstein, wishes to enact a law that will prevent the arrival of unimmunized to a place of work.“

    „Artists, opinion leaders, and public representatives, who in every corner elect to make propaganda, and aggressively and insulting manner even propose punishment and sanctions. (Member of Knesset Ayelet Shaked, Member of Knesset Smotrich, the Minister of Health Edelstein, Member of Knesset Benet, Avri Gilad morning program host, the singer Yoram Gaon, Judy Nir Moses and others)“
    „Vehicles with public adress systems roaming on the streets urging people to arrive for vaccinations, conversations and aggressive notices by the health insurance companies, and even setting appointments for vaccinations without the insurant’s wish“

    „The Prime Minister of Israel stated more than once that the Israeli citizens take part in that innovative medical experiment“

    „contradict not only the Nuremberg Code and“

    h t t ps://cdn.exiteme.com/exitetogo/www.makorona.com/userfiles/files/Criminal_Complaint_Before_International_Court.pdf

    .

    twitter.com/CaudeHenrion/status/1370703908469886980

    Im Haager Tribunal wurde von Adv. Ruth Machnes und Adv. Arie Suchovolsky eine Beschwerde zu dem Thema eingereicht:

    Verstoß der israelischen Regierung und anderer Parteien gegen den Nürnberger Kodex

    .

    The Hague court accepted the complaint filed by two Israeli lawyers for violation of the NUREMBERG CODE by the Israeli government.

    „Pfizer’s experiment in the State of Israel was carried out in violation of the Nuremberg Code“

    Le tribunal de La Haye a accepté la plainte déposée par deux avocats israéliens, pour violation du CODE DE NUREMBERG par le gouvernement israélien.

    “ L’expérience que Pfizer mène dans l’Etat d’Israël a été menée en violation du Code de Nuremberg“

    .

    לבית הדין בהאג הוגשה תלונה על ידי עו“ד רות מכנס סוכובולסקי ועו“ד אריה סוכובולסקי בנושא: הפרת קוד נירנברג על ידי ממשלת ישראל וגורמים נוספים

    רות קרייתי | כ“א באדר תשפ“א | יום שישי 5 במרץ 2021 | מערכת ישראל ניוז

    עמותת „אנשי האמת“ הגישה תלונה לבית הדין בהאג נגד ממשלת ישראל העורכת ניסויים בלתי חוקיים באזרחי ישראל, באמצעות חברת פייזר. בתלונה שהוגשה לבית הדין בהאג נכתב כך: „מדובר בעמותה בה החברים הם עורכי דין, רופאים, פעילי ציבור וכלל, שבחרו לממש את זכותם הדמוקרטית שלא לקבל את הטיפול הרפואי הניסיוני (חיסון קורונה), וחשים שמופעלים עליהם לחצים גדולים, קשים ובלתי חוקיים מטעם ממשלת ישראל, חברי הכנסת, שרים, נציגי ציבור בכירים, ראשי ערים ועוד.

    אנו רוצים להתחיל בידע בסיסי בנושא: נגיף הקורונה הוא טיפול רפואי חדשני, שרק לאחרונה קיבל את אישור ה- FDA בארצות הברית (בהליך חירום בלבד), אישור שאינו סופי, ובו פרטים על 22 תופעות לוואי לחיסון. בנוסף, ברור לכל הגורמים הרפואיים כי נושא ההשפעה ארוכת הטווח של הטיפול לא נבדק מדעית (בדיקה ומחקר), וההשפעה לטווח הרחוק והבטיחות של הטיפול על מקבליו אינם ידועים. חשוב לציין כי מעולם לא ניתנו עד כה הגוף וכל החיסונים הקודמים פעלו בצורה שונה לחלוטין, על ידי הכנסת נגיף מושבת או מוחלש ועוררות טבעית של מערכת החסינות נגדו. כמפורט על ידי וירולוג בכיר, הסיכונים הצפויים בטיפול רפואי חדשני זה מצורפים בזאת כנספח 1 למכתב שלי.

    israel-news.co.il/archives/24845

    .
    .

    recnews.it/2021/03/14/rec-news-dir-zaira-bartucca-israele-vaccini-tribunale-aja-codice-norimberga-ruth-makhachovsky-arie-suchowolski/

    .

    Presentada una demanda en el Tribunal de La Haya contra Israel por las vacunaciones compulsivas que está ordenado el estado y por violar el Código de Nuremberg

    groups.google.com/g/es.humanidades.literatura/c/2xPhALSR_Fc

    ::

  12. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    2020
    März 2020

    [ Otto Kölbl ] Otto Kolbl • University of Lausanne | UNIL · Section d’allemand and Maximilian Mayer • University of Bonn

    Otto Kolbl [ Kölbl ] ( University of Lausanne ) and Maximilian Mayer ( University of Nottingham / Ningbo China )

    .

    22.02.2021 • Aargauer Zeitung

    Christoph Bernet

    (…) Otto Kölbl (52) hat Gemanistik, Anglistik und Geschichte studiert. Den Österreicher hat es an den Lac Léman verschlagen: In einem 30-Prozent-Pensum nimmt er als extern finanzierter Prüfer Goethe-Sprachprüfungen an der Abteilung für Deutsche Sprache der Universität Lausanne ab. Daneben forscht und doktoriert er gemäss der Uni-Website zur «sozio-ökonomischen Entwicklung in China und anderen Entwicklungsländern sowie über deren Darstellung in den westlichen Medien».

    Kölbl wurde vom deutschen Innenministerium (BMI) Mitte März 2020 als Berater in ein internes Expertengremium berufen, wie die «Welt am Sonntag» schreibt. Dabei hat er keine akademische Ausbildung in den Bereichen Virologie, Epidemiologie oder Public Health oder Expertise in einem anderen pandemierelevanten Feld.

    Neben Germanistik-Doktorand Kölbl gehörten der Gruppe auch renommierte Fachleute wie der Direktor des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, an. Innerhalb von wenigen Tagen erfüllte das Expertengremium den Auftrag von Innenminister Horst Seehofer (CSU) und dessen Staatssekretär Markus Kerber. Seehofer machte sich Sorgen über die möglicherweise verheerenden Folgen, sollte der damals deutschlandweit geltende Lockdown wie geplant an Ostern beendet werden.

    Sein Staatssekretär Kerber stellte ein Team aus führenden Wissenschaftern von mehreren Forschungsinstituten und Universitäten zusammen. Gemeinsam sollten sie ein Papier erarbeiten, welches weitere harte Maßnahmen über Ostern hinaus legitimieren sollte, wie die «Welt am Sonntag» schreibt.

    Das Ministerium brauche ein Rechenmodell, «um mental und planerisch ‹vor die Lage› zu kommen». Dieses solle bei der Planung «weiterer Maßnahmen präventiver und repressiver Natur» helfen, schrieb Staatsekretär Kerber in einem E-Mail.

    Die Mitarbeit im Gremium verdankt der Lausanner Germanist Otto Kölbl einem Papier mit dem Titel «Von Wuhan lernen – es gibt keine Alternative zur Eindämmung von Covid-19». Dieses hatte er Anfang März gemeinsam mit dem Politologen Maximilian Meyer von der Universität Bonn verfasst – in seiner Freizeit.

    Meyer und Kölbl (…) plädierten sie für einen streng autoritären Ansatz bei der Eindämmung des Coronavirus und warnten eindringlich vor einer Durchseuchungsstrategie.

    Die Universität Lausanne erfuhr im März von Kölbls Publikation – und (…)

    Gemäß der «Welt am Sonntag» verfasste Kölbl darin große Teile des Abschnitts mit dem Titel «Schlussfolgerungen für Maßnahmen und offene Kommunikation». Dort plädierte er dafür, in der Öffentlichkeit den «worst case» zu verdeutlichen:

    « Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden. … Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. »

    Weiter schrieb Kölbl:

    « Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen … Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z. B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann. »

    Gegenüber der Welt am Sonntag verteidigt Kölbl diese Rhetorik (…)

    aargauerzeitung.ch/schweiz/schockwirkung-erzielen-wie-ein-germanistik-doktorand-und-mao-bewunderer-aus-lausanne-zum-corona-berater-der-deutschen-regierung-wurde-ld.2105084

    .

    09.02.2021 | FR | Frankfurter Rundschau | Internes Papier

    Delia Friess

    Schwerer Vorwurf an Horst Seehofer (CSU): Politische Vereinnahmung von Forscher:innen in Geheimdokument?

    (…) In einem internen Papier des Innenministeriums (BMI) unter Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit dem Titel „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“, das bereits im April 2020 in den Medien zirkulierte, wurden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie genannt. In dem Bericht wurde auch ein Worst Case-Szenario errechnet, demzufolge mehr als eine Millionen Menschen an dem Coronavirus sterben könnten. (…)

    Unter dem Schriftwechsel, der insgesamt über 200 Seiten umfasse, sollen auch E-Mails von Staatssekretär Markus Kerber sein, in denen er die Bearbeitung des Rechenmodells in Auftrag gibt, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ getroffen werden könnten. In nur vier Tagen sollen die Expert:innen das im April 2020 in verschiedenen Medien öffentlich gemachte „Geheimpapier“ erarbeitet haben. Dies offenbar in enger Abstimmung mit Seehofers Behörde.

    In dem Papier war neben einer Ausweitung von Coronatests auch „längerfristig der Einsatz von Big Data und Location Tracking“ als „unumgänglich“ genannt worden. In dem Papier hieß es auch, dass das „Verschweigen des Worst Case keine Option“ sei. Das Positionspapier wurde mittlerweile, nämlich bereits im Mai 2020, auf der Internetseite des BMI veröffentlicht. (…).

    fr.de/wissen/schwerer-vorwurf-an-horst-seehofer-csu-politische-vereinnahmung-von-forscherinnen-in-geheimdokument-90197291.html

    .
    .

    Dr Maximilian Mayer

    International Studies

    Expert in the global governance of science, innovation, and technology; China’s foreign and energy policy and International Relations theories. Current research is focused on digital infrastructures and emerging global digital orders in Eurasia. Dr Mayer leads the Research Priority Group on Global Technologies and Political Order at the Global Institute for Silk Road Studies.

    Invited by different governments/administrations, parties as well as private foundations to provide advise; including local Chinese government, German parliament, KAS, FES, Bertelsmann Foundation.

    Interviewed by various Chinese, European media outlets and regularly contribute op-eds to German, Chinese and international online/print media.

    nottingham.ac.uk/news/expertiseguide/politics-and-international-relations/dr-maximilian-mayer.aspx


    04.03.2020

    March 2020

    Learning from Wuhan — there is no Alternative to the Containment of COVID-19

    Project: COVID-19 Global Knowledge Sharing

    [ Otto Kölbl ] Otto Kolbl – University of Lausanne, and: Maximilian Mayer – University of Bonn

    Kolbl and Mayer 2020 — COVID-19: No Alternative to Containment

    Learning from Wuhan — there is no Alternative to the
    Containment of COVID-19

    What we have to learn from China to understand adequately the COVID-19 crisis and to avoid a horrendous catastrophe

    (March 4, 2020)

    Otto Kolbl (University of Lausanne) and Maximilian Mayer (University of Nottingham / Ningbo China)

    Abstract

    In the past few weeks, virtually all experts quoted in by media stated that a pandemic-like outbreak of COVID-19 in Western countries is becoming unavoidable. The present search for individual cases will have to be given up in favor of mitigation measures like cancelling mass events or social distancing. The declared objective is to spread out the epidemic over time. (…)

    Introduction

    In recent weeks, we have seen the emergence of widespread misinformation about COVID-19 in the most prestigious Western media outlets. Many people with the necessary competence in this matter, like doctors, health officials, political leaders and experts watch in shock and disbelief how those experts whose voice is multiplied by the media seem to have actually given up the fight to contain the pandemic and advocate some half-hearted „mitigation“ measures.

    This virus is probably more difficult to contain than any other bacteria or virus which have ever been contained successfully in the past without having either cure or vaccine. At the same time, if containment fails and it spreads through whole regions and countries, mortality will increase massively because of the huge number of cases with severe and critical pneumonia, which will also lead to the collapse of even the most efficient healthcare systems. We are talking about a probable case fatality rate of well over 5%. Even in high-income countries, this is a question of millions of deaths. Therefore, it needs to be emphasized that containment is a must and failure is not an option.

    Containment in this context does not necessarily require putting entire cities under lockdown, as it happened in Wuhan, China. It simply means to take the necessary measures in order to prevent the spreading of the virus. If successful, each local outbreak, (…)

    The Chinese authorities on the mainland have never given up to contain the virus, and even under the most difficult circumstances, they got it done albeit accepting high economic losses. To this purpose, they implemented not only broad measures like lockdowns of whole cities, travel restrictions, extension of school holidays and confined 100s of millions to their apartments. China’s approach does not only consist of these draconian measures. It also includes large-scale contact using both labor-intensive traditional methods and big data based AI. Combined with a massive number of lab tests of everybody with the slightest cold and of the huge number of people revealed by extensive contact tracing, they got the outbreak under control. Similar in Hong Kong: through its geographical proximity with the mainland and its status as international transport hub. It was at high risk and has seen many cases, but less than most Chinese provinces and has been able to detect and contain each one of them before it spread through community transmission using much less severe measures. The same is true of Taiwan. All three of them could draw on their experience with the SARS crisis in 2003, which was caused by another type of coronavirus. It is terrible to see that in Western countries, neither experts nor media are willing to learn from this valuable experience, and even deny to report adequately about it.

    We argue that by looking at all the available information it becomes obvious that a well-organized and efficient effort can contain each single outbreak with relatively non-invasive measures like efficient large scale contact tracing, systematic testing and individual quarantines. Once these measures are in place, normal life is possible and even mass events can be held without having to fear a massive outbreak. (…)

    researchgate.net/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19


    Maximilian Mayer • University of Bonn | Uni Bonn · Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

    researchgate.net/profile/Maximilian-Mayer


    16.03.2021 • RT DE

    Leak: Vier Tage Angst – Wie das COVID-Strategiepapier entstand

    Im März 2020 suchte man im Innenministerium fieberhaft nach einer Corona-Strategie. In vier Tagen musste ein belastbares Papier entstehen. Jetzt geleakte Mails zeichnen die Arbeit teilweise nach und zeigen: Angst ist ein schlechter Berater.

    YouTube Pf0e4hRwu30


  13. Cees van der Duin Says:

    [ STOP COVAX ]
    [ Hier: stoppt das unnötige und hochriskante gentherapeutische Vakzin BNT162b2 = Cormirnaty von BioNTech / Pfizer ]

    .

    16.03.2021 | BUSINESS INSIDER | ( yahoo ) |

    Des dirigeants de Pfizer évoquent une hausse du prix du vaccin et l’injection d’une troisième dose

    Pfizer execs say there’s a ’significant opportunity‘ to hike prices of its COVID vaccine

    […] Speaking at the virtual Barclays Global Healthcare Conference last week, two high-ranking Pfizer employees – CFO Frank D’Amelio and Chuck Triano, senior VP of investor relations – said there would be a chance for Pfizer to raise prices for the vaccine when COVID moves from a pandemic state to an endemic situation and the virus circulates continually in pockets around the globe.

    „If you look at how current demand and current pricing is being driven, it’s clearly not being driven by what I’ll call normal market conditions or normal market forces… it’s been driven by the pandemic state we’ve been in, and the needs of governments to secure doses from various vaccine suppliers,“ said D’Amelio.

    He added that with the resumption of „normal market conditions“ over time, there would then be a chance for the company to take advantage of opportunities from „a demand…and pricing perspective.“ […]

    Les deux hommes ont ajouté que pour rester protégés, les gens pourraient avoir besoin d’une troisième dose du vaccin pour renforcer l’immunité (…)

    The two added that to stay protected, people may need a third dose of the vaccine to bolster immunity and efficacy against emerging COVID variants.

    In addition to regular yearly boosters, this vaccination cycle may become part of the new normal.

    „Nous pensons qu’il est de plus en plus probable qu’une revaccination annuelle aura lieu“, a déclaré Franck D’Amelio, soulignant que la société ne considère pas la pandémie ou les campagnes de vaccination qui en découlent comme un „événement ponctuel“.

    „We believe it’s becoming increasingly likely that an annual re-vaccination is going to take place,“ said D’Amelio, noting that the company did not see the pandemic or the resulting vaccination drives as a „onetime event.“ […]

    fr.finance.yahoo.com/actualites/dirigeants-pfizer-%C3%A9voquent-hausse-prix-131920622.html

    ca.news.yahoo.com/pfizer-execs-theres-significant-opportunity-032500270.html

    BUSINESS INSIDER FRANCE

    businessinsider.fr/des-dirigeants-de-pfizer-evoquent-une-hausse-du-prix-du-vaccin-et-linjection-dune-troisieme-dose-186913

    documentcloud.org/documents/20514141-pfe-usq_transcript_2021-03-11

    .
    .

    16.03.2021 CORONA DOKS

    Pfizer-Manager sprechen von „signifikanter Möglichkeit“, die Preise für den Impfstoff zu erhöhen

    Wenn zutrifft, was businessinsider.com heute veröffentlicht, dann ist die Verschwörungstheorie um eine Variante reicher. Dritte Dosis, jährliche Auffrischung, das ganze Programm:

    »Pfizer-Führungskräfte haben die Investoren des Unternehmens über eine „signifikante Möglichkeit“ informiert, die Preise für den Impfstoff von Pfizer-BioNTech zu erhöhen.

    In einer Rede auf der virtuellen Barclays Global Healthcare Conference letzte Woche sagten zwei hochrangige Pfizer-Mitarbeiter – CFO Frank D’Amelio und Chuck Triano, Senior VP of Investor Relations – dass es eine Chance für Pfizer gäbe, die Preise für den Impfstoff zu erhöhen, wenn COVID [ das Coronavirus SARS-CoV-2 ] von einem pandemischen Zustand in eine endemische Situation übergeht und das Virus kontinuierlich in Inseln rund um den Globus zirkuliert.

    „Wenn man sich anschaut, wie die aktuelle Nachfrage und die aktuelle Preisgestaltung angetrieben wird, dann wird sie eindeutig nicht durch das angetrieben, was ich normale Marktbedingungen oder normale Marktkräfte nennen würde … sie wird durch den Pandemiezustand angetrieben, in dem wir uns befinden, und durch die Notwendigkeit der Regierungen, Dosen von verschiedenen Impfstofflieferanten zu sichern“, sagte D’Amelio …

    Die beiden fügten hinzu, dass Menschen, um geschützt zu bleiben, möglicherweise eine dritte Dosis des Impfstoffs benötigen, um die Immunität und Wirksamkeit gegen neu auftretende COVID-Varianten zu verstärken.

    Zusätzlich zu den regelmäßigen jährlichen Auffrischungsimpfungen könnte dieser Impfzyklus Teil der neuen Normalität werden.

    „Wir glauben, dass es immer wahrscheinlicher wird, dass eine jährliche Auffrischungsimpfung stattfinden wird“, sagte D’Amelio und merkte an, dass das Unternehmen die Pandemie und die daraus resultierenden Impfaktionen nicht als „einmaliges Ereignis“ ansieht …«

    Das Portal bezieht sich auf ein angebliches Transkript, das hier geladen werden kann.

    corodok.de/pfizer-manager-moeglichkeit/

    https://www.corodok.de/pfizer-manager-moeglichkeit/

    .

  14. אדוארד פון רוי Says:

    24.07.2020

    Prof. Stefan Hockertz warnt vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung | VÖ: 17.07.2020

    youtube.com/watch?v=kWpzfqW34lA


    [ 26.08.2020 ◦ Arkady Etkin ]

    Immunity and Immunization by Prof Sucharit Bhakdi (English subtitles) re upload

    4uo2KGiSjrw


  15. Edward von Roy Says:

    10.01.2020 ◦ UKR Universitätsklinikum Regensburg

    Neuer DGI-Präsident kommt aus Regensburg

    Als neuer Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI) möchte Professor Dr. Bernd Salzberger vom Universitätsklinikum Regensburg (UKR) den medizinischen Nachwuchs im Bereich Infektiologie fördern und sich für eine internationale Weiterentwicklung des Fachgebiets einsetzen.

    ukr.de/service/aktuelles/06201.php

    18.03.2021 ◦ ntv ◦ Coronavirus-Liveticker

    +++ 20:01 AstraZeneca nicht für Frauen vor Menopause +++
    Nach der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA zum Fortsetzen der Corona-Impfungen mit AstraZeneca rät ein deutscher Infektiologe bei einer bestimmten Gruppe zum genauen Abwägen der Risiken. „Bei Frauen vor der Menopause, die ein sehr geringes Risiko für COVID-19-Komplikationen haben, sollte man derzeit überlegen, ob die Impfung mit AstraZeneca erfolgen sollte“, sagte Bernd Salzberger, Professor vom Uniklinikum Regensburg, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend. Für einen 80-jährigen Mann mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf hingegen sehe das Risiko-Nutzen-Verhältnis ganz anders aus in Anbetracht der [ nicht vorhandenen – Anm. ] dritten Welle. Die bisher 13 bekannten Fälle von Blutgerinnseln in Hirnvenen in zeitlichem Zusammenhang zu Impfungen in Deutschland betreffen fast ausschließlich Frauen. Salzberger betonte, dass noch offen sei, ob etwa bestimmte Medikamente [ da denkt man doch an die sogenannte Pille – vielleicht besteht ein Zusammenhang mit Antibabypille / Verhütungspille ] oder etwa genetische Veranlagung eine Rolle spielen könnten. Die weitere Klärung werde wohl Wochen dauern. [ Und während dieser Wochen darf selbstverständlich nicht geimpft werden …, sagt Salzberger leider nicht. ]

    +++ 19:30 Schweden meldet Todesfall nach Impfung +++
    Die schwedische Arzneimittelbehörde gibt einen Todesfall nach der Verabreichung des Astrazeneca-Impfstoffs bekannt. Die betroffene Frau habe die seltenen Symptome erlitten, wie sie auch von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) untersucht würden, sagt die Leiterin der schwedischen Behörde, Veronica Arthurson.

    +++ 19:03 Italien impft wieder, Schweden wartet ab +++
    Italien will ab Freitag Impfungen mit AstraZeneca wiederaufnehmen. Das kündigt Ministerpräsident Mario Draghi an. Schweden hält vorerst weiter an dem Stopp der AstraZeneca-Impfungen fest. Man benötige „einige Tage“, um die Entscheidung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zu prüfen, sagt der Leiter der schwedischen Gesundheitsbehörde, Johan Carlson. Für Deutschland gibt es noch keine Zeitvorgabe, aber einzelne Bundesländer stehen schon in den Startlöchern: Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich bereit für eine Fortsetzung der Impfkampagne. „Die Europäische Arzneimittelbehörde gilt als eine sehr strenge Kontrollbehörde. Sie hat die Verdachtsfälle geprüft“, sagt sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Die Entscheidung von heute ist klar. Sobald die Bundesregierung grünes Licht gibt, werden wir in Rheinland-Pfalz mit unserer Impfkampagne wieder volle Fahrt aufnehmen.“

    +++ 18:30 Inzidenz von 400: Großraum Paris steht neuer Lockdown bevor +++
    Wegen stark gestiegener Corona-Infektionszahlen [ nicht Infiziert, sondern testpositiv. Der Inzidenzwert ist eine unbrauchbare Zahl – auch noch erzeugt durch weitgehend sinnlose Tests ] verhängt Frankreich einen neuen Lockdown über den Pariser Großraum und andere Landesteile. Dort müssen ab Freitag um Mitternacht für einen Monat alle nicht unentbehrlichen Geschäfte schließen und es gelten verschärfte Ausgangsbeschränkungen, wie Premierminister Jean Castex am Abend in Paris ankündigte. Betroffen sind unter anderem die Hauptstadtregion Ile de France und die an Belgien grenzende Region Hauts-de-France. In der Hauptstadtregion mit ihren rund zwölf Millionen Einwohnern war die Corona-Inzidenz zuletzt über die Marke von 400 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen, fast das Doppelte des landesweiten Schnitts.

    +++ 17:25 Nach Impfung: Junge Frau erleidet Lungenembolie +++
    In Halle gibt es den Verdacht auf eine Komplikation nach einer Corona-Impfung. „Im zeitlichen Zusammenhang, zwölf Tage nach einer Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca, ist bei einer jungen Frau Jahrgang 1985 eine Lungenembolie aufgetreten“, teilte die Stadt Halle mit. „Die Frau wird stationär behandelt, der Fall wurde als Verdachtsfall einer Impf-Komplikation an das Paul-Ehrlich-Institut als zuständige Bundesbehörde gemeldet.“ Derzeit gilt ein vorsorglicher Stopp der Corona-Impfungen mit dem Mittel des Herstellers AstraZeneca. Im Fokus stehen gemeldete Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen in zeitlichem Zusammenhang zu Impfungen.

    +++ 17:15 EMA: „AstraZeneca ist zuverlässig und sicher“ +++
    Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca ist aus Sicht der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zuverlässig und sicher. Das teilte die Behörde nach einer ausgiebigen Prüfung des Vakzins mit. Es werde aber eine extra Warnung vor möglichen seltenen Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen bei den möglichen Nebenwirkungen aufgenommen. Die EU-Behörde ist weiterhin der Ansicht, dass die Vorteile des Vakzins die Risiken überwögen.

    n-tv.de/panorama/20-02-Bundesgesundheitsminister-Spahn-zu-Astrazeneca-Jetzt-live-bei-ntv–article21626512.html

    ::

    18.03.2021 ◦

    Lungenembolie nach AstraZeneca-Impfung? Stadt informiert über Verdachtsfall in Halle

    Halle (Saale) – In Halle gibt es einen schweren Verdachtsfall im Zusammenhang mit einer Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca. Die Stadt teilte (…) Folgendes mit: „Wir müssen heute leider über einen Vorfall berichten, den es sehr ernst zu nehmen gilt. Uns hat erstmals die Nachricht von einem Verdachtsfall einer Impf-Komplikation erreicht“, heißt es auf der städtischen Homepage.

    Im zeitlichen Zusammenhang, zwölf Tage nach einer Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca, sei bei einer jungen Frau Jahrgang 1985 eine Lungenembolie aufgetreten. Die Frau werde nun stationär behandelt. Zudem wurde der Fall als Verdachtsfall einer Impf-Komplikation an das Paul-Ehrlich-Institut als zuständige Bundesbehörde gemeldet. (…)

    Angesichts der Meldungen über zum Teil schwere Nebenwirkungen nach Impfungen gegen das Corona-Virus hat Halles Amtsärztin Christine Gröger am Donnerstagabend im Sozialausschuss erklärt, dass man Personen nur impfe, wenn vorher ein entsprechendes Beratungsgespräch stattgefunden habe. Dabei informiere man auch über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Verträglichkeit der Impfstoffe. Gröger betonte, dass die Impfungen die einzige Möglichkeit seien, um die Pandemie zu meistern. (…)

    mz-web.de/halle-saale/lungenembolie-nach-astrazeneca-impfung–stadt-informiert-ueber-verdachtsfall-in-halle-38196308


    11.03.2021 ◦ New York Post

    Utah mom Kassidi Kurill dies days after second dose of Moderna vaccine

    39-year-old single mom in Utah with no underlying medical conditions died four days after receiving her second dose of the Moderna (…) Kassidi Kurill, a mother of one from Ogden, received the vaccine due to her work as a surgical tech for several plastic surgeons, KUTV reported.

    nypost.com/2021/03/11/utah-mom-kassidi-kurill-dies-days-after-second-dose-of-covid-19-vaccine/

    (…) Kassidi Kurill, a mother of one from Ogden, received the vaccine due to her work as a surgical tech for several plastic surgeons (…)

    “She was absolutely fine with getting it. In fact, she told all of us, ‘It’s fine, you guys should all get it,’” her father Alfred Hawley told the outlet. Kurill experienced a sore arm after the first jab of Moderna, but had no other side effects. But things took a tragic turn after she received her second dose on Feb. 1. “She came in early and said her heart was racing and she felt like she need to get to the emergency room,” Hawley said. As soon as they arrived at the ER, Kurill was throwing up. Hawley, a retired fighter pilot, told doctors his daughter had just received her second shot.“They did a blood test and immediately came back and said she was very, very sick, and her liver was not functioning,” he told KUTV. (…)

    An autopsy was performed on Kurill’s body but the state Medical Examiner’s Office could not comment on the case due to privacy laws, according to KUTV. Dr. Erik Christensen, Utah’s chief medical examiner, told the station that proving vaccine injury as a cause of death almost never happens.“Did the vaccine cause this? I think that would be very hard to demonstrate in autopsy,” he said. (…)

    cGMynOXn_EM [ from nypost.com ]

    youtube.com/watch?v=cGMynOXn_EM

    12.01.2021 ◦ The New York Times

    Denise Grady and Patricia Mazzei

    Doctor’s Death After Covid Vaccine Is Being Investigated

    Health authorities are investigating the case of a Florida doctor who died from an unusually severe blood disorder 16 days after receiving the Pfizer coronavirus vaccine.

    Dr. Gregory Michael, a 56-year-old obstetrician and gynecologist in Miami Beach, received the vaccine at Mount Sinai Medical Center on Dec. 18 and died 16 days later from a brain hemorrhage, his wife, Heidi Neckelmann, wrote in a Facebook post.

    Shortly after receiving the vaccine, Dr. Michael developed an extremely serious form of a condition known as acute immune thrombocytopenia, which prevented his blood from clotting properly. (…)

    nytimes.com/2021/01/12/health/covid-vaccine-death.html

    15.02.2021 ◦ The Mercury News | Nathaniel Percy | Southern California News Group

    Kaiser says Pfizer vaccine likely not cause of California woman’s death

    A woman with a history of heart-related illness died shortly after receiving her first dose of the Pfizer BioNTech COVID-19 vaccine at Cal Poly Pomona Friday, Feb. 12, though it was not believed her death was related to the vaccine, authorities said.

    The 78-year-old woman received the injection around noon at Cal Poly Pomona, said Dr. Michael E. Morris, physician director of Kaiser Permanente’s Southern California COVID-19 Vaccination Program (…)

    mercurynews.com/2021/02/15/kaiser-says-pfizer-vaccine-likely-not-cause-of-womens-death-at-cal-poly-pomona/

    https://www.mercurynews.com/2021/02/15/kaiser-says-pfizer-vaccine-likely-not-cause-of-womens-death-at-cal-poly-pomona/

    [ Tim Zook, 60, worked as an RT = as an X-ray technologist = arbeitete als Röntgentechniker ]

    [ Beamte im kalifornischen Orange County untersuchen den Tod eines nur 60 Jahre alt gewordenen Mitarbeiters im Gesundheitswesen. Der Röntgentechniker starb vier Tage nach Erhalt seiner zweiten Dosis des Impfstoffs BNT162b2 / Comirnaty von Pfizer und BioNTech ]

    .

    29.01.2021 ◦ Los Angeles Times

    Hannah Fry

    ‘Our message is to take the vaccine,’ says family of man whose death after COVID shot is under investigation

    (…) working (…) at South Coast Global Medical Center in Santa Ana, Tim Zook (…) The 60-year-old X-ray technologist (…)

    [ Dr. Gregory Michael, nur 56 Jahre alt geworden, der Frauenarzt am Mount Sinai Medical Center in Miami Beach, Florida starb 16 Tage nach dem Impfung genannten gentherapeutischen Eingriff durch einen hämorrhagischen Schlaganfall / ITP / Purpura haemorrhagica / idiopathische thrombozytopenische Purpura ]

    In Florida, a 56-year-old doctor developed a serious form of a condition known as acute immune thrombocytopenia, which prevented his blood from clotting properly after receiving the Pfizer vaccine. He died 16 days later. Officials are also investigating the death of a person last week in Placer County who had recently received a COVID-19 vaccination. (…)

    https://www.latimes.com/california/story/2021-01-29/man-dies-after-covid-shot-but-family-says-get-vaccinated

    Idiopathische thrombozytopenische Purpura

    Die idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP; auch Purpura haemorrhagica, thrombozytopenische Purpura, Autoimmunthrombozytopenie und immunthrombozytopenische Purpura) wird heute meist Immunthrombozytopenie oder Immunthrombopenie genannt und ist eine Autoimmunkrankheit, welche die Thrombozyten (Blutplättchen) betrifft. Thrombozytopenie (kurz: Thrombopenie) bezeichnet einen Mangel an Thrombozyten im Blut.

    Die Immunthrombozytopenie ist die Folge eines Autoimmunprozesses, bei dem meist freie und thrombozytengebundene Antikörper (z. B. gegen die Adhäsionsmoleküle Gp IIb/IIIa) nachweisbar sind.

    Da man heute als auslösende Ursache Virusinfektionen bzw. die daraus resultierenden Autoimmunreaktionen annimmt, setzt sich Immunthrombozytopenie mehr und mehr gegenüber der alten Bezeichnung idiopathische thrombozytopenische Purpura (auch essentielle Thrombopenie) durch.

    Die Immunthrombozytopenie wird auch als seltene, aber ggf. schwere Nebenwirkung einer Behandlung mit Alemtuzumab beschrieben bei Patienten mit aktiv schubförmig-remittierender Multipler Sklerose, die 14 bis 36 Monate nach der ersten Alemtuzumab-Infusion auftreten kann.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Idiopathische_thrombozytopenische_Purpura

    Alemtuzumab

    Alemtuzumab (Handelsname Lemtrada; Hersteller Sanofi Genzyme) ist humanisierter monoklonaler IgG1κ-Antikörper und ein Arzneistoff, der primär in der Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) eingesetzt wird.

    Alemtuzumab wird gentechnologisch hergestellt und bindet spezifisch an das Glykoprotein CD52 auf der Zelloberfläche von normalen und malignen B- und T-Lymphozyten und zerstört diese so. Der Antikörper wird in einer Suspensionskultur aus Säugetierzellen (CHO-Zellen) in einem Nährmedium hergestellt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alemtuzumab

  16. Eifelginster Says:

    ·

    Live am 19.03.2021 ab 11 Uhr
    Thema: Die Wurzeln des Übels

    corona-ausschuss.de/sitzungen

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    19.03.2021 · Stiftung Corona Ausschuss – Live Streams

    Sitzung 44: Die Wurzeln des Übels

    Video zu „19.03.2021 „Die Wurzeln des Übels““ • Scheduled for Mar 19, 2021

    Xb9dpuKaDrM

    ·
    ·

  17. Edward von Roy Says:

    17.03.2020 · LOKALHEUTE

    „Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg

    KIEL / BERLIN. „Die gegenwärtige Panik hat nichts mit Krankheit oder Epidemien zu tun“. Das behauptet Dr. Wolfgang Wodarg – Pulmonologist und ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes mit eigenem Monitoring-System für Grippe-Erkrankungen.

    „Alle Grippewatch-Indikatoren zeigen lediglich normale Werte an. Weder in China, noch in Italien oder anderswo werden außergewöhnliche Fälle von schwerer Krankheit registriert“, ist er überzeugt. Der Kieler Arzt stellt Fragen und sucht Antworten, warum die Wahrnehmung in Politik und Gesellschaft dennoch eine andere ist. Dabei gehört er nicht zu jenen, die Covid-19 an sich verharmlosen wollen – wie viele andere Viren auch nicht zu unterschätzen sind.

    „China schockierte sein Volk nur zwei Monate lang in Wuhan und demonstrierte der Welt, wie man eine Epidemie aufspüren, hochjubeln und autoritär bekämpfen kann. Europäische Staaten folgen jetzt diesem Theater und isolieren sich gegenseitig. In Europa bricht die Wirtschaft zusammen und die Menschenrechte werden vergessen, während China gerade diese nutzlosen COVID-19 Tests beendet hat und die Krise kurzerhand zu einem ausländisches Problem erklärt“, so der Facharzt für Lungenheilkunde weiter.

    XnlT3rPNUp0


    [ Aus dem Hafen von Kiel ]

    17.06.2020 von 20:15​ bis 21:15​ Uhr • OVALmedia

    NARRATIVE #6 – Livestream mit Prof. Sucharit Bhakdi – über das Ende der Pandemie

    Livestream Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ


    17.03.2021 · RT DE

    Sucharit Bhakdi legt mit neuem Buch nach: Geimpfte sind Teil eines „riesigen Experiments“

    Aufgrund seiner wenig schmeichelhaften Äußerungen über die Corona-Maßnahmen wurde er stark kritisiert. Jetzt wendet sich Prof. Sucharit Bhakdi in seinem neuesten Buch gegen die eingesetzten COVID-19-Impfstoffe. So warnt er etwa vor der Bildung von Blutgerinnseln. Zuletzt traten solche infolge des Impfstoffs von AstraZeneca auf.

    3xJSvvKJ1zw


    Peter Doshi: Pfizer and Moderna’s “95% effective” vaccines—we need more details and the raw data

    Neue Bedenken über die berichteten Wirksamkeitsergebnisse der COVID-19-Impfstoffstudien

    [ Die Übersetzung lese man bei Dr. Wolfgang Wodarg ]

    wodarg.com/impfen/

    https://www.wodarg.com/impfen/

    04.01.2021 · the bmj opinion · blogs.bmj.com

    Peter Doshi: Pfizer and Moderna’s “95% effective” vaccines—we need more details and the raw data

    Als ich vor fünf Wochen Fragen zu den Ergebnissen der COVID-19-Impfstoffstudien von Pfizer und Moderna aufgeworfen habe,

    Five weeks ago, when I raised questions about the results of Pfizer’s and Moderna’s covid-19 vaccine trials, (…)

    Es gibt einen klaren Bedarf an Daten, um diese Fragen zu beantworten, aber der 92-seitige Bericht von Pfizer erwähnte nicht die 3410 „vermuteten COVID-19“-Fälle. Auch nicht in der Veröffentlichung im New England Journal of Medicine. Auch nicht in einem der Berichte über den Impfstoff von Moderna. Die einzige Quelle, die darüber berichtet zu haben scheint, ist der Bericht der FDA über den Impfstoff von Pfizer.

    Pfizer’s 92-page report didn’t mention the 3410 “suspected covid-19” cases. Nor did its publication in the New England Journal of Medicine. Nor did any of the reports on Moderna’s vaccine. The only source that appears to have reported it is FDA’s review of Pfizer’s vaccine.

    Die 371 Personen, die von der Analyse der Wirksamkeit des Impfstoffs von Pfizer ausgeschlossen wurden

    Ein weiterer Grund, warum wir mehr Daten benötigen, ist die Analyse eines unerklärlichen Details, das in einer Tabelle der FDA-Überprüfung des Impfstoffs von Pfizer gefunden wurde: 371 Personen, die wegen „wichtiger Protokollabweichungen am oder vor dem 7. Tag nach Dosis 2“ von der Wirksamkeitsanalyse ausgeschlossen wurden. Beunruhigend ist das Ungleichgewicht zwischen den randomisierten Gruppen bei der Anzahl dieser ausgeschlossenen Personen: 311 aus der Impfstoffgruppe gegenüber 60 unter Placebo.

    The 371 individuals excluded from Pfizer vaccine efficacy analysis

    Another reason we need more data is to analyse an unexplained detail found in a table of FDA’s review of Pfizer’s vaccine: 371 individuals excluded from the efficacy analysis for “important protocol deviations on or prior to 7 days after Dose 2.” What is concerning is the imbalance between randomized groups in the number of these excluded individuals: 311 from the vaccine group vs 60 on placebo. (…)

    Wir brauchen die Rohdaten

    Um die vielen offenen Fragen zu diesen Studien zu klären, brauchen wir Zugang zu den Rohdaten der Studien. Aber kein Unternehmen scheint bisher Daten mit Dritten geteilt zu haben.

    Pfizer sagt, dass es die Daten „auf Anfrage und vorbehaltlich der Überprüfung“ zur Verfügung stellt. Das ist weit davon entfernt, die Daten öffentlich zugänglich zu machen, lässt aber zumindest die Tür offen. Wie offen, ist unklar, da das Studienprotokoll besagt, dass Pfizer die Daten erst 24 Monate nach Abschluss der Studie zur Verfügung stellen wird.

    Die Erklärung von Moderna zur gemeinsamen Nutzung von Daten besagt, dass die Daten „auf Anfrage verfügbar sein können, sobald die Studie abgeschlossen ist“. Dies bedeutet, dass die Daten irgendwann Mitte bis Ende 2022 zur Verfügung stehen werden, da die Nachbeobachtung für 2 Jahre geplant ist.

    We need the raw data

    Addressing the many open questions about these trials requires access to the raw trial data. But no company seems to have shared data with any third party at this point.

    Pfizer says it is making data available “upon request, and subject to review.” This stops far short of making data publicly available, but at least leaves the door open. How open is unclear, since the study protocol says Pfizer will only start making data available 24 months after study completion.

    Moderna’s data sharing statement states data “may be available upon request once the trial is complete.” This translates to sometime in mid-to-late 2022, as follow-up is planned for 2 years. (…)

    blogs.bmj.com/bmj/2021/01/04/peter-doshi-pfizer-and-modernas-95-effective-vaccines-we-need-more-details-and-the-raw-data/

    wodarg.com/impfen/

    https://blogs.bmj.com/bmj/2021/01/04/peter-doshi-pfizer-and-modernas-95-effective-vaccines-we-need-more-details-and-the-raw-data/

    https://www.wodarg.com/impfen/


    Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz, Immunologe und Toxikologe

    Dr. Hockertz arbeitete als Direktor und Professor des Institutes für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf von 2003 bis Ende 2004. Davor war er Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer Institutes für Toxikologie und Umweltmedizin in Hamburg von 1995 bis 2002 und von 1986 bis 2001 arbeitete er als Forscher bei der Fraunhofer Gesellschaft in Hannover.

    tpi-consult.de/index.php?site=content&contentid=29


    19.03.3021 · Boris Reitschuster

    Wie die Politik bei ihrer Impfstrategie mit dem Feuer spielt – Impfexperte Hockertz im Interview

    reitschuster.de/post/wie-die-politik-bei-ihrer-impfstrategie-mit-dem-feuer-spielt/

    https://reitschuster.de/post/wie-die-politik-bei-ihrer-impfstrategie-mit-dem-feuer-spielt/

    LJ-LDTkVOK8


  18. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    19.03.2021 | Merkur

    Nach AstraZeneca-Impfung: Frau (37) aus Bayern stirbt – Zusammenhang aber noch ungeklärt

    Straubing – Eine 37-Jährige aus dem Raum Straubing ist am vergangenen Freitag gestorben. Die Frau hatte bereits eine Impfung gegen das Coronavirus mit dem Vakzin von AstraZeneca erhalten. (…) Der Verdachtsfall sei bekannt, wie der Sprecher des Landratsamtes Straubing-Bogen, Tobias Welck, der PNP auf Nachfrage sagte. Eine diesbezügliche Meldung sei allerdings noch nicht beim Gesundheitsamt eingegangen, „die es aber sicher geben wird“, wie er betonte.

    merkur.de/bayern/astrazeneca-corona-impfung-bayern-tot-frau-stirbt-zusammenhang-impfstoff-news-aktuell-zr-90248262.html

    RTL | 19.03.2021

    Frau (37) stirbt wenige Tage nach AstraZeneca-Impfung – gibt es einen Zusammenhang?

    Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca (…) Am vergangenen Freitag verstarb im bayerischen Straubing-Bogen eine 37-jährige Frau, kurz nachdem sie ihre erste Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca bekommen hatte. Die Schwester der Frau, Simone Z. (Name geändert) berichtet im Gespräch mit dem Staubinger Tagblatt, wie schlecht es ihrer Schwester nach der Impfung gegangen sei, und dass sie glaubt, die Impfung sei schuld am Tod ihrer Schwester. (…)

    Kurz nach der Impfung soll ihre Schwester Fieber, Schüttelfrost und starke Kopfschmerzen bekommen haben. Laut Simone Z. soll sie deswegen beim Arzt gewesen sein, weil sie es „nicht mehr ausgehalten“ habe. Dieser Arzt, ein Bereitschaftsarzt, habe ihr ein Schmerzmittel gegeben. Wenig später wurde ihre Schwester ohnmächtig. Mit Verdacht auf Hirnblutung kam sie ins St. Elisabeth Krankenhaus im bayrischen Straubing. (…)

    Auf RTL-Nachfrage bestätigt ein Sprecher des Landratsamt Straubing-Bogen, dass es zu einem „möglichen Zwischenfall mit einer Impfung“ gekommen sei. Das Krankenhaus habe den Fall am Dienstag dem Gesundheitsamt gemeldet, das die Info an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) weitergeleitet habe. (…)

    rtl.de/cms/straubing-bogen-37-jaehrige-stirbt-nach-astrazeneca-impfung-gibt-es-einen-zusammenhang-4724995.html


    07.02.2021 Corona-Ticker Unterfranken ( z. B. Würzburg ) “Jetzt sei man gerade dabei, die Behinderteneinrichtungen mit pflegebedürftigen Menschen zu besuchen und die Erstimpfungen durchzuführen.”

    br.de/nachrichten/bayern/corona-news-ticker-unterfranken-kw05,SNk48gH

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-news-ticker-unterfranken-kw05,SNk48gH

    Mainfränkische WerkstättenReihenimpfung gegen COVID-19 in den Werk- und Tagesförderstätten. (…) Die Impfung der Personen, welche in unseren Standorten in Würzburg entweder in einer Tagesförderstätte, in einer Intensivgruppe oder einer Notgruppe betreut und beschäftigt werden, wird bereits am 22.03.21 durch mobile Impfteams am Standort Ohmstraße erfolgen.”

    mfw-gmbh.com/aktuelles/

    RTL “Die Arbeitsstätte der Schwester – ein Arbeitgeber für Menschen mit Behinderung – habe der 37-Jährigen die Impfung ans Herz gelegt” … die nur 37 Jahre alt gewordene Frau sei angeboren erkrankt gewesen am Ullrich-Turner-Syndrom (UTS)

    rtl.de/cms/straubing-bogen-37-jaehrige-stirbt-nach-astrazeneca-impfung-gibt-es-einen-zusammenhang-4724995.html

    https://www.rtl.de/cms/straubing-bogen-37-jaehrige-stirbt-nach-astrazeneca-impfung-gibt-es-einen-zusammenhang-4724995.html

    Unter 2500 Geburten von Mädchen wird eines mit einem Ullrich-Turner-Syndrom geboren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Turner-Syndrom

    Die 37-Jährige starb leider “an oder mit” AstraZeneca … der gentherapeutische sogenannte Impfstoff ist ein viraler Vektor oder Vektorimpfstoff. Anders als SARS-CoV-2, Coronaviren sind RNA-Viren, sind Adenoviren DNA-Viren.

    AZD1222, auch als ChAdOx1 nCoV-19 bezeichnet, mit der Herstellerbezeichnung: COVID-19 Vaccine AstraZeneca (…) Es handelt sich bei dem Vakzin um einen viralen Vektor (Vektorimpfstoff). Er wird aus einem Adenovirus (Erkältungsvirus) hergestellt, das normalerweise Schimpansen infiziert. Das verwendete Adenovirus beinhaltet das Gen zur Synthese des kompletten Spike-Proteins eines Coronavirus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/AZD1222

    Todesfall im Impfzentrum auf der Würzburger Talavera am Abend des 11. März 2021 – man beachte, dass es sich um das von BioNTech / Pfizer hergestellte gentherapeutische Vakzin COMIRNATY handelt, also um einen mRNA-Impfstoff

    Tozinameran – entwickelt als Wirkstoff des Vakzins BNT162b2 Handelsname in den EWR-Staaten und der Schweiz: Comirnaty

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tozinameran


    19.03.2021 CORONA DOKS

    Beipackzettel kam zu spät

    https://www.corodok.de/beipackzettel-kam-zu-spaet/


    05.02.2021 und 09.02.2021 ◦ Main-Post ( Würzburg )

    Aaron Niemeyer

    Nach Eisingen: Wurden Behinderte in Corona-Krise vernachlässigt?

    Werden Menschen mit Behinderung mit angemessener Priorität geimpft?

    (…) St. Josefs-Stift in Eisingen (Landkreis Würzburg) (…) Weil in der Einrichtung nicht frühzeitig geimpft wurde, klagt nun Sprecherin Melissa Hager: „Menschen mit Behinderung haben keine gute Lobby.“ (…) Laut Hager sind geistig Behinderte in besonderem Maß körperlich und psychisch schutzbedürftig. Eine Impfung mit „höchster Priorität“ sei deswegen angemessen. (…)

    „Menschen mit Behinderung sind in der Impfstrategie fast komplett vergessen worden“, bemängelt (…) die Würzburger Landtagsabgeordnete Kerstin Celina (GRÜNE). (…)

    https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/nach-eisingen-wurden-behinderte-in-corona-krise-vernachlaessigt-art-10561659

    Caritas in Unterfranken ◦ Diözesanverband Würzburg

    (…) Dass seit vergangener Woche in den Außenwohngemeinschaften im Landkreis Würzburg auch die Impfungen vorangingen, sei ein weiterer wichtiger Schritt. Auch die nicht infizierten Bewohnerinnen und Bewohner am Hauptstandort in Eisingen haben inzwischen zu einem großen Teil die Erstimpfung erhalten. Ein Nachlassen sei jedoch noch nicht angesagt, so [ Marco Warnhoff, Geschäftsführer des St. Josefs-Stifts ]

    Geschäftsführer ruft weiter zur Vorsicht: „Auch Mitarbeiter müssen geimpft werden“

    „Die Impfung darf keine falsche Sicherheit erzeugen. Denn der volle Impfschutz ist erst einige Zeit nach der zweiten Impfung gegeben. Solange müssen wir weiterhin sehr vorsichtig agieren und alles daran setzen, die Zahlen einzudämmen und ein neues Ausbruchsgeschehen zu verhindern.“ Deshalb sei es besonders wichtig, auch die Mitarbeitender möglichst schnell mit Impfstoff zu versorgen (…)

    Seit 45 Jahren bietet das St. Josefs-Stift Eisingen Wohnbetreuung, Assistenz, Therapie sowie Arbeit und Beschäftigung für 450 Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung in den Landkreisen Würzburg, Aschaffenburg und Kitzingen. Die Einrichtung beschäftigt 650 Mitarbeiter.

    https://www.caritas-wuerzburg.de/aktuelles/nachrichten/detail/ansicht/st-josefs-stift-dankt-zahlreichen-unterstuetzenden/

  19. Cees van der Duin Says:

    .

    [ Philipp Schmid · Universität Erfurt ]

    .

    Stephan Lewandowsky ist ein australischer Kognitionspsychologe und Hochschullehrer. Seit 2013 ist er Professor für Kognitionspsychologie an der University of Bristol.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Lewandowsky

    John Cook – australischer Kognitionswissenschaftler

    https://de.wikipedia.org/wiki/John_Cook_(Kognitionswissenschaftler)

    .

    Das Kommunikationshandbuch zum COVID-19-Impfstoff

    Ein praktischer Leitfaden zur Verbesserung der Impfstoff-Kommunikation und Bekämpfung von Falschinformationen

    Koordinierende Leitautoren
    Stephan Lewandowsky · University of Bristol
    John Cook · George Mason University
    Philipp Schmid · University of Erfurt
    Dawn L. Holford · University of Essex
    Adam Finn · University of Bristol

    Leitautoren
    Julie Leask · University of Sydney
    Angus Thomson · UNICEF
    Doug Lombardi · University of Maryland
    Ahmed K. Al-Rawi · Simon Fraser University

    (…)

    Wie sollte medizinisches Fachpersonal über die Impfstoffe sprechen?

    Dem Rat medizinischer Fachkräfte wird bei Impfentscheidungen am meisten vertraut. Auch die Öffentlichkeit vertraut im Allgemeinen den Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens, wenn es um COVID-19-Impfstoff-Informationen geht. Die Empfehlung eines Gesundheitsdienstleisters ist eines der stärksten Entscheidungskriterien für die Akzeptanz von Impfstoffen. Diese Dienstleister unterschätzen jedoch oft die Bedeutung ihrer Empfehlungen. Die Impfrate steigt nachweislich durch klare Empfehlungen, die von einer Impfbereitschaft der Person ausgehen. Zum Beispiel:

    • “Ich kann sehen, dass Sie heute Ihren COVID-Impfstoff brauchen.”

    • “Bei Ihnen ist die zweite COVID-Impfung fällig.”

    Solche Ankündigungen signalisieren das Vertrauen des medizinischen Personals in den Impfstoff und helfen, die Impfung als Norm zu etablieren. Um die Akzeptanz zu erhöhen, sind sie effektiver als zögerlichere Formulierungen (wie z. B. “Was halten Sie davon, sich heute gegen COVID impfen zu lassen?”)

    (…)

    Schutz vor Falschinformationen: “Prebunking” oder Inokulation

    ssr-stadtentwicklung.de/files/redaktion/news/das_kommunikationshandbuch_zum_covid-19-impfstoff_0.pdf

    .

    COVID-19 Vaccine Communication Handbook

    A practical guide for improving vaccine communication and fighting misinformation

    repository.essex.ac.uk/29625/1/The%20COVID-19%20Vaccine%20Communication%20Handbook.pdf

    http://repository.essex.ac.uk/29625/

    .
    .

    18.05.2020 · Was Impfgegner und Verschwörungsanhänger eint · Ärztezeitung

    Der Psychologe Philipp Schmid forscht an der Universität Erfurt zu Impfgegnern und war Mitautor einer Anleitung der WHO zum kommunikativen Umgang bei Impfablehnung. Im Podcast erläutert er, wieso die Corona-Krise Impfgegner und Verschwörungstheoretiker eint und wie eine gute Kommunikationsstrategie helfen kann, Verschwörungstheorien auszubremsen. (Dauer: 20:20 Minuten)

    aerztezeitung.de/Podcasts/Was-Impfgegner-und-Verschwoerungsanhaenger-eint-409582.html

    .
    .

    [ Philipp Schmid (2021) · COVID-19 Impfung – Wie kommunizieren? · Deutsches Netzwerk Gesundheitskompetenz. ]

    Deutsches Netzwerk Gesundheitskompetenz
    Health Literacy Network Germany
    DNGK

    DNGK-WebSeminar

    COVID-19—Impfung: Wie kommunizieren?

    15. Februar 2021

    Am 15. Februar 2021 fand von 16:00 – 17:30 Uhr das zweite Webseminar des DNGK statt: Thema „COVID-19—Impfung: Wie kommunizieren?“.

    Die Veranstaltung richtete sich an Angehörige medizinischer Berufsgruppen, Gesundheitswissenschaftler, politische Entscheidungsträger und in Medien- und Kommunikationsbereichen Tätige.

    Zielsetzung

    Die Impfungen gegen COVID-19 haben begonnen. Die Entscheidung der Bevölkerung für oder gegen eine Impfung hängt stark von der Gesundheitskompetenz des Einzelnen ab. Die Art und Weise, in der wir Nutzen und Risiken der Corona Impfung kommunizieren, ist ausschlaggebend dafür, dass Bürger für sich selbst eine auch im Sinne des Schutzes der Bevölkerung verantwortliche Entscheidung fällen können. Der Workshop ging der Frage nach, welche Elemente eine verlässliche Impfkommunikation ausmachen und welche Formate hilfreich sind.

    Impulsreferate

    Gemeinsam mit Vertretern folgender Berufsgruppen wurden diese Frage diskutiert:

    • Ärzten, zu deren täglicher Arbeit die Aufklärung von Patienten gehört: Dr. Svenja Ludwig, Fachärztin für Allgemeinmedizin in Niederkassel, und Dr. Wolfgang Blank, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin in Kirchberg im Wald;

    • Berater der Corona-Hotlines, die jeden Tag die Fragen interessierter Bürger zur COVID-Impfung beantworten: Dr. Johannes Schenkel, Facharzt für Neurologie, Ärztlicher Leiter Unabhängige Patientenberatung Deutschland UPD; Präsentation (pdf)

    • Journalisten, die Wissen zur COVID-Impfung für eine breite Öffentlichkeit aufbereiten: Dr. Dennis Ballwieser, Chefredakteur Apotheken Umschau;

    • Forscher, die sich mit den wichtigen Elementen gelingender Impfkommunikation befasst haben: Dr. phil. Philipp Schmid, Psychologe an der Professur für Sozial-, Wirtschafts. und Organisationspsychologie, Universität Erfurt.

    • Einführung und Moderation: Corinna Schaefer, Eva Bitzer, Christian Weymayr; Präsentation Programm und DNGK-Aktivitäten zur COVID-Impfung (pdf)

    dngk.de/webseminar-impfkommunikation-21/

    .
    .

    20.02.2021 · CORONA DOKS

    Impfkampagne: Handbuch der Manipulation

    Für das Verständnis, auf welche Weise Manipulation in der Impfdebatte stattfindet, ist ein Blick in „Das Kommunikationshandbuch zum COVID-19-lmpfstoff. Ein praktischer Leitfaden zur Verbesserung der Impfstoff-Kommunikation und Bekämpfung von Falschinformationen“ sehr hilfreich.

    „Dieses Handbuch wurde von einem Team von Wissenschaftlern und Freiwilligen aus vielen akademischen Disziplinen erstellt.“

    Zur Gruppe der fünf „Koordinierenden Leitautoren“ gehört „Dr. Philipp Schmid, Vetretungsdozent für Statistik und Forschungsmethoden“ an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt. […]

    Zögerliche Einstellungen beim Fachpersonal: separate Intervention

    »Es sollte ebenfalls erwähnt werden, dass es auch unter medizinischem Fachpersonal ambivalente oder zögerliche Einstellungen gegenüber Impfstoffen geben kann; dies muss möglicherweise in einer separaten Intervention angesprochen werden.«

    Neben oben dargestellter Überredungsstrategie werden weitere Techniken vorgestellt

    »Schutz vor Falschinformationen: “Prebunking” oder Inokulation

    Da sich Falschinformationen schnell und weit verbreiten können, ist es am besten, wenn Menschen darauf vorbereitet sind. Dies kann erreicht werden, indem man den Menschen irreführende oder manipulative Argumentationsstrategien erklärt – eine Technik, die als “Inokulation” oder “Prebunking” bekannt ist und die Menschen widerstandsfähig gegen spätere Manipulationsversuche macht. Der Prozess der Inokulation beinhaltet eine Warnung, dass Menschen in die Irre geführt werden könnten, gefolgt von einer präventiven Widerlegung des irreführenden Arguments. Die Inokulation funktioniert also analog zu einer Impfung: Indem man die Menschen einer abgeschwächten Dosis der bei der Falschinformation verwendeten Techniken aussetzt und sie präventiv widerlegt, können “kognitive Antikörper” stimuliert werden. Zum Beispiel kann man den Menschen erklären, wie die Tabakindustrie in den 1960er Jahren “falsche Experten” einsetzte, um eine chimärenhafte wissenschaftliche “Debatte” über die Schädlichkeit des Rauchens zu erzeugen. Dadurch werden die Menschen widerstandsfähiger gegen spätere Überzeugungsversuche mit der gleichen irreführenden Argumentationstechnik…

    Pseudo-Experten

    Menschen verlassen sich eher auf und befürworten Ideen, die von Experten stammen. Allerdings fehlen Menschen oft die Ressourcen, das Wissen oder die Zeit, um zu erkennen, ob jemand ein Experte ist oder nicht. Dies gibt Pseudo-Experten (d. h. Personen, die sich selbst als Besitzer von relevantem Wissen und Expertise darstellen, obwohl sie keine haben) die Möglichkeit, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen.

    Falsche Ausgewogenheit

    Nachrichtenquellen können mit ihrem Bemühen, “ausgewogene” Ansichten zu vermitteln, Verwirrung säen und wissenschaftliche Fakten untergraben. Wenn ein wissenschaftliches Thema geklärt ist, ist es irreführend, Quellen von “beiden Seiten” zu präsentieren, als ob die Wissenschaftsgemeinde in dieser Frage gespalten wäre. Die Forschung zeigt, dass eine falsche Ausgewogenheit in der Berichterstattung die öffentliche Unterstützung für wissenschaftlich gut untermauerte Positionen schnell untergraben kann. Im Zusammenhang mit COVID-19 präsentierte eine politische Interessengruppe mit einer Vorgeschichte der Klimaforschungsleugnung kürzlich eine “Erklärung”. Diese schlug in gefährlicher Weise vor, der Pandemie freien Lauf zu lassen, um “Herdenimmunität” als Lösung für die Pandemie zu erreichen. Diese Strategie wurde als alternativer wissenschaftlicher Ansatz präsentiert, obwohl sie von der WHO als “wissenschaftlich und ethisch problematisch” abgelehnt wurde. In Wirklichkeit befürwortet der wissenschaftliche Konsens das Tragen von Masken, physische Distanzierung und die weit verbreitete Verabreichung eines COVID-19- Impfstoffs als Strategien zur Bekämpfung der Pandemie.…

    Unerfüllbare Erwartungen

    Eine Falschinformationsstrategie nutzt die Mehrdeutigkeit von Wörtern aus, die von Wissenschaftlern und Nicht-Wissenschaftlern unterschiedlich verstanden werden. Für einen Wissenschaftler ist “Unsicherheit” zum Beispiel ein Wort, das verwendet wird, um zu quantifizieren, wie genau wir Dinge wissen (z. B. durch Angabe von Konfidenzintervallen bei Schätzungen). Das Wissen um die Unsicherheit von Schätzungen ermöglicht es Wissenschaftlern zum Beispiel tatsächlich, größeres Vertrauen in die Ergebnisse eines Impfstofftests zu haben. Menschen, die versuchen, Impfstoffe zu diskreditieren, benutzen die Unsicherheit jedoch oft als Grund, um solides Wissen zu verwerfen.«

    Weitere Manipulation durch Gesprächstechnik

    corodok.de/impfkampagne-handbuch-manipulation/

    https://www.corodok.de/impfkampagne-handbuch-manipulation/

    .
    .

    17.12.2020 · RKI Robert Koch-Institut [ zehn Tage vor dem deutschen Beginn des unethischen Menschenversuchs COVAX ]

    Ärztliche Kommunikation mit Impfgegnern im Kontext der [ nicht existierenden – Anm. ] COVID-19-Pandemie

    Ein Lehrvideo für Ärzte und Gesundheitsfachpersonal mit Dr. phil. Philipp Schmid, Psychologe und Vertretungsdozent für Statistik- und Forschungsmethoden an der Universität Erfurt. Seine Dissertation schrieb Schmid über „Effective Strategies to Counter Science Denialism in Public“. Informationen zu den [ unnötigen und gefährlichen – Anm. ] Impfstoffen findet man beim Paul-Ehrlich-Institut [ PEI ]

    KCN1wgeUgO4

    .
    .

    20.023.2021 · CORONA DOKS

    99 Łu̶̶f̶̶t̶̶b̶̶a̶̶l̶̶l̶̶o̶̶n̶̶s̶ Inzidenz

    Zahlen aus dem Handbuch der psychologischen Kriegsführung (s. Impfkampagne: Handbuch der Manipulation).

    corodok.de/99-luftballons-inzidenz/

    https://www.corodok.de/99-luftballons-inzidenz/

    .

  20. Edward von Roy Says:

    HERA – Health Emergency Preparedness and Response Authority

    14.01.2021 · 14 Jan 2021 · By invitation only

    The future HERA: What is at stake?

    (…) In parallel, in the context of the European Health Union, the Commission is advancing its plan to establish the new EU Health Emergency Preparedness and Response Authority (HERA), an equivalent to the US Biomedical Advanced Research and Development Authority, BARDA. While the workings of this new EU body still needs to be fleshed out – a legislative proposal to set up the agency is tabled in the fourth quarter of 2021 – HERA already appears to be deeply embedded in the recently released Pharmaceutical Strategy for Europe. (…)

    • How will HERA function, especially in terms of governance?

    • Where will this new EU body fit between EU4Health and Horizon Europe programmes, both subject to severe budget cuts by the European Council?

    • Does the policy response to the COVID-19 crisis set new grounds for long-term public-private collaboration in health, from discovery to distribution and use?

    • The European Commission is making the case for increased competences in health at the EU level. But are EU member states ready for this?

    sciencebusiness.net/events/future-hera-what-stake

    A Science|Business closed-door online workshop, organised in partnership with Sanofi, on the new EU BARDA-type agency

    « Parallel dazu kündigte Präsident Ursula von der Leyen in ihrer jüngsten Rede zur Lage der Nation die Einrichtung der neuen EU-Gesundheitsbehörde für Notfallvorsorge und Krisenreaktion (Health Emergency Preparedness and Response Authority – HERA) an, ein Äquivalent zur US-amerikanischen Biomedical Advanced Research and Development Authority, BARDA. Ein Gesetzesvorschlag zur Einrichtung der Behörde wird im vierten Quartal 2021 vorgelegt.

    • Wie wird HERA funktionieren, insbesondere im Hinblick auf die Regierungsführung?

    • Wo wird dieses neue EU-Gremium zwischen den Programmen EU4Health und Horizon Europe angesiedelt sein, die beide starken Haushaltskürzungen durch den Europäischen Rat unterliegen?

    • Schafft die politische Reaktion auf die COVID-Krise neue Grundlagen für die öffentlich-private Zusammenarbeit im Gesundheitswesen?

    • Die Europäische Kommission setzt sich für mehr Kompetenzen im Gesundheitsbereich auf EU-Ebene ein. Aber sind die EU-Mitgliedstaaten dazu bereit? »

    Angekündigt sind die Drahtzieher der weltweiten kapitalorientierten Gesundheitspolitik, von der Gates-Stiftung über das Paul-Ehrlich-Institut (das in der BRD über die Zulassung von Impfstoffen entscheidet) hin zur Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health und dem Pharmariesen Sanofi

    03.12.2020 · CORONA DOKS · Pharmaindustrie bringt sich für 2021 in Stellung

    corodok.de/pharmaindustrie-bringt-sich-fuer-2021-in-stellung/

    https://www.corodok.de/pharmaindustrie-bringt-sich-fuer-2021-in-stellung/

    17.02.2021

    Commission européenne
    European Commission
    Europäische Kommission

    EU to invest €150 million for research to counter coronavirus variants

    Today, the Commission presented a Communication for the proposed launch of a European bio-defence preparedness programme called “HERA Incubator” to address the emerging threat of coronavirus variants. Plans include important new research investments, mobilising an additional €30 million from Horizon 2020 to be complemented by a further €120 million from Horizon Europe.

    The new programme will provide the means to detect and counter further coronavirus mutations, and help ensure access to effective vaccines when a new virus or variant has emerged. Horizon 2020 funding will support the rapid establishment of a new EU-wide vaccine trial network called VACCELERATE and boost capacities to track and analyse virus variants and to share data by reinforcing the European COVID-19 Data Platform and other existing research infrastructure projects and networks. Horizon Europe funding will complement this action by providing further support for open data sharing, cohorts studies and for vaccine trials.

    ec.europa.eu/info/news/eu-invest-eu150-million-research-counter-coronavirus-variants-2021-feb-17_de

    VACCELERATE

    Vaccine-induced immunity is the only promising solution for the ongoing COVID-19 pandemic.

    There is continued need for phase 2 & 3 vaccine trials to reach long-term, large-scale immunity of the entire European population.

    VACCELERATE is a clinical research network for the coordination & execution of COVID-19 vaccine trials. The network is comprised of academic institutions from all over Europe: The consortium is led by the University Hospital Cologne, Germany, and currently includes 26 national partners in 16 EU-member states & 5 EU-associated countries.

    VACCELERATE is funded by the European Commission’s activities for future pandemic preparedness, the „HERA Incubator“, that is in analogy to U.S. BARDA.

    vaccelerate.eu/

    Contact adress
    CECAD Research Center
    Joseph-Stelzmann-Str.
    Cologne – Germany

    vaccelerate.eu/projects.html

    In einer immer älter werdenden Gesellschaft forscht das Kölner Exzellenzcluster CECAD nach den Ursachen des Alternsprozesses und von altersassoziierten Erkrankungen.

    cecad.uni-koeln.de/de/home/

    17.02.2021

    Commission européenne · European Commission · Europäische Kommission

    Coronavirus: Europa auf die zunehmende Bedrohung durch Virusvarianten vorbereiten

    Die Kommission schlägt heute Sofortmaßnahmen vor, damit sich Europa besser auf die zunehmende Bedrohung durch Coronavirus-Varianten vorbereiten kann. Dank des neuen europäischen Bereitschaftsplans zur Vorsorge gegen biologische Gefahren im Zusammenhang mit COVID-19-Varianten, dem HERA Incubator, werden Forschung, Biotechnologieunternehmen, Hersteller und Behörden aus der EU und der ganzen Welt zusammenarbeiten, um neue Varianten nachzuweisen, Anreize für die Entwicklung neuer und angepasster Impfstoffe zu schaffen, das Zulassungsverfahren für diese Impfstoffe zu beschleunigen und die Produktionskapazitäten auszubauen.

    Mit dem Auftreten immer neuer Varianten und zunehmend neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Ausweitung der Impfstoffproduktion kommt es darauf an, jetzt zu handeln. Der HERA Incubator wird auch als Blaupause für die langfristige Vorsorge der EU für Gesundheitsnotstände dienen. (…)

    Die heute angekündigten Maßnahmen werden die globale Zusammenarbeit über die Weltgesundheitsorganisation und globale Impfinitiativen ergänzen. Sie werden auch ein Wegbereiter für die EU-Behörde für die Krisenvorsorge und -reaktion bei gesundheitlichen Notlagen (HERA) sein. Die HERA wird auf den heute eingeleiteten Maßnahmen aufbauen und als dauerhafte Einrichtung die Risikomodellierung, die globale Überwachung, den Technologietransfer, Produktionskapazitäten, die Kartierung von Lieferkettenrisiken, flexible Produktionskapazitäten sowie Forschung und Entwicklung im Bereich Impfstoffe und Medizin unterstützen.

    Äußerungen von Mitgliedern der Kommission:

    Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erklärte: „Unsere Priorität besteht darin sicherzustellen, dass alle Europäerinnen und Europäer so bald wie möglich Zugang zu sicheren und wirksamen COVID-19-Impfstoffen haben. Zugleich entstehen in rasantem Tempo neue Varianten des Virus, sodass wir unsere Maßnahmen noch schneller anpassen müssen. Um dem Virus einen Schritt voraus zu bleiben, rufen wir heute den HERA Incubator ins Leben. Er bringt Forschung, Industrie und Behörden zusammen und mobilisiert alle verfügbaren Ressourcen, damit wir auf diese Herausforderung reagieren können.“

    Margaritis Schinas, Vizepräsident der Europäischen Kommission, ergänzte: „Bei unserem Kampf gegen das Virus antizipieren wir Probleme und handeln proaktiv, um alle Mittel zu mobilisieren, mit denen die Auswirkungen von Varianten eingedämmt werden können. Mit unserem neuen Bereitschaftsplan zur Vorsorge gegen biologische Gefahren, dem HERA Incubator, bekämpfen wir parallele oder aufeinanderfolgende Pandemien, die aufgrund von Varianten entstehen. Der heute vorgelegte Vorschlag ist ein perfektes Beispiel dafür, was die EU am besten kann: Anstrengungen zu bündeln und durch Finanzmittel zu unterstützen. Wir können die Krise nur hinter uns lassen, indem wir uns an die neuen Umstände anpassen und gemeinsam handeln, solidarisch in der EU und weltweit.“

    Stella Kyriakides, Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, äußerte sich wie folgt: „Europa ist fest entschlossen, der Bedrohung durch neue Coronavirus-Varianten immer einen Schritt voraus zu sein. Der HERA Incubator ermöglicht Vorausschau, Antizipation und eine einheitliche Reaktion. So können wir die doppelte Herausforderung meistern, neue Varianten zu bekämpfen und gleichzeitig die Produktionskapazität für Impfstoffe zu erhöhen. Der Incubator wird Brücken zwischen Forschung, Industrie und Regulierungsstellen bauen, um die Verfahren – vom Nachweis von Varianten bis zur Genehmigung und Herstellung von Impfstoffen – zu beschleunigen. Für die Gegenwart und Zukunft benötigen wir umfassende Investitionen und der HERA Incubator ist ein entscheidender Teil unserer Antwort.“

    ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_21_641


    18.03.2021 · 2020news

    Neuer Leak: Die Umsetzung des Panikpapiers

    Der Corona-Ausschuss hat über sein Whistleblower-Tool einen brisanten Leak erhalten. Das Dokument ist betitelt mit “Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden“. Es handelt sich um einen Maßnahmenplan mit Stand 24. März 2020, der sich u.a. als Umsetzungsvorschlag für das Strategiepapier aus dem Bundesministerium des Innern “Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen”, auch bekannt als “das Panikpapier”, darstellt. (…)

    Die siebenseitige Ausarbeitung bündelt die Erkenntnisse “eines Experten- und Expertinnenteams der Universität Bonn, University of Nottingham Ningbo China, der Universität Lausanne, des europaweiten Open Innovation-Netzwerks Crowdhelix Ltd., COVID-19 Helix, und der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).” Und sie enthält, so der Hinweis, zusätzlichen “Input von einer Reihe von weiteren Experten und Expertinnen.”

    Auf Anfrage hat das Ministerium mitgeteilt: “Das Papier ‘Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden’ ist dem BMI bekannt. Nach Kenntnis des BMI haben einzelne Personen sowohl bei der Erarbeitung des Papiers “Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen”, als auch bei der Erarbeitung des Papiers “Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden” mitgewirkt.“

    Bei dem Experten der Universität Lausanne dürfte es sich erneut um den China-Experten Otto Kölbl handeln, Verfasser wichtiger Passagen des “Panikpapiers”, das die Bevölkerung mit Angst (vor dem Ersticken insbesondere der geliebten Großeltern) für (unverhältnismäßige) Maßnahmen gewinnen wollte. (…)

    2020news.de/neuer-leak-die-umsetzung-des-panikpapiers/

    https://2020news.de/neuer-leak-die-umsetzung-des-panikpapiers/

  21. Edward von Roy Says:

    The Alliance for Human Research Protection (AHRP) is the brainchild of Vera Sharav.

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3157144/

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3157144/


    01.02.2021 · AHRP

    Government Consigned Israeli Population to be Human Subjects in a Massive Experiment

    (…) The mass vaccination experiment is being conducted in violation of Israel’s legal ethics requirements; namely, review and approval by the Institutional Review Board / Ethics (Helsinki) Committee. The Helsinki Committee approval is required for any research study involving human subjects and is also required for any deal by the Israeli government that provides citizens’ data to other entities, especially if they are foreign. A senior official of the Helsinki Committee confirmed the “clear, unequivocal and unambiguous evidence that the contract with Pfizer is a clinical study”: (…)

    Senior Israel Democracy Institute attorney Dr. Tehila Schwartz-Altshuler described: the experiment in Calcalist: “This is the most extensive study of human beings in the 21st century.

    • The experiment violates the Nuremberg Code; the most important document in the history of medical research ethics standards. The foremost ethical principle of the Nuremberg Code is as relevant today as it was in 1947: “The voluntary, informed consent of the human subject is absolutely essential.”

    • Informed consent is “absolutely essential” because it affirms the human right of the individual to accept or reject. Informed consent stands as a moral/legal barrier to ensure that governments “Never Again” pervert medicine.

    • “The right to refuse” a medical intervention is reaffirmed under the Universal Declaration on Bioethics and Human Rights (2005) which states:

    “Any preventive, diagnostic and therapeutic medical intervention is only to be carried out with the prior, free and informed consent of the person concerned, based on adequate information.”

    • Medicine is not like a commodity; medical decisions are personal, requiring the weighing of benefits against risks. Medicine often involves life and death decisions. Without informed consent of the individual, medicine can be, and has been, weaponized. Under Operation Warp Speed, the dangerously abbreviated clinical trials were far too short to document the scope or severity of vaccine adverse effects.

    Risks of greatest concern from the experimental mRNA vaccines are described clearly in detail here. Both vaccines are made from messenger RNA and lipid nanoparticles containing polyethylene glycol (PEG). Scientists believe PEG poses a risk of anaphylaxis. The risks include: severe allergic reactions, such as, anaphylaxis; systemic inflammatory response syndrome;autoimmune disease; and antibody-dependent enhancement. (…)

    ahrp.org/government-consigned-israeli-population-to-be-human-subjects-in-a-massive-experiment/

    https://ahrp.org/government-consigned-israeli-population-to-be-human-subjects-in-a-massive-experiment/


    20.03.2021 · Stiftung Corona Ausschuss · Sitzung 44

    Die Wurzeln des Übels · Im Gespräch mit Vera Sharav

    r02j7HaKYe8


  22. Jacques Auvergne Says:

    .

    H1N1
    Schweinegrippe

    .

    GRIPPE A, UN VIRUS FAIT DÉBAT

    PROFITEURE DER ANGST
    Das Geschäft mit der Schweinegrippe

    .

    2009

    ARTE et NDR 2009

    Profiteurs de la Peur – Un virus fait débat

    LlgON6rfqks

    .

    8MWTmercdEg

    .
    .

    GRIPPE A
    Un virus fait débat

    DAS GESCHÄFT MIT DER SCHWEINEGRIPPE

    H1N1

    .

    Profiteure der Angst – Marketing für Impfstoff mit erfundenen Pandemien

    0mlim_sQsRI

    .

    LjNiSAUKnAQ

    .
    .

  23. Edward von Roy Says:

    Nuremberg Code

    1. The voluntary consent of the human subject is absolutely essential.

    2. The experiment should be such as to yield fruitful results for the good of society, unprocurable by other methods or means of study, and not random and unnecessary in nature.

    3. The experiment should be so designed and based on the results of animal experimentation and a knowledge of the natural history of the disease or other problem under study that the anticipated results will justify the performance of the experiment.

    4. The experiment should be so conducted as to avoid all unnecessary physical and mental suffering and injury.

    5. No experiment should be conducted where there is an a priori reason to believe that death or disabling injury will occur; except, perhaps, in those experiments where the experimental physicians also serve as subjects.

    6. The degree of risk to be taken should never exceed that determined by the humanitarian importance of the problem to be solved by the experiment.

    7. Proper preparations should be made and adequate facilities provided to protect the experimental subject against even remote possibilities of injury, disability, or death.

    8. The experiment should be conducted only by scientifically qualified persons. The highest degree of skill and care should be required through all stages of the experiment of those who conduct or engage in the experiment.

    9. During the course of the experiment the human subject should be at liberty to bring the experiment to an end if he has reached the physical or mental state where continuation of the experiment seems to him to be impossible.

    10. During the course of the experiment the scientist in charge must be prepared to terminate the experiment at any stage, if he has probable cause to believe, in the exercise of the good faith, superior skill and careful judgment required of him that a continuation of the experiment is likely to result in injury, disability, or death to the experimental subject.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nuremberg_Code

    Nürnberger Kodex

    Die zehn Punkte des Nürnberger Kodex 1947

    (Stellungnahme des I. Amerikanischen Militärgerichtshofes über „zulässige medizinische Versuche“)

    Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.

    Der Versuch muss so gestaltet sein, dass fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.

    Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, dass die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.

    Der Versuch ist so auszuführen, dass alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.

    Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.

    Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.

    Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.

    Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.

    Während des Versuches muss der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.

    Im Verlauf des Versuchs muss der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muss, dass eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

    Codice di Norimberga

    1. Il soggetto volontariamente dà il proprio consenso a essere sottoposto a un esperimento. Prima di dare il consenso, la persona deve conoscere: natura, durata e scopo della sperimentazione clinica, il metodo e i mezzi con cui sarà condotta, eventuali effetti sulla salute e sul benessere della persona, eventuali pericoli cui sarà sottoposta. (Questo è alla base del concetto di „consenso informato“, ovvero di un consenso fornito in piena consapevolezza delle implicazioni di quello a cui ci si sta per sottoporre).

    2. L’esperimento dovrà essere tale da fornire risultati utili al bene della società; la natura dell’esperimento non dovrà essere né casuale, né senza scopo.

    3. Ci dovrà essere una pianificazione dell’esperimento sulla base degli esperimenti in fase preclinica in vivo, e sulla base della conoscenza approfondita della malattia

    4. L’esperimento dovrà essere condotto in modo tale da evitare ogni sofferenza o lesione fisica o mentale che non sia necessaria.

    5. Non si deve eseguire la sperimentazione se a priori si è a conoscenza che tale sperimentazione possa causare danni o morte.

    6. Il grado di rischio da correre non dovrà oltrepassare quello dei vantaggi, determinati dalla rilevanza umanitaria del problema che l’esperimento dovrebbe risolvere.

    7. Si dovrà fare una preparazione tale da evitare che il soggetto abbia lesioni, danni o morte.

    8. L’esperimento potrà essere condotto solo da persone scientificamente adeguate e qualificate, con il più alto grado di attenzione verso la sperimentazione e l’essere umano.

    9. Nel corso dell’esperimento il soggetto umano dovrà avere la libera facoltà di porre fine ad esso se ha raggiunto uno stato fisico o mentale per cui gli sembra impossibile continuarlo.

    10. Durante l’esperimento lo scienziato responsabile deve essere pronto a interromperlo in qualunque momento se indotto a credere che la continuazione dell’esperimento comporterebbe probabilmente lesioni, invalidità o morte per il soggetto umano.

    https://it.wikipedia.org/wiki/Codice_di_Norimberga

    Κώδικας της Νυρεμβέργης

    Η εθελοντική συναίνεση του εξεταζόμενου είναι απολύτως απαραίτητη.

    Το πείραμα πρέπει να είναι τέτοιο ώστε να παράγει καρποφόρα αποτελέσματα για το καλό της κοινωνίας, απροσέγγιστο μέσω άλλων μεθόδων ή μέσον μελέτης και όχι τυχαίο και περιττό.

    Το πείραμα θα πρέπει να σχεδιαστεί και να βασίζεται σε αποτελέσματα πειραμάτων σε ζώα, στην γνώση του φυσικού ιστορικού της νόσου ή άλλον προβλημάτων υπό μελέτη για να διασφαλιστεί ότι τα αναμενόμενα αποτελέσματα θα δικαιολογήσουν την εκτέλεση του πειράματος.

    Το πείραμα πρέπει να διεξάγεται έτσι ώστε να αποφεύγεται κάθε περιττή σωματική και ψυχική οδύνη και τραυματισμός.

    Δεν πρέπει να διεξάγεται πείραμα όταν υπάρχει εκ των προτέρων υποψία θανάτου ή τραυματισμού ως αποτέλεσμα. Εκτός, ίσως, σε εκείνα τα πειράματα όπου οι πειραματικοί γιατροί χρησιμεύουν επίσης ως υποκείμενα.

    Ο βαθμός κινδύνου, δεν πρέπει να υπερβαίνει εκείνον που καθορίζεται από την ανθρωπιστική σημασία του προβλήματος που καλείται να επιλυθεί από το πείραμα.

    Θα πρέπει να γίνουν οι κατάλληλες προετοιμασίες και να παρεχθούν οι κατάλληλες εγκαταστάσεις για την προστασία του εξεταζόμενου, ακόμη και από τις ελάχιστες πιθανότητες τραυματισμού, αναπηρίας ή θανάτου.

    Το πείραμα πρέπει να διεξάγεται μόνο από επιστημονικά εγκεκριμένα πρόσωπα. Ο υψηλότερος βαθμός εμπειρίας και φροντίδας θα πρέπει να απαιτείται σε όλα τα στάδια του πειράματος από εκείνους που διεξάγουν ή συμμετέχουν σε αυτό.

    Κατά τη διάρκεια του πειράματος ο εξεταζόμενος είναι ελεύθερος να τερματίσει το πείραμα εάν έχει φτάσει στη φυσική ή ψυχική κατάσταση όπου η συνέχιση του πειράματος του φαίνεται αδύνατη.

    Κατά τη διάρκεια του πειράματος, ο υπεύθυνος επιστήμονας πρέπει να είναι προετοιμασμένος να τερματίσει το πείραμα σε οποιοδήποτε στάδιο, εάν έχει πιθανό λόγο να πιστεύει κατά την άσκηση της καλής πίστης, την ανώτερη ικανότητα και την προσεκτική κρίση που απαιτείται από αυτόν, ότι η συνέχιση του πειράματος είναι πιθανό να οδηγήσει σε τραυματισμό, αναπηρία ή θάνατο του εξεταζόμενου.

    https://el.wikipedia.org/wiki/%CE%9A%CF%8E%CE%B4%CE%B9%CE%BA%CE%B1%CF%82_%CF%84%CE%B7%CF%82_%CE%9D%CF%85%CF%81%CE%B5%CE%BC%CE%B2%CE%AD%CF%81%CE%B3%CE%B7%CF%82

    Code van Neurenberg

    De vrijwillige toestemming van de proefpersoon is absoluut noodzakelijk. Dit betekent dat betrokken persoon wettelijk bevoegd moet zijn om toestemming te geven; in staat moet zijn zijn of haar vrije keuze te maken zonder tussenkomst van enig geweld, fraude, misleiding, of enige andere vorm van beperking of dwang; en moet voldoende kennis en begrip hebben van het betreffende onderwerp zodat hij of zij in staat is een onderbouwde keuze te maken. Dit laatste vereist dat voordat de proefpersoon zijn of haar keuze kan bevestigen duidelijk gemaakt moeten worden de aard, duur en doel van het experiment ; de methode en middelen waarmee het uitgevoerd worden; alle te redelijkerwijs te verwachten ongemakken en risico’s; en de gevolgen voor de gezondheid of de persoon die mogelijk deel zal nemen aan het experiment. De plicht en de verantwoordelijkheid voor het vaststellen van de kwaliteit van de toestemming ligt bij de persoon die het experiment initieert, aanstuurt of eraan deelneemt. Dit is een persoonlijke plicht en verantwoordelijkheid die niet ongestraft overgedragen kan worden aan een ander.

    Het experiment moet zo ontworpen zijn dat het vruchtbare resultaten oplevert voor de samenleving, die niet met andere methoden of middelen te behalen zijn, en niet willekeurig en onnodig van aard.

    Het experiment moet zo ontworpen zijn en gebaseerd zijn op de resultaten van dierproeven en kennis van de natuurlijke geschiedenis van de ziekte of een ander onderzocht probleem, zodanig dat de verwachte resultaten de uitvoering van het experiment rechtvaardigen.

    Het experiment moet zo uitgevoerd worden dat alle onnodige fysieke en mentale leed en letsel voorkomen worden.

    Een experiment moet niet worden uitgevoerd wanneer er a priori reden is om ervan uit te gaan dat overlijden of een handicap het gevolg zullen zijn; behalve misschien in het geval dat de uitvoerende artsen zelf ook als proefpersoon dienen.

    Het met het experiment genomen risico moet nooit groter zijn dan het humanitaire belang van het probleem dat het experiment moet oplossen.

    Degelijke voorbereidingen moeten worden getroffen, en adequate voorzieningen moeten worden aangeboden om de proefpersoon te beschermen tegen mogelijk letsel, handicaps of overlijden.

    Het experiment moet alleen worden uitgevoerd door wetenschappelijk gekwalificeerde personen. De hoogste graad van vaardigheid en zorg moeten worden vereist van de personen die het experiment leiden of uitvoeren, in alle stadia van het experiment.

    Gedurende de gehele loop van het experiment moet het de proefpersoon vrij staan om het experiment ten einde te brengen als hij of zij een fysieke of mentale staat heeft bereikt waardoor voortzetten van het experiment hem of haar onmogelijk lijkt.

    Gedurende de gehele loop van het experiment moet de verantwoordelijke wetenschapper voorbereid zijn het experiment te staken, in ieder willekeurig stadium, als hij of zij reden heeft om aan te nemen, met gebruik van het gezond verstand, de superieure vaardigheid en het zorgvuldig oordeel dat van hem of haar vereist wordt, dat voortzetting van het experiment zal leiden tot letsel, handicaps of overlijden van de proefpersoon.

    https://nl.wikipedia.org/wiki/Code_van_Neurenberg


  24. Edward von Roy Says:

    23.03.2021 · ntv

    Krankenpflegerin stirbt nach Impfung

    Eine Krankenpflegerin im Allgäu stirbt nach einer Impfung mit dem AstraZeneca-Wirkstoff. Ursache ist wahrscheinlich ein Blutgerinnsel im Gehirn. Wenn sich der Verdacht bestätigt, wäre es der 15. Fall in Deutschland mit diesem Zusammenhang. Bisher sind fast nur Frauen von den Thrombosen betroffen.

    (…) Dem Bericht zufolge war die Krankenpflegerin, die in einer Klinik in Immenstadt arbeitet, am 3. März mit der ersten Dosis AstraZeneca geimpft worden. Nach sieben bis acht Tagen habe sie unter starken Symptomen gelitten und sei mit schweren Kopfschmerzen ins Krankenhaus gekommen. Am Samstag sei die Frau in Kempten gestorben. Die Mediziner gehen demnach von einer Hirnvenenthrombose aus und einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Tod der Pflegerin im Zusammenhang mit der Impfung stehe. (…)

    n-tv.de/panorama/Krankenpflegerin-stirbt-nach-Impfung-article22444430.html

    https://www.n-tv.de/panorama/Krankenpflegerin-stirbt-nach-Impfung-article22444430.html

    22.03.2021 · Allgäuer Zeitung

    Krankenpflegerin (55) in Kempten gestorben: Zusammenhang mit Astrazeneca-Impfung „sehr wahrscheinlich“

    (…) Wie das Gesundheitsamt Oberallgäu berichtete, wurde es am Sonntag über einen Todesfall im Klinikverbund Allgäu informiert. Demnach starb eine Frau, nachdem sie mit dem Wirkstoff von AstraZeneca gegen COVID-19 geimpft worden war. „Ein Zusammenhang des Todes mit einer zuvor erfolgten Impfung mit der Vakzine des Herstellers AstraZeneca ist nicht auszuschließen“, so das Amt. (…)

    Der Klinikverbund Allgäu ist ein Teil der nationalen Impfkampagne und impft die Mitarbeiter des Klinikverbunds im Auftrag des Impfzentrums. Rund 450 Beschäftigte wurden in den Oberallgäuer Häusern bisher geimpft.

    allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/krankenpflegerin-55-in-kempten-gestorben-zusammenhang-mit-astrazeneca-impfung-sehr-wahrscheinlic_arid-279526

    https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/krankenpflegerin-55-in-kempten-gestorben-zusammenhang-mit-astrazeneca-impfung-sehr-wahrscheinlic_arid-279526

  25. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    23.03.2021 · Forschung & Lehre („Entwicklungen in Hochschulen und Wissenschaft“)

    Drosten und Ciesek sind Hochschullehrer des Jahres 2021

    forschung-und-lehre.de/karriere/drosten-und-ciesek-erhalten-dhv-lehrpreis-2021-3587/

    23.03.2021 · Deutscher Hochschulverband DHV

    „Hochschullehrer des Jahres“

    Professor Dr. Christian Drosten und Professorin Dr. Sandra Ciesek teilen sich Auszeichnung

    Als Protagonisten des NDR-Podcasts ,Coronavirus Update‘ kommunizieren Herr Kollege Drosten und Frau Kollegin Ciesek seit Beginn der Covid-19-Pandemie Woche für Woche neue Erkenntnisse der Corona-Forschung und ordnen diese kompetent und allgemein verständlich ein“, erläuterte DHV-Präsident Professor Dr. Bernhard Kempen. „Beide Virologen lassen dabei ein Millionenpublikum in Echtzeit an wissenschaftlichen Debatten partizipieren und führen im Alltag damit einer breiten Öffentlichkeit anschaulich vor Augen, wie das Abenteuer Forschung funktioniert.“ Sine ira et studio brächten Drosten und Ciesek Licht in das Dunkel der Pandemie, ohne darüber bestehende Unsicherheiten zu verschweigen. Beide Kollegen scheuten die Auseinandersetzung nicht. „Den Weg in die Öffentlichkeit beschreiten sie bewusst und gekonnt, um in Krisenzeiten sachbezogen zu informieren. Dafür werden sie verehrt, gelobt, aber häufig auch kritisiert, mitunter sogar verleumdet oder gehasst. Trotzdem bleiben sie der Wahrheitssuche, dem ständigen Hinterfragen von Einsichten im Lichte neuer Erkenntnisse, verpflichtet. Herr Kollege Drosten und Frau Kollegin Ciesek sind begeisternde Botschafter ihrer Wissenschaft. Mit ihrer wichtigen Aufklärungsarbeit geben sie nicht nur der Politik, sondern auch unzähligen Menschen Rückhalt und Orientierung. Gerade in der gegenwärtigen Krise stärkt dies das Vertrauen, das ein Großteil der Gesellschaft in die Wissenschaft setzt“, so Kempen weiter. Dieses öffentlichkeitswirksame Auftreten wolle der DHV mit der Auszeichnung würdigen.

    Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird Professor Drosten und Professorin Ciesek am 31. Mai 2021 im Rahmen der „Gala der Deutschen Wissenschaft“ verliehen, die ausschließlich online stattfinden wird.

    hochschulverband.de/aktuelles-termine/hochschullehrer-des-jahres

    18.03.2021 · DHV

    Kempen: „Hochschulen brauchen eine Öffnungsperspektive“

    (…) DHV-Präsident Professor Dr. Bernhard Kempen (…)

    Öffnung des Zugangs für geimpfte Mitglieder der Hochschule.

    Letztlich regte Kempen an, die Gruppe der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Blick auf ihre Lehr- und Betreuungsaufgaben in der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes mit der Gruppe der Lehrerinnen und Lehrer gleichzustellen. Gleiches sollte auch für Universitätsangestellte gelten. (…)

    hochschulverband.de/aktuelles-termine/kempen-hochschulen-brauchen-eine-oeffnungsperspektive

    STOP COVAX · Stoppt den unnützen und gesundheitsschädlichen gentherapeutischen Großversuch

  26. Adriaan Broekhuizen Says:

    Nomen est omen, oder: Bestrafe einen, erziehe hundert

    Unum castigabis, centum emendabis. Ovid Epistulae ex Ponto 3, 2, 9 Übersetzung: Wenn du einen strafst, wirst du hundert bessern.

    https://it.wikipedia.org/wiki/Unum_castigabis,_centum_emendabis

    .

    Malieveld in Den Haag

    https://de.wikipedia.org/wiki/Paille-Maille

    14.03.2021 De Telegraaf

    Grimmige sfeer bij protest op het Malieveld

    Vandaag voert Nederland in Verzet actie tegen de coronamaatregelen op het Malieveld in Den Haag. Het is er zo druk geworden, dat de politie een noodbevel heeft afgekondigd en oproept huiswaarts te keren.

    youtube.com/watch?v=t6rVeI_OX80

    Durchaus traditionsreich als ein Ort diverser niederländischer Bürgerproteste und Großdemos

    The field is widely known in the Netherlands for being the location of many large-scale demonstrations. It is also used for festivals, funfairs, concerts and other big events.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Malieveld

    .

    Der Name leitet sich her vom Sport oder Spiel Pall-mall / Croquet, aber klingt der zu unterwerfenden Herde ja vielleicht wie …

    mal- wie MALus, unerwünscht, Minuspunkt, Strafpunkt, Bestrafen, Unterdrücken

    mal- vgl. französisch maladie, malade – Krankheit, krank

    Mal- wie Malieveld bei Den Haag
    Mal- wie Malesina Μαλεσίνα

    .

    23.03.2021 RND

    „Stadt der Toten“: Im griechischen Malesina tat man so, als gäbe es Corona nicht

    – Die Bürger im griechischen 4000-Seelen-Ort Malesina verhalten sich so, als gäbe es Corona nicht, mit entsetzlichen Folgen.

    – Binnen einer Woche sterben 13 Menschen an Corona.

    – Als „Horrorstadt“, „Geisterstadt“ oder „Stadt der Toten“ erlangt Malesina jetzt traurige Berühmtheit.

    (…) Die Kleinstadt in Mittelgriechenland hat Stand Dienstag 13 Corona-Tote und zahlreiche Infizierte binnen weniger Wochen zu beklagen – weil die Einwohner sich so verhielten, als gäbe es die Pandemie gar nicht, wie griechische Medien übereinstimmend berichten.

    Als Auslöser der Tragödie gilt eine Hochzeitsfeier Ende Februar, an der 30 Menschen in der Kirche sowie über 200 Gäste vor der Kirche teilgenommen hatten – Augenzeugenberichten zufolge allesamt ohne Maske. (…)

    Die Weigerung der Einwohner Malesinas, im Alltag Masken zu tragen und Abstand zu halten, habe ein Übriges getan, heißt es. Zudem öffneten etliche Cafés und Bars trotz Verbots und lockten Hunderte Gäste, die allabendlich gemeinsam im Fernsehen Fußballspiele verfolgten. Am 3. März wurde dann der erste Corona-Tote beklagt, nun sind es bereits 13 Opfer aller Altersgruppen in einer Kleinstadt, in der jeder jeden kennt. In Krankenhäusern umliegender Städte werden Dutzende infizierte Bürger Malesinas versorgt.

    rnd.de/panorama/stadt-der-toten-im-griechischen-malesina-tat-man-so-als-gebe-es-corona-nicht-3LVKGUVO3N2ZVBWFTKZ7JOLAWE.html

    .

    23.03.2021 RTL

    In Malesina tat man so, als würde es Corona nicht geben

    (…) Dass Gesundheitsminister Vassilis Kikilias dem Ort Anfang März einen vollständigen Lockdown mit starken Polizeikontrollen verordnete, konnte die Ausbreitung des Virus nicht mehr bremsen. Es herrsche nun ein Klima der Angst und man rechne mit weiteren Opfern, sagte am Montag Malesinas Bürgermeister Thanassis Zekentes. Nicht nur die Hochzeit sei daran schuld. Die Bürger hätten sich insgesamt nicht an die Maßnahmen gehalten. „Das ist, was passiert, wenn in einer kleinen Gemeinschaft die Verweigerer in der Mehrheit sind“, bilanzierte er. (…)

    rtl.de/cms/corona-leugner-griechischer-ort-malesina-wird-zur-stadt-des-todes-4727857.html

    Μαλεσίνα
    Malesina

    Corona-Leugner: Griechischer Ort Malesina wird zur „Stadt des Todes“

    youtube.com/watch?v=O72bjiAPh00

  27. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    .

    10.04.2020 · Ebens Blanc

    Nous ne sommes pas des cobayes

    Disons stop au test du vaccin coronavirus sur les africains

    -9-19P8euAw

    .
    .

    28.05.2020 · NTR

    Waarom zijn VACCINATIEWEIGERAARS tegen een mogelijk corona-vaccin?

    Veel kritische prikkers zijn weer actief nu corona om zich heen grijpt en wereldwijd gezocht wordt naar een vaccin tegen het virus.

    DANNY OP STRAAT S01E17

    ZLkkf7p6iI4

    .
    .

    01.11.2020 · Global News

    Coronavirus: Brazilians protest potentially mandatory COVID-19 vaccine

    Hundreds of Brazilians gathered in São Paulo on Sunday to protest the state government’s plans to make a coronavirus vaccine mandatory.

    People held signs reading „We aren’t guinea pigs“ and „My body belongs to me,“ in opposition to Gov. João Doria’s plans to start vaccinating people in January.

    Vaccine policy has led to a simmering debate between Doria and Brazilian President Jair Bolsonaro, who has said the government would not buy the specific COVID-19 vaccine in question. Sao Paulo’s biomedical research centre, the Butantan Institute, is currently testing the vaccine.

    3vXn0ehFRGo

    .
    .

    05.04.2020 · הרב יובל הכהן אשרוב – בסוד הדברים [ Rabbi Yuval Asherov ]

    Different look at the Coronavirus – COVID-19 – Rabbi Yuval Asherov – Besod Hadvarim

    A new way to look at the Coronavirus crises, and a natural way to handle its symptoms. For more lectures and lessons on natural health, kabbala and spiritualism visit our site besodh.com

    pvKiaXFGfZY

    .
    .

    16.02.2021 · Dvir Yaakov

    הרב יובל אשרוב Harav Yuval Asherov – Corona COVID Vaccine (HEBREW)

    Rabbi Asherov shares „the science“ from leading scientists and doctors who say the vaccine is not safe and should only (if ever) be considered if you fall into the category of those most at risk.

    gy9GSkprWPA

    .
    .

    04.12.2020 · Europe 1

    Brigitte Autran : „Nous ne serrons pas les cobayes du vaccin“ contre le coronavirus

    Du lundi au vendredi, Europe 1 reçoit un invité au centre de l’actualité. Aujourd’hui, Brigitte Autran, membre du comité scientifique sur les vaccins Covid-19 et professeure émérite d’immunologie à la Sorbonne Université.

    8T1MdvQoJnQ

    .
    .

    28.01.2021 · Plattform RESPEKT

    Renate Holzeisen über Klagen gegen den PCR-Test

    Rechtsanwältin Fr. DDr. Renate Holzeisen berichtet über die aktuell weltweit laufenden Klagen gegen den PCR-Test. Jegliche Maßnahme zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie wird mit den Infektionszahlen, die mittels PCR-Test festgestellt werden, argumentiert. Studien und auch die letzten Empfehlungen der WHO (12/2020 und 01/2021) belegen allerdings, dass der PCR-Test nicht geeignet ist, asymptomatische Personen zu screenen, ohne, dass im Falle eines Positivergebnisses eine ärztliche Untersuchung vorgenommen wird, da die PCR-Tests nicht standardisiert sind und daher die Wahrscheinlichkeit eines falsch-positiven Ergebnisses sehr hoch ist.

    Der PCR-Test ist aber maßgeblich verantwortlich für grundrechseinschränkende Maßnahmen wie Quarantäne und Lockdown. Wird den international eingebrachten Klagen diesbezüglich Recht gegeben, fällt das ganze Pandemie-Kartenhaus in sich zusammen, weil jeglicher Maßnahme (z. B. auch Notfallzulassung der Impfstoffe) die Grundlage entzogen wird.

    Plattform RESPEKT – respekt.plus

    jiyLx4VPC-A

    .
    .

    20.02.2021 · 7NEWS ( Australia )

    Hundreds protest in Melbourne ahead of vaccine rollout

    Vaccine fury has erupted in Melbourne – two days out from the first COVID-19 vaccinations, there have been flashpoint rallies across the country.

    NYUEWBrWxmk

    .
    .

    20.02.2021 · Sky News Australia

    ‘Experimental bio-warfare’: Melbourne anti-vax protesters condemn COVID vaccine

    Anti-vax protesters in Melbourne described the coronavirus vaccine as “experimental bio-warfare” during a rally which resulted in at least 20 arrests.

    hcr5-06X5h4

    .
    .

    22.03.2021 · Boris Reitschuster

    Ärztin rechnet ab mit Corona-Politik: „Manipulative Zahlen“ „Da läuft etwas falsch, da will jemand etwas vertuschen“

    „Was uns hier über Medizin gesagt wird, ist nicht richtig, es widerspricht allem, was ich gelernt habe als Ärztin“ – mit diesen Worten begann eine Medizinerin auf der Anti-Corona-Maßnahmen-Demo in Kassel ihr spontanes Interview, das sie mir am Rande der Proteste im Livestream gab – und das ich für so interessant halte, dass ich ein eigenes Video daraus gemacht habe: „Ich kann das nicht stehen lassen, ich kann nicht etwas stehen lassen, was medizinisch so falsch ist. Die Zahlen, die sie uns präsentieren, sind manipulativ, die Aussagen sind manipulativ. Als Ende März das Robert-Koch-Institut sagte, die Toten werden nicht obduziert, war das für mich der Moment, in dem ich mir dachte: Sind wir hier im Mittelalter, dass nicht obduziert werden kann? Wenn wir nichts wissen über diese schrecklichste aller Pandemien, dann muss man halt nachschauen, so war das schon immer, außer im Mittelalter. Darum habe ich mir gesagt – da läuft etwas falsch, da will jemand etwas vertuschen. Und dann habe ich recherchiert, und habe gesehen, was mit den Zahlen ist, dass die überhaupt nicht ins Verhältnis gesetzt werden, dass die immer neu so gedreht werden, damit sie wieder eine neue Maßnahme anordnen können“. Der Rat der Ärztin an die Politik: Den Menschen helfen, das Immunsystem zu stärken, die Alten schützen, aber nicht isolieren, ihnen den Kontakt geben, den das Immunsystem braucht, um sich zu stärken und der Bevölkerung nicht einreden, sie sei schuld daran, wenn alte Mitbürger sterben. Nach der Logik der aktuellen Maßnahmen müsste man etwa das Rauchen verbieten: „Dann würde nur die Tabakindustrie vor die Hunde gehen, aber nicht der ganze Mittelstand.“ Es gehe nicht um Gesundheit in der Corona-Politik, sagt die Ärztin: „Aber ich kann Ihnen auch nicht sagen, worum es geht. Aber das, was uns erzählt wird, ist so schräg, dass ich mir sage, haltet mich nicht für blöd, denn ich bin nicht blöd.“

    reitschuster.de/post/aerztin-rechnet-ab-mit-corona-politik-manipulative-zahlen/

    https://reitschuster.de/post/aerztin-rechnet-ab-mit-corona-politik-manipulative-zahlen/

    .

    Ärztin rechnet ab mit Corona-Politik: „Die Zahlen, die sie uns präsentieren, sind manipulativ“

    Interview auf der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Gegner am Samstag, 20.03.2021, in Kassel

    d0H47pJtugM

    .
    .

    STOP COVAX — Say no to Coronavirus Vaccine Alliance

  28. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    .

    24.03.2021 Corona-Ausschuss | @CoronaAusschuss

    RA Gordon Pankalla, Prof. Martin Schwab & RA Jörg Pickartz zu Schnelltests & Maskenpflicht in Schulen und beim Arbeitgeber und dem Oster-Lockdown, 23.03.2021 – umgehend bei YT gelöscht …

    YouTube: „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt.“

    H2BB2yHFQlk

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1374761317932929027

    .

    22.03.2021 | odyssee | RA Gordon Pankalla @pankalla | Telegram t.me/pankalla

    Prof. Martin Schwab, RA Jörg Pickartz zu Schnelltests & Maskenpflicht und dem Oster Lockdown

    Maske, Testpflicht in der Schule und im Beruf: Was kann verlangt werden und was nicht, welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen?

    odysee.com/@pankalla:6/prof.-schwab,-rain-ringeisen-zu:1

    https://odysee.com/@pankalla:6/prof.-schwab,-rain-ringeisen-zu:1

    .
    .

  29. Cees van der Duin Says:

    25.03.2021 • Gunnar Kaiser

    Raus aus der Ohnmacht!

    XkLsuEIGUH0


    26.03.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 45: Kann denn Rechnen Sünde sein?

    cDpk7wtnv0g


  30. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    17.10.2020 · OVALmedia

    REVERSION von Narrative #12: Goldgräberstimmung – Globale Konzerne freuen sich über mehr Daten

    Dr. Wolfgang Wodarg zu Gast bei Robert Cibis von OVALmedia

    -MaGHDfrF28


    09.12.2020 · OVALmedia

    REVISED Narrative #21: mit Wolfgang Wodarg und Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth von der Charité Berlin

    Prof. Tobias Kurth ist Leiter des Instituts für Public Health an der Charité in Berlin. Der Arzt und Epidemiologe hat eine sehr bemerkenswerte Arbeit zur Übersättigung des Wissenschaftsapparates in der „Corona-Krise“ veröffentlicht. In seiner Forschung setzt er sich mit Aspekten die zur Verbesserung der Bevölkerungsgesundheit führen auseinander. Deshalb ist er auch beratend für die Politik tätig.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Arzt, ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamts und Politker. Durch seine Arbeit im Gesundheitsausschuss der Bundesregierung und seine Leitung des Schweinegrippe-Untersuchungsausschusses des Europarats ist er ein prädestinierter Experte des deutschen und internationalen Gesundheitswesens.

    Die beiden Experten diskutieren mit Moderator Robert Cibis, vor welchen systemischen Problemen unsere Gesellschaft im Gesundheitswesen und im Allgemeinen steht.

    C3vrYdiCmvA


    24.03.2021 · OVALmedia

    Narrative #39 – mit Prof. Dr. Klaus Stöhr

    Prof Dr. Klaus Stöhr hat Erfahrungen bei der Internationalen Seuchenbekämpfung als ehemaliger Leiter des Globalen Influenza-Programms der WHO und Sars-Forschungskoordinator und arbeitete in der Impfstoffforschung und -entwicklung eines internationalen Pharmakonzerns in den USA; auch während der Schweineinfluenza-Pandemie. Er liebt die Debatte und das gemeinsame Ringen um die beste Idee.

    URtdslCOHNg


  31. Jacques Auvergne Says:

    ::

    26.03.2021 | „Faktenfreien Hetze“ oder sachliche Aufklärung? | Boris Reitschuster

    Corona-Panikmache: Spiegel warnt, dass Kinder zur Gefahr für Eltern werden

    Erst gestern habe ich hier darüber berichtet, wie mit einer irreführenden Meldung über den Tod eines 4-jährigen Kindes in den Medien Angst geschürt wird. Im konkreten Fall hieß es in der Überschrift, das Kind sei „mit Covid-19“ gestorben. Nur aufmerksame Leser fanden später im Text, dass die Todesursache unbekannt ist. Dabei blieb sogar unklar, ob das Kind nur infiziert war oder auch an Covid-19 erkrankte (nachzulesen hier).

    Jetzt geht die Panikmache weiter. „Corona-Mutante in Kitas und Schulen – Kinder werden zur Gefahr für ihre Eltern“, lautete die Überschrift eines Artikels im „Spiegel“, der heute erschienen ist. Im Vorspann heißt es dann: „Neue Daten aus Belgien und Großbritannien zeigen, dass die Mutante B.1.1.7 wohl vor allem Kinder und Jugendliche befällt. Die Infizierten tragen die Viren in ihre Familien – mit fatalen Folgen.“

    Interessanterweise ist die Überschrift inzwischen vom Spiegel offenbar geändert worden: „Passt gut auf euch und eure Kinder auf“, lautet sie jetzt. Faktisch gesteht das Medium aus Hamburg damit ein, dass die ursprüngliche Überschrift zu reißerisch war. Und unverantwortlich. Im Pressekodex, den sich die deutschen Printmedien selbst auferlegt haben, heißt es in Ziffer 14: „Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte.“ Eine Überschrift, wonach Kinder zur Gefahr für die Eltern werden, könnte durchaus als „unangemessen sensationell“ angesehen werden. […]

    https://reitschuster.de/post/corona-panikmache-spiegel-warnt-dass-kinder-zur-gefahr-fuer-eltern-werden/

    ::

    25.03.2021 | Eine Meldung und ihre Geschichte | Boris Reitschuster

    Medien: Corona-Panikmache mit totem Kind

    Die Überschrift erschüttert: „An COVID-19 erkranktes Kind (4) in Schleswig-Holstein gestorben“ – das prangte heute in großen Lettern weit oben auf der Webseite von Focus Online. Wen kann so eine Schlagzeile kalt lassen? Sie geht tief in die Seele. Und hängen bleibt: Schrecklich, jetzt sterben schon Kleinkinder an dem Virus! Wer würde da keine Angst bekommen? Man muss schon viel Medienerfahrung haben, um gleich bei der Schlagzeile stutzig zu werden: Denn da steht nicht, dass das Kind an COVID-19 gestorben ist, sondern (…)

    https://reitschuster.de/post/medien-corona-panikmache-mit-totem-kind/

    ::

  32. אדוארד פון רוי Says:

    .

    Priorità alla Scuola Milano

    instagram.com/prioritaallascuolamilano/

    facebook.com/pg/prioritaallascuolamilano/posts/

    .

    https://www.facebook.com/prioritaallascuolamilano/

    .
    .

    03.03.2021 orizzonte scuola

    Nuovo DPCM, Priorità alla Scuola si mobilità contro gli istituti chiusi: manifestazione il 26 marzo

    orizzontescuola.it/nuovo-dpcm-priorita-alla-scuola-si-mobilita-contro-gli-istituti-chiusi-manifestazione-il-26-marzo/

    https://www.orizzontescuola.it/nuovo-dpcm-priorita-alla-scuola-si-mobilita-contro-gli-istituti-chiusi-manifestazione-il-26-marzo/

    .

    17.01.2021

    «Dateci i test gratuiti e torneremo a scuola in sicurezza»

    „Geben Sie uns die kostenlosen Tests und wir kehren, in Sicherheit, zurück zur Schule.“

    [ Schule öffnen ist richtig. Aber die Staatsdoktrin der Virusphobie und Virusbekämpfung schadet den Kindern, jeder Coronatest ist ein Test zuviel. Erkältungskrankheiten sind kindertypisch, kindgemäß und trainieren das Immunsystem. Die „Sicherheit“ (sicurezza) der beinahe global inszenierten, Corona-Pandiemie o. dgl. genannten Hygienediktatur braucht niemand. Eine unnötige und schädliche millionenfache sogenannte Impfung, der gentherapeutische Großversuch ist ein Menschheitsverbrechen, das Gegenteil von sicurezza. ]

    flcgil.it/rassegna-stampa/nazionale/priorita-alla-scuola-a-scuola-tamponi-gratuiti-e-presidi-sanitari-fissi.flc

    .

    26.03.2021 CORONA DOKS [ eigene Hervorhebungen ]

    „Wir haben es satt, zu Hause zu bleiben“

    »In Italien wächst der Unmut vieler Menschen wegen der Corona-Beschränkungen. In zahlreichen Städten gingen am Freitag Schülerinnen und Schüler auf die Straßen, um für eine schnelle Rückkehr in die Klassenräume zu demonstrieren. Millionen Kinder und Jugendliche in Italien haben seit langem hauptsächlich Fernunterricht. Die Regierung in Rom hatte kürzlich versprochen, die schrittweise Öffnung der Schulen nach Ostern zu prüfen. Im Zentrum der italienischen Hauptstadt protestierten zudem Zirkusleute in bunten Kostümen und mit Karussell-Pferden gegen die Einschränkungen für ihr Gewerbe.

    Die Proteste von Schülern, Lehrern und Eltern gegen den Fernunterricht, der als wenig effizient gilt, waren nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa in 60 Städten geplant, darunter Mailand, Florenz, Rom und Neapel.

    „Wir haben es satt, zu Hause zu bleiben“, sagte Carola Messina von den Organisatoren der Gruppe „Priorità alla scuola“ (Priorität für die Schule) in Turin der Nachrichtenagentur zufolge. „Wir glauben nicht an eine Wiedereröffnung nach Ostern.“ Die langen Schulschließungen sorgen in Italien seit der ersten Corona-Welle 2020 für Kritik. Die Experten der Regierung in Rom diskutieren nach einem Bericht der Zeitung „La Repubblica“ über wöchentliche Corona-Tests in allen Schulen. Es gebe aber Bedenken, dass so ein Plan schwer zu organisieren und zudem teuer sei.«

    Ob es das ist, was die SchülerInnen wollen?

    corodok.de/wir-haben-es-satt-zu-hause-zu-bleiben/

    https://www.corodok.de/wir-haben-es-satt-zu-hause-zu-bleiben/

    .

    DaD
    didattica a distanza
    enseignement à distance
    distance learning
    Distanzlernen

    https://it.wikipedia.org/wiki/Didattica_a_distanza

    .

    26.03.2021

    Scuola, sciopero dalla DaD a Torino: in centinaia suonano la campanella in piazza

    „Non crediamo nel rientro dopo Pasqua, ministro Istruzione investe su digitale“

    ( Torino ). „Oggi facciamo sciopero della DaD a livello nazionale, è anche uno sciopero della scuola e con noi ci sono gli insegnanti e i precari. Vogliamo che tutti rientrino, non solo i più piccoli – così Carola Messina, di Priorità alla Scuola, durante lo sciopero dalla didattica a distanza. In piazza Carignano, a Torino, c’erano centinaia di persone tra studenti, genitori e insegnanti – Vogliamo investimenti e che una parte del pil sia dedicata alla scuola. Non crediamo nel rientro dopo Pasqua, forse i più piccoli. Siamo preoccupati che se ne preoccupa la ministra del Welfare e non il ministro dell’Istruzione, che invece parla di investimenti sul digitale e questo ci preoccupa molto“. ( Sara Iacomussi / alanews )

    f6QhDegdWn0

    .
    .
    .

    Priorità alla scuola, alla vaccinazione del personale scolastico e ai test rapidi

    „Priorität für die Schule, für die Impfung des Schulpersonals und für Schnelltests“

    ilgiorno.it/milano/cronaca/la-rabbia-delle-educatrici-in-piazza-per-la-sicurezza‑1.6085745

    msn.com/it-it/notizie/milano/la-rabbia-delle-educatrici-in-piazza-per-la-sicurezza/ar-BB1ebnGk

    .

    Gilda degli Insegnanti Federazione Gilda-Unams
    Provincia di Venezia
    Cannaregio
    Venezia

    win.gildavenezia.it/index.html

    [ Gewerkschaftsbund Gilda-UNAMS ]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gilda_degli_Insegnanti

    .

    GILDA VENEZIA – Associazione Professionale GILDA degli INSEGNANTI – Federazione Gilda UNAMS

    Governo Draghi, tra le priorità ci sarebbero le vaccinazioni dei prof

    Vaccinazione docenti e test a tappeto per studenti

    Se verrà confermata l’indiscrezione del programma di Draghi sulla ripresa in presenza della scuola, ovvero quella di vaccinare prioritariamente tutti gli insegnanti e svolgere a tappeto test rapidi agli studenti per rilevare la positività al Covid, sarebbe una lieta notizia per tutto l’intero Paese.

    gildavenezia.it/governo-draghi-tra-le-priorita-ci-sarebbero-le-vaccinazioni-dei-prof/

    .

    25.03.2021

    [ ANIEF – Associazione Sindacale Professionale ]

    Rientro a scuola con test rapidi agli alunni ogni settimana, ANIEF: bene così, ma i docenti chi li tutela?

    “tutti gli studenti, bambini di nidi e materne comprese, dovranno essere sottoposti a tampone rapido. Un test che dovrà essere ripetuto ogni settimana. In caso di positività si procederà con il tampone molecolare a tutta la classe. Oltre al monitoraggio costante della possibile diffusione del virus tra gli studenti, l’obiettivo sarà quello di terminare le vaccinazioni dei docenti”

    orizzontescuola.it/rientro-a-scuola-con-test-rapidi-agli-alunni-ogni-settimana-anief-bene-cosi-ma-i-docenti-chi-li-tutela/

    .

  33. Edward von Roy Says:

    26.02.2021 NBC News

    Pfizer CEO Albert Bourla On Covid Vaccine: Extended Interview

    In an exclusive interview with Lester Holt, Pfizer Chairman and CEO Albert Bourla discusses the company’s Covid-19 vaccine — including the potential for a booster shot, vaccine trials for children and more.

    min 5:34 bis 5:36 … jährliche Auffrischungsimpfungannual revaccination

    „I don’t think that we will have to go to a six months, erh, every six months vaccination.“

    [ Mit einem Vakzin mit zwei Impfdosen, wie lange wird der Impfschutz andauern? … with a two doses vaccine … how long does it extend protection going forward?

    „We don’t know now because we have dates only for 6 months. At 6 months, the protection is robust. We need to wait and measure in 1 year to see that it remains for a full year.“

    xawG02DenNc

    26.03.2021 · 23:24 · Boris Reitschuster · @reitschuster

    Droht uns nach dem Lockdown-Marathon jetzt ein Impf-Marathon? Wieler und Spahn machten heute deutlich, dass wir möglicherweise in eine Dauer-Impf-Schleife geraten werden. Zumindest in absehbarer Zeit. In den großen Medien fand diese Aussage kaum Widerhall.

    Müssen wir uns künftig jedes halbe Jahr impfen lassen?

    1375574476872630273


    26.03.2021 · Wieler: „Wir werden sicher nochmal impfen müssen“ · reitschuster.de

    Müssen wir uns künftig jedes halbe Jahr impfen lassen?

    (…) Das waren meine beiden Fragen an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und RKI-Chef Lothar Wieler heute in der Bundespressekonferenz:

    .

    „Herr Wieler, Herr Spahn: Ganz kurz, dafür zwei Fragen. Das erste: Die Inzidenzzahl. Viele kritisieren, sie berufe sich nicht auf die Zahl der Tests. Könnte man die nicht ins Verhältnis setzen? Und Herr Spahn, Sie sagten „Ende des Marathons“, und durch die Mutation habe alles wieder von vorne angefangen. Was macht Sie optimistisch, dass es in 6 Monaten nicht genau wieder so losgeht, dass wir in einem Jahr wieder eine Mutation haben, dass sich das Ganze nicht in einen Dauermarathon verwandelt durch die Mutationen? Danke.“

    Spahns Antwort:

    „Zuerst einmal, wir setzen ja etwa durch die Positivrate der Tests, der PCR-Tests, das alles auch immer in ein vergleichbares Verhältnis. Übrigens bei den Schnelltests, wenn es zu einem PCR-Bestätigungstest kommt, besteht eigentlich heute schon die Möglichkeit (…)

    (…) Fragen, die Sie stellen, (…) wie viele der PCR-Tests sind eigentlich Bestätigungstests aus Schnelltests. Und das könnten wir eigentlich wissen, wenn alle dieses kleine Kreuzchen machen würden. Da sind wir wieder, Bürokratie ist immer der eine Oberbegriff, aber manchmal braucht man halt Dinge, die man wissen will, braucht man ein paar Leute, die sich die Mühe machen, ein Kreuz zu machen. Da werden wir nochmal appellieren, um da auch einen besseren Überblick zu haben.

    Die Frage, was macht mich da optimistisch: Ich habe immer gesagt: wenn nichts völlig Unvorhergesehenes passiert. Das, was uns die Impfhersteller ja sagen und auch nachvollziehbar darlegen können, insbesondere bei der mRNA-Technologie, aber durchaus auch teilweise die Vektorimpfstoffhersteller, ist, dass sie vergleichsweise schnell in der Lage wären, im Fall der Mutation, die man überhaupt erwarten kann – aus heutiger Sicht kann immer etwas völlig Unvorhergesehenes passieren –, dann auch relativ schnell den Impfstoff anzupassen. Der bräuchte dann auch nicht mehr eine Studie, sondern man würde sozusagen, wie bei Grippeimpfstoffen auch, eine entsprechende Anpassungszulassung sozusagen geben können und dann würde im Fall der Fälle relativ viel schneller auch ein entsprechend angepasster Impfstoff zur Verfügung stehen können. (…) Es wird uns aber wahrscheinlich nicht davon befreien, I don’t know, dass man etwas öfter nochmal wird impfen müssen. Also ich weiß es nicht, aber die Vermutung vieler Wissenschaftler ist ja, dass bei dieser Art des Virus‘ es wahrscheinlich nicht ein Mal im Leben reicht, geimpft worden zu sein.“

    Lothar Wieler fügte hinzu:

    „das mit den Tests (…) Daten, die ins Meldesystem kommen, also die uns übermittelt werden, das sind ja alles Daten, die sind PCR-bestätigt, davon sind etwa 4 Prozent zurückzuführen auf Antigentests, die positiv waren. Also von den 100 Prozent Daten sind es momentan rund 4 Prozent. (…) die Abfragung, es ist momentan etwa so, dass von positiven Antigentests, und ich rede jetzt nicht von den Selbsttests, da haben wir noch keine Daten, aber von den Antigentests, dass von einem, der positiv war, also als Schnelltest, dass etwa sich die Hälfte davon nachher bestätigt hat als PCR-positiv. Also das ist, um in etwa so eine Größenvorstellung zu haben.

    Und zu den Impfungen noch ein ganz wichtiger Punkt. (…) wir haben diese mRNA-Impfstoffe und die haben ja den Bauplan für das Impf-Antigen drin, und dieser Bauplan kann relativ schnell geändert werden. Das heißt also, bei diesen Varianten kann man relativ gut anpassen. (…) Es gibt Kollegen, die sagen, man muss alle halbe Jahre impfen später, es gibt welche, die sagen, vielleicht jedes Jahr. Wir werden das sehen. Aber wir werden sicher nochmal impfen müssen. Wie oft das sein wird, das wissen wir nicht, und wir denken – darum ist es ja so wichtig, dass die ganze Welt durchgeimpft wird –, weil, je mehr Impfschutz auf der Welt ist, desto geringer ist die Inzidenz und desto weniger Mutationen werden dann auch auftreten. Das ist also das Geschehen, das wir nicht so ganz einschätzen können, aber wir werden den Impfstoff mit hoher Wahrscheinlichkeit noch anpassen müssen, und dann haben wir ihn aber auch aufgrund dieser hervorragenden Technologie. Und deswegen ist es ja so toll, dass zurzeit die ganzen Impfkapazitäten aufgebaut werden, dass wir das zukünftig immer produzieren können. Diese mRNA – Impfstoffe insbesondere sind wirklich hochinnovativ und ein tolles Werkzeug.

    Spahn ergriff noch einmal das Wort:

    „Und in Deutschland vor allem aufgebaut werden. Wir sehen ja, wie wichtig es ist, die Produktion im Zweifel in der Nähe zu haben.“

    Die Aussage zu den Impfungen ist klar. Und wenig beruhigend. Wenn es möglich ist, dass jedes halbe Jahr neu geimpft werden muss, stellt das bei 83 Millionen Einwohnern (…)

    .

    Bei der Frage zur „Inzidenz“ haben Spahn, Wieler und ich m. E. aneinander vorbeigeredet. Mir ging es darum, dass die Inzidenz-Zahl eine absolute Zahl ist, bei der sich die Zahl der zugrundeliegenden Tests nicht widerspiegelt. Drastisches Beispiel: Wenn in einem Landkreis 200 Menschen getestet werden, und davon 100 positiv sind, also jeder Zweite, ergibt dies die gleiche Inzidenz wie in einem Landkreis mit gleichvielen Einwohnern, bei dem 10.000 Menschen getestet wurden und davon nur 100 positiv sind, also jeder Hundertste. Genau deshalb bemängeln Kritiker, die Inzidenzzahl sei nicht aussagekräftig und sehr leicht politisch steuerbar. Ein Zusammenhang mit den Kreuzen, die nicht gemacht werden und von denen Spahn sprach, erschließt sich mir nicht.

    reitschuster.de/post/muessen-wir-uns-kuenftig-jedes-halbes-jahr-impfen-lassen/

    https://reitschuster.de/post/muessen-wir-uns-kuenftig-jedes-halbes-jahr-impfen-lassen/


    26.03.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 45: Kann denn Rechnen Sünde sein?

    unter anderem mit

    Wolfgang Wodarg
    Sucharit Bhakdi
    Katayun Pracher-Hilander – Katy Pracher-Hilander

    cDpk7wtnv0g


  34. אדוארד פון רוי Says:

    .

    LOCKDOWN KINDERRECHTE – Der Dokumentarfilm

    Mit unserem Film LOCKDOWN KINDERRECHTE geben wir Kindern und Jugendlichen eine Stimme, aber auch Experten, die sich mit Kinder- und Jugendgesundheit beschäftigen und Einblick darüber geben können, welche Spuren der Umgang mit der Corona Krise bis jetzt bereits hinterlassen hat und noch weiter hinterlassen wird.

    Ganz besonders wichtig war uns, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen diesen Film zu entwickeln: Sie haben aus ihrer Sicht gefilmt und zeigen dadurch, wie sich der Lockdown auf ihr ganz persönliches Erleben auswirkt.

    Wir wollen wachrütteln und Mut machen: Jedem einzelnen Menschen, sich für die Rechte und die Gesundheit dieser vulnerablen Gruppe einzusetzen. Kinderrechte sind Menschenrechte und körperlich sowie psychisch gesunde Kinder sind unser aller Zukunft.

    Ein Dokumentarfilm von Patricia Marchart und Judith Raunig
    mit: Katrin Skala, Nina Proll, Maria Rösslhumer, Christine Saahs, Corinne Eckenstein, Silvia Dovits, Alexandra Vöhringer, Laura Rösner, Gerald Hüther, Andreas Sönnichsen, Christian Schubert, Martin Sprenger, Wolfram Proksch, Christian Fiala, Reinhard Raunig- Peneder, Werner Winterstein.

    Ein Schutzfilm Produktion in Cooperation mit Christian Fiala und mit freundlicher Unterstützung von ICI – Initiative-Corona.info

    lockdown-kinderrechte.at/

    https://www.lockdown-kinderrechte.at/

    .
    .

    21.03.2021 • ICI – Initiative Corona Info • Dokumentarfilm

    LOCKDOWN KINDERRECHTE

    Der Dokumentarfilm LOCKDOWN KINDERRECHTE zeigt erschreckende Auswirkungen der Covid-Maßnahmen auf Kinder und Jugendliche.

    Trotz Warnungen etlicher Experten wurden Schulen monatelang geschlossen, Jugendliche wurden als Virenschleudern bezeichnet und für ihr Verhalten medial mehrfach kritisiert.

    Der Mediziner Andreas Sönnichsen hält fest: „Die Maßnahmen bei Kindern machen viel mehr Schaden als Corona. Alle Kritiker werden als Covidioten, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme abgecancelt.“

    „Ich habe seit dem Lockdown 2700 Stunden gezockt“, hat sich Anna (19) ausgerechnet, die eigentlich ein Work and Travel Jahr in Amerika machen wollte. Jetzt sitzt sie zu Hause und kommt nicht weg.

    Kindern wurde implizit die Verantwortung übertragen, die eigenen Großeltern vor einer Erkrankung zu schützen und somit suggeriert, Schuld zu sein, wenn Opa oder Oma nach dem Besuch erkranken würden. „Diese Weltanschauung einer Bedrohung vermittelt man schon den Kleinsten im Kindergarten. Das sehe ich als größtes Problem“, sagt Nina Proll.

    Der Psychoneuroimmunologe Christian Schubert bekräftigt: „Ich finde, dass den Kindern die Würde genommen wird.“

    „Sie werden von Lehrern ins letzte Eck gesetzt und es werden ‚Blockwarte‘ designiert: Das „Kind des Tages‘ kontrolliert, ob die anderen die Maske ordnungsgemäß tragen“, erzählt die Kinderspychiaterin Katrin Skala: „Die Jugendlichen sind eingesperrt mit Eltern die selbst nicht mehr können. Kinder kommen mittlerweile mit schweren Krankheitszuständen zu uns.“

    „Was hat die Politik bzw. Gesellschaft für diese Gruppe seit Beginn der Pandemie getan? Wurden sie geschützt? Hat die Politik sorgfältig zwischen Nutzen und Schaden der Maßnahmen für Kinder und Jugendliche abgewogen? Nein!“ sagt Public Health Experte Martin Sprenger.

    Gerald Hüther: „Wir werden, wenn dann alles vorbei ist, unsere Kinder sehr um Verzeihung bitten müssen, für das was wir ihnen angetan haben.“

    Ein Dokumentarfilm von Patricia Marchart und Judith Raunig.

    84 Minuten

    CDDl1gTceoo

    .
    .

  35. Cees van der Duin Says:

    .

    24.03.2021
    Klagepaten

    Schulleiter unter Druck – RA Holger Fischer startet Aktion zur Sicherheit an den Schulen KPTV #39

    Masken an Schulen sind keine Lappalie. Für das Tragen von Masken gelten in der Arbeitssicherheit bereits strengste Regeln. Rechtsanwalt Holger Fischer macht klar, dass Schulleiter hier persönlich haften. Tina von Klagenpaten TV beleuchtet in diesem Interview die Sicherheit an den Schulen und die Verantwortung der Schulleiter im Detail.

    FYjQk67Do6o

    .
    .

    27.03.2021
    Klagepaten

    Lehrer remonstrieren – RA Dr. Knoche redet Klartext – Remonstration ist Pflicht! KPTV#40

    Schulleiter und Lehrer werden zunehmend für das Durchsetzen der Maßnahmen an den Schulen in die Haftung genommen. Umso wichtiger ist es, dass Lehrer, die ihre Schüler schützen wollen, auf ihre Pflicht zur Remonstration hingewiesen werden.

    Rechtsanwalt Dr. Christian Knoche erklärt zusammen mit Tina von Klagepaten TV, wie die Lehrer vorgehen müssen, um Haftung und Strafanzeigen zu vermeiden.

    Bdw50qEBKgU

    .
    .

  36. Edward von Roy Says:

    [ Vier Wochen später … ]

    Lothar Wieler:

    „Und zu den Impfungen noch mal ein ganz wichtiger Punkt. Hm, was wirklich GROßARTIG ist. Und diese mRNA-Impfstoffe. Und die haben ja den BAUPLAN für das Impf-Antigen drin. Und dieser BAUPLAN kann relativ schnell GEÄNDERT werden. Das heißt also, bei diesen Varianten kann man relativ gut ANPASSEN. Und, hm, wir WISSEN das ja noch nicht, wie das wird. Ähh, es gibt Kollegen, die sagen, man muss alle halbe Jahre impfen später, und es gibt welche, die sagen, vielleicht jedes Jahr. Wir werden das SEHEN. Wir werden aber SICHER noch mal impfen müssen. Wie OFT das sein wird, das wissen wir nicht, und wir denken … darum ist es ja so wichtig, dass die ganze WELT durchgeimpft wird, weil, je mehr Impfschutz auf der ganzen Welt ist, desto geringer ist die Inzidenz und desto WENIGER Mutationen werden dann noch auftreten. Ne, das ist also ein Geschehen, das wir nicht ganz einschätzen können. Aber, wir WERDEN den Impfstoff mit hoher Wahrscheinlichkeit noch anpassen müssen. Und dann HABEN wir ihn aber auch – aufgrund dieser hervorragenden Technologie. Und darum ist es ja auch so TOLL, dass zur Zeit die ganzen Impf-KAPAZITÄTEN aufgebaut werden, denn, dass wir das weiter zukünftig immer produzieren können. Diese mRNA-Impfstoffe, insbesondere, sind wirklich HOCH innovativ und ein TOLLES Werkzeug.“

    Jens Spahn:

    „Und in DEUTSCHLAND, vor allem, aufgebaut.“


    CORONA DOKS · 28.03.2021

    corodok.de/wir-werden-sicher-noch-einmal-impfen-muessen/

    https://www.corodok.de/wir-werden-sicher-noch-einmal-impfen-muessen/

    26.03.2021 · reitschuster.de

    Müssen wir uns künftig jedes halbe Jahr impfen lassen? Wieler: „Wir werden sicher nochmal impfen müssen“

    reitschuster.de/post/muessen-wir-uns-kuenftig-jedes-halbes-jahr-impfen-lassen/

    https://reitschuster.de/post/muessen-wir-uns-kuenftig-jedes-halbes-jahr-impfen-lassen/


    [ … vier Wochen eher ]

    Αλβέρτος Μπουρλά
    Alvértos Bourlá
    Άλμπερτ Μπουρλά
    Álbert Bourlá

    Albert Bourla

    https://en.wikipedia.org/wiki/Albert_Bourla

    25.02.2021 · The New York Times

    Pfizer will test a booster shot and develop an adapted vaccine to address variant concerns.

    Katie Thomas

    As concerns grow that new coronavirus variants could blunt the protective effects of vaccines, Pfizer and BioNTech said on Thursday that they planned to test a third booster shot as well as update their original vaccine. (…)

    One study will look at what kind of protection is given when people receive a third shot about six to 12 months after the initial two-dose regimen. In addition, the companies said they were speaking to regulators about testing an adapted version of the vaccine that would protect against the variant from South Africa, known as B.1.351 (…)

    nytimes.com/2021/02/25/world/pfizer-covid-booster-shot.html

    [ BNT162b2 = Tozinameran = COMIRNATY ]

    25.02.2021 · businesswire

    Pfizer and BioNTech Initiate a Study as Part of Broad Development Plan to Evaluate COVID-19 Booster and New Vaccine Variants

    • The evaluation is part of the Phase 1/2/3 trial and will study a third dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine, BNT162b2, at 30 µg that will be given to Phase 1 participants to evaluate the safety and tolerability of a booster vaccine

    • Discussions with regulatory authorities are ongoing regarding an additional registration-enabling study using an mRNA vaccine with a variant sequence; this would provide a flexible solution for rapidly adapting the vaccine for use against the B.1.351 lineage or other new strains that may emerge as possible immune escape virus variants

    • Based on in-vitro studies conducted to date and observations from real world evidence, the Companies have not observed changes to neutralizing antibody levels that would predict a significant reduction in protection provided by two doses of BNT162b2

    NEW YORK & MAINZ, Germany–(BUSINESS WIRE)–Pfizer Inc. (NYSE: PFE) and BioNTech SE (Nasdaq: BNTX) announced today they have begun an evaluation of the safety and immunogenicity of a third dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine (BNT162b2) to understand the effect of a booster on immunity against COVID-19 caused by the circulating and potential newly emerging SARS-CoV-2 variants. The study will draw upon participants from the Phase 1 study in the United States who will be offered the opportunity to receive a 30 µg booster of the current vaccine 6 to 12 months after receiving their initial two-dose regimen. The study is part of the Companies’ clinical development strategy to determine the effectiveness of a third dose against evolving variants. (…)

    “While we have not seen any evidence that the circulating variants result in a loss of protection provided by our vaccine, we are taking multiple steps to act decisively and be ready in case a strain becomes resistant to the protection afforded by the vaccine. This booster study is critical to understanding the safety of a third dose and immunity against circulating strains,” said Albert Bourla, Chairman and Chief Executive Officer, Pfizer. “At the same time, we are making the right investments and engaging in the appropriate conversations with regulators to help position us to potentially develop and seek authorization for an updated mRNA vaccine or booster if needed.”

    [ Uğur Şahin ist seit 2006 Professor für experimentelle Onkologie an der III. Medizinischen Klinik der Universität Mainz und seit 2008 mit seiner Ehefrau Özlem Türeci Gründer und Vorstandsvorsitzender von BioNTech ]

    “Our proactive clinical development strategy aims to create the foundation today, that will enable us to address the challenges of tomorrow. We want to be prepared for different scenarios,” said Ugur Sahin, CEO and Co-founder of BioNTech. “Therefore, we will be evaluating a second booster in the current regimen as well as preparing for a potential rapid adaption of the vaccine to address new variants which might escape the current version of our mRNA-based vaccine. The flexibility of our proprietary mRNA vaccine platform allows us to technically develop booster vaccines within weeks, if needed. This regulatory pathway is already established for other infectious diseases like influenza. We take these steps in order to ensure a long-term immunity against the virus and its variants.” (…)

    businesswire.com/news/home/20210225005515/en/Pfizer-and-BioNTech-Initiate-a-Study-as-Part-of-Broad-Development-Plan-to-Evaluate-COVID-19-Booster-and-New-Vaccine-Variants

    https://www.businesswire.com/news/home/20210225005515/en/Pfizer-and-BioNTech-Initiate-a-Study-as-Part-of-Broad-Development-Plan-to-Evaluate-COVID-19-Booster-and-New-Vaccine-Variants

    26.02.2021 · NBC News

    Pfizer CEO Albert Bourla On Covid Vaccine: Extended Interview

    In an exclusive interview with Lester Holt, Pfizer Chairman and CEO Albert Bourla discusses the company’s Covid-19 vaccine — including the potential for a booster shot, vaccine trials for children and more.

    min 5:34 bis 5:36 … jährliche Auffrischungsimpfung … annual revaccination …

    „I don’t think that we will have to go to a six months, erh, every six months vaccination.“

    [ Mit einem Vakzin mit zwei Impfdosen, wie lange wird der Impfschutz andauern? … with a two doses vaccine … how long does it extend protection going forward?

    „We don’t know now because we have dates only for 6 months. At 6 months, the protection is robust. We need to wait and measure in 1 year to see that it remains for a full year.“

    YouTube xawG02DenNc

    [ BNT162b3 ]

    Eine Studie zur Untersuchung der Sicherheit und der Auswirkungen eines BNT162-Impfstoffs gegen COVID-19 bei gesunden Erwachsenen

    Eine 2-teilige Dosis-Eskalations-Studie der Phase I / II mit mehreren Standorten zur Untersuchung der Sicherheit und Immunogenität eines prophylaktischen SARS-CoV-2-RNA-Impfstoffs ( BNT162b3 ) gegen COVID-19 unter Verwendung verschiedener Dosierungsschemata bei gesunden Erwachsenen

    ichgcp.net/de/clinical-trials-registry/NCT04537949

    https://ichgcp.net/de/clinical-trials-registry/NCT04537949

    BioNTech’s BNT162b3 [BNT162(b1,b2,b3)] enters Phase 1/2 clinical trials in Germany.

    medworldnigeria.com/bush-hog-1fn3q/bnt162b3.html

    10.09.2020 · The Motley Fool

    Pfizer’s Latest Stealthy Move Could Help It Win the Coronavirus Vaccine Race

    The big drugmaker is taking a quiet but smart step with its COVID-19 vaccine program.

    Keith Speights

    (…) Why Pfizer’s move is smart

    There were no press releases about BNT162b3. Pfizer CEO Albert Bourla didn’t give any interviews touting the new pipeline candidate. But it makes sense that the company didn’t trumpet its decision to advance BNT162b3 to clinical testing. After all, Pfizer and BioNTech are counting on success for BNT162b2, and don’t want to rob that program of its thunder.

    At the same time, Pfizer’s and BioNTech’s move to advance BNT162b3 is a smart one. Why? (…)

    fool.com/investing/2020/09/10/pfizers-latest-stealthy-move-could-help-it-win-the/

    https://www.fool.com/investing/2020/09/10/pfizers-latest-stealthy-move-could-help-it-win-the/

    04.09.2020 · FIERCE Biotech · Questex

    Pfizer, BioNTech ‚quietly‘ usher a 5th COVID-19 jab into the clinic: analyst

    Amirah Al Idrus

    (…) All five efforts fall under the partners’ BNT162 program, but they use different mRNA formats and target antigens. Like its latest addition, dubbed BNT162b3, the two fast-tracked candidates use a nucleoside-modified RNA, or modRNA, while another prospect uses a uridine-containing mRNA, or uRNA, and the fourth uses self-amplifying mRNA (…)

    [ self-amplifying mRNA selbstamplifizierende mRNA ]

    fiercebiotech.com/biotech/pfizer-biontech-quietly-usher-a-5th-covid-19-jab-into-clinic-analyst

    https://www.fiercebiotech.com/biotech/pfizer-biontech-quietly-usher-a-5th-covid-19-jab-into-clinic-analyst


    05.02.2021

    Corona-Ausschuss

    Sitzung 38

    Angriff auf Mensch und Gesellschaft

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    youTube HMCgF08I6WU

    [ ab min 12:00 Markus Fiedler zum Thema ]

    saRNA self-amplifying RNA · BNT162c2
    saRNA selbstamplifizierende RNA · BNT162c2

    BioNTech / Pfizer · BNT162 · Stichwort COMIRNATY | WP: „… Die mRNA-Formate sind die Uridin-haltige mRNA ( uRNA ), nukleosid-modifizierte mRNA ( modRNA ) und selbstamplifizierende mRNA ( saRNA self-amplifying RNA ) mit hoher Immunogenität …“

    BNT162b2 nukleosid-modifizierte mRNA · modRNA nucleoside-modified mRNA
    BNT162c2 selbstamplifizierende mRNA · saRNA self-amplifying RNA

    „… bis zu 200.000 Kopien …“

    Corona-Ausschuss Sitzung 38
    Beitrag von Markus Fiedler

    youTube -QLvslAf_3A

    schariagegner.wordpress.com/2020/12/24/ermittlungen-gegen-impfstoffhersteller/

    [ 59089 ]

    mRNA Formats: uridine-containing mRNA ( uRNA ), nucleoside modified mRNA ( modRNA ), and self-amplifying mRNA ( saRNA ) providing high immunogenicity

    BioNTech.de/de/taxonomy/term/105


    STOP THE BOMB · STB

    http://www.stopthebomb.net/

    Keine Geschäfte mit dem iranischen Regime

    http://de.stopthebomb.net/index.php?id=62&L=0

    Bündnis für einen demokratischen und atomwaffenfreien Iran

    http://at.stopthebomb.net/de/home.html

  37. Jacques Auvergne Says:

    .

    Das Berufskolleg Lübbecke ist für die Schüler der Region das Berufskolleg für den sogenannten Altkreis Lübbecke. Dazu gehören die Städte Lübbecke, Espelkamp, Rahden und Preußisch Oldendorf sowie die Gemeinden Hüllhorst und Stemwede. Für spezielle Bildungsgänge und Berufe besuchen auch Schüler aus den Nachbarkreisen Ostwestfalens (…) das Berufskolleg Lübbecke mit dem Standort Espelkamp.

    Unser Berufskolleg ist eine sogenannte Bündelschule. Das bedeutet, dass verschiedene Berufsfelder unter einem Dach vereint sind. Am Berufskolleg Lübbecke sind dies

    1. kaufmännisch-verwaltend,

    2. gewerblich-technisch,

    3. Gesundheit, Soziales und Pädagogik und

    4. Ernährung und Versorgung.

    Es ist unser Ziel, alle Schüler so zu fördern, dass sie zukünftig privaten und beruflichen Erfolg haben, ein glückliches und erfülltes Leben führen und als qualifizierte Mitarbeiter eine berufliche Zukunft in den Unternehmen der Region Ostwestfalens haben.

    https://bk-lk.de/unsere-schule/wir-ueber-uns

    .

    Informationen zum Ablauf von COVID-19-Selbsttests am Berufskolleg Lübbecke

    Wann wird getestet?

    Die Selbsttests beginnen am Montag, 22.03.2021 in der ersten Unterrichtsstunde im Vollzeitbereich, im Teilzeitbereich am ersten Berufsschultag in der ersten Unterrichtsstunde der 12. KW.

    (…)

    Was passiert bei einem NEGATIVEN 😊 Testergebnis?

    Bei einem negativen Testergebnis kann die Schule weiterhin besucht werden, unabhängig von einer positiven Testung in der jeweiligen Lerngruppe, d. h. es gibt keine pauschale Quarantänemaßnahme für die Klasse / den Kurs, falls Schüler beim Selbsttest positiv getestet werden.

    Was passiert bei einem POSITIVEN ☹Testergebnis?

    Bei einem positiven Testergebnis wird die betreffende Person umgehend von den anderen Schülern getrennt.

    Falls man bereits selbst mobil ist, begibt man sich direkt nach Hause. Ansonsten wird die Person in einen anderen Raum geleitet, wo sie dann auf die Abholung durch ihre Erziehungsberechtigten wartet. Wenn keine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme durch den Schüler besteht, übernimmt das Schulbüro das Telefonat.

    WICHTIG: Man darf auf keinen Fall mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren. Außerdem dürfen die abholenden Personen die Schule nicht betreten.

    Das positive Ergebnis des Selbsttests ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Dafür sollte zeitnah der Hausarzt aufgesucht werden.

    Bis zur Durchführung des PCR-Testes sollte man sich in häusliche Quarantäne begeben.

    Der Unterricht darf erst wieder aufgenommen werden, wenn die Freigabe durch das Gesundheitsamt erfolgt ist.

    (…)

    (…) Müssen sich alle Schüler testen lassen?

    Die Selbsttestung ist freiwillig und kann von den Schülern abgelehnt werden. Bei Minderjährigen ist dafür allerdings eine Widerspruchserklärung der Erziehungsberechtigten notwendig.

    Ein Muster der Widerspruchserklärung findet sich hier:

    Widerspruchserklärunggegen eine freiwillige Durchführung von COVID-19-Selbsttests an Schulen im Schuljahr 2020/21

    In den kommenden Wochen – auch nach den Osterferien – kann Ihr Kind freiwillig an COVID-19-Selbsttests in der Schule teilnehmen.

    Sollten Sie als Eltern / Erziehungsberechtigte nicht wünschen, dass Ihr Kind einen Selbsttest vornimmt, so können Sie dies mit der Abgabe dieses Formulars gegenüber der Schule erklären (Widerspruchserklärung).

    Ihrem Kind wird in diesem Fall kein Selbsttest durch die Schule ausgehändigt; es nimmt nicht an den Testungen teil.

    Bitte beachten Sie: Die Schule kann Ihre Erklärung nur berücksichtigen, wenn sie der Schule auch rechtzeitig vorliegt!

    Sie können Ihre Widerrufserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft rückgängig machen. Sie können dies der Schule per Post oder E-Mail mitteilen oder Ihrem Kind eine entsprechende Erklärung mitgeben. Dafür, dass Ihre Erklärung die Schule auch rechtzeitig erreicht (Zugang), tragen Sie als Eltern / Erziehungsberechtige die Verantwortung.

    Dieser Widerspruch betrifft nicht die Vornahme von Testungen, die durch das Gesundheitsa mt aufgrund infektionsschutzrechtlicher Vorgaben angeordnet werden können. Darüber wird Sie das Gesundheitsamt informieren.

    (…)

    Ich widerspreche, dass mein unter 18-jähriges Kind in der Schule einen COVID-19-Selbsttest vornimmt.

    (…)

    Bitte geben Sie Ihrem Kind die unterschriebene Widerspruchserklärung in die Schule mit. Die Widerspruchserklärung wird dort aufbewahrt.

    Klicke, um auf Informationen_Ablauf_Schlerselbsttests.pdf zuzugreifen

    .

    Ein Muster der Widerspruchserklärung findet sich hier:

    Muster_Widerspruchserklärung_Deutsch.pdf

    (schulministerium.nrw)

    Die ausgefüllte Widerspruchserklärung ist zur Testung mitzubringen und der Lehrkraft vorzulegen!

    Klicke, um auf Muster_Widerspruchserkl%C3%A4rung_Deutsch.pdf zuzugreifen

    .
    .

    Klicke, um auf Informationen_Ablauf_Schlerselbsttests.pdf zuzugreifen

    .
    .

    Gute Nachrichten aus dem Lübbecker Land.

    Altkreis Lübbecke: Viele Schüler am Lübbecker Berufskolleg verweigern den Schnelltest auf das Coronavirus

    Das Berufskolleg Lübbecke die berufsbildende Schule, an der 150 Lehrer 3.500 Schüler sowohl in der dualen Berufsausbildung als auch in vollzeitschulischen Bildungsgängen sowie im Rahmen von Weiterbildung unterrichten.

    Viele Schüler weigerten sich, sich auf Corona testen zu lassen, je nach Alter und Klasse sind es bis zu 50 % der Schüler.

    Vgl. b. nw.de

    nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/huellhorst/22981366_Viele-Schueler-im-Luebbecker-Land-verweigern-einen-Corona-Schnelltest.html

    nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/luebbecke/22981368_Schueler-im-Luebbecker-Land-als-Testverweigerer-Kleine-Egoisten.html

    .

  38. Edward von Roy Says:

    29.03.2021 • OOZ Oldenburger Onlinezeitung

    Staatschefs wollen Vertrag zur Bekämpfung von Pandemien

    Zu den Unterzeichnern zählen unter anderen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, EU-Ratspräsident Charles Michel, Chiles Präsident Sebastian Pinera, Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa, Südkoreas Präsident Moon Jae-in und Indonesiens Präsident Joko Widodo. „Covid-19 hat unsere Schwächen und unsere Uneinigkeit offengelegt. Jetzt müssen wir die Chance ergreifen und als Weltgemeinschaft in friedlicher Zusammenarbeit über diese Krise hinaus gemeinsam tätigt werden“, heißt es in dem Aufruf. Es werde auch künftig Pandemien und andere schwere Gesundheitskrisen geben, denen sich kein einzelner Staat und keine internationale Organisation allein stellen könne.

    „Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es wieder so weit ist.“

    https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/staatschefs-wollen-vertrag-zur-bekaempfung-von-pandemien-61969.html

    29.03.2021 • t-online

    ( Merkel und Macron haben den Appell unterschrieben, ebenso Staatschefs aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Sie fordern ein neues Abkommen zur Bekämpfung künftiger Pandemien. )

    Mehr als 20 Staatschefs fordern neuen völkerrechtlichen Vertrag

    Mehr als zwanzig Staats- und Regierungschefs aus Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika schlagen einem Medienbericht zufolge in einem gemeinsamen Aufruf vor, zur Vorbeugung und Bekämpfung künftiger Pandemien einen neuen völkerrechtlichen Vertrag auszuarbeiten. Damit solle die Lehre aus den Fehlern im Umgang mit Covid-19 gezogen werden, heißt es in dem Aufruf, der von der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” veröffentlicht wird.

    Zu den Unterzeichnern zählten unter anderen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, EU-Ratspräsident Charles Michel, Chiles Präsident Sebastian Pinera, Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa, Südkoreas Präsident Moon Jae In und Indonesiens Präsident Joko Widodo. Mit dem von ihnen angestrebten Vertrag könnten mehr Zusammenarbeit im Gesundheitswesen, Warnsysteme bei Gefahren und eine bessere Verteilung von Medikamenten, Schutzausrüstungen und Impfstoffen erreicht werden.

    t-online.de/nachrichten/panorama/id_89572856/corona-news-mehr-als-20-staatschefs-fordern-neuen-voelkerrechtlichen-vertrag.html

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_89572856/corona-news-mehr-als-20-staatschefs-fordern-neuen-voelkerrechtlichen-vertrag.html


    29.03.2021 ◦ FAZ ◦ Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Ein großer Vertrag zur Bekämpfung von Pandemien

    „Die Covid-19-Pandemie stellt für die Weltgemeinschaft die größte Herausforderung seit den späten 1940er Jahren dar.“

    „Heute, da wir uns gemeinsam im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie befinden (…)“

    „Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es wieder so weit ist. (…) Die Covid-19-Pandemie hat uns nachdrücklich und schmerzhaft daran erinnert, dass niemand sicher ist, solange nicht alle sicher sind.“

    „Die Immunisierung ist ein globales öffentliches Gut, und wir müssen in der Lage sein, Impfstoffe schnellstmöglich zu entwickeln, herzustellen und verfügbar zu machen. Deshalb wurde die globale Innovationsplattform ACT Accelerator (ACT-A) eingerichtet, um den gleichberechtigten Zugang zu Tests, Behandlungen und Impfstoffen zu fördern sowie die Gesundheitssysteme weltweit zu unterstützen.

    ACT-A hat in vielerlei Hinsicht bereits Erfolge erzielt, aber der gleichberechtigte Zugang aller Menschen ist noch nicht erreicht. Wir können noch mehr tun, um dieses Ziel zu verfolgen. Mit diesem Ziel vor Augen sollten die Staaten unserer Überzeugung nach gemeinsam einen neuen völkerrechtlichen Vertrag zu Pandemievorsorge und -bekämpfung ausarbeiten. Eine solche neue kollektive Verpflichtung wäre ein Meilenstein auf dem Weg, die Pandemievorsorge auf höchster politischer Ebene voranzubringen. Sie nähme, eingedenk des Grundsatzes „Gesundheit für alle“, in ihrem Kern Bezug auf die Satzung der Weltgesundheitsorganisation und würde andere wichtige Organisationen miteinbeziehen. Ein solcher Vertrag würde sich auf bestehende weltweite Gesundheitsübereinkünfte stützen, insbesondere die Internationalen Gesundheitsvorschriften, die eine solide und bewährte Grundlage darstellen, auf der wir aufbauen und die wir damit verbessern können.

    Hauptziel dieses Vertrages wäre die Förderung eines gesamtstaatlichen und gesamtgesellschaftlichen Ansatzes, der nationale, regionale und globale Kapazitäten sowie die Resilienz in Bezug auf zukünftige Pandemien stärkt. Dies schließt eine deutliche Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit ein, um beispielsweise Warnsysteme, die gemeinsame Datennutzung, die Forschung sowie die lokale, regionale und globale Ausarbeitung und Verteilung von Maßnahmen im Bereich der Medizin und des öffentlichen Gesundheitswesens zu verbessern, also etwa von Impfstoffen, Medikamenten, Diagnostika und persönlicher Schutzausrüstung.

    Er würde ferner die Anerkennung eines „One Health“-Ansatzes umfassen, der die Gesundheit von Menschen, Tieren und des gesamten Planeten miteinander verknüpft.“

    „Pandemievorsorge erfordert globale Führung für ein weltweites Gesundheitssystem, das den Anforderungen dieses Jahrtausends gewachsen ist.“

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-covid-ein-vertrag-zur-pandemiebekaempfung-17269543.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2


    One Health

    https://en.wikipedia.org/wiki/One_Health

    Die Internationalen Gesundheitsvorschriften ( IGV ) (englisch International Health Regulations ( IHR )) sind völkerrechtlich bindende Vorschriften der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ), um die grenzüberschreitende Ausbreitung von Krankheiten zu verhüten und zu bekämpfen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Gesundheitsvorschriften

    The International Health Regulations ( IHR ), first adopted by the World Health Assembly in 1969 and last revised in 2005

    https://en.wikipedia.org/wiki/International_Health_Regulations

  39. Edward von Roy Says:

    .

    29.03.2021 | Mediziner spricht Klartext | reitschuster.de

    Flammender Appell von Chef-Kinderarzt gegen Schulschließungen Mediziner spricht Klartext

    Dr. med. Sven Armbrust ist Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg

    […] Dr. Armbrust beharrt in dem Zeitungsinterview auf seiner Meinung, dass Grundschulen im Präsenzunterricht bleiben sollten. Und zwar ohne Zwang zur Maske und ohne Massentests. „Aufgrund der weiterhin geringen Inzidenz von Corona-positiven Kindern, bezogen auf die Gesamtzahl der Kinder in Mecklenburg-Vorpommern, ist damit zu rechnen, dass viele Kinder ohne Not falsch positiv getestet werden. Mit den entsprechenden Konsequenzen: Absonderung, Quarantänisierung und nachfolgend auch Stigmatisierung. Die Auswirkungen dieser Konsequenzen sehe ich in meiner Klinik täglich”, sagte Armbrust dem Nordkurier.

    Sollte die Politik dennoch an ihrer Strategie mit Massentests festhalten, müssten Eltern die Möglichkeit erhalten, ihre Kinder zu Hause zu testen, damit es nicht sofort in der ganzen Klasse bekannt werde, wenn bei jemandem der Test positiv ausfalle. Da bei Schnelltests 50 Prozent der positiven Ergebnisse falsch ausfallen, wie RKI-Chef Wieler am Freitag auf der Bundespressekonferenz auf meine Frage hin einräumte, […]

    reitschuster.de/post/flammender-appell-von-chef-kinderarzt-gegen-schulschliessungen/

    https://reitschuster.de/post/flammender-appell-von-chef-kinderarzt-gegen-schulschliessungen/

    .

    Vortrag Dr. med. Sven Armbrust ( aus „Eltern, Wissenschaft und Politik“ v. 11.3.2021 )

    ( eMVau100 ) Auf vielfachen Wunsch findet Ihr hier den Vortrag von Herrn Dr. Sven Armbrust (Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Neubrandenburg) vom 11.3.2021 aus der Veranstaltung „Eltern, Wissenschaft und Politik“ des KER-MSE.

    ZX9QdZL4G-s

    .
    .

    30.02.2021 | „Sinnentstellende Überzogenheit“ | reitschuster.de

    Ärzte erheben schwere Vorwürfe gegen SPD-Politiker Lauterbach

    Karl Lauterbach ist der wohl lautstärkste Verfechter eines harten Corona-Kurses in Deutschland. Dabei ist er in den öffentlich-rechtlichen Medien geradezu allgegenwärtig. Selbst in dem sogenannten Interview der Kanzlerin mit Anne Will in der ARD, das eher einer Audienz glich, wurde der streitbare Mediziner, dessen Qualifikation umstritten ist (siehe hier), als Kronzeuge angeführt. Nun mehrt sich Widerstand gegen seine dominierende Rolle – die so weit geht, dass seine Fangemeinde auf Twitter fordert, ihn zum Bundesgesundheitsminister zu machen. 36 Ärzte haben nun einen offenen Brief an den SPD-Politiker geschrieben, den sie in der Zeitschrift 1 bis 19 und auf Twitter veröffentlichten. Hier ist er im Wortlaut:

    .

    Sehr geehrter Herr Dr. Lauterbach,

    als Politiker der Regierungskoalition sind Sie prominenter Unterstützer von deren Corona-Politik. Immer wieder treten Sie mit extremen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit SARS-CoV2-Infektionen auf. Dabei nehmen Sie zumindest billigend in Kauf, in der Bevölkerung den Irrtum auszulösen, Ihre Äußerungen gründeten auf Ihrer ärztlichen Kompetenz oder auf ärztlicher Verpflichtung gegenüber dem Allgemeinwohl. Beispielhaft hierfür ist Ihr Tweet vom 26.3.21 (siehe Anlage):

    “Viele 40-80 Jährige werden einen Moment der Unachtsamkeit mit dem Tod oder Invalidität bezahlen. Junge Männer werden von Sportlern zu Lungenkranken mit Potenzproblemen…”

    Wir Unterzeichner stellen klar, dass diese Äußerung von Ihnen, wie eine überwältigende Vielzahl zuvor

    1. dem medizinischen Kenntnisstand sowie

    2. der ärztlichen Berufserfahrung widerspricht und

    3. sich in derartig sinnentstellender Überzogenheit als Warnung eines Arztes an ratsuchende Menschen

    kategorisch verbietet.

    Unbeschadet aller zulässigen Differenzen bei der Kommunikation des Kenntnisstandes gilt für Ärzte: primum non nocere. Es ist unsere grundlegende Berufspflicht, bei jeglichem Handeln gegenüber Patienten zusätzlichen Schaden für diese zu vermeiden.

    Bei Ihren oben dargelegten Äußerungen überwiegt jedoch vor jedem Informationsgehalt das Schüren irrationaler und extremer Angst. Damit sind diese Äußerungen geeignet, einer Vielzahl von Menschen psychisch wie mittelbar somatisch schweren gesundheitlichen Schaden zuzufügen.

    Wir fordern Sie daher höflich auf, Ihre politische Betätigung künftig für die Öffentlichkeit deutlich erkennbar von Ihrer Berufszulassung als Arzt zu trennen.

    .

    Unterzeichnet ist der Brief von dem Berliner Facharzt für Allgemeinmedizin Paul Brandenburg und dem Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen Friedrich Pürner in Aichach-Friedberg sowie von 34 weiteren, namentlich genannten Ärzten.

    reitschuster.de/post/aerzte-erheben-schwere-vorwuerfe-gegen-spd-politiker-lauterbach/

    https://reitschuster.de/post/aerzte-erheben-schwere-vorwuerfe-gegen-spd-politiker-lauterbach/

    .

    30.03.2021

    Offener Ärztebrief an Karl Lauterbach

    1bis19.de/gesellschaft/offener-aerztebrief-an-karl-lauterbach/

    https://1bis19.de/gesellschaft/offener-aerztebrief-an-karl-lauterbach/

    .
    .

  40. Edward von Roy Says:

    .

    18.03.2021

    Pressekonferenz – Bündnis von Ärzten, Anwälten und Psychotherapeuten

    Referenten:

    ,,Diskussion unerwünscht? Maske und lmmunsystem – Wechselwirkungen mit Folgen.“
    Dr. med. Claus Köhnlein, lnnere Medizin

    ,,Vertrauensverhältnis Arzt und Patient – Wohin steuern
    wir in unserer gesellschaftlichen Entwicklung?“
    Rechtsanwalt Dr. jur. Alexander Christ, Arbeitsrecht Pressesprecher der Anwälte fur Aufklärung

    ,,Nach bestem Wissen und Gewissen? Ärztliches Handeln im Spannungsfeld politischer Entscheidungen.“
    Dr. med. Johanna Deinert, Allgemein- und Notfallmedizin, Virologie

    ,,Approbation verpflichtet! Berufsethos und Gelöbnis.“
    Rechtsanwalt Wolf Klink, Medizinrecht

    ,,Zerreißprobe zwischen Patientenwohl und Strafverfahren – Ein heikles Terrain.“
    Rechtsanwalt Ivan Künnemann, Strafrecht

    ,,Praxisdurchsuchung hautnah – Berufsbild im Wandel.“
    Dr. med. Dipl.-Biol. Olav Müller Liebenau, Gründungsmitglied der Ärzte für Aufklärung

    ,,Masken kratzen nicht nur an der Oberfläche – bleiben die Menschenrechte auf der Strecke? Klage vor dem Europäischen Gerichtshof.“
    Dipl.-Psych. Daniela Prousa

    Moderation:

    Dr. med. Sabine Helmbold, freie Journalistin

    Technische Produktion durch OVALmedia Berlin

    u68bTWYY2UI

    .
    .

  41. Edward von Roy Says:

    27.03.2021 · Gunnar Kaiser

    Meine Pandemie mit Christian Drosten – Walter van Rossum im Gespräch

    00:00​ Drosten: wie alles begann …
    07:37​ Strippenzieher oder Marionette?
    12:00​ Gespaltene Gesellschaft
    15:40​ Pandemieübungen und Global Governance
    21:25​ Im medialen Griff der Angst
    30:34​ Wie chinesisch müssen wir vorgehen?
    37:00​ Politik der Zerrüttung

    Der Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen: so betitelt der Publizist und Journalist Walter van Rossum die sich im Zuge der Coronakrise zugetragenen Ereignisse. Die Recherche für sein Buch „Meine Pandemie mit Professor Drosten“ begann mit folgenden Fragen: Was hat es mit den dubiosen Umständen des Corman-Drosten Papers auf sich? Warum wurde ihr Modell so eilig angenommen und fast weltweit angewandt? Was für ein Mensch ist überhaupt dieser Christian Drosten?

    Zurückgelassen wurde er mit verblüffenden Erkenntnissen über unzählige Widersprüchlichkeiten und ökonomische Verstrickungen. Das Buch des Medienkritikers ist ein gewaltiger Rundumschlag. Im Interview sprechen wir über Drosten, den Protagonisten des Corona-Narrativs, die gespaltene Gesellschaft, in der kaum noch Brücken für Diskussion bestehen, Global Governance, sowie über das World Economic Forum, den wohl mächtigsten Verband auf Erden.

    Walter van Rossums neues Buch „Meine Pandemie mit Professor Drosten“:

    buchhandlung-lorenzen.de/shop/item/9783967890129/meine-pandemie-mit-professor-drosten-von-walter-van-rossum-kartoniertes-buch

    yyM8lCzqQ-M


    28.03.2021 · Gunnar Kaiser

    Sehe ich das richtig?

    Text zum Nachlesen

    gunnarkaiser.substack.com/p/sehe-ich-das-richtig

    https://gunnarkaiser.substack.com/p/sehe-ich-das-richtig

    _XOag4jvwGA


    01.04.2021 · Gunnar Kaiser

    Ich mach da nicht mit.

    Ich mache da nicht mit.

    Ich weigere mich.

    Ich sage nein.

    In Nordrhein Westfalen testen Schülerinnen und Schüler sich jetzt regelmäßig selbst – zwei- bis dreimal in der Woche, morgens in der Klasse gemeinsam mit allen anderen, unter Anleitung und Aufsicht des Lehrers oder der Lehrerin. Wer positiv getestet wird, wird unverzüglich isoliert und dann des Schulgeländes verwiesen.

    Die Testung ist zwar noch freiwillig, aber es wird vom Ministerpräsidenten Armin Laschet bereits laut über einen Testzwang für Kinder nachgedacht. Das würde dann auch bedeuten, dass Testverweigerer nicht am Unterricht teilnehmen können und auch keine weiteren Bildungsangebote bekommen. Das Recht auf Bildung wird so von der Bereitschaft zum Test abhängig gemacht. (…)

    Der Text des Videos lässt sich hier nachlesen:

    gunnarkaiser.substack.com/p/ich-mach-da-nicht-mit

    https://gunnarkaiser.substack.com/p/ich-mach-da-nicht-mit

    ITSfPrCkpJo


  42. Edward von Roy Says:

    30.03.2021 · Gunnar Kaiser

    Wahrheit oder Pflicht?

    DBCD-BTv3l8

    .


    Doctors for Covid Ethics

    https://doctors4covidethics.medium.com/


    a number of people, not at risk from SARS-CoV-2, have died following vaccination

    these experimental agents should be CONTRA-INDICATED in individuals not at elevated risk of serious illness & death if infected by SARS-CoV-2

    .

    01.04.2021 · Dr. Wolfgang Wodarg

    wodarg.com/

    Ärzte und Wissenschaftler beschuldigen die Arzneimittelbehörde, die Gefahren des COVID-19-Impfstoffs zu verharmlosen.

    Die Europäische Arzneimittelbehörde führt die Bürger zu medizinischen Experimenten in die Irre, warnen Experten.

    Ärzte und Wissenschaftler aus 25 Ländern haben heute einen Gegenbrief an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) gerichtet, nachdem die Behörde ihre früheren Warnungen vor den Gefahren des Impfstoffs COVID-19 durch Blutgerinnung und Blutungen zurückgewiesen hatte.

    Nur wenige Tage nachdem die EMA am 1. März den ursprünglichen Brief der Gruppe erhalten hatte, in dem sie auf die Risiken von Blutstörungen durch den Impfstoff COVID-19 hinwies, setzten mehr als ein Dutzend Länder den Impfstoff von AstraZeneca aus, nachdem es zu Todesfällen durch Gerinnung und Blutungen gekommen war, wie die Ärzte gewarnt hatten.

    Am 23. März wies die EMA die Bedenken der Gruppe jedoch als „geringfügige“ und „seltene“ Ereignisse zurück und kam zu dem Schluss, dass „ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis festgestellt wurde.“

    Die Ärzte und Wissenschaftler haben heute hart gekontert und werfen der EMA vor, die Öffentlichkeit über das wahre Nutzen-Risiko-Profil der Impfstoffe in die Irre zu führen. „Ihre Antwort vom 23. März ist nicht überzeugend und inakzeptabel“, schrieben sie und wiesen darauf hin, dass die aufgezeichneten Fälle von lebensbedrohlichen zerebralen Venenthrombosen (CSVT) nach der Impfung wahrscheinlich „nur die Spitze eines riesigen Eisbergs“ darstellen. Häufige Reaktionen auf die Impfung, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit, verschwommenes Sehen und Erbrechen, so die Autoren, sind Symptome einer CSVT und sollten sofort als solche bewertet werden.

    Es ist auch zu erwarten, dass Gerinnsel und Blutungen nach der Impfung mit jeder erneuten Impfung und jeder dazwischen liegenden Coronavirus-Exposition zunehmen“, warnte die Gruppe. Im Laufe der Zeit „macht dies sowohl wiederholte Impfungen als auch häufige Coronaviren gefährlich für junge und gesunde Altersgruppen, für die – ohne „Impfung“ – COVID-19 kein substantielles Risiko darstellt.

    „So sieht die tatsächliche Risiko-Nutzen-Analyse der COVID-19-‚Impfstoffe‘ aus. Entweder fehlt der EMA die fachliche Expertise, um diese Realität molekularwissenschaftlich zu erfassen, oder es fehlt ihr die medizinische Ethik, um entsprechend zu handeln.“

    Die Gruppe „Doctors for Covid Ethics“, der Professoren für Immunologie und Mikrobiologie angehören, bezeichnete die Antworten der EMA auf ihre Bedenken als „unwissenschaftlich“, „vage“ und wenig glaubwürdig. Die Experten haben angeboten, mit der Behörde zusammenzuarbeiten, um die Risiken der Impfung und Verstöße gegen die Ethik zu mindern, einschließlich der Unterstützung der EMA bei der „Ausarbeitung eines fokussierten Pharmakovigilanz-Plans.“

    Die Gruppe warnte, dass die fortgesetzte Verabreichung von unzureichend getesteten gentechnisch hergestellten COVID-19-Impfstoffen ein gefährliches medizinisches Experiment darstellt, dessen „tatsächliche Risiken bei weitem die theoretischen Vorteile überwiegen“, was „schwerwiegende Verstöße gegen die medizinische Ethik und die medizinischen Rechte der Bürger widerspiegelt.“

    „Die Bevölkerung in die Irre zu führen, damit sie experimentelle Mittel wie die genbasierten COVID-19-‚Impfstoffe‘ akzeptiert, oder sie durch ‚Impfpässe‘ zu zwingen, stellt eine klare und ungeheuerliche Verletzung des Nürnberger Kodex dar“, warnen sie.

    Der Brief ist an Emer Cooke, Exekutivdirektorin der EMA, gerichtet und wurde in Kopie an den Rechtsanwalt Reiner Fuellmich, Charles Michel, Präsident des Europarates, und Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, geschickt.

    01.04.2021 · Doctors for Covid Ethics

    Rebuttal letter to European Medicines Agency from Doctors for Covid Ethics, April 1, 2021

    Emer Cooke, Executive Director, European Medicines Agency, Amsterdam, The Netherlands

    April 1st, 2021

    Ladies and Gentlemen,

    FOR THE URGENT PERSONAL ATTENTION OF: EMER COOKE, EXECUTIVE DIRECTOR OF THE EUROPEAN MEDICINES AGENCY

    We acknowledge receipt of your March 23 reply to our letter dated February 28, seeking reassurance that foreseeable risks of gene-based COVID-19 “vaccines” had been ruled out in animal trials prior to human use. Our concerns arise from multiple lines of evidence, including that the SARS-CoV-2 “spike protein” is not a passive docking protein, but its production is likely to initiate blood coagulation via multiple mechanisms.

    Regrettably, your reply of March 23 is unconvincing and unacceptable. We are dismayed that you choose to respond to our request for crucially important information in a dismissive and unscientific manner. Such a cavalier approach to vaccine safety creates the unwelcome impression that the EMA is serving the interests of the very pharmaceutical companies whose products it is your pledged duty to evaluate. The evidence is clear that there are some serious adverse event risks & that a number of people, not at risk from SARS-CoV-2, have died following vaccination.

    (…) But in fact, your Press Release rendered it glaringly apparent that the AZ-“vaccine” does have the potential to trigger intravascular coagulation, that the true risks far outweigh any theoretical benefits, and that any authority with the slightest sense of responsibility must suspend its further use. (…)

    Misleading populations into accepting investigational agents such as the gene-based COVID-19 “vaccines”, or coercing them through “vaccine passports”, constitutes clear and egregious violations of the Nuremberg Code. The Nuremberg Code mandates voluntary informed consent “without the intervention of any element of force, fraud, deceit [or] duress”. history.nih.gov/display/history/Nuremberg+Code

    In other words, citizens have the right under the Nuremberg Code and related protections not to be subject involuntarily to medical experiments. It is clear that these experimental agents should be CONTRA-INDICATED in individuals not at elevated risk of serious illness & death if infected by SARS-CoV-2. Furthermore, the use of the experimental agents must also be withheld in the elderly population until a risk-benefit assessment has been properly conducted. In any event, the vaccine label must be revised to reflect the recently emerged serious adverse events addressed here.

    We remind the EMA that Nuremberg violations constitute crimes against humanity under the Geneva Convention. Crimes against humanity are deemed “the worst atrocities known to mankind”, and are prosecuted under the Rome Statute of the International Criminal Court. un.org/en/chronicle/article/role-international-criminal-court-ending-impunity-and-establishing-rule-law

    Given the hundreds of millions and eventually billions of people who may be coerced into accepting these agents, the EMA, in persistently shrinking from open debate and the truth, will be seen by lawyers and historians as having actively assisted in crimes against humanity (…)

    NOTICE

    For the avoidance of doubt, if your regulatory body does not immediately suspend its “emergency” recommendation of potentially dangerous inadequately tested gene-based “vaccines”, while the matters which we have highlighted to you are properly investigated, we hereby put the European Medicines Agency on notice of being complicit in medical experimentation, in violation of the Nuremberg Code, which thereby constitutes the commission of crimes against humanity.

    Furthermore, it is your indirigible duty as a regulatory body to ensure that all doctors worldwide are advised that they are taking part in medical experimentation via “vaccination” programmes, whether wittingly or unwittingly, with all the legal and ethical obligations that such involvement entails.

    This email is copied to the lawyer Reiner Fuellmich. It is also copied to Charles Michel, President of the Council of Europe, and to Ursula von der Leyen, President of the European Commission.

    Yours faithfully,

    Doctors for Covid Ethics

    doctors4covidethics.medium.com/rebuttal-letter-to-european-medicines-agency-from-doctors-for-covid-ethics-april-1-2021-7d867f0121e

    https://doctors4covidethics.medium.com/rebuttal-letter-to-european-medicines-agency-from-doctors-for-covid-ethics-april-1-2021-7d867f0121e


    17.01.2021 • reitschuster de

    Es sind Nachrichten, wie ich sie in einem demokratischen Deutschland nicht für möglich gehalten hätte: In den Bundesländern gibt es Pläne, „zentrale Sammelstellen“ für die Zwangseinweisung von Widerborstigen zu errichten. Zum Gruseln …

    eg7k4ORuOCU


    Dr. Hockertz bei Reitschuster – neues Interview (Ausschnitt

    k7Z0fcsM0AY


    27.03.2021 · reitschuster.de

    Sind Masken für Kinder gefährlich? Ein Immunologe rechnet ab „Generation Maske“

    „Die eigentlichen Leidenden unter der Situation sind die Kinder und Jugendlichen, die sehr frühzeitig als die Hauptverursacher dargestellt wurden, als die Superspreader“, kritisiert der Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe Stefan Hockertz im Interview über sein neues Buch „Generation Maske“: „Die Schulen wurden mit als erstes geschlossen, und damit kam der Staat seinem Bildungsauftrag nicht mehr nach, das ist bis heute so“. Der Professor spricht von einer „Entwürdigung“. Für Kinder und Jugendliche bringe die Corona-Politik viele Sorgen, viele Ängste und viele Nachteile, sie tragen massive Schäden, so Hockertz: „Wir haben es mit einer Generation zu tun, der beigebracht wurde, Inhalte in der Schule und im zwischenmenschlichen Bereich mit der Maske übermittelt zu bekommen, das hat körperliche und psychische Auswirkungen“. Es sei wichtig, die Veränderungen bei den Kindern zu betrachten: „Die Empathielosigkeit, nicht wahrnehmen zu können, was der Lehrer wirklich sagt, nicht nur sprachlich, sondern auch über das Gesicht, das macht es für viele Kinder sehr schwer zu lernen.“ Das Tragen von Masken sei für Kinder mit Traurigkeit und Angst verbunden. Zudem sei die Rückatmung durch die Maske ein Problem, sagt Hockertz: „Die Menschen atmen ihre ausgeatmete Luft wieder ein; wir haben zwar für Sauerstoff eine gute Regulierung, aber nicht für Kohlenstoffdioxid“. Sogar arbeitsschutztechnische Werte würden durch die Masken überschritten. Versuche, Studien anfertigen zu lassen an Schulen, scheiterten an den Schulämtern und Landesregierungen. Diese hätte die Untersuchungen ohne Begründung verboten.

    reitschuster.de/post/sind-masken-fuer-kinder-gefaehrlich-ein-immunologe-rechnet-ab/

    https://reitschuster.de/post/sind-masken-fuer-kinder-gefaehrlich-ein-immunologe-rechnet-ab/

    Das dritte Interview mit Hockertz zu den Impf-Nebenwirkungen finden Sie hier:

    19.03.2021 • Boris Reitschuster

    Wie die Politik bei ihrer Impfstrategie mit dem Feuer spielt – Impfexperte Hockertz im Interview

    LJ-LDTkVOK8


    01.04.2021 Klagepaten

    Klagepaten-Aktion Sicherheit für dein Kind – Durchsetzung des Arbeitsschutzes an Schulen KPTV #42

    Masken an Schulen, Lüften und Desinfizieren sind Maßnahmen, die unseren Kindern kritiklos zugemutet werden. Wir von Klagepaten sagen: so nicht! Es gibt gut funktionierende Gesetze und Bestimmungen, die unsere Kinder schützen können:

    Die Regeln für den Arbeitsschutz müssen auch in den Schulen angewendet werden!

    Im Interview mit Ralf Ludwig erklären wir die Details. Du erfährst, warum der Arbeitsschutz in Schulen gilt und vor allem, wie du deine Schulleitung zum Handeln bewegen kannst.

    Zu den Formularen auf unserer Webseite:

    klagepaten.eu/arbeitsschutz-an-schulen/

    uqlZvTNUJ0M


  43. Edward von Roy Says:

    OVALmedia

    oval.media/en/work/

    https://www.oval.media/en/work/

    oval.media/de/

    https://www.oval.media/de/

    OVALmedia in English

    CORONA.FILM – Prologue | EN

    Everything is different than it once seemed. Things did not have to be this way. Not in Northern Italy, where terrible missteps and political showmanship triggered a global trauma. Nor in the official portrayal of the pandemic in the media, where a single truth was pushed through so as not to disturb the prevailing narrative with nuances and relativisations.

    Corona.film is uncomfortable, but in the very best way.

    pbeOyRkpl8g


    OVALmedia

    CORONA.FILM – Prologue | DE

    Alles ist anders als es schien. Nichts hätte so kommen müssen. Nicht in Oberitalien, wo schreckliche Fehlentscheidungen und politische Show-Effekte ein globales Trauma auslösten. Und auch nicht in der offiziellen Darstellung der Pandemie in den Medien, wo eine einzige Wahrheit durchgedrückt wurde, um das herrschende Narrativ nur ja nicht durch Zwischentöne und Relativierungen zu stören.

    Corona.Film stört. Und er stört gut.

    lYAi-eBSPPU


    01.04.2021 · OVALmedia

    Narrative #40 – Eugen Drewermann

    Immanuel Kant hat einmal auf die Frage, was ethisches Handeln sei, die simple Antwort gegeben: “Es bestehe darin, einen Menschen stets zu betrachten als Zweck an sich selber und nie als Mittel zum Zweck.” Was zu Lebzeiten Kants, dem Höhepunkt der Aufklärun18198g, unanfechtbar schien, wird heute offen und zynisch in Frage gestellt. Es mehren sich die Trends und Entwicklungen, die die Würde des Menschen angreifen und bestrebt sind, ihn erneut zum Mittel fremder Zwecke zu machen. Das Wort “Transhumanismus”, geboren im Silicon Valley, wo ein Teil der Gegenkultur der 70er Jahre auf die Forschungen des amerikanischen Militärapparats stieß und sich mit ihm verband, entwickelte sich ein neues Menschenbild. Diesem zufolge ist der Mensch in erster Linie ein Mängelwesen, das durch technischen Fortschritt sukzessiv aufgelöst und überwunden werden muss. Damit steht die Würde des Menschen und das Versprechen der Aufklärung gut 200 Jahre nach Kant erneut zur Disposition.

    ptYH6ryNw78


    Corona Ausschuss

    corona-ausschuss.de/

    https://corona-ausschuss.de/

    twitter Corona-Ausschuss @CoronaAusschuss


    02.04.2021 · Corona Ausschuss

    Sitzung 46

    Thema: Angst ist heilbar

    wEPJ5y-A54o


  44. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    ++ Spahn kündigt mehr Freiheiten für Geimpfte an ++

    Stand: 04.04.2021 · 03:47 Uhr

    Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist, soll nach Plänen von Gesundheitsminister Spahn bald Freiheiten zurückbekommen.

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-sonntag-229.html#Brasilien-Praesenzgottesdienste-trotz-hoher-Corona-Zahlen


    04.04.2021 02:13 Uhr

    Spahn kündigt mehr Freiheiten für vollständig Geimpfte an

    Wer gegen das Coronavirus geimpft ist, soll nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bald Freiheiten zurückbekommen. „Wer vollständig geimpft wurde, kann in Zukunft wie jemand behandelt werden, der negativ getestet wurde“, sagte Spahn der „Bild am Sonntag“. „Wer geimpft ist, kann ohne weiteren Test ins Geschäft oder zum Friseur. Zudem müssen nach Einschätzung des RKI vollständig Geimpfte auch nicht mehr in Quarantäne“, sagte der CDU-Politiker der Zeitung.

    Grundlage ist dem Bericht zufolge eine Auswertung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse durch das Robert Koch-Institut (RKI). Das Papier wurde laut „BamS“ am Samstag an die Länder verschickt. Die Ministerpräsidentenkonferenz hatte das RKI um die Analyse gebeten.

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-sonntag-229.html#Spahn-kuendigt-mehr-Freiheiten-fuer-vollstaendig-Geimpfte-an


  45. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    04.04.2021 ◦ ntv

    Beim Shoppen und Friseurbesuch Spahn stellt Geimpften Freiheiten in Aussicht

    Gesundheitsminister Spahn möchte Corona-Geimpften mehr Freiheiten ermöglichen. So soll der Besuch von Geschäften und Friseuren erleichtert werden. Für Reisende soll die Quarantänepflicht wegfallen. Grundlage für die Entscheidung sind neue Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts.

    (…) „Wer vollständig geimpft wurde, kann in Zukunft wie jemand behandelt werden, der negativ getestet wurde“, sagte Spahn der „Bild am Sonntag“. (…)

    „Wer geimpft ist, kann ohne weiteren Test ins Geschäft oder zum Friseur“, sagte Spahn. Zudem müssten nach Einschätzung des RKI vollständig Geimpfte auch nicht mehr in Quarantäne. (…)

    Spahn will die Test- und Quarantänebefreiung für Geimpfte zügig in den nächsten Wochen umsetzen. (…)

    n-tv.de/politik/Spahn-stellt-Geimpften-Freiheiten-in-Aussicht-article22469246.html

    STOP COVAX ◦ Stoppt den gentherapeutischen Großversuch

  46. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    25.03.2021 · Marta Andronik · benchmark.pl

    Kiedy wrócimy do normalności? Bill Gates udzielił obszernego wywiadu polskim mediom

    Wywiad z Billem Gatesem przeprowadzili Piotr Kraśko i Dorota Wysocka-Schnepf w ramach wspólnego projektu Gazety Wyborczej i TVN24. (…)

    Świat powinien wrócić do normy do końca 2022 roku

    Pandemia zmusiła nas do zastanowienia się nad tym, co do tej pory uważaliśmy za oczywistość. Obecnie zmieniliśmy znaną nam pracę na Home Office, a uczniowie przymusowo przeszli na edukację zdalną.

    Według Gatesa już widać koniec pandemii, ponieważ są szczepionki, dzięki którym istnieje duże prawdopodobieństwo, że liczba zakażeń będzie spadać do końca tego roku. Jednak dopóki istnieje pandemia, nie pozbędziemy się ograniczeń takich jak dystans i maseczki. Przepowiada również, że do końca 2022 roku powinniśmy już wrócić do normalności.

    benchmark.pl/aktualnosci/bill-gates-uwaza-ze-swiat-wroci-do-normalnosci-do-konca-2022.html

    https://www.benchmark.pl/aktualnosci/bill-gates-uwaza-ze-swiat-wroci-do-normalnosci-do-konca-2022.html


    25.03.2021 · Reuters · yahoo!news

    Bill Gates says world should be back to normal by end-2022 due to vaccines-Polish media

    WARSAW (Reuters) – The world should be back to normal by the end of 2022 thanks to COVID-19 vaccines, Bill Gates said in an interview for Polish newspaper Gazeta Wyborcza and television broadcaster TVN24.

    „This is an incredible tragedy,“ the Microsoft co-founder said on the pandemic, adding that the only good news was the access to vaccines.

    „By the end of 2022 we should be basically completely back to normal,“ Gates said.

    Gates, a billionaire who stepped down as chairman of Microsoft Corp in 2014, has through his philanthropic Bill and Melinda Gates Foundation committed at least $1.75 billion to the global response to the COVID-19 pandemic. That includes support for some makers of vaccines, diagnostics and potential treatments.

    The COVAX facility, backed by the World Health Organization (WHO) and the Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI), aims to secure 2 billion vaccine doses for lower income countries by the end of 2021.

    (Reporting by Agnieszka Barteczko; Editing by Toby Chopra)

    news.yahoo.com/bill-gates-says-world-back-071547409.html

    https://news.yahoo.com/bill-gates-says-world-back-071547409.html

  47. Edward von Roy Says:


    23.01.2021 ◦ Corona Blog ◦ corona-blog.net

    Erste Auswertung eines Wissenschaftlers zu den Unterlagen des EMA-Leaks

    Uns kontaktierte ein Wissenschaftler mit Expertise im Bereich Biochemie, der sich die Daten zu dem EMA-Leak angesehen und ausgewertet hat. [ Clinical trial ( study C4591001 ) ]

    [ BNT162b2 = Tozinameran = COMIRNATY ]

    Er schickte uns eine Auswertung eines enhaltenen Berichts zu einer klinischen Studie des neuartigen mRNA Impfstoffs von BioNTech-Pfizer. Es gibt ernsthafte Hinweise für Probleme im Pfizer Werk in Belgien und krebserregende Lipid-Nano-Partikel.

    Der Wissenschaftler bezieht er sich auf die Datei „M3 20 Nov 2020 FDA Query Responses.pdf“ aus dem Leak.

    corona-blog.net/2021/01/23/erste-auswertung-eines-wissenschaftlers-zu-den-unterlagen-des-ema-leaks/

    https://corona-blog.net/2021/01/23/erste-auswertung-eines-wissenschaftlers-zu-den-unterlagen-des-ema-leaks/

    [ C4591001 ]

    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04368728

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33301246/

    Corona Blog ◦ corona-blog.net

    Corona Impfstoffe: Eine kompakte Übersicht über die Vakzine

    corona-blog.net/corona-impfstoff-wie-wirken-die-vakzine/

    https://corona-blog.net/corona-impfstoff-wie-wirken-die-vakzine/

    Corona Blog ◦ corona-blog.net

    Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung

    Hier sammeln wir Medienberichte über Todesfälle und Ausbrüche von Corona im Zusammenhang mit der Covid-Impfung in Deutschland.

    corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/

    https://corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/

    01.03.2021 ◦ Corona Blog ◦ corona-blog.net

    Karte zu Corona Ausbrüchen, Todesfällen und Nebenwirkungen nach der Impfung

    Ein Leser unseres Blogs hat eine Übersichtskarte mit Meldungen zu Corona Ausbrüchen, Todesfällen und Impfnebenwirkungen zur „Corona Schutzimpfung“ erstellt. Eine erschreckende Darstellung.

    corona-blog.net/2021/03/01/karte-impfnebenwirkungen/

    https://corona-blog.net/2021/03/01/karte-impfnebenwirkungen/

    Corona Blog ◦ corona-blog.net

    Alle Beiträge zum Thema Impfung

    corona-blog.net/hier-findest-du-alle-beitraege-zum-thema-impfung/

    https://corona-blog.net/hier-findest-du-alle-beitraege-zum-thema-impfung/


  48. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    22.01.2021 · Stiftung Corona Ausschuss · 2020news

    Sitzung 36: Ist es ein Teufelszeug? – mRNA-Technologie im Schafspelz

    corona-ausschuss.de/sitzungen/

    vca1uVerXGQ


    05.02.2021 · Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 38: Angriff auf Mensch und Gesellschaft

    HMCgF08I6WU


    19.03.2021 | Sitzung 44 Die Wurzeln des Übels |

    Im Gespräch mit Vera Sharav

    r02j7HaKYe8


    19.03.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 44 Die Wurzeln des Übels

    Xb9dpuKaDrM


    26.03.2021 | Sitzung 45 Kann denn Rechnen Sünde sein? |

    Im Gespräch mit Prof. Sucharit Bhakdi

    Prof. Succharit Bhakdi ist Facharzt für Infektionsepidemiologie und Mikrobiologie

    tCoPf_Mbu3E


    26.03.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 45 Kann denn Rechnen Sünde sein?

    cDpk7wtnv0g


  49. Cees van der Duin Says:

    KÖLN – Das Programm der sinnlosen, Impfung genannten Körperverletzung ggf. mit Todesfolge durch Injektion gentherapeutischer experimenteller Substanzen erhält leider weiteren Beistand durch die Katholische Kirche. Der stellvertretende Generalvikar Markus Bosbach sagte gestern:

    „Denn erst ein Ende der derzeitigen pandemiebedingten Notlage erlaubt uns die Rückkehr zu dem vollen Umfang unserer liturgischen und seelsorglichen Praxis.“

    Der Kleriker nennt einen Grund:

    „Denn erst ein Ende der derzeitigen pandemiebedingten Notlage erlaubt uns die Rückkehr zu dem vollen Umfang unserer liturgischen und seelsorglichen Praxis.“

    Ob Generalvikar Markus Bosbach dabei an die Erkrankungen und ggf. Begräbnisse beispielsweise der durch den sogenannten Impfstoff erkrankten oder verstorbenen Menschen denkt?

    corodok.de/holy-shit-reloaded/

    https://www.corodok.de/holy-shit-reloaded/

    domradio.de/themen/erzbistum-koeln/2021-04-07/impfen-kirchlichen-raeumen-erzbistum-koeln-ermutigt-seine-gemeinden

  50. Edward von Roy Says:

    Titel: Falsche Pandemien · Untertitel: Argumente gegen die Herrschaft der Angst · Autor: Wolfgang Wodarg · EAN: 9783967890181 · ISBN: 978-3-96789-018-1 ·

    exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/wolfgang-wodarg/falsche-pandemien/id/9783967890181

    https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/wolfgang-wodarg/falsche-pandemien/id/9783967890181

    ·

    Wolfgang Wodarg

    Falsche Pandemien

    Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    280 Seiten Softcover · Format: 20,5 cm x 13,5 cm · Erscheinungsdatum: 07.06.2021 · Artikelnummer 978-3-96789-018-1

    ·

    Woran erkennt man eine echte Pandemie?
    Wann sind Viren gefährlich?
    Warum eigentlich Masken?
    Was wissen wir über gentechnische Impfungen?
    Was geschieht mit unseren Gesundheitsdaten?
    Wem kann man noch trauen?
    Wo bleibt die Evidenz in der Corona-Krise?
    Wo ist die Debatte?
    Was passiert in Heimen und Kliniken?
    Werden Gesundheitsbehörden missbraucht?
    Was ist institutionelle Korruption?
    Wem nützt die aktuelle Pandemie?
    Sollen über unsere Gesundheit zukünftig Plutokraten bestimmen?

    Wer erlaubt es sich, durch Überwachung und Verhaltenskontrollen, durch Freiheitsentzug, Zwangsuntersuchungen und gentechnische Manipulationen unser aller Werte und Freiheiten außer Kraft zu setzen? Wer will so eine Kontrollgesellschaft?

    Wir spüren schmerzlich, wie uns der Alltag verboten, unser Miteinander gegängelt und unsere Gesundheit in nie dagewesenem Maße getestet, registriert und zum Gradmesser für unsere Freiheiten gemacht wird. Das, was Menschen verbindet, wird getrennt. Geld wird gedruckt und an jene verteilt, die mitmachen. Der Mittelstand wird abgeräumt, Großkonzerne übernehmen. Opposition und Rechtsstaat befinden sich in Quarantäne. Wer aufmuckt, dem droht Zensur. Und überall die Angst: Vor Mikroben, Mitmenschen, der Staatsgewalt. Ohne Zweifel erleben wir eine historische Krise. Doch wie kam es zu diesem Schock? Sind Demokratie und Menschenrechte jetzt out? Wie können wir sie retten?

    Buchkomplizen

    buchkomplizen.de/buecher-mehr/buecher/corona-buecher/falsche-pandemien.html?mtm_campaign=rubikon&mtm_kwd=falsche-pandemien

    https://www.buchkomplizen.de/buecher-mehr/buecher/corona-buecher/falsche-pandemien.html?mtm_campaign=rubikon&mtm_kwd=falsche-pandemien


  51. Edward von Roy Says:

    09.04.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Anstehende Sitzungen / Livestreams

    Sitzung 47 Auspacken, Anpacken

    corona-ausschuss.de/sitzungen/

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    09.04.2021 • OVALmedia

    Sitzung 47

    Auspacken, Anpacken

    QqYSx4mskVA


  52. אדוארד פון רוי Says:

    Genetische sogenannte Impfstoffe … bald getarnt als Nasenspray?

    Man beachte, dass es nicht unbedingt die Spritze sein muss, um zum unmoralischen Ziel des gentherapeutischen Großversuchs zu gelangen. Mikronadelkissen bzw. die sogenannten MAPs (Microneedle Array Patches, Microarray Patches, „Impfpflaster“, „Anti-Corona-Impfstoff als Pflaster“) etwa könnten den gleichen unguten Zweck erfüllen. Wird der Bevölkerung das unnötige und gefährliche gentherapeutische Experiment demnächst auch intranasal aufgezwungen oder aufgedrängt werden, in die Nase gesprüht?

    28.08.2020 Universitätsklinikum Tübingen

    Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen

    Interview mit Prof. Ulrich Lauer – Corona-Impfstoff per Nasenspray?

    Im Interview erklärt Prof. Ulrich Lauer warum der Körper mit einem Nasenspray als Impfstoff besser auf das Coronavirus vorbereitet sein könnte und warum auch andere besser geschützt werden, es also weniger Virenschleudern gebe.

    medizin.uni-tuebingen.de

    Neue Osnabrücker Zeitung vom 28.08.2020

    Corona Impfstoff per Nasenspray?

    Deutsche Forscher arbeiten in Tübingen an Entwicklung / Interview mit Professor Ulrich Lauer

    Von Jana Derksen

    medizin.uni-tuebingen.de/files/view/3NRLkQ5rnlnQDDJz9qV4ba26/NOZ_2020_08_28_Interview%20Prof.%20Ulrich%20Lauer.pdf

    Hochriskante genetische sogenannte Impfstoffe bald getarnt als Nasenspray?

    Vgl. ab min 3:19 in

    Ein Nasenspray gegen Corona: Hilft das? | DW Nachrichten

    (…) der Tübinger Medizinprofessor Ulrich Lauer, der selber an einem Corona-Impfstoff in Form eines Nasensprays forscht

    qy3Liq8Xwco

    STOP COVAX — Say no to coronavirus vaccine alliance.

  53. Jacques Auvergne Says:

    .

    14.04.2021

    Pressemitteilung | Generalsekretärin Straßburg 14. April 2021

    Impfpass: Europarat gibt Regierungen Leitlinien zur Wahrung der Menschenrechte

    In einem neuen Dokument erinnert die Generalsekretärin des Europarates, Marija Pejčinović Burić, die europäischen Regierungen in der Frage des „Impfpasses“ an die einschlägigen Menschenrechtsnormen. Das Informationsdokument wurde am 31. März an die 47 Mitgliedsstaaten des Europarates gesandt.

    Die Generalsekretärin unterstreicht darin, dass die Anstrengungen zur Produktion und gerechten Verteilung von Impfstoffen verstärkt werden müssen, im Einklang mit den Anforderungen des Übereinkommens über Menschenrechte und Biomedizin (Oviedo-Konvention), damit Einschränkungen individueller Freiheiten schrittweise überprüft werden können, sobald eine größere Immunität in den Bevölkerungen erreicht ist.

    Es wird außerdem hervorgehoben, dass es im Kampf gegen die Coronaviruspandemie, besonders im Zusammenhang mit dem Reisen, zweifellos nützlich ist, Schritte zur Harmonisierung oder Erleichterung des Verfahrens zur Bescheinigung, dass eine Person geimpft, immun oder infektionsfrei ist, zu ergreifen – vorausgesetzt, dass personenbezogene Daten geschützt und Maßnahmen getroffen werden, um Fälschungen zu verhindern. Die Mitgliedsstaaten werden aufgefordert, sich dabei auf das Übereinkommen zum Schutz des Menschen bei der automatischen Verarbeitung personenbezogener Daten, das Übereinkommen des Europarates über die Fälschung von Arzneimittelprodukten und ähnliche Verbrechen, die eine Bedrohung der öffentlichen Gesundheit darstellen (MEDICRIME-Konvention) und das Übereinkommen über Computerkriminalität (Budapester Konvention) zu stützen.

    Die Nutzung derartiger Bescheinigungen oder von Impfdaten für nicht-medizinische Zwecke, um privilegierten und exklusiven Zugang zu Rechten zu gewähren, wirft dagegen viele Fragen hinsichtlich der Achtung der Menschenrechte auf und sollte mit Vorsicht betrachtet werden.

    Das Dokument gliedert sich in vier Themen:

    • Grundlage für die Verpflichtung der Staaten, Zugang zur Impfung sicherzustellen;

    • Impfbescheinigungen oder „Impfpässe“ und ihre Nutzung;

    • Privatsphäre und Datenschutz;

    • Gefahren für die Sicherheit und öffentliche Gesundheit.

    Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Tätigkeiten des Ausschusses für Bioethik und des Beratenden Ausschusses zur Datenschutzkonvention.

    Der Europarat stellt den Mitgliedsstaaten die Instrumente und Expertise zur Verfügung, um zu gewährleisten, dass die Krise unsere gemeinsamen Werte und Grundsätze nicht untergräbt; dies ist insbesondere das Ziel des Kooperationsprojekts zum Schutz der Menschenrechte in der Gesundheitsversorgung in Gesundheitskrisen.

    coe.int/de/web/portal/-/vaccine-passports-council-of-europe-issues-guidance-to-governments-to-safeguard-human-rights

    https://www.coe.int/de/web/portal/-/vaccine-passports-council-of-europe-issues-guidance-to-governments-to-safeguard-human-rights

    .

    Oviedo Convention

    coe.int/en/web/bioethics/oviedo-convention

    .
    .

    16.04.2021 17:53 Uhr | tagesschau

    Corona-Mutationen: EU-Abgeordnete für schnellere Impfstoff-Zulassungsverfahren

    Die EU-Abgeordneten haben sich für ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für Impfstoffe ausgesprochen, die an neue Coronavirus-Varianten angepasst sind. Der Gesundheitssausschuss des Europaparlaments stimmte nahezu einstimmig für einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission.

    Hersteller bereits zugelassener Corona-Vakzine sollen demnach künftig für die Zulassung angepasster Mittel weniger Daten bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA einreichen müssen. Das Parlamentsplenum muss ebenfalls noch grünes Licht dafür geben. Die Abstimmung soll noch im April erfolgen. Auch der Rat der Mitgliedstaaten muss noch zustimmen.

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-219.html#Corona-Mutationen-EU-Abgeordnete-fuer-schnellere-Impfstoff-Zulassungsverfahren

    https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-219.html#Corona-Mutationen-EU-Abgeordnete-fuer-schnellere-Impfstoff-Zulassungsverfahren

    .

  54. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    2009

    ARTE + NDR

    Profiteurs de la Peur – Un virus fait débat

    Profiteure der Angst – Marketing für Impfstoff mit erfundenen Pandemien

    LlgON6rfqks
    LjNiSAUKnAQ

    … une “psychose collective” autour de la grippe H1N1

    Profiteure der Angst – Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien

    Dokumentation aus dem Jahr 2009.

    Ein lebensgefährlicher Virus scheint seit Mai 2009 die Menschheit zu bedrohen. Seit die ersten Fälle der so genannten Schweinegrippe in Mexiko gemeldet wurden, steht die Welt Kopf. Jeden Tag sterben angeblich mehr und mehr Menschen an dem vermeintlich neuen Virus. Doch Experten und Politiker wie Wolfgang Wodarg bezweifeln, dass das stimmt: „Diese Viren sind jetzt nicht gefährlicher als schon im letzten Jahr. Die WHO spielt die Zahlen hoch und macht unnötig Panik. Die Entscheidung für eine Pandemie war unsinnig.“

    8MWTmercdEg

    .
    .

    GRIPPE A, UN VIRUS FAIT DÉBAT

    DAS GESCHÄFT MIT DER SCHWEINEGRIPPE

    0mlim_sQsRI

    .

    Big Pharma

    Die Allmacht der Konzerne

    782vntBhvhA

    https://www.youtube./watch?v=782vntBhvhA

    .
    .

    Un virus fait débat

    Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe – Deutsch Teil 1

    vXhMsEuyCOg

    .
    .

    Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe – Deutsch Teil 2

    JB60Xb0TMyg

    .
    .

    19.03.2010 Monitor

    Monitor: Horrorszenarien – Die Schweinegrippe und die Medien

    L6tTFjzBFo4

    .

    16.09.2020 | ARTE

    Big Pharma, labos tout-puissants

    (…) On les surnomme les „Big Pharma“ : à eux seuls, les suisses Novartis et Roche, les américains Pfizer et Johnson & Johnson, et le français Sanofi contrôlent la majeure partie de la fabrication de médicaments. Pour conserver leur monopole, ces grands laboratoires minimiseraient, voire occulteraient, certains effets indésirables causés par leurs produits. (…)

    Le 9 septembre 2020, Novartis, Roche et Genentech ont ainsi été condamnés par l’Autorité française de la concurrence à payer 445 millions d’euros pour pratiques abusives dans le traitement de la DMLA.

    Big Pharma : Labos tout-puissants

    Documentaire de Claire Lasko et Luc Hermann (France, 2018, 1h28mn)

    youtube.com/watch?v=LPZva_Bu8wE

    Big Pharma : Labos tout-puissants

    Documentaire de Claire Lasko et Luc Hermann (France, 2018, 1h28mn)

    pausefun.com/es/video/big-pharma-labos-tout-puissants-interview-arte/?utm_source=pausefun&utm_medium=recirculated_sidebar&utm_campaign=best-of-special-les-dragueuses-cest-mon-choix

    Big Pharma, labos tout-puissants | ARTE

    vimeo.com/500025377


  55. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    ·

    23.04.2021 · Corona-Ausschuss

    Sondersitzung: International Legal Offensive – Part 1

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1385327241261895687

    i_5Y3QMyEI8

    ·
    ·

  56. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    27.04.2021 | news4teachers

    Söder setzt bei Schulen weiter auf Sicherheit: Distanzunterricht schon ab Inzidenz 100 – und Impfungen für ältere Schüler ab Juni

    (…) Schon im Juni soll es auch ein Impfangebot für junge Leute geben, sagte Söder. Vor allem Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen sollen zum Zuge kommen. (…) Ein Konzept sollen Kultus- und Gesundheitsministerium gemeinsam erarbeiten.

    Die Teenager gelten inzwischen als die Altersgruppe mit den meisten Infektionen im Freistaat. Auch für Kinder im Alter unter 16 Jahren – die mit den derzeit zur Verfügung stehenden Impfstoffen noch nicht geimpft werden können – will Söder möglichst bald eine Perspektive entwickeln. «Das wäre eine der ganz großen Durchbruchsmöglichkeiten.» «Es wäre super, wenn es im Herbst käme», sagte Söder. (…)

    Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mahnte, die Pandemiebekämpfung verlange nach pragmatischen Lösungen. (…) Schon in den nächsten Tagen soll in zehn Modellprojekten in Hochinzidenzgebieten aller Regierungsbezirke in ausgewählten Betrieben geimpft werden können. Söder geht indes davon aus, dass Impfungen noch über die nächsten Jahre nötig sein werden. «Wir müssen mindestens drei Jahre immer wieder impfen.» Man müsse von weiteren Mutationen ausgehen und es brauche eine dauerhafte Immunität.

    VORTEILE FÜR GEIMPFTE: Vollständig Geimpfte werden den negativ getesteten Personen gleichgestellt und genießen entsprechende Vorteile. Der Freistaat setzt damit diesen Punkt früher um als der Bund. In der Praxis bedeutet dies, dass etwa Geimpfte mit einem vollständigen Impfschutz bei einem Friseurbesuch keinen negativen Coronatest vorweisen müssen. Privilegien wie der Zugang zu derzeit geschlossenen Einrichtungen, wie Schwimmbädern, sind aber nicht vorgesehen. Wer zweimal geimpft sei und «nahezu ein Nullrisiko hat, muss wieder in seine zentralen Grundrechte zurückversetzt werden», sagte Söder. Auch von Corona Genesene sollen – gegebenenfalls mit einer Auffrischungsimpfung – gleichgestellt werden. «Bei den Genesenen gibt es noch keine klare Auffassung», sagte Söder. (…)

    news4teachers.de/2021/04/soeder-setzt-bei-schulen-weiter-auf-sicherheit-distanzunterricht-schon-bei-inzidenz-100-und-impfungen-fuer-schueler-ab-juni/

    28.04.2021 | news4teachers

    Philologenverband: Coronatests nur unter Aufsicht geimpfter Lehrer

    «Wir sehen nicht ein, dass wir – anders als Lehrkräfte an Grundschulen – bislang keine Impfangebote erhalten haben, wohl aber als medizinische Pseudo-Hilfskräfte herhalten müssen, wenn es um Testaktionen an unseren Schulen geht, die eigentlich in die Bereiche der Ärzte und Apotheken bzw. in die Elternhäuser gehören», teilte der Vorsitzende Jens Finger mit. Er forderte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) und Bildungsministerin Karin Prien (CDU) auf, das Konzept der Landesregierung für die Impfpriorisierung zu ändern.

    news4teachers.de/2021/04/philologenverband-coronatests-nur-unter-aufsicht-geimpfter-lehrer/

    28.04.2021 | news4teachers

    Lehrkräftefortbildung: Die Impfstrategie aus wirtschafts- und medizinethischer Sicht

    Für einen Fachvortrag der Fortbildung konnte das ZÖBIS Prof. Dr. Carl Friedrich Gethmann gewinnen. Gethmann war bis Februar 2021 Mitglied des Deutschen Ethikrates und an Erarbeitung der Impfstrategie beteiligt.

    Darauf aufbauend präsentiert das ZÖBIS zwei Unterrichtsbeispiele. Mit der ersten können Schülerinnen und Schüler die Impfstrategie der Bundesrepublik untersuchen und eigene Vorschläge entwickeln.

    Im zweiten Unterrichtsbeispiel geht es allgemeiner um einen experimentellen Zugang zu wirtschaftsethischen Fragestellungen. Auch hier dienen Dilemmata der COVID-Krise als Zugang.

    Eine formlose Anmeldung ist (…)

    news4teachers.de/2021/04/lehrkraeftefortbildung-die-impfstrategie-aus-wirtschafts-und-medizinethischer-sicht/

  57. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    28.04.2021 — WeLT

    Laut Rechtsmedizinern hing Tod von junger Frau mit AstraZeneca-Impfung zusammen

    Eine 32-Jährige starb nach einer AstraZeneca-Impfung. Der Fall wirft viele Fragen auf. Nun bestätigte der Landkreis Herford zumindest: Ihr Tod stehe im Zusammenhang mit der Impfung.

    Elf Tage nach ihrer Covid-19-Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca war im März eine 32 Jahre alte Psychotherapeutin gestorben – an einer Hirnblutung. Nun steht für die Behörden fest: Dana Ottmann starb tatsächlich im Zusammenhang mit der Impfung.

    Wie der Landkreis Herford, in dem die junge Frau lebte, am Mittwochnachmittag WELT mitteilte, gehe dies aus einem abschließenden Bericht des Instituts für Rechtsmedizin Münster hervor. „Die Ergebnisse des Instituts für Immunologie und Transfusionsmedizin der Universität Greifswald zeigen, dass eine Immunreaktion auf den Impfstoff AstraZeneca zum Tod der Frau geführt hat“, heißt es in dem Schreiben. Und weiter: „Todesursache war demnach eine Gerinnungsstörung mit Einblutung ins Gehirn.“

    welt.de/politik/deutschland/article230732399/Gehirnblutung-Tod-junger-Frau-hing-mit-AstraZeneca-Impfung-zusammen.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article230732399/Gehirnblutung-Tod-junger-Frau-hing-mit-AstraZeneca-Impfung-zusammen.html

    28.04.2021 — CORONA DOKS

    [ Laut Rechtsmedizinern hing Tod von junger Frau mit AstraZeneca-Impfung zusammen ]

    Dann müssen wir wohl BioNTech nehmen. Oder was mag die Botschaft sein?

    corodok.de/laut-rechtsmedizinern-tod/

    https://www.corodok.de/laut-rechtsmedizinern-tod/


  58. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    12.02.2021 — The New York Times

    Covid Vaccines for Kids Are Coming, but Not for Many Months

    Pfizer and Moderna are testing their vaccines on children 12 and older and hope to have results by the summer.

    Ein gentherapeutischer Eingriff wie der seit vier Monaten blindwütig betriebene Großversuch, die unnötige und gefährliche sogenannte Impfung zum Schutz vor Coronaviren, könnte grundsätzlich auch nasal verabreicht, als Nasenspray funktionieren.

    Themawechsel (?).

    RSV (Respiratory-Syncytial-Virus, Humanes Respiratorisches Synzytial-Virus).

    Das Cincinnati Children’s Hospital schreibt über eine Versuchsreihe zu Nasentropfen gegen RSV und an 15 bis 59 Monate alten gesunden Kindern, sagt hier aber erst einmal nicht, ob ein namhafter Konzern (Moderna?) forscht bzw. welcher Wirkmechanismus (mRNA?) eingesetzt wird. Über Risiken und Nebenwirkungen werde man reden, auch erhalte man als Eltern oder anderen Personensorgeberechtigter 700 $ das sind umgerechnete 577.57 €.

    Study for Healthy Children 15 to 59 Months Old

    Cincinnati Children’s is doing a research study, sometimes known as a clinical trial or clinical study, to learn if an experimental nasal RSV vaccine is safe and to see how children’s germ-fighting abilities respond to the vaccine.

    Study participants will receive 1 dose of the study vaccine by nose drops.

    Possible risks and discomforts will be discussed with those interested in learning more about the study.

    Participants may receive up to $700 for time and effort.

    cincinnatichildrens.org/service/c/clinical-trials/studies/healthy-children-072920

    Hier hingegen dienen keine Nasentropfen, sondern mRNA-Injektionen (mRNA-1345) zum Schutz vor dem RSV, Respiratory Syncytial Virus. Moderna forscht an zwölf bis 59 Monate alten Kindern.

    Experimental: Cohort 5: Dose D in Children
    Three total injections, 1 injection of either Dose D of mRNA-1345 or matching-placebo per day on Day 1, Day 57, and Day 113.

    Experimental: Cohort 6: Dose B in Children
    Three total injections, 1 injection of either Dose B of mRNA-1345 or matching-placebo per day on Day 1, Day 57, and Day 113.

    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04528719

    Given that the pediatric RSV vaccine mRNA-1345 is designed to enable intracellular production of prefusion F protein by a person’s own cells, we believe that it likely recapitulates the antigenic presentation and immune cell stimulation as seen with natural infection. Further, the mRNA-1777 RSV vaccine did not predispose for ERD in a cotton rat RSV model.

    sec.gov/Archives/edgar/data/1682852/000168285220000006/moderna10-k12312019.htm

    Baumwollratte, cotton rat

    de.wikipedia.org/wiki/Baumwollratten

    14.04.2021 — Moderna

    Moderna Announces Clinical Progress from its Industry-Leading mRNA Vaccine Franchise and Continues Investments to Accelerate Pipeline Development

    Interim Phase 1 data for Respiratory Syncytial Virus (RSV) vaccine candidate (mRNA-1345)

    mRNA-1345 is a vaccine against RSV encoding for a prefusion F glycoprotein, which elicits a superior neutralizing antibody response compared to the postfusion state. RSV is the leading cause of respiratory illness in young children. Older adults (65+) are at high risk for severe RSV infections. mRNA-1345 uses the same lipid nanoparticle (LNP) as Moderna’s authorized Covid-19 vaccine and contains optimized protein and codon sequences. (…) The age range of toddlers in this de-escalation Phase 1 study is 12-59 months.

    investors.modernatx.com/news-releases/news-release-details/moderna-announces-clinical-progress-its-industry-leading-mrna/

    Das oben genannte Kinderkrankenhaus testet genetische Impfstoffe an Minderjährigen und zum Schutz vor Coronaviren, neuerdings das Vakzin von Moderna und seit Längerem das von Pfizer [ Der mRNA-Impfstoff BNT162b2 von BioNTech/Pfizer wurde für die Prävention von COVID-19 unter dem Namen COMIRNATY und der INN Bezeichnung Tozinameran in der EU zugelassen. ].

    17.03.2021 — Cincinnati.com

    Cincinnati Children’s to join Moderna COVID-19 vaccine trial for infants, children

    (…) Cincinnati Children’s already is hosting several COVID-19 vaccine studies, including a Pfizer vaccine trial for children 12-16. That started in October.

    eu.cincinnati.com/story/news/2021/03/17/cincinnati-childrens-moderna-covid-19-vaccine-trial-babies-kids/4717294001/

    29.04.2021 Berliner Morgenpost

    (…) Fortschritte bei Corona-Impfstoff für Kinder. Mit dem Vakzin von BioNTech/Pfizer könnten schon ab Anfang Juni die ersten Schulkinder ab 12 Jahren geimpft werden. „Wir haben die Studiendaten für die 12- bis 15-Jährigen in den USA für die bedingte Zulassung eingereicht, in Europa sind wir in den letzten Zügen vor der Einreichung“, sagte BioNTech-Chef Uğur Şahin dem „Spiegel“.

    Das Unternehmen strebt demnach außerdem eine Zulassung des Vakzins für alle Altersklassen im September an. Ziel sei es demnach, dass vor dem nächsten Winter der Impfstoff für alle Kinder ab Kindergartenalter erprobt sei. „Wir sind auf gutem Weg, diese Ziele zu erreichen“, sagte Şahin.

    Auch wenn BioNTech/Pfizer aktuell Spitzenreiter bei der Entwicklung für Corona-Impfstoffe für Kinder ist, laufen in anderen Pharmaunternehmen die ersten klinischen Studien bereits – ein Überblick.

    Corona-Impfstoffe für Kinder – diese Studien laufen bereits

    BioNTech/Pfizer: Der neuartige mRNA-Impfstoff der Mainzer Firma BioNTech und ihres US-Partners Pfizer ist schon heute für Jugendliche ab 16 Jahren zugelassen – als einziger Corona-Impfstoff in Europa. Studien an 12-15-Jährigen sind abgeschlossen, eine Studie mit 4600 jüngeren Kindern ist weit fortgeschritten. Geimpft wird nach absteigendem Alter: Wenn die Zehnjährigen die Vakzine gut vertragen, sind danach die Neunjährigen an der Reihe. Die BioNTech-Forscher sind inzwischen bei der jüngsten Altersklasse angelangt: Kinder ab sechs Monaten. Laut den bereits vorliegenden Studiendaten ist der Impfstoff bei älteren Kindern ab zwölf Jahren zu 100 Prozent wirksam und gut verträglich.

    Moderna: Der US-Pharmahersteller Moderna hat die klinischen Tests an Babys und Kindern in den USA und Kanada unterdessen bereits begonnen. Etwa 6750 gesunde Babys und Kinder im Alter von sechs Monaten bis elf Jahren sollen demnach daran teilnehmen. Dafür würden den Kindern in der sogenannten Phase 2/3-Studie zunächst zwei kleinere Dosen des bei Erwachsenen erfolgreich getesteten mRNA-Wirkstoffes im Abstand von 28 Tagen verabreicht. Das Ergebnis der Studie wird für Mitte 2022 erwartet.

    AstraZeneca: Der britisch-schwedische Hersteller AstraZeneca, der mit der Universität Oxford zusammenarbeitet, begann im Februar eine Studie des Vakzins mit 6- bis 17-Jährigen in Großbritannien. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

    Stiko zuversichtlich: Impfstoff für Kinder noch 2021

    Thomas Mertens, der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), zeigte sich zuversichtlich, dass in Deutschland zum Ende des Jahres ein Corona-Impfstoff für Kinder verfügbar sein wird. Kinderarzt-Verbandspräsident Jörg Dötsch hofft, dass „wir ein Vakzin für 12- bis 15-Jährige im Spätsommer oder spätestens Herbst bekommen, für kleinere Kinder wird es wahrscheinlich länger dauern“. (bef/küp/dpa)

    morgenpost.de/vermischtes/article231588561/corona-impfung-kinder-impfstoffe.html

    https://www.morgenpost.de/vermischtes/article231588561/corona-impfung-kinder-impfstoffe.html

    Moderna

    mRNA-1273
    COVID-19 vaccine

    mRNA-1647
    Cytomegalovirus (CMV) vaccine

    mRNA-1653
    Human metapneumovirus and parainfluenza virus 3 (hMPV/PIV3) vaccine

    mRNA-1893
    Zika vaccine

    mRNA-1345
    Respiratory Syncytial virus (RSV) vaccine

    mRNA-1189
    Epstein-Barr virus (EBV) vaccine

    mRNA-1010, mRNA-1020 & mRNA-1030
    Influenza vaccine

    mRNA-1215
    Nipah vaccine

    mRNA-1644 & mRNA-1547
    HIV vaccine

    mRNA-1851
    Influenza H7N9 vaccine

    investors.modernatx.com/program-detail

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: