559 · BVKJ: „Forderung nach einer Impfpflicht bzw. einer flächendeckenden und dauerhaften „2G“-Regel für alle Erwachsenen“

·

Fischbach: „Wir brauchen die allgemeine Impfpflicht für Erwachsene“

·

Ob 2020 oder 2021, es gibt keine Pandemie. „Corona“ ist ein Kulissenbau und eine Geschäftsidee, ersonnen als Putsch der Milliardäre, nennen wir Pharma-Großinvestor Bill Gates, verwirklicht als Staatsstreich der Gesundheitsminister. Gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren braucht niemand eine Impfung, deren Entwicklung mindestens acht bis zehn Jahre dauern würde. Die den Menschen mit Hilfe internationaler (World Bank, WHO, UNICEF, WEF) und staatlicher Propaganda und Finanzierungszusage aufgedrängten neuartigen sogenannten „Impfstoffe“ sollten wir als das bezeichnen, was sie sind, als unnötige und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapien, ein COVAX genanntes Medizinverbrechen und Menschheitsverbrechen, das sofort zu beenden ist.

Jede „Impfung“ – experimentelle Gentherapie – ist eine Impfung zuviel, schon gar nicht dürfen Kinder „geimpft“ werden. Genetisch wirksame Substanzen wie injizierte mRNA sollte die Menschheit möglicherweise noch nicht einmal bei Nutztieren oder Haustieren einsetzen.

In diesen Tagen einer, sehr im Sinne von Big Pharma und Big Tech, täglich, ja stündlich geschürten Welle des Angstmachens („vierte Corona-Welle“) fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) die umgehende Einführung einer allgemeinen Impfpflicht für Erwachsene, wie heute auf der jährlichen Delegiertenversammlung in einer Resolution beschlossen wurde.

„Kinder und Jugendliche haben seit Beginn der Pandemie die größten Opfer gebracht, obwohl sie weniger die Intensivstationen belegen, ja oft nicht einmal medizinisch versorgt werden müssen, wenn sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben,“ so BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach. „Unter den Lockdown-Maßnahmen haben sie dagegen mehr gelitten als andere Bevölkerungsgruppen. Viele haben psychosoziale Störungen entwickelt, Adipositas, Spielsucht und Lernrückstände. Vor allem Kinder aus sozial prekären Familien haben gelitten und leiden weiterhin. Das können wir nicht länger hinnehmen als Gesellschaft, wenn wir nicht eine ganze Generation verlieren wollen. Wir brauchen die Zusage der Politik, dass Schulen nur als allerletzte Möglichkeit zur Bewältigung der Pandemie geschlossen werden dürfen, und wir brauchen die allgemeine Impfpflicht für Erwachsene. Die derzeit von der STIKO empfohlenen Impfstoffe sind wirksam und verträglich. Studien und Anwendungsbeobachtungen von Millionen geimpfter Personen haben das bewiesen. Nur wenn wir die derzeit noch 15 Millionen ungeimpften Personen weitgehend impfen, werden wir die Pandemie beherrschen und unser Gesundheitswesen aufrechterhalten können.

In diesem Zusammenhang brauchen wir auch eine Aufhebung von Spahns BioNTech-Deckelung. Sie ist inakzeptabel. Der BioNTech-Impfstoff, dem die Menschen vertrauen, darf nicht zurückgehalten werden. BioNTech ist der Impfstoff, den Kinder und Jugendliche am besten vertragen, die STIKO empfiehlt ihn als ausschließlichen Impfstoff für diese Altersgruppe. Wenn wir nur die eingeschränkte Menge zur Verfügung haben, können wir viele unserer Patienten nicht impfen.“

Soweit zum BVKJ, dessen Präsident Dr. Thomas Fischbach wissen kann, dass jeder Arzt, der in dem pseudowissenschaftlichen, durch Geldgier und Herrschsucht angetriebenen gentherapeutischen Großversuch COVAX Täter oder Komplize ist, gegen den hippokratischen Eid und die Deklaration des Weltärztebundes ebenso verstößt wie gegen den Nuremberg Code (Nürnberger Kodex).

Seit seiner Feststellung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess, 1946 und 1947/47) gehört der Nürnberger Kodex, ähnlich wie das Genfer Gelöbnis, zu den Grundlage medizinischer Ethik. Der Kodex bekundet, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.

Alle Eltern seien aufgerufen, ihre Kinder den mRNA-„Impfstoffen“ wie Comirnaty (Tozinameran, BNT162b2, BioNTech/Pfizer) oder Spikevax (Elasomeran, mRNA-1273, Hersteller Moderna) nicht auszusetzen, sie der unnötigen, schädigenden oder tödlichen sogenannten Impfkampagne nicht auszuliefern. Ob mRNA oder viraler Vektor, schützt eure Kinder, schützt euch selbst vor den neuartigen genetischen sogenannten Impfstoffen!

Das große Beutemachen war jahrelang vorbereitet worden, in den diversen Pandemiesimulationen, in Davos auf dem World Economic Forum (WEF, um Klaus Schwab), ab 2000 durch die Global Alliance for Vaccines and Immunisation (GAVI), ab 2017 durch die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), ab 2018 durch das Global Preparedness Monitoring Board (GPMB).

Hinsichtlich seiner Gefährlichkeit ist SARS-CoV-2 dem Grippevirus (Influenza) vergleichbar, gegen das man in den letzten Jahrzehnten, zweckmäßigerweise, weder Schulschließungen noch Maskenpflichten oder einen Impfzwang angeordnet hat.

Bringen wir die Verantwortlichen für das ein Betacoronavirus als Alibi nutzende, Anfang 2020 begonnene Schauspiel einer Pandemie, das rasch zu einem totalitären System geworden ist, bringen wir die europäischen Verantwortlichen (Emer Cooke · EMA, von der Leyen) und die deutschen Verantwortlichen (Spahn · BMG, Wieler · RKI, Cichutek · PEI) für das Inverkehrbringen und millionenfache Injizieren von mRNA oder Vektorviren vor Gericht.

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·

Schlagwörter: , , , , , ,

54 Antworten to “559 · BVKJ: „Forderung nach einer Impfpflicht bzw. einer flächendeckenden und dauerhaften „2G“-Regel für alle Erwachsenen“”

  1. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    „Wir brauchen die allgemeine Impfpflicht für Erwachsene“

    ·

    21.11.2021 | Kinder- & Jugendärzte im Netz („Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr“)

    Herausgeber

    Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte
    Köln

    Präsident: Dr. Thomas Fischbach | Wissenschaftliche Beratung | Kapitel „Impfen schützt“: Dr. med. Martin Terhardt, Kinder- und Jugendarzt, Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO)

    Kinder- und Jugendärzte: „Allgemeine Impfpflicht für Erwachsene! Und keine BioNTech-Deckelung!

    Angesichts der vierten Corona-Welle fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte die umgehende Einführung einer allgemeinen Impfpflicht für Erwachsene. Dies wurde heute auf der jährlichen Delegiertenversammlung in einer Resolution beschlossen.

    bvkj.de/politik-und-presse/nachrichten/190-2021-11-21-allgemeine-impfpflicht-fuer-erwachsene-und-keine-bio-n-tech-deckelung

    ·

    21.11.2021 12:09 | BVKJ („Hier twittert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte“)

    Unsere Delegiertenversammlung hat heute mit 92,5 Prozent die Einführung einer generellen Impfpflicht für Erwachsene gefordert. Unser Argument: Ungeimpfte schränkten mit ihrem Verhalten insbesondere die Grundrechte der Kinder ein.

    twitter.com/BVKJ/status/1462377713474412549

    ·

    21.11.2021 12:09
    BVKJ

    Die beschlossene Resolution im Wortlaut

    twitter.com/BVKJ/status/1462377715168915463

    ·
    ·

    21.11.2021

    Forderung nach einer Impfpflicht bzw. einer flächendeckenden und dauerhaften „2G“-Regel für alle Erwachsenen

    Die Delegiertenversammlung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte fordert die Politik auf, die Einführung einer Impfpflicht für alle Erwachsenen umgehend zu beschließen und eine rasche Umsetzung dieser Pflicht zu organisieren.

    Durch eine Impfpflicht wird zwar formal das Recht auf körperliche Unversehrtheit eingeschränkt, jedoch sind Grundrechte dann einschränkbar, wenn es hierfür einen übergeordneten wichtigen Grund gibt, insbesondere dann, wenn ansonsten Grundrechte anderer betroffen oder eingeschränkt sind.

    Der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte betrachtet es als nicht hinnehmbar, dass aufgrund der fehlenden Impfungen einer Minderheit weiterhin wesentliche Grundrechte aller Bürger, aber insbesondere die der Kinder und Jugendlichen eingeschränkt werden.

    Insbesondere unsere Kinder haben sich aufgrund der für sie vorgeschriebenen immensen Einschränkungen in der Pandemie eine Rückkehr zur Normalität mehr als verdient. Hierbei ist insbesondere die freie Entfaltung der Persönlichkeit, das Recht auf uneingeschränkte und freie Bildung und das Recht eines wieder normalen Lebens im Schutze der eigenen Familien zu nennen. Diese Grundrechte sind weiter gefährdet, wenn es nicht gelingt, die Impfung aller Erwachsenen zeitnah umzusetzen.

    Daher fordern wir die Ausweitung der „2G“-Regel auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens, ob Freizeit, Arbeitsplatz oder Mobilität und weitere Bereiche, in denen Menschen sich begegnen.

    Begründung für die Notwendigkeit und Zulässigkeit einer Impfpflicht:

    — Wirksamkeit und Verträglichkeit der Impfung mit den vorhandenen und derzeit empfohlenen Impfstoffen sind in zahlreichen Studien, aber auch in der realen Anwendung in vielen Millionen Fällen bewiesen und täglich zu beobachten.

    — Die Zahl der Infektionen, aber vor allem auch der schweren Krankheitsverläufe, der notwendigen Klinik- und intensivklinischen Behandlungen insbesondere auch die Zahl der tödlichen Verläufe ist bei Ungeimpften signifikant höher als bei Geimpften.

    — Jede Form von Lockdown, Kontaktbeschränkungen, Hygienemaßnahmen ist geeignet, die Form der Pandemiekurve zu beeinflussen, kann aber nicht tatsächliche Infektionen verhindern. Jeder Ungeimpfte wird sich im Laufe der nächsten Monate oder Jahre mit einer Infektion auseinandersetzen müssen.

    — Da es derzeit keine absehbare kausale Therapie mit Reduzierung der Letalität auf ein vertretbares Level gibt, ist eine Verschiebung in die Zukunft auch nicht mit einer Vermeidung von Todesfällen verbunden. Ob eine Person jetzt oder in Zukunft erkrankt, beeinflusst nicht das Sterberisiko.

    — Bei derzeit noch 15 Millionen ungeimpften Personen bedeutet ein Verzicht auf die Impfung weitere 15 Millionen Infektionen und somit eine Zahl an Todesfällen, die noch deutlich über 100.000 liegen dürfte. Allein diese Zahl mahnt dazu, zu überdenken, ob der Staat die Menschen diesem Risiko entgegen dem nahezu einstimmigen Rat der seriösen medizinischen Wissenschaft aussetzen darf.

    — Weiterhin bedeutet ein Verzicht auf die schnelle Impfung aller Erwachsenen eine zusätzliche Zahl an Infektionen, die auch zur Gefährdung der bereits Geimpften führen. Somit schränken Ungeimpfte immer auch das Recht aller anderen Menschen auf körperliche Unversehrtheit ein.

    — Die Belastungen des Gesundheitswesens, ob Intensivstation oder Arztpraxis, sind derzeit kaum noch für die dort arbeitenden Menschen zu bewältigen. Dies hat bereits zum Wechsel oder Rückzug zahlreicher Beschäftigter mit zusätzlichen Belastungen für die verbliebenen geführt. Dieses bedeutet eine Einschränkung der Berufsfreiheit, die derzeit zu einem großen Teil auch auf die Folgen der Impfverweigerung zurückzuführen sind, wie auch auf die körperliche Unversehrtheit derjenigen, die in ihrer Behandlung hinter Corona-Infizierte zurücktreten müssen.

    — Kinder sind durch die Infektion selbst nahezu nicht gefährdet, hingegen beeinflussen die vergangenen wie auch die derzeitigen noch notwendigen Maßnahmen und Einschränkungen das kindliche Leben zum Teil massiv Kinderrechte dürfen nicht gegen das Recht einer Minderheit der Bürger abgewogen werden, sondern sind vom Staat unbedingt und zwingend zu garantieren.

    Die Tatsache, dass das Recht, einen wissenschaftlich als wirksam und nebenwirkungsarm bewiesenen Eingriff zu verweigern, derzeit Ursache für eine länger als notwendig bestehende Beeinträchtigung der Freiheiten und Grundrechte aller übrigen Bürger, insbesondere auch der Kinder ist, ist aus unserer Sicht nicht hinzunehmen. Der BVKJ tritt daher für die schnellstmögliche verpflichtende Impfung aller Erwachsenen ein und ist in der Mehrzahl seiner Mitglieder weiterhin bereit, die Impfungen tatkräftig zu unterstützen.

    bvkj-store.fra1.digitaloceanspaces.com/files/20211121_BVKJ_DV_Resolution_Impfpflicht_Erwachsene_docx_ce14c53857.pdf

    ·

    Klicke, um auf 20211121_BVKJ_DV_Resolution_Impfpflicht_Erwachsene_docx_ce14c53857.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

  2. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    07.01.2021 / 7. Januar 2021

    Bundesministerium für Gesundheit
    BMG

    Eine Impfpflicht wird es nicht geben. Nachrichten und Beiträge, die etwas anderes behaupten, sind falsch.

    twitter.com/bmg_bund/status/1347120866908372992

    .

    21.11.2021

    Karl Lauterbach

    Besser wäre jetzt zusammenhalten, alle gegen Impfgegner

    twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1462400712126652418

    ::
    ::

    21.11.2021
    ntv

    Kinderärzte fordern Impfpflicht für Erwachsene

    ( Schulen sollen nicht geschlossen werden, wenn es nach Kinder- und Jugendärzten geht. Im Kampf gegen die vierte Welle sollte der Staat lieber eine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene einführen, so ihre Forderung. Schließlich hätten Kinder genug gelitten. )

    Angesichts der vierten Corona-Welle fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte eine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene. Dies sei auf der Delegiertenversammlung in einer Resolution beschlossen worden, teilte der Verband mit. „Impfungen tragen zu einer Rückkehr zur Normalität und zur Wiedereinsetzung der Grundrechte aller Bürger, aber insbesondere der Grundrechte der Kinder und Jugendliche bei“ (…)

    Verbandspräsident Thomas Fischbach sagte demnach, Kinder und Jugendliche hätten seit Beginn der Pandemie die größten Opfer gebracht. Unter den Lockdown-Maßnahmen hätten sie mehr gelitten als andere Gruppen.

    „Viele haben psychosoziale Störungen entwickelt, Adipositas, Spielsucht und Lernrückstände.“ Vor allem Kinder aus sozial prekären Familien Geld hätten gelitten – und litten weiterhin. „Das können wir nicht länger hinnehmen als Gesellschaft, wenn wir nicht eine ganze Generation verlieren wollen.“

    Zuvor hatte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), Jörg Dötsch, (…) gesagt: „Ich plädiere dringend dafür, den Schulbetrieb während der gesamten vierten Welle aufrechtzuerhalten.“ Er verwies auf Untersuchungen, wonach die Ansteckung bei Kindern und Jugendlichen eher nicht in den Schulen, sondern hauptsächlich im familiären Umfeld erfolge.

    Die Schulen trügen im Gegenteil dazu bei, Infektionen bei Kindern zu kontrollieren – vor allem das regelmäßige Testen, Masketragen und die Hygienemaßnahmen seien dabei ausschlaggebend. Dötsch begrüßte die klare Absage der Ampel-Parteien an erneute Schulschließungen. (…)

    n-tv.de/panorama/Kinderaerzte-fordern-Impfpflicht-fuer-Erwachsene-article22945445.html

    ::

  3. Edward von Roy Says:

    ·

    31.03.2020

    Bhakdi: Offener Brief an Frau Merkel

    Offener Brief von Professor Sucharit Bhakdi an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

    F65v-APoJBI

    ·
    ·

    29.04.2020 ( Aufzeichnung )
    07.09.2020 ServusTV

    Corona-Wahn ohne Ende?

    Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi. Langfassung vom 29. April 2020.

    „Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ – so bezeichnet der Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler.

    _Hc-kyU4M0I

    ·
    ·

    17.06.2020 An Bord eines Eisbrechers im Kieler Hafen

    OVALmedia

    Narrative #06 – Prof. Sucharit Bhakdi

    Das Video beginnt ab 04:58

    Am 17. Juni 2020 erfolgte dieses Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ

    ·
    ·

    13.10.2020 | FPÖ TV

    Sucharit Bhakdi: „Corona-Impfstoff ist zum Scheitern verurteilt!“

    Der deutsche Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Sucharit Bhakdi bringt es auf den Punkt: 99,9% der Menschen werden an Corona nicht sterben. Trotzdem spricht die schwarz-grüne Regierung immer wieder von einem Corona-Impfstoff. Doch ist ein Impfstoff gegen dieses Virus überhaupt notwendig? Wie gefährlich kann ein derartiger Impfstoff sein? Und kann dieser überhaupt wirksam sein?

    Diese und spannende weitere Fragen klärt Prof. Bhakdi in diesem Video.

    sogphrBrRDo

    ·
    ·

    09.06.2021
    CGArvay

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    Biologe Clemens Arvay über erste Hinweise auf komplexe immunbiologische Langzeitfolgen durch mRNA-Impfstoffe.

    kQ_NA1MUbIc&t=0s

    ·
    ·

    22.08.2021
    CGArvay

    Schützt die Corona-Impfung andere? | Clemens Arvay über die moralische „Impfpflicht“

    Biologe Clemens Arvay behandelt anhand aktueller Studienergebnisse sachlich die Frage, inwiefern die Impfung die Infektionskette unterbricht und auch andere schützt und wie stark daher das moralische Argument für die COVID-19–Impfung ist.

    x2vbTaJxxV4

    ·
    ·

    29.08.2021
    CGArvay

    ARVAY erwidert Prof. KEKULÉ und „Faktenchecks“ | infektionsverstärkende Antikörper etc.

    Biologe Clemens Arvay antwortet auf die Kritik von Virologe Alexander Kekulé im MDR-Podcast und einen älteren „Faktencheck“. Es geht in erster Linie um infektionsverstärkende Antikörper.

    [ aZz0uZKvXJ8 ] [ Durch Kekulè im MDR kommentierte ]

    EHnZ7Bxvjgc

    ·
    ·

  4. carpe noctem Says:

    ·
    ·

    19.11.2021 SCA English

    Corona Committee

    Session 79: Technocracy Gone Wild

    ojrDjZYgK5o

    ·
    ·

    19.11.2021 SCA Ausweichkanal

    Corona Ausschuss

    Sitzung 79: Wildgewordene Technokratie

    English Stream: youtu.be/ojrDjZYgK5o

    AsjbnnCZyPs

    ·
    ·
    ·

  5. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    18.07.2020 ( VÖ )

    26.07.2020 Radio München

    „… man weiß nicht, in welche Zellen die mRNA gelangt!“ – Prof. Sucharit Bhakdi

    Teil 3 – „Ich will nicht streiten, mit Wieler, mit Drosten. Ich will mit ihnen diskutieren und fragen: Leute, habt ihr das bedacht?“ sagt der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Professor Sucharid Bhakdi. Seine Sorgen bezüglich der Impfentwicklung sind groß, vermutlich größer als die Hoffnungen, die weltweit in den neuen mRNA-Impfstoff gesetzt werden. Dabei hält Bhakdi etwa die Hälfte aller Impfempfehlungen der StiKo für äußerst sinnvoll … und erklärt das auch in seinem Gespräch hier bei Radio München.

    Prof. Sucharit Bhakdi ist deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    LR6Ao-7UqlI

    ·
    ·

    16.04.2021

    Journeyman Pictures | Episode 15 |

    Perspectives on the Pandemic | „Blood Clots and Beyond“ |

    In February, 2021, Professor Sucharit Bhakdi, M.D. and a number of his colleagues warned the European Medicines Agency about the potential danger of blood clots and cerebral vein thrombosis in millions of people receiving experimental gene-based injections.

    Since then, two of the four injections have been suspended or recalled in Europe and the United States for just that reason.

    In this episode of Perspectives, Professor Bhakdi explains the science behind the problem, why it is not just limited to the products already suspended, and why in the long term we may be creating dangerously overactive immune systems in billions of unwitting subjects.

    pyPjAfNNA-U

    ·
    ·

  6. Edward von Roy Says:


    18.11.2021
    Die Achse des Guten

    Henryk M. Broder

    Prof. Dr. Zwangsvollstrecker

    In diesen Tagen muss man mit allem rechnen.

    Vor kurzem wurden Zögerer mit „niederschwelligen Angeboten“, zum Beispiel mit einer kostenlosen Bratwurst, in die Impfzentren gelockt, wenig später mussten diese mangels Nachfrage geschlossen und bald darauf wieder aufgemacht werden, um die anrollende „vierte Corona-Welle“ beizeiten zu brechen.

    Jetzt stehen Tausende vor den Impfzentren Schlange, mancherorts ist der Impfstoff bereits alle. Zu sagen, der deutschen Corona-Politik wohne irgendeine Logik oder Strategie inne, wäre eine arge Übertreibung.

    Die Mutter aller Fragen mit Corona-Bezug lautet: Wie bringt man die „Impfverweigerer“ dazu, dass sie sich impfen lassen? Immerhin handelt es sich um 15 bis 16 Millionen Menschen, die allen Appellen bis jetzt widerstanden haben. Fast so viele, wie die DDR zuletzt Einwohner hatte.

    Und an dieser Stelle kommt ein „Verfassungsrechtler“ namens Albert Rudolf Christian Graf von Pestalozza ins Spiel: 1938 in Berlin geboren, hat er Jura studiert, wurde promoviert und habilitiert und unterrichtete Staats- und Verwaltungsrecht an der Berliner Freien Universität.

    Er werde „für seine Auskunftsfreudigkeit in den Medien geschätzt“, liest man über ihn bei Wikipedia.

    Zu recht, wie er neulich in einem Interview mit dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ bewies: Wenn „Bußgelder und bei wiederholten Verstößen auch hohe Zwangsgelder“ die Impfverweigerer nicht zur Raison brächten, müssten härtere Mittel zum Einsatz kommen.

    Als „letzter Schritt“ auch „eine Zwangsvollstreckung“ derart, „dass jemand durch die Polizei dem Impfarzt vorgeführt wird“.

    Die Idee ist nicht neu: Im Dritten Reich hat man „Schwachsinnige“ zwangssterilisiert, in der DDR „asoziale Elemente“ medikamentös ruhiggestellt.

    Albert Rudolf Christian Graf von Pestalozza, Professor emeritus für Staats- und Verwaltungsrecht, spinnt sie eine Runde weiter.

    Die Frage ist nur, ob sich ein Arzt findet, der bereit wäre, eine solche Maßnahme zu „vollstrecken“.

    PS. Prof. Dr. Graf von Pestalozza ist Mitglied der Ethikkommission der Ärztekammer Berlin und Mitglied der Ethikkommission des Landes Berlin.

    Zuerst erschienen in der Weltwoche Daily.

    https://www.achgut.com/artikel/prof._dr._zwangsvollstrecker


  7. STOP COVAX Says:

    .

    21.11.2021
    BILD

    Regierung löscht Nein zur Impfpflicht aus dem Gesetz

    Droht bald die Komplett-Kehrtwende bei der Impfpflicht? Noch vor wenigen Tagen bezeichnete die Bundesregierung die mögliche Einführung der Impfpflicht als „Falschmeldung“ – nun hat sie einen entsprechenden Hinweis auf ihrer offiziellen Website still und heimlich entfernt.

    Deutschland diskutiert seit Wochen über eine allgemeine Impfpflicht. Einige Politiker befürworten sie mittlerweile. Karl Lauterbach (SPD) hält sie für möglich, meint gar: „Wir müssen uns einer Impfpflicht nähern“. FDP-Politiker Michael Theurer – übrigens ein möglicher neuer Gesundheitsminister – sieht das anders. Der Liberale hält eine Impfpflicht für verfassungswidrig.

    9XI7DxshBPU

    .
    .

  8. carpe noctem Says:

    ::

    21.11.2021
    Achgut.Pogo

    Broders Spiegel: Lieber Verona statt Corona

    Der „Wellenbrecher“ kommt und ich würde gern Corona vergessen, doch es geht nicht, wenn gerade eine Menschengruppe Diskriminierungen ausgesetzt ist, die in der Bundesrepublik bislang undenkbar waren.

    [ “ gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit … jetzt sind es die Ungeimpften “ ]

    h8UQL_ZsjnQ

    ::

  9. Jiří Sedláček Says:

    .

    19.11.2021

    Studie zur Übersterblichkeit: „Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit“

    (…) Die Thüringer Landtagsabgeordnete Dr. Ute Bergner äußert sich dazu wie folgt:

    „Die Gesundheit der Thüringer liegt uns allen am Herzen. Allerdings haben wir alle einen anderen Blick auf die Wege, die es gibt, Gesundheit zu erhalten. Thüringen ist nach Sachsen mit einer Übersterblichkeit von 4 Prozent das Land im Analysezeitraum mit der niedrigsten Übersterblichkeit. Lassen Sie uns stolz darauf sein, dass Sie bisher eine Politik gefahren haben, die Thüringen mit einer minimalen Übersterblichkeit leben lässt! Mein eindringlicher Appell an Sie, hören Sie auf, auf Ungeimpfte Druck auszuüben! Überlassen Sie den mündigen Bürgern von Thüringen die Entscheidung, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht. 2G ist ausgrenzend und diskriminierend – und ich bitte Sie, nehmen sie die von mir dargelegte Korrelation ernst und revidieren Sie Ihren 2G-Beschluss für Thüringen. Der Wert eines Menschen hängt nicht vom Impfstatus ab.“

    (…)

    https://www.rundschau.info/studie-zur-uebersterblichkeit-je-hoeher-die-impfquote-desto-hoeher-die-uebersterblichkeit/

    .

    Ute Bergner

    Seit 2019 ist sie thüringische Landtagsabgeordnete. Bis Juli 2021 war sie Mitglied der FDP und bis September 2021 Mitglied deren Fraktion im Thüringer Landtag. Seit September 2021 ist sie Mitglied der Partei Bürger für Thüringen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ute_Bergner

    .

    „Der Wert eines Menschen hängt nicht von seinem Impfstatus ab.“

    Pressemitteilung

    Dr. Ute Bergner, MdL übergibt Studie zur Übersterblichkeit an Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner

    Erfurt. Im Anschluss an die Aktuelle Stunde im Thüringer Landtag hat die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Bergner der Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner gestern Abend, 17. November 2021 eine Studie zur Übersterblichkeit in Deutschland überreicht. Die darin analysierten Daten beziehen sich auf den Zeitraum vom 6. September 2021 bis 10. Oktober 2021. Sie basieren auf Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes und des Robert-Koch-Instituts. Darin kommen die Wissenschaftler Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler zudem Schluss, dass die Übersterblichkeit in Deutschland in enger Korrelation zur Impfquote steht.

    https://www.utebergner.de/der-wert-eines-menschen-haengt-nicht-von-seinem-impfstatus-ab/

    .

  10. Έντουαρντ φον Ρόι Says:


    15.08.2021
    CORONA DOKS

    Schacher mit Herzmuskelentzündungen bei Kindern?

    « SARS-CoV‑2: Aktualisierte Impfempfehlung für Kinder ab zwölf Jahren für nächste Woche erwartet » überschreibt aerzteblatt.de am 13.08.2021 einen Artikel. „Wir werden versuchen, der Politik ein bisschen entgegenzukommen“, wird dort Stiko-Mitglied Terhardt zitiert.

    […]

    https://www.corodok.de/schacher-herzmus-kindern/


    15.08.2021

    Es gibt keine Pandemie

    Das Wort Impfstoffe führt die vielleicht allzu gutgläubige, durch geld- und machtgierige Menschen wie Gates, Tedros, Fauci, Wieler, Drosten, Spahn und durch weitere Kulissenbauer einer sogenannten Coronaviruspandemie kalkuliert in Angst versetzte deutsche Bevölkerungsmehrheit in die Irre.

    Bei den sogenannten Impfstoffen handelt es sich um experimentelle, gentherapeutisch wirkende Substanzen, welche die Marktzulassung niemals hätten erhalten dürfen.

    Noch nicht einmal eine, regelhaft einer Phase Eins vorausgehende, ausreichende Präklinik hat stattgefunden, in der schließlich zu ermitteln ist, was die Substanz im menschlichen Gewebe macht.

    Mittlerweile zeigt sich beim Menschheitsverbrechen COVAX weltweit, dass von den drei Formen möglicher Immunität, englisch: mucosal – clinical – sterile, deutsch: Infektion – behandlungsbedürftig schwere Erkrankung – Infektiosität, eigentlich keine einzige Form von Immunität funktioniert. Insbesondere wird das Virus auch vom „Geimpften“ (vom Gentherapierten) weitergegeben (keine sterile Immunität). Erhalten wird es wie eigentlich zu erwarten sowieso (keine mukosale Immunität).

    Tierversuche an Primaten, etwa aus der Gattung der Makaken, hätten ebenfalls noch in der vorklinischen Phase Ergebnisse liefern müssen. Wegen einem relativ harmlosen Virus wie es das – jedes – Coronavirus ist, sind massenhaft Rhesusaffen allerdings nicht umzubringen, denn auch Tierleid ist zu vermeiden.

    Bereits konventionelle Impfstoffe für Millionen oder gar Milliarden Menschen gegen Influenzaviren sowie gegen Coronaviren sind entbehrlich.

    Vor allem aus toxikologischer Sicht darf die präklinische Phase nicht übersprungen bzw. verkürzt werden. Ob die sogenannten Impfstoffe auf Basis von mRNA oder einem Vektorvirus Schäden am Embryo oder am Muttermilch trinkenden Säugling verursachen, ob sie die weiblichen oder männlichen Keimdrüsen schädigen, ob sie, vielleicht erst nach Jahren, Tumore (Krebs) erzeugen bzw. begünstigen, all das ist zur Stunde nicht bekannt und, weil niemand einen Impfstoff gegen Coronaviren benötigt, ist an Hunderten von Millionen von Menschen deshalb auch nicht zu testen. Die durch Geldgier und Herrschsucht angetriebene gigantische Menschenrechtsverletzung COVAX ist vielmehr sofort abzustoppen.

    Wie begründet die Stiko die Dringlichkeit der Pandemiebekämpfung? Und überhaupt, wo ist die Pandemie? Es gibt die durch Big Pharma und Big Data entworfene, durch Politiker verbissen durchgesetzte und inzwischen zunehmend brutal aufrecht erhaltene Illusion einer Pandemie. Es gibt gesundheitsschädigende und demokratiezerstörende sogenannte Maßnahmen wie Maskenpflicht (eher sinnlos und sehr ungesund), Testpflicht (an Millionen von Gesunden weitgehend unsinnig), Schulschließungen (kinderfeindlich), Lockdowns (gesundheitspolitisch sinnlos).

    Die Coronaviren stellen 7 bis 15 % der jedjährlichen Welle der sogenannten Grippe. Mit den alle paar Tage ein wenig mutierenden Coronaviren lebt die Menschheit vermutlich seit Jahrtausenden ganz gut zusammen.

    Es gibt keine Pandemie. In Deutschland hat eine epidemische Lage von nationaler Tragweite in den Jahren 2020 oder 2021 zu keinem Zeitpunkt bestanden.

    Im Januar 2020 wurde das Genom des Coronavirus SARS-CoV‑2 sequenziert, das heißt seine Basenabfolge wurde entschlüsselt. Etwa zwei Monate später wurde die Ansicht einiger Wissenschaftler vernehmbar, dass sogenannte genetische Impfstoffe als Favoriten zu gelten hätten, gemeint sind Vakzine auf RNA‑, DNA- oder Vektorbasis und das wäre eine „Impfung“, die wir als experimentelle gentherapeutische Behandlung bezeichnen sollten.

    Seit rund einem Jahr nun wollen die meisten Medien beinahe überall auf der Welt den Menschen weismachen, dass es ohne Impfung keinen Ausweg aus der (angeblichen) Pandemie gebe. In Wahrheit ist nahezu jeder von uns durch das großartige menschliche Immunsystem, bestehend aus der angeborenen (unspezifischen) und der erworbenen (spezifischen) Abwehr, völlig ausreichend auf den Kontakt mit Viren und dabei selbstverständlich auch mit Coronaviren vorbereitet und kann eine Impfung gegen Coronaviren den meisten Menschen vermutlich mehr schaden als nützen.

    Die sogenannte Coronaviruspandemie ist eine gruselige Lügengeschichte, mithilfe des Bill-Gates-Schützling und WHO-Chef Tedros sowie mithilfe einer willfährigen bzw. gutbezahlten Medienlandschaft vor der Weltöffentlichkeit in Szene gesetzt, ersonnen wohl vor allem durch Pharma-Großinvestor Bill Gates und diverse Impfstoffhersteller, am Laufen gehalten durch Kollaborateure unter den Politikern, auch unter den deutschen oder sogar saarländischen Politikern.

    Was die Macher und die Mittäter den Menschen dabei zumuten, ist eine Staatskrise und Verfassungskrise, ein krankmachendes In-Angst-Versetzen, sind gesundheitsschädliche und insbesondere auch kinderfeindliche Kontaktverbote und Maskenpflichten, ist eine Zerstörung der Wirtschaft wie in einem Bombenkrieg bzw. ist eine Enteignung und Umverteilung von unten nach oben (die kleinen Shops gehen Pleite, der durch Multimilliardär Jeff Bezos gegründete Onlinehandel Amazon floriert und kassiert).

    Was wir erleben, ist ein die freiheitliche Demokratie außer Kraft setzender Staatsstreich der Pandemieberater und der Gesundheitsminister, von Anthony Fauci bis Jens Spahn, die uns als Alibi nichts vorweisen können als ein relativ harmloses Erkältungsvirus aus der altbekannten Familie der Coronaviren.

    Notdürftig kaschiert die 2020 und 2021 zur Diktatur werdende Coronabewegung ihr menschenfeindliches Treiben mit dem Hütchenspielertrick des sogenannten Inzidenzwertes und bei millionenfachem Einsatz des, in dieser Anwendung nahezu sinnlosen, PCR-Tests des altbekannten Pandemiepanikmachers Christian Drosten.

    Bereits zur Viruspanik um das von China ausgehende Virus SARS (2002/2003) sowie zur kalkulierten Angstmache für die Pseudopandemie mit dem Grippevirus H1N1 (2009, die zuerst in Mexiko entdeckte Schweinegrippe, der erste Kulissenbau einer Pandemie), verstand Drosten seinen jeweiligen PCR-Test zu bauen und durchzusetzen.

    Ein Vakzin zu entwickeln dauert mindestens acht bis zehn Jahre. Es kann dabei durchaus sein, dass der geplante Impfstoff nie fertig wird, etliche derartige Versuche mussten sinnvollerweise abgebrochen worden.

    Wie möchte Stiko-Mitglied Terhardt belegen, dass die sogenannte Teleskopierung der Prüfphasen im Rahmen des Zulassungsverfahrens der hastig auf den Markt geworfenen genetischen „Impfstoffe“ zum Schutz vor COVID-19 nicht zu Lasten der Sicherheit sprich zu Lasten der Gesundheit geht, dass etwa der Einsatz von Comirnaty (Tozinameran, BNT162b2, der durch BioNTech / Pfizer hergestellten Substanz auf mRNA-Basis) seit dem 27. Dezember 2020 keine Gefahr für die Gesundheit oder das Leben der „Geimpften“ bedeutet hat?

    Gegen Coronaviren müssen wir vermutlich so viel oder so wenig tun wie vor fünf oder zehn Jahren. Vitaminmangel und Mangel an Sonnenlicht bei Bewohnern deutscher Altersheime, soziale Isolation bei den ganz Alten sowie, nach Lockdown der Kindergärten oder Schulen, auch bei Kindern, Jugendlichen und deren Familien, medial geschürte Furcht vor Krankheitserregern, eine durch fragwürdige bzw. unnötige Impfstoffe aus dem Gleichgewicht gebrachte menschliche Immunabwehr, das sind die vermeidbaren Corona-Risiken.

    Thema Integration ins Genom. „Integration of SARS-CoV‑2 Sequences into the DNA of Host Cells in Culture“, mittlerweile sind in DNA umgeschriebene Sequenzen von SARS-CoV‑2 im Genom infizierter Zellen nachgewiesen (PNAS | Liguo Zhang et al., Reverse-transcribed SARS-CoV‑2 RNA can integrate into the genome of cultured human cells and can be expressed in patient-derived tissues).

    Bei scinexx liest man am 7. Mai 2021: „Das Coronavirus SARS-CoV‑2 ist kein Retrovirus und besitzt keine Enzyme, die sein Erbgut in DNA umschreiben. Ob eine Infektion mit diesem Virus trotzdem genetische Spuren im menschlichen Genom hinterlassen kann, haben nun Forscher um Liguo Zhang vom Whitehead Institute for Biomedical Research in Cambridge untersucht. Anstoß dafür gaben Covid-Patienten, deren PCR-Tests selbst Monate nach der akuten Infektion noch oder wieder positiv waren.“

    Wenn bereits die RNA des Coronavirus ins menschliche Genom integrieren kann, warum sollen die im Körper des „Geimpften“ gebildeten Spikeproteine, warum sollen die experimentell eingesetzten mRNA-Stränge aus Genfabrik und Impfampulle oder warum sollen die im ggf. nicht ganz so reinen „Impfstoff“ vorhandenen sonstigen Proteinbausteine das nicht können?

    Wir dürfen experimentelle genetische Substanzen Millionen von Menschen, die meisten dieser Menschen sind bisher zum Glück völlig gesund, nicht in die Blutbahn spritzen lassen.

    Wahrscheinlich kann zur Stunde niemand wissen, ob beispielsweise ein Proto-Onkogen durch eine mRNA-Vakzin-(mit)bedingte Mutation zum Onkogen wird und Krebs (mit)erzeugt.

    Das global entworfene Programm COVAX ist ein Verbrechen gegen Menschheit und Menschlichkeit. Die COVAX entsprechende deutsche Kampagne der genetischen Massenimpfungen folgt einem Bluff teilweise altbekannter Pseudopandemie-Panikmacher und einem Nudging oder gar einem Erpressen, das den Begriff der Menschenwürde aus Artikel Eins Grundgesetz verhöhnt.

    Edward von Roy
    15. August 2021

    https://www.corodok.de/schacher-herzmus-kindern/#comment-66742


    24.09.2021
    CORONA DOKS

    Gott sei Dank

    « … Das hätte schon viel früher kommen müssen“, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Auch mit Blick auf den Schutz von Kindern unter zwölf Jahren, die noch nicht immunisiert werden können, brauche es mehr Druck, um eine höhere Impfquote in der gesamten erwachsenen Bevölkerung zu erreichen.

    „Die Warnungen vor erheblicher Gefahr durch Impfschäden sind nichts als verschwörungstheoretischer Quatsch“, sagte Fischbach. Wer sich dennoch der Impfung verweigere, müsse deswegen Konsequenzen spüren, die wehtun. „Und es gibt eine Sprache im Land, die jeder versteht, und das ist die des Geldes.“ Daher sei der Stopp der Lohnfortzahlung richtig, ebenso die Kostenpflicht für Corona-Tests sowie Zugangsbeschränkungen für Nichtgeimpfte etwa bei Restaurantbesuchen. „So erreichen wir zumindest diejenigen, die nicht völlig verbohrt sind“, fügte der BVKJ-Präsident hinzu. »

    presseportal.de (23. September 2021.)

    „Kinder- und Jugendärztin/-arzt ist Beruf und Haltung zugleich“, heißt es auf seiner Selbstdarstellung. Dort liest man auch, daß er seine „Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie im Bundeswehrkrankenhaus Osnabrück“ gemacht hat.

    Anagramm: „Schaf bot ihm Cash“.

    https://www.corodok.de/gott-sei-dank/


    28.09.2021
    CORONA DOKS

    Anleger besorgt: Trotz Bundesverdienstkreuz sinkt Kurs der Biontech-Aktie. Kinderarzt-Präsident hilft

    (…)

    Damit die Kurse stabil bleiben:

    « Kinder- und Jugendärztepräsident fordert Impfpflicht für Erzieher, Lehrer und Pflegekräfte

    Osnabrück. Kinder- und Jugendärztepräsident Thomas Fischbach hat sich für eine Corona-Impfpflicht von Erziehern, Lehrern und Mitarbeitern in den Gesundheitsberufen und der Pflege ausgesprochen. „Wenn viele Beschäftigte in Kitas, Schulen und Kliniken Impfungen weiter verweigern, sollte der Gesetzgeber ernsthaft über eine Impfpflicht in diesen sensiblen Bereichen nachdenken“, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Wer mit vulnerablen Gruppen zu tun hat und die eigene Immunisierung ablehnt, hat seinen Verstand ausgeschaltet“, sagte Fischbach.

    Neben der Politik sieht der BVKJ-Präsident auch Betriebsärzte von Kliniken in der Verantwortung: „Sie müssen aufklären und das medizinische Personal an seine Pflicht erinnern, kranken Menschen zu helfen und sie vor Ansteckungen zu schützen.“ Wer sich dem verweigere, der müsse Konsequenzen spüren, „die wehtun“, forderte Fischbach in der „NOZ“.

    Er verwies auch auf die grundsätzlich durch das Infektionsschutzgesetz gedeckte Möglichkeit von Krankenhäusern oder Pflegeheimen, Impfverweigerer zu entlassen. „Wenn es nach Monaten des Impfstoffüberschusses noch Ausbrüche in Pflegeheimen gibt, muss man die Zügel anziehen, und da darf Fachkräftemangel kein Gegenargument sein“, sagte der Kinder- und Jugendärztepräsident. »

    presseportal.de (28. September 2021.)

    https://www.corodok.de/anleger-trotz-bundesverdienstkreuzes/


  11. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    Big Pharma will uns Sachen verkaufen. Fette Beute macht man beim Impfen bzw. beim „Impfen“ (experimentelles Gentherapieren) von Millionen von Menschen. Man beginne mit dem Bedarfswecken. Großes Angstmachen.

    [ Auch Fischbach hat (sich) retweetet ]

    20.10.2021
    BVKJ / Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte

    „Jugend vor HPV schützen!“ – ein Thema, das Mädchen und Jungen betrifft. Der BVKJ unterstützt diese Initiative der Vision Zero gegen Krebs, die dazu gerade zusammen mit der ÄrzteZeitung ein gleichnamiges Spezial herausgebracht hat.“

    vision-zero-oncology.de/pdf/veroeffentlichungen/21_2021_10_AZ_Spezial_VisionZero_final-1.pdf

    twitter.com/BVKJ/status/1450819987522863110

    „Jugend vor HPV schützen“
    „HPV-Impfung verhindert Krebs“
    „Die Elimination des Zervixkarzinoms“
    „Gebärmutterhalskrebs kann durch eine HPV-Impfung wirkungsvoll verhindert werden.“

    Mindestens sechs Krebsarten bei Männern und Frauen sind auf HPV-Infektionen zurückzuführen: Gebärmutterhalskrebs, Mund- und Rachenkrebs, Analkrebs, Vaginalkrebs, Vulvakrebs sowie Peniskrebs.

    Vision Zero | Schulterschluss gegen HPV

    „HPV-assoziierte Tumore sind ganz überwiegend durch eine gut verträgliche und sehr wirksame Impfung vermeidbar, die in Deutschland anders als in vielen anderen Ländern viel zu wenig nachgefragt wird. Ärztinnen und Ärzte und alle, die Zugang zu Eltern und Kindern ab 9 Jahren haben sind aufgefordert, diesen die HPV-Impfung nahezubringen. Informiert sein ist extrem wichtig.“

    Dr. Thomas Fischbach
    Präsident, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte BVKJ

    „Die Impfung gegen HPV kann diese Karzinome erfolgreich verhindern! Sie wird nicht nur für Mädchen, sondern auch für Jungen empfohlen. Leider sind die Impfquoten in Deutschland noch viel zu niedrig, insbesondere bei den Jungen.“

    Klaus Holetschek MdL
    Bayerischer Staatsminister für Gesundheit und Pflege
    Vorsitzender der 94. Gesundheitsministerkonferenz (GMK)

    vision-zero-oncology.de/pdf/veroeffentlichungen/21_2021_10_AZ_Spezial_VisionZero_final-1.pdf

  12. Edward von Roy Says:


    By funding from the US’ PEPFAR, Bill and Melinda Gates Foundation among other Western “harm philanthropists”

    https://www.vmmcproject.org/2019/08/28/harm-philanthropy-luos-speak-out/

    Thicker skin from keratinisation may require thinner condoms. The Bill & Melinda Gates Foundation, a leading investor in VMMC research and implementation, has offered up to $1 million USD to develop an ultra-thin condom to “enhance the pleasure so as to increase uptake.”

    https://www.vmmcproject.org/extras/policy-analysis/scientific-analysis__trashed/keratinisation/

    16.09.2020 | Phyllis Mbanje | NewsDay ( Harare, Zimbabwe )

    Circumcision a racist experiment: Study

    A CRITICAL appraisal has dismissed World Health Organisation (WHO)-recommended campaigns to circumcise millions of African boys and men to reduce HIV transmission as mere systemic racism and “neo-colonialism” than sound scientific research.

    Published in the Developing World Bioethics, the study was conducted by VMMC Experience Project along with other legal and medical experts from the United Kingdom, United States, Cameroon, Zimbabwe and South Africa.

    It examined the history and politics of these circumcision campaigns in the context of race and colonialism and found that they had been started in haste and without sufficient contextual research. (…)

    In 2007, WHO and UNAids recommended voluntary medical male circumcision (VMMC) as critical in reducing the risk of sexual transmission of HIV from females to males by 60%.
    This percentage has, however, been disputed over the years and to date no conclusive data has been found to validate the claims. (…)

    https://www.newsday.co.zw/2020/09/circumcision-a-racist-experiment-study/

    News-Medical.Net

    Male circumcision campaigns to reduce HIV transmission in Africa are based on systemic racism

    (…) Max Fish, lead author and founder of the VMMC Experience Project, a grassroots effort to elevate African voices about the effects of the campaigns on their lives, said: „There has been a global spotlight on systemic racism–and racist institutions–following the death of George Floyd, an African American man, at the hands of a White police officer in May. However, unethical human experimentation on Africans and African Americans remains a pervasive problem in Western medicine that has received relatively little attention.“

    „Africa was targeted, and it is still being targeted,“ said Cleophas Matete, a Kenyan bishop interviewed by the VMMC Experience Project, who is quoted in the study. „It is used as a continent to experiment. Should they introduce anything that is [morally questionable], they want to experiment in Africa. So I believe that the entire process of trying to test it in Africa was wrong from the beginning, and I say no to it.“

    There has been a long history of unethical medical research conducted on Africans and African Americans, including the infamous „Tuskegee Study of Untreated Syphilis in the Negro Male,“ in which African American syphilis patients living in rural poverty were observed but not treated, leading to suffering, the spread of infection and widespread death (…)

    https://www.news-medical.net/news/20200910/Male-circumcision-campaigns-to-reduce-HIV-transmission-in-Africa-are-based-on-systemic-racism.aspx

    WHO and UNAIDS VMMC 2021 – zero draft – please do not quote

    … VMMC programmes will continue to be provided, but will be expanded to ensure basic health checks and a review of vaccination status.

    … VMMC 2021 sets out a pathway to sustainability. …

    Adolescent girls and young womenHPV vaccine

    who.int/hiv/topics/malecircumcision/VMMCstrategy2021-13May16-draftforinputs.pdf?ua=1


    The so called „Voluntary Medical Male Circumcision“ of boys in Kisumu, Kenya

    UNICEF, World Bank and the Bill Gates Foundation drive a circumcision campaign in Africa. Not only consenting adults are being circumcised also boys get their foreskin amputated. Schools are being paid to send boys to circumcision campaigns (usually on Fridays).

    This boy is one of its victims, left alone after his foreskin has been removed.

    HFtSt862sKY


    Eine prospektive Feldstudie: Einführung des Shang-Rings in den klinischen Alltag

    Eine prospektive Studie zur männlichen Beschneidung mit dem Shang-Ring in klinischen Routinesituationen in Kenia und Sambia

    Mitarbeiter: Bill and Melinda Gates Foundation (…)

    ichgcp.net/de/clinical-trials-registry/NCT01567436#

    Shang Ring Circumcision

    Advances in circumcision surgery have stagnated in recent decades. Ten years ago however, a landmark medical publication showed that circumcision strongly reduced the risk of HIV transmission in male participants of a clinical study, generating renewed interest in circumcision by the World Health Organisation and health officials worldwide. Realising that circumcision may help contain the HIV/AIDS epidemic in high-prevalence areas such as in Africa, researchers sought to find newer ways to perform circumcision that are more convenient for men and that are more likely to achieve high uptake. The Bill and Melinda Gates Foundation funded research to create the Shang Ring, a new circumcision device that fits this purpose.

    circumcision-london.co.uk/procedures1/shangring/

    19.02.2015

    Bill Gates Talks About Circumcision and the Shang Ring at Stanford

    _ovf8GYfNbw


    18.04.2019
    The VMMC Experience Project

    Why does Bill Gates want to mass-circumcise Africans?

    Prince Maloba is fighting the “voluntary medical male circumcision” (VMMC) policy, a part of the global AIDS response involving the quota-based circumcision of Africans—mostly underage boys—including many unwilling children.

    V9q2hWqTgNw


    A framework for voluntary medical male circumcision: effective HIV prevention and a gateway to improved adolescent boys‘ & men’s health in Eastern and Southern Africa by 2021

    [ Zirkumzision (MGM) gegen HPV sprich gegen Zervikalkarzinom (Gebärmutterhalskrebs), in Deutschland hörte man diesen Mythos bereits vor etwas mehr als 30 (dreißig) Jahren ]

    (…) Recent studies have shed new light on the impact of male circumcision on the risk of human papillomavirus (HPV) infection in men and women. Circumcised men have a lower HPV incidence and higher HPV clearance rates than uncircumcised men; female partners of circumcised men have lower incidence and prevalence of HPV infection and lower HPV viral loads than partners of uncircumcised men ( Farley T and Samuelson J. Male circumcision and incidence, clearance and prevalence of human papilloma virus ( HPV) infection in men and women: an updated systematic review, Abstract accepted for R4P ( Research for HIV prevention), October 2016). (…)

    BUILDING ON THE “NATURAL DEMAND” AMONG ADOLESCENTS

    Research shows evidence of a high “natural demand” for VMMC services among adolescent boys in several priority countries (19 ). Reaching adolescents early with sex and health education, and creating demand for VMMC and providing other effective health services offer powerful opportunities to foster healthy lifestyles.

    Creating demand and ensuring large-scale service provision for adolescent boys aged 10–14 years is likely to rely largely on school health programmes. Lessons can be learnt from the initiative to implement human papillomavirus (HPV) vaccination for adolescent girls. For older age groups, service access and delivery will require a mix of different platforms. For those in school and aged 15–19 years, a school-based approach may be applied alongside other platforms for institutionalizing access to VMMC and a wider health service package. Those platforms could include vocational training centres, national youth services, existing community-based youth and sports organizations, youth-friendly health services, and adolescent sexual and reproductive health services. In some countries, building on traditional initiation practices and providing VMMC and wider health education as part of rites of passage may well provide an additional strategic option for this age group.

    (…)

    Young adolescent boys (10–14 years)

    The service package for adolescent boys aged 10–14 years will be linked with age-appropriate, comprehensive sexuality and health education, and delivery of relevant vaccines (such as tetanus-toxoid containing vaccination) as per Expanded Programme on Immunization (EPI) programmes. (…)

    who.int/hiv/pub/malecircumcision/Policy_brief_VMCC_2021_web.pdf

    WHO

    Human papillomavirus vaccines (HPV)

    Three HPV vaccines are now being marketed in many countries throughout the world – a bivalent, a quadrivalent, and a nonavalent vaccine. All three vaccines are highly efficacious in preventing infection with virus types 16 and 18, which are together responsible for approximately 70% of cervical cancer cases globally. The vaccines are also highly efficacious in preventing precancerous cervical lesions caused by these virus types. The quadrivalent vaccine is also highly efficacious in preventing anogenital warts, a common genital disease which is virtually always caused by infection with HPV types 6 and 11. The nonavalent provides additional protection against HPV types 31, 33, 45, 52 and 58.

    who.int/teams/immunization-vaccines-and-biologicals/diseases/human-papillomavirus-vaccines-(HPV)

    HPV Vaccine Introduction Clearing House

    who.int/teams/immunization-vaccines-and-biologicals/diseases/human-papillomavirus-vaccines-(HPV)/hpv-clearing-house

    EMA / EMA/192711/2016

    Wie wirkt Gardasil 9?

    Alle Papillomviren verfügen über eine aus sogenannten „L1-Proteinen“ bestehende Hülle („Kapsid“). Gardasil 9 enthält die gereinigten L1-Proteine für die neun oben genannten HPV-Typen, die nach einer Methode hergestellt werden, die als „rekombinante DNA-Technologie“ bezeichnet wird. Die Proteine werden in „virusähnlichen Partikeln“ zusammengebracht (Strukturen, die wie das HP-Virus aussehen und somit leicht vom Körper erkannt werden). Diese virusähnlichen Partikel sind nicht in der Lage, Infektionen oder Erkrankungen zu verursachen.

    ema.europa.eu/en/documents/overview/gardasil-9-epar-summary-public_de.pdf

    Partners in HPV vaccination and prevention of cervical cancer

    (…)
    Gavi, The Vaccine Alliance
    (…)
    Bill & Melinda Gates Foundation
    (…)

    who.int/teams/immunization-vaccines-and-biologicals/diseases/human-papillomavirus-vaccines-(HPV)/hpv-clearing-house/partners

    21.02.2009
    bildungskanal

    Geschönte Zahlen? Streit um die Wirksamkeit der HPV-Impfung

    Sie ist eine der teuersten Impfungen, die es je gab. Die neue HPV-Impfung, die junge Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs schützen soll. Den Impfstoffherstellern hat sie dank einer beispiellosen PR-Kampagne schon jetzt traumhafte Gewinne beschert – bezahlt von den Krankenkassen. Doch nach der Diskussion um die Nebenwirkungen gibt es jetzt ernsthafte Zweifel, wie wirksam die Impfung Gebärmutterhalskrebs tatsächlich verhindert. Die betroffenen Mädchen werden unterdessen weiter mit einfachen Wahrheiten überflutet – gerne mit finanzieller Unterstützung der Impfstoffhersteller.

    sYqIngwaiao


    17.01.2015
    Hans Tolzin

    Impfschäden nach HPV-Impfung

    „Die Rundschau“ im Schweizer TV-Sender SF1 berichtete bemerkenswert kritisch am 29. Okt. 2014 über Nebenwirkungen und Impfschäden nach HPV-Impfung.

    0A-SKfKKQ4E


    2018
    arte

    F / GB 2018

    Big pharma. Labos tout-puissants

    28.10.2021 ( reupload )
    ARTEde

    Big Pharma — Die Allmacht der Konzerne

    Die Pharmaindustrie hat einen enormen Einflussradius und kann über gesundheitspolitische Entscheidungen verfügen. Einigen Konzernen gelingt es, Forschung, Gelder und Krankenkassen für die Förderung ihrer teuersten Medikamente zu gewinnen. Anderen wurde nachgewiesen, Nebenwirkungen vertuscht zu haben.

    Seit rund zehn Jahren hat sich der Arzneimittelmarkt stark verändert. Eine Handvoll Großkonzerne, auch Big Pharma genannt, stellen den Großteil der Medikamente auf dem Weltmarkt her. Sie sind reicher und mächtiger denn je und können über die Gesundheitspolitik von Regierungen entscheiden. Die Dokumentation ist das Ergebnis einer Recherchearbeit von über einem Jahr. Sie zeigt durch Stellungnahmen von Patienten, Whistleblowern und Anwälten sowie Analysen von Medizinern, ehemaligen Ministern und Vertretern der Pharmaindustrie die Ökonomisierung des Arzneimittelsektors. Großen Laboren wird vorgeworfen, sie verheimlichten oder bagatellisierten Teile ihrer klinischen Forschungsergebnisse vor den Gesundheitsbehörden, um ihre Monopolstellung beizubehalten. So etwa bei dem Epilepsiemittel Depakine des Herstellers Sanofi, das europaweit einen Skandal auslöste. In den USA musste sich die Firma Johnson & Johnson vor Gericht verantworten, Millionen von Patienten in eine Opioidabhängigkeit getrieben zu haben. Bei der Behandlung von Makuladegeneration, einer Augenerkrankung, hat der Hersteller Novartis sich mit einem Medikament durchgesetzt, das im Vergleich zu ähnlich wirksamen Präparaten deutlich teurer ist. Doch nun hat die französische Wettbewerbsbehörde durchgegriffen: Im September 2020 wurden die Konzerne Novartis und Roche wegen missbräuchlicher Praktiken bei der Behandlung von Makuladegeneration zur Zahlung von 444 Millionen Euro verurteilt.Die Pharmaindustrie kann sich auf die Unterstützung einflussreicher Ärzte verlassen. In Deutschland deklariert nur ein Fünftel der Ärzte Zuwendungen durch die Pharmaindustrie. Im aktuellen Kampf gegen die Corona-Pandemie beleuchtet die Dokumentation die Lobbyarbeit des Herstellers Gilead, der versucht, eine Genehmigung für ein vielversprechendes Medikament zu erhalten. Die Forschungsarbeit an dem Mittel wurde zu einem großen Teil durch öffentliche Gelder finanziert. Alle Unternehmen der Branche sind derweil gespannt, wer es schafft, das Wundermittel zu finden und die Konkurrenz damit weit hinter sich zu lassen.

    Dokumentarfilm von Claire Lasko und Luc Hermann (F 2018, 88 Min)

    aS1yl-dx1Gk


    2009
    Arte Doku

    Profiteurs de la Peur — Un virus fait débat — ARTE et NDR 2009

    [ Die Pseudopandemie um Grippe A H1N1 ]

    Profiteure der Angst — Das Geschäft mit der Schweinegrippe

    Arte Dokumentation von 2009.

    9KqpWeeizxU


  13. Jiří Sedláček Says:

    ·

    Gunnar Kaiser — Schriftsteller und Philosoph

    Sein neuestes Buch « Der Kult. Über die Viralität des Bösen » (erscheint am 24. 01. 2022 im Rubikon Verlag) beschäftigt sich mit der Frage, warum gute Menschen Böses tun und wir unsere Freiheiten so widerstandslos hergeben.

    Der Debütroman « Unter der Haut » erschien 2018 im Berlin Verlag (als Taschebuch 2019 im Piper Verlag) und wurde bislang in sechs Sprachen übersetzt.

    https://www.gunnarkaiser.de/about

    ·
    ·

    21.11.2021 · Gunnar Kaiser

    Das Impferium schlägt zurück — Die Ethik des Impfens

    Betrachtet man die medizinischen und philosophischen Implikationen der Immunisierung gegen das Coronavirus, dann wird schnell deutlich, dass es gegenwärtig mehr um den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzen der Biotechnik geht als ums Wohl der Menschen einer Zukunftsgesellschaft.

    Doch die Spritze — der heilige Gral, der uns ein langes Leben in Glück und Wohlstand verspricht — könnte sich als unglückbringender Talisman entpuppen, der noch mehr und noch unbekanntere Geister herbeiruft, anstatt die alten zu vertreiben.

    00:00 Einführung
    09:20 Impfungen: Was wäre die Aufgabe eines Philosophen oder Journalisten?
    14:05 Medizinische Aspekte
    23:33 Philosophische Aspekte
    24:42 Utilitaristische Betrachtung
    31:11 Der heilige Gral der Spritze
    36:00 Wo ist die Grenze?
    39:15 Die Impfung und die Foucaultsche Biopolitik

    iroxzWHMrmw

    ·
    ·

  14. STOP COVAX Says:

    ::

    Cheyenne (15) stirbt nach experimenteller Gentherapie („Corona-Schutzimpfung“), ältere Schwester: „Muss es wirklich sein, dass wir den Impfstoff an unseren Kindern testen?“

    In diesem Fall ist bislang alles, was sicher ist, ein zeitlicher Zusammenhang. Ob es eine kausale Verbindung gibt zur Impfung, wird erst die Obduktion zeigen, die laut Familie bevorsteht.

    ( reitschuster.de )

    „Liebe Freunde, Bekannte, Verwandte, ich möchte mitteilen das meine Tochter Cheyenne den Kampf heute morgen verloren hat. Passt auf eure Kinder auf bei der Impfung.

    Dies hat meine ältere Tochter für ihre Schwester Cheyenne verfasst

    Meine kleine Schwester 15 Jahre, ist heute morgen von uns gegangen. Vor 2 Wochen erlitt sie aus dem Nichts einen Herzstillstand, sie wurde mehrmals reanimiert

    1 1/2 Wochen nach ihrer Impfung mit COMIRNATY BioNTech

    Sie hing nun 2 Wochen an Maschinen und lag im Koma

    Es wird nun ermittelt und die Ärzte schließen eine auf die Impfung zurückzuführende Herzmuskelentzündung nicht aus

    Thrombose li. Arm

    Muss es wirklich sein, dass wir den Impfstoff an unseren Kindern testen?

    Es werden immer mehr Fälle publik
    Es ist kein Einzelfall
    Überlegt es euch gut
    Meine Mutter bereut ihre Unterschrift

    (…)

    https://reitschuster.de/post/15-jaehriges-maedchen-nach-impfung-verstorben/

    ::

  15. rubah hijau Says:

    .

    Resistance is Imperative | A panel discussion on dismantling the „New Normal“ nightmare

    D-WRAvncYxw

    .
    .

  16. Edward von Roy Says:


    2009
    ARTE et NDR 2009

    [ Profiteure der Angst — Das Geschäft mit der Schweinegrippe ]

    Profiteurs de la Peur — Un virus fait débat

    8MWTmercdEg



  17. Έντουαρντ φον Ρόι Says:


    03.08.2021

    Mattias Desmet

    Die entstehende totalitäre Dystopie: Interview mit Professor Mattias Desmet

    Übersetzung Bastian Barucker

    https://blog.bastian-barucker.de/die-entstehende-totalitaere-dystopie-interview-mit-professor-mattias-desmet/

    18.01.2021 / Flämisches Original / de wereld morgen

    “Coronamaatregelen onthullen totalitaire trekken”

    https://www.dewereldmorgen.be/community/mattias-desmet-professor-klinische-psychologie-coronamaatregelen-onthullen-totalitaire-trekken/


    21.09.2021

    Why do so many still buy into the narrative?

    Mattias Desmet ist Psychotherapeut und Professor für klinische Psychologie an der Universität Gent

    uLDpZ8daIVM


    Γιατι τοσος κοσμος ακολουθει ακομα το αφηγημα;

    Ο καθηγητης κλινικης ψυχολογιας στο πανεπιστημιο του Γκεντ, στο Βελγιο, Mattias Desmet σε μια ακρως ενδιαφερουσα συνεντευξη.

    Μια κοινωνιολογικη και ψυχολογικη προσεγγιση που προσπαθει να εξηγησει τα περιεργα που βλεπουμε στους ανθρωπους γυρω μας.

    cfDQf51FSdk


    21.10.2021
    corona transition

    Warum halten viele immer noch am staatlich verordneten Corona-Narrativ fest?

    Psychologe Prof. Mattias Desmet von der Universität Gent

    https://corona-transition.org/warum-halten-viele-immer-noch-am-staatlich-verordneten-corona-narrativ-fest


  18. Alter Pfadfinder Says:

    ·

    Атана́зиус Шна́йдер

    Athanasius Schneider, Weihbischof für das Bistum Karaganda, Kasachstan

    « Wissenschaftler sollten die Gefahren und Gesundheitsrisiken von Covid-Impfungen ehrlich untersuchen und ohne Zensur öffentlich präsentieren. Die Wahrheit wird immer ans Licht kiommen. »

    ·

    EvI4TGRN2Io

    ·

    ·
    ·

  19. adriaan broekhuizen Says:

    ::
    ::

    28.10.2020
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #24 — Dr. Matthias Burchardt

    HwLZBX6c7_M

    ::
    ::

    26.11.2021
    Corona-Ausschuss
    Sitzung 80

    3G am Arbeitsplatz und Impfpflicht in Österreich

    corona-ausschuss.de

    GQBCdizBX3Y

    ::
    ::

  20. Edward von Roy Says:

    20.11.2021
    Alex Berenson

    Vaccinated English adults under 60 are dying at twice the rate of unvaccinated people the same age

    „And have been for six months. This chart may seem unbelievable or impossible, but it’s correct, based on weekly data from the British government.

    I have checked the underlying dataset myself and this graph is correct. Vaccinated people under 60 are twice as likely to die as unvaccinated people. And overall deaths in Britain are running well above normal.

    I don’t know how to explain this other than vaccine-caused mortality.

    The basic data is available here, download the Excel file and see table 4:“

    ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/datasets/deathsbyvaccinationstatusengland

    https://alexberenson.substack.com/p/vaccinated-english-adults-under-60

  21. Edward von Roy Says:

    2019

    Dr. Sandro Roier ( CureVac ) und Dr. Benjamin Petsch ( CureVac ) | Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten | trillium Heft 3/2019

    Design von mRNA-basierten Impfstoffen

    Gegenwärtig existieren zwei Gruppen von mRNA-Vakzinen, die entweder auf nicht-replizierender oder selbst-amplifizierender mRNA basieren (Abb. 1). Beide Arten nutzen die Translationsmaschinerie der Wirtszelle zur Expression des kodierten Antigens. Dies wiederum induziert die Entwicklung einer antigenspezifischen Immunantwort [4]. Sowohl nicht-replizierende als auch selbst-amplifizierende mRNA-basierte Impfstoffe bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem polyadenylierten Bereich (Poly A) am 3’-Ende der mRNA. Diese Strukturen sind wichtig für die Stabilität der mRNA, die Ribosomenzugänglichkeit und die Interaktion mit der Translationsmaschinerie [5]. Zudem tragen beide mRNA-Arten auch die kodierenden Sequenzen des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (open reading frame, ORF, Abb. 1), welches später von den Körperzellen exprimiert werden soll. Im Gegensatz zu nicht-replizierenden mRNAs enthalten selbst-amplifizierende mRNAs einen weiteren offenen Leserahmen, der oft von der alphaviralen RNA-Replikationsmaschinerie abstammt. Dieser Leserahmen kodiert für ein virales Polyprotein, welches nach der Translation proteolytisch in vier Nichtstrukturproteine (nsP1–4) prozessiert wird. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch nach Impfung eine erhöhte Menge an Antigen exprimiert werden kann [4]. Dies hat zur Folge, dass geringere Mengen an mRNA verabreicht werden können sowie ein zusätzlicher intrinsischer Adjuvanseffekt durch die Erzeugung von doppelsträngigen RNA-Intermediaten während der Replikation entsteht (z. B. durch Aktivierung von Toll-like-Rezeptor (TLR) 3; siehe folgendes Kapitel). Aufgrund ihrer unterschiedlichen Designphilosophie sind jedoch selbst-amplifizierende mRNAs substanziell länger als nicht-replizierende mRNAs. Dies wirkt sich wiederum negativ auf die maximale Größe des kodierenden Antigens sowie auf die Ausbeute bei der Herstellung aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eine Immunantwort gegenüber den Nichtstrukturproteinen induziert wird oder eine potentielle Interaktion mit Wirtsfaktoren stattfindet [2, 3, 5, 7].

    Schematische Struktur von mRNA-basierten Impfstoffen. Nicht-replizierende als auch selbstamplifizierende mRNAs bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem Poly A-Ende, und tragen die kodierende Sequenz des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (ORF). Selbst-amplifizierende mRNAs besitzen einen weiteren offenen Leserahmen, der für virale Nichtstrukturproteine (nsP1–4) kodiert. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch größere Antigenmengen pro mRNA exprimiert werden können als bei nicht-replizierenden mRNAs. Um eine optimale Wirksamkeit des Impfstoffs zu gewährleisten, muss die entsprechende mRNA beispielsweise noch in Form von Lipid-Nanopartikeln (LNPs) formuliert werden.

    Fazit

    Im letzten Jahrzehnt haben sich mRNA-basierte Impfstoffe zu einer vielversprechenden Vakzin-Plattform entwickelt. Diese neue, vielseitige, stabile, schnelle und verhältnismäßig günstige Technologie bietet die Chance, bestehende Impfstoffe zu verbessern und zukünftige Infektionskrankheiten mit hohem pandemischem Potential effizient zu bekämpfen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, auf neue Bedrohungen, wie z. B. multiresistente Erreger, schnell zu reagieren. Weitere Studien sind notwendig, um die Funktionsweise und das Potential von mRNA-basierten Impfstoffen vollständig zu verstehen. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis mRNA-Vakzine zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren zugelassen werden können.

    INTERESSENKONFLIKT

    Sandro Roier und Benjamin Petsch sind Angestellte der CureVac AG, einer Firma, die mRNA-basierte prophylaktische und therapeutische Impfstoffe entwickelt.

    trillium.de/zeitschriften/trillium-immunologie/archiv/ausgaben-2019/heft-32019/aus-der-grundlagenforschung/design-und-funktionsweise-von-mrna-basierten-impfstoffen-zum-schutz-vor-infektionskrankheiten.html


    Seit dem 23. April werden die RNA-Impfstoffvarianten
    BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2 und BNT162c2 an
    Probanden getestet.

    Die vier verschiedenen Impfstoffvarianten enthalten
    uridinhaltige mRNA (uRNA), nukleosidmodifizierte mRNA
    (modRNA) sowie selbstamplifizierende mRNA (saRNA) .

    aknr.de/download/apotheker/corona_dingermann.pdf

    [ 23. April Saint George’s Day – s. o., – hier zu AstraZeneca ]

    Ab 23.04.2020 – fortlaufend

    rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/16_21.pdf?__blob=publicationFile

    April 2020

    Update on Clinical Development Program

    BioNTech BNT162 COVID-19 Vaccine

    Uridine mRNA
    (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA
    (modRNA)
    Self-amplifying mRNA
    (saRNA)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/EN/newsroom-en/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff-en.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    BioNTech SE
    An der Goldgrube
    Mainz
    Deutschland

    Our mRNA technologies

    Our mRNA formats include:

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)
    Self-amplifying mRNA (saRNA)
    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)

    The nucleotide sequence of mRNA determines the amino acid sequence of the protein. In addition, the nature of nucleosides used for production of mRNA drugs can also influence recognition of the molecule by the immune system. Presence of naturally occurring uridine (U) in our optimized mRNA makes it immunogenic by activating immune sensors. We have further optimized our unmodified mRNA for immunogenicity (augmented antigen presentation on MHC I and MHC II) and pharmacological activity (enhanced stability and translational efficiency). Immunogenicity of the mRNA is an added benefit when mRNA is used for immunotherapy applications, by acting as an immunotherapy adjuvant. This makes our therapeutics for iNeST and FixVac even more potent.

    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)

    Immunogenic reaction against mRNA drugs needs to be avoided in applications where therapeutic proteins are produced, such as in our RiboMab and RiboCytokine platforms. We have profound expertise in incorporating naturally-occurring modified nucleosides into our therapeutic mRNAs. We have demonstrated that the presence of a variety of modified nucleosides in the manufactured mRNA suppresses its intrinsic immune activation, while leading to superior protein production for long duration. Deimmunizing mRNA by incorporating modified nucleosides helps to avoid production of anti-drug antibodies and broadens the therapeutic application of these types of mRNA drugs.

    Self-amplifying mRNA (saRNA)

    Our self-amplifying mRNA (saRNA) drugs use the concept of viral replication, while not being an infectious, disease-causing agent itself. saRNA resembles conventional mRNA encoding the protein of interest, but also encoding a polymerase, called replicase, that multiplies part of the mRNA within the target cell. During self-amplification inside the cell, a double-stranded RNA intermediate is generated, which is recognized by intracellular immune sensors. This makes saRNA a very potent activator of the immune system and therefore an excellent category of immunotherapy. As we have demonstrated, our saRNA ensures high levels of sustained antigen production with a small amount of initial mRNA input, which makes this mRNA class a potent tool for prophylactic vaccination, with the potential application in infectious diseases with high medical needs.

    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    This technology is an advancement of the saRNA platform. By separating the target mRNA to be amplified and the replicase encoding mRNA we have broadened the spectrum of applications. This makes the development of therapeutic mRNAs even more flexible, as the replicase can amplify mRNA encoding of not only one protein, but several different ones. In the case of vaccines, this allows us to produce the replicase in advance for use with different vaccines. Our trans-amplifying mRNA is a proprietary mRNA format that is particularly well-suited for prophylactic vaccines to prevent infectious diseases.

    biontech.de/de/how-we-translate/mrna-therapeutics

    12.09.2019
    Epub 2019 Sep 12.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    Tim Beissert , Mario Perkovic , Annette Vogel , Stephanie Erbar , Kerstin C Walzer , Tina Hempel , Silke Brill , Erik Haefner , René Becker , Özlem Türeci , Ugur Sahin

    DOI: 10.1016/j.ymthe.2019.09.009

    Here, we present a potent RNA vaccine approach based on a novel bipartite vector system using trans-amplifying RNA (taRNA). The vector cassette encoding the vaccine antigen originates from an alphaviral self-amplifying RNA (saRNA), from which the replicase was deleted to form a transreplicon. Replicase activity is provided in trans by a second molecule, either by a standard saRNA or an optimized non-replicating mRNA (nrRNA). The latter delivered 10- to 100-fold higher transreplicon expression than the former. Moreover, expression driven by the nrRNA-encoded replicase in the taRNA system was as efficient as in a conventional monopartite saRNA system. We show that the superiority of nrRNA- over saRNA-encoded replicase to drive expression of the transreplicon is most likely attributable to its higher translational efficiency and lack of interference with cellular translation. Testing the novel taRNA system in mice, we observed that doses of influenza hemagglutinin antigen-encoding RNA as low as 50 ng were sufficient to induce neutralizing antibodies and mount a protective immune response against live virus challenge. These findings, together with a favorable safety profile, a simpler production process, and the universal applicability associated with this bipartite vector system, warrant further exploration of taRNA.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    (…) one is self-amplifying RNA (saRNA), the other non-replicating mRNA (nrRNA) (…) trans-amplifying RNA (taRNA) systems, which split the TR and the replicase activity onto two vectors (…)

    RNA Transfection

    RNA (nrRNA, saRNA, and taRNA) was electroporated into BHK-21 cells (…)

    https://www.cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    .

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  22. שועל ירוק · green fox Says:

    .

    [ mRNA COVID-19 vaccines ]

    Dr. Steven Grundy, a Nebraska physician and retired cardiac surgeon

    techstartups.com/2021/11/23/american-heart-association-aha-now-warning-mrna-vaccines-dramatically-increase-inflammation-endothelium-part-heart-new-study-566-patients-found/

    .

    08.11.2021 originally published
    Circulation. 2021;144:A10712

    Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning

    Steven R Gundry

    Abstract

    Our group has been using the PLUS Cardiac Test (GD Biosciences, Inc, Irvine, CA) a clinically validated measurement of multiple protein biomarkers which generates a score predicting the 5 yr risk (percentage chance) of a new Acute Coronary Syndrome (ACS). The score is based on changes from the norm of multiple protein biomarkers including IL-16, a proinflammatory cytokine, soluble Fas, an inducer of apoptosis, and Hepatocyte Growth Factor (HGF)which serves as a marker for chemotaxis of T-cells into epithelium and cardiac tissue, among other markers. Elevation above the norm increases the PULS score, while decreases below the norm lowers the PULS score.The score has been measured every 3-6 months in our patient population for 8 years. Recently, with the advent of the mRNA COVID 19 vaccines (vac) by Moderna and Pfizer, dramatic changes in the PULS score became apparent in most patients.This report summarizes those results. A total of 566 pts, aged 28 to 97, M:F ratio 1:1 seen in a preventive cardiology practice had a new PULS test drawn from 2 to 10 weeks following the 2nd COVID shot and was compared to the previous PULS score drawn 3 to 5 months previously pre- shot. Baseline IL-16 increased from 35=/-20 above the norm to 82 =/- 75 above the norm post-vac; sFas increased from 22+/- 15 above the norm to 46=/-24 above the norm post-vac; HGF increased from 42+/-12 above the norm to 86+/-31 above the norm post-vac. These changes resulted in an increase of the PULS score from 11% 5 yr ACS risk to 25% 5 yr ACS risk. At the time of this report, these changes persist for at least 2.5 months post second dose of vac.We conclude that the mRNA vacs dramatically increase inflammation on the endothelium and T cell infiltration of cardiac muscle and may account for the observations of increased thrombosis, cardiomyopathy, and other vascular events following vaccination.

    ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712

    Expression of Concern

    ahajournals.org/doi/pdf/10.1161/CIR.0000000000001051

    .

    thecardiologyadvisor.com/home/topics/acs/acute-coronary-syndrome-acs-biomarkers-mrna-covid19-vaccine/

    .
    .

    08.11.2021 | Circulation. 2021:144:A10712

    Steven R. Gundry

    Eine Warnung:

    mRNA-Spritzen erhöhen dramatisch das Risiko für akute Herzerkrankungen

    Die Autoren hatten seit 8 Jahren alle 3 bis 8 Monate ihre Patienten mit einem PLUS Cardiac Test (Biosciences, Inc, Irvine, CA) untersucht, mit dem eine Abschätzung des prozentualen 5-Jahres-Risikos für eine Akute Herzerkrankung (ACS) vorhersagt wird. Der Test sucht Normabweichungen bei mehreren Biomarkern, darunter IL-16, einem proinflammatorisches Zytokin, löslichem Fas, einem Apoptoseinduktor, und Hepatozyten Wachstumsfaktor (HGF), der unter anderem als Marker für die Chemotaxis von T-Zellen in Epithel und Herzgewebe dient. Vor kurzem, mit der Einführung der mRNA-COVID 19 Impfstoffen (vac) von Moderna und Pfizer wurden bei den meisten Patienten dramatische Veränderungen des PULS-Scores festgestellt. Der Bericht fasst diese Ergebnisse zusammen. Bei insgesamt 566 Patienten im Alter von 28 bis 97 Jahren, M/F-Verhältnis 1:1, wurden in einer Praxis für präventive Kardiologie 2 bis 10 Wochen nach den COVID-Spritzen erneute PULS-Tests durchgeführt, die mit den Werten verglichen, der 3 bis 5 Monate vor der Impfung ermittelt worden waren.

    Der Ausgangswert für IL-16 stieg von 35=/-20 über der Norm auf 82 =/- 75 über der Norm nach der Impfung; Fas stieg von 22+/- 15 über der Norm auf 46=/-24 über der Norm nach der vac; HGF stieg von 42+/-12 über der Norm auf 86+/-31 über der Norm post-vac. Diese Veränderungen führten zu einem Anstieg des PULS-Scores von 11 % 5-Jahres-ACS-Risiko auf 25 % 5-Jahres-ACS-Risiko. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts bestanden diese Veränderungen zumindest seit einem Zeitraum von 2 ½ Monaten.
    Die Autoren schließen daraus, dass die mRNA-Vakzine die Entzündung des Endothels und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels drastisch erhöht und dass sie die beobachteten Thrombosen, Kardiomyopathien und anderen vaskulären Ereignissen schon bei jungen Menschen nach der Impfung erklären kann.

    https://www.wodarg.com/impfen/

    .
    .

    25.11.2021
    Dr. John Campbell

    Heart risk after vaccines

    Does the risk of a heart attack increase from 11% up to 25%
    Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning (8th November)

    LEBGl8MVE-c

    .

    THE SPIKE PROTEIN OF SARS-CoV-2 ALONE INDUCES ALL NINE HALLMARKS OF AGING

    A classic and very important paper from 2013 by Carlos López-Otín et al., The Hallmarks of Aging, showed us the nine factors that comprise these hallmarks. The Spike Protein alone induces all nine.

    twitter.com/Parsifaler/status/1462167751687036928

    twitter.com/Parsifaler/status/1462167751687036928/photo/1

    .

    .

  23. Омікрон Says:

    .

    26.11.2021
    WELT

    URSULA VON DER LEYEN: „Wir nehmen die neue, mehrfach mutierte Covid-Variante sehr ernst!“

    EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat die EU-Staaten angesichts der neuen Coronavirus-Variante [ Omikron ] zu raschem Handeln aufgerufen. «Es ist jetzt sehr wichtig, dass wir in Europa schnell, entschlossen und einig handeln», sagte die deutsche Politikerin am Freitag in Brüssel. Deshalb habe ihre Behörde den Mitgliedstaaten am Freitag vorgeschlagen, die Notbremse für Reisen aus den Ländern im südlichen Afrika zu aktivieren.

    «Sämtliche Flugreisen in und aus diesen Ländern sollten unterbleiben, bis wir ein klares Verständnis darüber haben, wie gravierend die Mutationen dieser neuen Variante sind.» Deutschland und andere Staaten haben bereits angekündigt, den Flugverkehr aus Südafrika deutlich einzuschränken oder einzustellen. Von der Leyen betonte, dass Reisende, die aus der Region zurückkehren, strenge Quarantänemaßnahmen einhalten müssten.

    «Wir nehmen die Nachrichten über die neue, mehrfach mutierte Covid-Variante sehr ernst», sagte von der Leyen. Sie appellierte auch an die Bürgerinnen und Bürger in der EU: «Bitte lassen Sie sich so schnell wie irgend möglich impfen, falls Sie dies nicht schon getan haben.» Auffrischimpfungen böten einen noch besseren Schutz. Auch das Befolgen von Hygieneregeln, Reisebeschränkungen oder Maßnahmen an den Grenzen helfe dabei, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. «Das ist wichtig, denn so gewinnen wir wertvolle Zeit. Wertvolle Zeit für weitere Impfungen und Auffrischimpfungen.»

    mK2avH3S0y4

    .

    Panikmacher um das Schreckgespenst „Corona“ betreiben das Medizinverbrechen COVAX. Es gibt keine Pandemie.

    STOP COVAX

  24. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    Corona-Impfpflicht? — „Auf keinen Fall“, sagt Kinder- und Jugendarzt Dr. Steffen Rabe

    GYhXYH3sUNM

    ·
    ·

  25. Lorenz Wachtendonk Says:

    ::

    28.11.2021 / An Ärzteschaft: „Seht zu, dass ihr nicht auf der Anklagebank sitzt, sondern Ankläger seid“ / reitschuster.de

    .

    Ex-Chefarzt: „Es ist sträflich, nicht den Mund aufzumachen“

    (…) [ YouTube phhqpeOwdzY ]

    (…) Der Arzt stellt sich in besagtem Video zunächst selbst vor:

    Ich heiße Thomas Sarnes, bin promovierter Arzt, vom Fach her Chirurg in mehreren Fachgebieten: Orthopäde, Notarzt … und habe in Vorbereitung auf einen längeren Einsatz in Vietnam eine Zusatzausbildung in Infektiologie und Tropenmedizin erhalten.

    In seinem indizierten Videoclip geht es Sarnes darum, aufzuzeigen, warum die Bevölkerung in Sachen Corona belogen wird. Der ehemalige Chefarzt ist im Dezember 2019 nach 40 Jahren klinischer Tätigkeit – „davon 22 Jahre als Chefarzt“ – in den Ruhestand gegangen.

    Zu Beginn seines Videos erklärt Dr. Sarnes, woher seine Motivation kommt, sich öffentlich über die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu entrüsten. Für sich erhebt er den Anspruch, einer Ärztegeneration anzugehören, „die neben ihren Eltern vor allem ihre ärztlichen Lehrer verehren“.

    Gleich nach diesen – in unserer an Werten so verarmten Zeit fast anachronistisch wirkenden – Worten spricht Dr. Sarnes in seinem Video Klartext über die vergangenen Monate:

    In meinen Augen sind wir belogen worden und im tiefsten Inneren wissen das mindestens alle Ärzte.

    Was der ehemalige Chefarzt im weiteren Verlauf seiner – nennen wir sie so – Brandrede zu erzählen hat, wollen wir im Originalton abbilden. Anschließend folgen Hinweise zu Videos von Dr. Sarnes aus den letzten Tagen und Wochen.

    Dr. Thomas Sarnes Anfang, August 2021:

    Indiz war für mich, dass man uns sagte, glauben Sie keinem, sondern nur mir. Wenn Ihnen jemand sagt, dass er Arzt ist, glauben Sie ihm nichts. So damals Drosten. Oder: Bitte machen Sie, was wir ihnen sagen. Fragen Sie nicht und überlegen Sie nicht, sondern tun Sie, was wir sagen. So damals Wieler.

    Für einen Arzt ist es unverständlich, dass es geradezu verboten wurde, Verstorbene zu untersuchen. Dass eine der größten Errungenschaften der abendländischen Medizin – die Untersuchung des Toten und die Aufklärung des Sterbegrundes – nicht zugelassen wurde. Damit war für mich klar: Hier stimmt etwas nicht.

    Es ist mir unverständlich, dass die deutsche und internationale Ärzteschaft sich die hohe Kunst ihres Berufes von Politikern und Scheinwissenschaftlern hat aus der Hand nehmen lassen. Dass die Standesvertretung der Ärzteschaft politisch so manipuliert werden konnte, dass sie sich von den Ärzten, deren Auftrag, aber auch von ihrem eigenen persönlichen fachlichen Wissen distanziert haben. Von Leuten die nichts, aber auch gar nichts von der Medizin verstehen.

    Wir haben es mit einem Geschehen zu tun, das nicht in die Hand von Epidemiologen und solchen, die es gerne sein möchten, von Mathematikern und Computermodellierern und Rechenstab-Bioinformatikern gehört. Wir bewegen uns von Beginn an im Bereich der seltenen Krankheiten und aktuell weit darunter.

    Wir, und nur wir Ärzte sind es, die Diagnosen stellen, die Krankheiten identifizieren und diese dann auch behandeln. Die Basis unserer Arbeit sind nicht die Angst und die Verwirrung durch die Politik.

    Die (politische) Argumentation ist von Beginn an so unermesslich dumm, dass ich mich frage, wie konnte das passieren? Wie auch immer. Es geht mir jetzt nicht um das, was geschehen ist. Das muss und wird die Gerichtsbarkeit aufarbeiten, und wenn es die deutsche nicht kann oder will, dann wird es auf der internationalen Ebene aufgearbeitet werden. Es wäre ja nicht das erste Mal.

    Ich bin Arzt und meine Arbeit war das Zentrum meines Lebens. Mein Grundsatz im Umgang mit dem Kranken und dem Sterbenden war nie die Angst, sondern immer die Aussage: Fürchte dich nicht. Ich bin bei dir. Und ich werde dich aus deiner Not befreien. So etwas können Politiker und Experten nicht. Insbesondere die Experten sind für mich die Enttäuschung unserer Zeit.

    Nicht die aus dem Bundestag, die sind selbsternannte Experten und können nur herumstammeln. Die haben inzwischen alles gesagt, so dass man sie nicht mehr ernst nehmen darf.

    Mir geht es um die Kollegen, die sich aktuell mit der Umwerbung der Impfstoffe einen Namen machen wollen. Oder sagen wir, „lieb Kind“ sein wollen.

    Sie wissen ganz genau, was hier passiert. Das alles ist medizinisches Grundwissen. Damit kann man keinen Arzt beeindrucken. Dieses Wissen ist doch allgemein verfügbar, so auch für Laien.

    Und wenn sich erwachsene Menschen ein Leben ohne diese neuen und befristetet zugelassenen Impfstoffe nicht vorstellen können, dann muss man sie eben aufklären über die fehlenden Daten, über die Verunreinigung, über die unsichere Wirkung und die nicht bekannten Spätfolgen, zum Beispiel hinsichtlich der Fruchtbarkeit des Menschen.

    Dann muss man ihnen sagen, dass sie hinterher nicht immun sind und sich wie andere anstecken können. Dann muss man ihn sagen, dass sie weiterhin diese blödsinnige Maske tragen müssen und dass für sie alles so bleibt, wie es ist. Nur ihr Risiko, Schaden zu erleiden, ist größer. Und wenn sie das alles begriffen haben und immer noch den Impfstoff wollen, dann sollen sie ihn haben.

    Aber eines möchte ich hier als Arzt, Vater und leidenschaftlicher Opa aus ganzem Herzen sagen: Lasst die Finger weg von den Kindern. Auch die Ständige Impfkommission rät dringend von der Impfung für Kinder ab (Red.: Video ist von August, mittlerweile rät die STIKO nicht mehr davon ab). Und wenn sich ein Politiker hinstellt und dennoch seinen Plan durchsetzen will, dann ist das nicht nur unverantwortlich dumm, sondern eine starke kriminelle Energie, die dahintersteckt.

    Wir wissen nicht, was geschehen wird. Wenn sich Menschen gegen Ende ihres Lebens oder auf halber Strecke dem Risiko aussetzen wollen, bitte. Ich kann es nicht verstehen und kann es nur akzeptieren.

    Kinder aber haben ihr ganzes Leben vor sich. Sie wollen wieder selbst gesunde Kinder bekommen. Sie wollen keine genetischen Manipulationen, von denen es bis heute nur eine vage Vorstellung gibt und kein konkretes Wissen.

    Ich rufe nicht nur die Eltern auf, sich hier energisch und mit ihrer ganzen biologischen Kraft und ihrem ganzen beschützerischen Mut der Natur vor ihre Kinder zu stellen.

    Und ich rufe die Ärzteschaft auf, die Kinder, die nachweislich durch SARS-Cov-2 nicht ernsthaft krank werden, die so gut wie keine tödlichen Verläufe haben, wenn sie denn zuvor weitgehend gesund sind, und die im eigentlichen Infektionsgeschehen keine negative Bedeutung haben, nicht zu impfen. Diese Kinder sind dabei, ihr Immunsystem zu trainieren. Wir sollten sie nicht behindern oder gar zerstören. Wie absurd ist es denn eigentlich, einem Menschen, einem gesunden Menschen, eine Substanz zu spritzen, so dass der Körper sich seinen eigenen Feind produziert, den er dann selbst bekämpfen soll. Das ist für mich in meinen Augen eine kranke Idee.

    Liebe Kollegen: Besinnt Euch und lasst Euch nicht von der Politik am Nasenring herumführen. Diese Leute wissen nicht, wovon die Rede ist und sie haben in ihrem ganzen Leben noch nie auch nur eine Sekunde so viel Verantwortung für einen Menschen übernommen, wie sie als Arzt es täglich tun.

    Die Situation ist verfahren und ich bin überzeugt, der Ärzteschaft kommt bei der Auflösung die entscheidende Rolle zu. Wie wollen sie als Chefarzt oder als Hochschullehrer der Medizin mit erhobenem Haupt vor ihre jungen Kollegen oder vor ihre Studenten treten im Hörsaal, ohne sich dafür zu schämen, hier den Mund gehalten zu haben?

    Seht zu, dass am Ende des Tages nicht ihr auf der Anklagebank sitzt, sondern dass ihr in der Geschichte die Ankläger seid. Die erforderlichen Daten, das medizinische Wissen ist allgemein verfügbar, um zu entscheiden, was für einen Arzt das Richtige ist.

    Die Welt kommt zunehmend zur Ruhe. Der Verstand und das Wissen scheinen die Oberhand zurückzugewinnen. Nur hier in Europa, besonders in Deutschland und Österreich, sind noch alle wie von Sinnen. Ich denke, es reicht. Die Übung ist vorbei. Den Politikern ist die Sache aus dem Ruder gelaufen. Alle Daten sprechen gegen die epidemische Lage nationaler Tragweite. Eine Pandemie durchläuft die Welt wie eine Flutwelle bei einer Überschwemmung. Sie kommt, steigt an, dann ebbt es ab und alles ist vorbei. Da gibt es keine dritte und vierte oder x-te Welle. Das Schlimme daran ist, dass alle Epidemiologen und Mediziner, die wirklich Fachleute sind, das wissen.

    Und nun? Es ist politische Feigheit, es ist Opportunismus und es ist ebenso sträflich wie gefährlich, hier nicht den Mund aufzumachen. Wir sollten mindestens als Ärzte endlich das Richtige tun.

    (…)

    https://reitschuster.de/post/ex-chefarzt-es-ist-straeflich-nicht-den-mund-aufzumachen/

    ::

    ::

  26. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    JPF-Medaille

    Die Johann-Peter-Frank-Medaille ist die höchste Auszeichnung des Bundesverbandes der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD). Sie wird für Verdienste um das Öffentliche Gesundheitswesen in Deutschland verliehen.

    bvoegd.de/jpf-medaille/

    09.11.2021

    BVÖGD fordert Impfpflicht für das Personal in Alten- und Pflegeheimen und in Pflegediensten

    Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) spricht sich wegen der steigenden Zahl von Corona-Ausbrüchen in Alten- und Pflegeheimen für eine Impfpflicht für das Betreuungspersonal aus – auch bei ambulanten Pflegediensten. (…)

    Gründe für die COVID-19-Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen sind die Impflücken bei dem Betreuungspersonal sowie eine mitunter eingeschränkte Immunantwort auf die Impfungen bei Hochbetagten.

    Bei ungeimpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Risiko erhöht, dass sie die von ihnen betreuten Bewohner mit SARS-CoV-2 infizieren.

    Die Gesundheitsämter müssen deshalb erneut immer wieder alte Menschen in Quarantäne nehmen und ihnen soziale Kontakte verwehren. Einige der geimpften alten Menschen erkranken schwer und auch weiterhin gibt es Corona-bedingte Todesfälle in dieser Gruppe.

    Eine Impfung gegen COVID-19 ist auch eine Frage von Verantwortung und Ethik, zum Wohlergehen der Menschen zu handeln, um die man sich in der Pflege oder Betreuung kümmert, lautet die Auffassung des BVÖGD.

    Wichtig seien außerdem rasche Auffrischimpfungen von Pflegebedürftigen und verpflichtende Tests für alle Besucher – auch Geimpfte – in den Einrichtungen.

    Für entscheidend hält der BVÖGD zudem die Aufklärung, denn in Gesprächen zeige sich oft, dass die ungeimpften Betreuungskräfte die Bedeutung der Impfung nicht richtig einschätzten oder Angst vor Nebenwirkungen hätten, die so nicht sein müssten. (…)

    bvoegd.de/bvoegd-fordert-impfpflicht-fuer-das-personal-in-alten-und-pflegeheimen-und-in-pflegediensten/

    Der Öffentliche Gesundheitsdienst in den Jahren 1933 bis 1945

    Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) entstand in der Zeit des Nationalsozialismus primär als Selektionsapparat im Rahmen einer rassistischen, menschenverachtenden Biopolitik, die die Tradition sozialmedizinischer Prinzipien und einer am Wohl des Einzelnen orientierten Gesundheitsfürsorge und -vorsorge nachhaltig vernichtete. Das Reichsgesetz über die Vereinheitlichung des Gesundheitswesens von 1934 (GVG) mit seinen drei Durchführungsverordnungen wirkte auch ohne die 1945 entfernte „Erb- und Rassenpflege“ nicht nur als Organisationsrahmen, sondern auch inhaltlich prägend auf Strukturen und Aufgabenfelder des ÖGDs der Bundesrepublik Deutschland bis ins 21. Jahrhundert. Erst 2006 setzte der Bundestag das Gesetz außer Kraft.

    bvoegd.de/oegd-1933-45/


    27.11.2021 11:50 · Karl Lauterbach

    Ohne allgemeine Impfpflicht ist die notwendige 90 % SARS-CoV-2 Immunität nur auf Grundlage eines vielleicht jahrelangen Wechselspiels von Inzidenzwellen und Teillockdowns zu erreichen. Am Ende wären zehntausende zusätzlich gestorben. Last uns die Katastrophe durch Impfpflicht beenden.

    twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1464547083256569856

    28.11.2021 / Heil: Corona-Impfpflicht in Kliniken und Pflege schon Weihnachten / Ärztezeitung

    Berlin. Angesichts immer weiter steigender Corona-Zahlen werden die Rufe nach einer Impfpflicht und nach Kontaktbeschränkungen lauter. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat derweil bestätigt, dass die einrichtungsbezogene COVID-19-Impfpflicht bis Weihnachten kommen soll. (…) der geschäftsführende Bundesarbeitsminister Heil:

    „Ich finde es richtig, dass wir in einem ersten Schritt noch vor Weihnachten dafür sorgen, dass es zum Beispiel in Kliniken, in Pflege-, Alten- und Behinderteneinrichtungen eine Impfverpflichtung gibt.“

    Auch eine allgemeine Impfpflicht wollte er nicht ausschließen: „Wir müssen die Debatte über eine allgemeine Impfpflicht richtig führen. Denn wenn die Impfpflicht kommen soll, muss sie rechtssicher und praktisch umsetzbar sein.“

    aerztezeitung.de/Medizin/Heil-Corona-Impfpflicht-in-Kliniken-und-Pflege-schon-Weihnachten-424868.html

    29.11.2021 / WeLT

    Niedersachsen: SPD-Ministerpräsident Weil fordert Impfpflicht mit Auffrischungen für „einige Jahre“

    (…) Mit der aus Südafrika eingeflogenen Omikron-Variante des Coronavirus gebe es eine neue Lage, sagte Weil der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. „Wir werden uns massiv anstrengen müssen, um den Impfschutz sehr rasch nach oben zu treiben.“

    Erste Untersuchungen zeigten, dass vor allem Booster-Impfungen auch gegen diese Mutation eine gute Wirkung entfalten könnten. Deshalb sei spätestens jetzt eine allgemeine Impfpflicht unabdingbar. „Wir müssen den Impfdruck unbedingt erhöhen“, sagte Weil.

    Die Impfung ist nach Weils Worten nicht mit einem Schlag erledigt, sondern müsse regelmäßig wiederholt werden. „Und deswegen geht es um eine allgemeine Impfpflicht, die dann voraussichtlich einige Jahre lang andauern wird. Auch wenn kein Politiker das gerne tut: Wir müssen die Menschen wohl auch zu regelmäßigen Auffrischungsimpfungen verpflichten“, betonte Weil. Jetzt müsse man erst einmal „boostern, was das Zeug hält“. (…)

    welt.de/wissenschaft/article235328432/Coronavirus-Stephan-Weil-fordert-Impfpflicht-ueber-mehrere-Jahre.html


    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  27. schariagegner Says:

    .

    11.11.2021
    MFG-Österreich

    MFG Pressekonferenz Salzburg

    MFG Pressekonferenz in Salzburg zum Start unserer Landesorganisation in Salzburg.

    TOP tagesaktuelle Inhalte zum aktuellen Geschehen in unserem Land.

    RuiL2ihwg20

    .
    .

  28. volpe verde Says:

    11.04.2019 ( Bundesgesundheitsminister Spahn hat am 11. April 2019 in Berlin den Health Innovation Hub (hih) eröffnet. Träger des Hubs ist die BWI GmbH, ein IT-Dienstleister des Bundes, der überwiegend für die Bundeswehr arbeitet. Das hih hat ein elfköpfiges sogenanntes Expertenteam.)

    15.04.2019 / Jens Mau / Spahns IT-Experiment ist gestartet / BiblioMed

    „Gottfried Ludewig und Jens Spahn haben am Donnerstag den Health Innovation Hub (hih) eröffnet. (…) Welche Rolle spielen Big Data oder Künstliche Intelligenz für den Hub? Soll er der Nukleus eines Clusters werden? Beteiligt er sich auch an den klassischen Themen der Telematikinfrastruktur, für die Ludewig verantwortlich ist? (…) Chef des Hubs ist Prof. Jörg Debatin. Der Radiologie wurde unter anderem bekannt, weil unter seiner Leitung die Uniklinik Hamburg-Eppendorf als erste in Deutschland 2010 voll digitalisiert wurde. Träger des Hubs ist die BWI GmbH, ein IT-Dienstleister des Bundes, der vor allem für das Verteidigungsministerium arbeitet.“

    https://www.bibliomedmanager.de/news/37955-spahns-it-experiment-ist-gestartet

  29. Edward von Roy Says:

    01.12.2021
    CORONA DOKS

    Uniklinikum München kündigt Mitarbeiterin wegen kritischen Videos

    « Die LMU hat heute mit größtem Befremden von dem von einer Mitarbeiterin des Pathologischen Instituts der Medizinischen Fakultät online gestellten Video erfahren. Die LMU distanziert sich aufs Schärfste von dem Inhalt des Videos und weist ebenso darauf hin, dass das Drehen und Posten von Videomaterialien in den Räumlichkeiten der LMU für Privatzwecke und ohne Genehmigung unzulässig ist.

    Gegen die betreffende Mitarbeiterin wurde bereits ein Hausverbot ausgesprochen, und sie wurde mit sofortiger Wirkung von ihren Dienstaufgaben freigestellt. Eine fristlose Kündigung wird darüber hinaus auf den Weg gebracht. In der derzeitigen Lage kommt es auf die Umsicht und Rücksicht aller an, um kranken Menschen bestmöglich zu helfen und das stark belastete Personal im Gesundheitswesen zu unterstützen. Die Verbreitung von solchen Videos trägt dazu sicherlich nicht bei. »

    lmu-klinikum.de ( 1. Dezember 2021 )

    Vermutlich handelt es sich um dieses Video:

    [ twitter.com/CryptoairdropL/status/1465805789365424137 ]

    https://www.corodok.de/uniklinikum-muenchen-mitarbeiterin/


    LMU München kündigt Mitarbeiterin wegen Kritik Video

    Eine Mitarbeiterin der Pathologie in München macht unerlaubt Videoaufnahmen, übt harte Kritik und wird daraufhin gekündigt.

    TUsk6QrP-w


  30. Jiří Sedláček Says:

    ::

    01.12.2021 / Alexander Wallasch / Zivilcourage geht viral: „Und keiner macht die Fresse auf!“ / reitschuster.de

    Erschütternde Wutrede einer Krankenhaus-Mitarbeiterin am Limit

    „So. Hi, Leute, ich berichte hier aus dem Sektionssaal. Ich bin gerade in der Arbeit. (…)

    Ich bin gerade dabei, eine Bewegung zu starten (…)

    Paragraph 32 der Notwehr (…)

    Hier meine Boxen. Hier, ich habe 22 Leichen. Drei davon mit Corona. Die Boxen sind übervoll, ich hab noch zwei Kühlkammern mit Leichen darin. Drei haben Corona. Wir haben den Notstand in Deutschland nicht wegen dem Corona-Virus, sondern wegen einem Fachkräftemangel. Und wenn jetzt die Leute kündigen, weil sie es sich nicht leisten können, einen PCR-Test zu machen … Ja was glauben denn die Leute, was passieren wird mit dem Notstand in Deutschland? Was glauben die denn, wie die Versorgung gesichert wird? Ich kapier es nicht mehr. Wollen wir jetzt Kranken helfen?

    Oder wollen wir einfach nur alle dazu zwingen, sich impfen zu lassen? Und dann am besten noch alle vier Monate, oder was? Oder alle sechs Monate, ist mir sch….egal. Wo Du eine Blutgerinnung anregst mit einem Impfstoff. Die sind doch komplett geisteskrank. Geisteskrank!

    Eine Sonderregelung für Universitäten und Kliniken!

    Also keiner kann mir jetzt noch sagen, dass wir hier irgendwen retten wollen, irgendwen schützen wollen, dass wir die Versorgung sichern sollen… Wir sichern die Versorgung! (zeigt mit dem Finger auf sich).

    Jeder, der hier für eine Impfpflicht schreit und drauf sch…. , dass eine Pflegekraft zwei Jahre durchgebuckelt hat und jetzt abgestempelt wird und wir für irgendwas zahlen sollen, obwohl wir für den Staat arbeiten … und das wollen die? Das wollen die? Auf die sch….? Auf die sch….?

    Alles klar. Kein Problem, dann werden Leute kündigen. Und zwar ein Haufen. In Frankreich waren das 1,3 oder 1,8 Prozent der Angestellten. Wenn wir das in Deutschland auch in Kauf nehmen wollen, weil uns das egal ist, wie die Kranken versorgt werden, Hauptsache es ist jeder geimpft, dann liegt die Gewichtung doch anders.

    Also werdet jetzt mal wach, das geht mir so heftig auf den Sack, ich kann es gar nicht mehr sagen, ich bin so wütend.

    Ich bin nicht von den Maßnahmen betroffen. Aber meine Kollegen. Und keiner macht die Fresse auf. Ich bin so dermaßen wütend.

    Keiner kann mir erzählen, dass das irgendwas damit zu tun hat, dass wir hier wen schützen wollen. Es ist einfach nur ein Druck, ein Zwang, eine Volksverhetzung, eine Diskriminierung …

    Ich hab die Schnauze so gestrichen voll, die Drecksarbeit zu machen, hier die ganze Zeit mich abzubuckeln. Und dann gehen wir so mit unseren Mitmenschen um? Mit unseren Kollegen, die wo die Arbeit auch machen?

    Mit ihrem eigenen Geld… einfach nur um Druck auszuüben.

    Ja hallo! Wenn die kündigen … wenn die kündigen, was denkt ihr, was passieren wird? Und dann … ach ja, dann reden wir noch darüber … oh, die afrikanische Variante kommt! Die ist noch gefährlicher, wir wissen nicht, ob der Impfstoff ausreichend ist, wir wissen nicht, ob wir impfen müssen … Oh!

    Ja wer wird denn die Leute versorgen? Wer? Wer?? Also, ich habe keine Worte. Ich hab’s so satt.

    (…) es wird Zeit, dass die Medizin mal die Fresse aufmacht. Wo waren diese Kliniker? Wo waren die Mediziner, als die Regierung 3G gemacht hat, als jeder wusste, dass die Geimpften und die Genesenen es genauso übertragen können und genauso bekommen können? Wo war da die Medizin und hat gesagt: Uh, mehr Leute sollen sich impfen lassen? Nein, wir haben die zum Partymachen in einen Raum gesteckt.

    Ich bin so wütend, so heftig wütend. Wer es jetzt immer noch nicht kapiert hat, dem kann ich nicht helfen, keine Ahnung dann, echt.“

    https://reitschuster.de/post/erschuetternde-wutrede-einer-pflegekraft-am-limit/

    ::
    ::

    01.12.2021
    Abendzeitung München

    Nach Corona-Wut-Video: LMU Klinikum schmeißt Pathologie-Mitarbeiterin raus

    (…) Pathologie-Mitarbeiterin spricht von „Diskriminierung“ und „Volksverhetzung“

    Für die junge Frau unverständlich: Auch deshalb habe sie laut eigener Aussage eine Bewegung gestartet. Der Name: Paragraph 32. Im Strafgesetzbesuch steht dieser für Notwehr. Für sie sei die Regelung „ein Druck, ein Zwang, eine Volksverhetzung, eine Diskriminierung“.

    „Wir haben den Notstand in Deutschland nicht wegen Corona, sondern wegen des Fachkräftemangels“, führt die Mitarbeiterin, übrigens ohne Maske, weiter aus und prophezeit massenhafte Kündigungen von ungeimpften Klinikmitarbeitern, die sich diese PCR-Tests nicht leisten können oder wollen.

    Zuspruch für ihre Thesen gibt es auf ihrem Instagram-Kanal zuhauf.

    (…)

    abendzeitung-muenchen.de/muenchen/nach-corona-wut-video-lmu-klinikum-schmeisst-pathologie-mitarbeiterin-raus-art-775230

    ::

  31. Eifelginster Says:

    ·
    ·

    03.12.2021
    SESSION 81

    Topic: Open Your Eyes And Advance

    • Mandatory Vaccination: A way to escape it!
    • Website directory of all Corona related lawsuits.
    • Ireland: Big Tech and Big Pharma dominate the Economy
    • Soldiers stand up
    • Resistance in the restaurant industry
    • Resistance in the medical profession

    uYGkAXJqz54

    https://t.me/ReinerFuellmichEnglish/204

    https://corona-ausschuss.de/

    ·

    03.12.2021
    Corona Ausschuss
    SITZUNG 81

    Augen auf und durch

    • Impfpflicht: Eine Handhabe, ihr zu entgehen!
    • Webseitenverzeichnis aller Corona-Klagen
    • Irland: Big Tech + Big Pharma dominieren die Wirtschaft
    • Soldaten stehen auf
    • Widerstand in der Gastro
    • Widerstand in der Ärzteschaft

    https://corona-ausschuss.de/

    Sitzung 81: Augen auf und durch – ovalmedia on Twitch

    https://m.twitch.tv/videos/1222647778

    m.twitch.tv/videos/1222647778

    dlive.tv/p/dlive-mybfprkjzk+T5xoxi27g

    ·
    ·

  32. Edward von Roy Says:

    04.12.2021
    Gunnar Kaiser

    Der Weg in die totalitäre Dystopie – CJ Hopkins im Gespräch

    „Wir müssen ihnen den Spiegel vorhalten. Seht, was ihr uns antut. Ihr lasst diese Segregation geschehen“, sagt CJ Hopkins. Alle Akte der Konfrontation, und seien sie auch noch so klein, könnten die abnickende Masse irgendwann dazu bringen, zu wählen: wollen sie die Monster sein, die im Spiegelbild vor ihnen stehen, oder wollen sie sich dem Kult verweigern?

    Im Gespräch mit mir redet der Autor und Dramaturg über all das, was er immer schon einmal über unsere Gesellschaftskrise sagen wollte. Wir sprechen über die Macht von Masken, Akte des zivilen Ungehorsams, ein apokalyptisches Virus, das in der Lage ist, die ganze Welt in eine totalitäre Dystopie zu verwandeln und die die Maschine, die dahinter steht und all das antreibt.

    CJ Hopkins ist amerikanischer Dramaturg, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt ist er vor allem für seinen dystopischen Roman „Zone 23“ und Theaterstücke wie „Horse Country“ oder „The Extremists“. Politische Satire veröffentlicht er bei ZeroHedge, OffGuardian, CounterPunch oder Consent Factory. Aktuell lebt und schafft er in Berlin.

    4LvfdW7-c2M


  33. エドワード・フォン・ロイ Says:

    04.12.2021
    NHK.JP ( NHK.JP )

    Health ministry warns of vaccine’s side effects

    Japan’s health ministry has listed inflammation of the heart muscle and of the outer lining of the heart in younger males as possible serious side effects of the Moderna and Pfizer COVID vaccines.

    It says that as of November 14, out of every one million males who had the Moderna vaccine, such side effects were reported in 81.79 males in their teens and 48.76 males in their 20s. (…)

    https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/news/20211204_12/

    nhk.or.jp/nhkworld/en/news/20211204_12/


    05.12.2021 — CORONA DOKS

    Gesundheitsministerium warnt vor den Nebenwirkungen der Impfstoffe

    « Das Gesundheitsministerium hat Entzündungen des Herzmuskels und der Herzaußenhaut bei jüngeren Männern als mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen der COVID-Impfstoffe von Moderna und Pfizer aufgeführt.

    Demnach wurden bis zum 14. November von einer Million Männern, die mit Moderna geimpft wurden, bei 81,79 Männern im Teenageralter und 48,76 Männern im Alter von 20 Jahren solche Nebenwirkungen festgestellt.

    Bei denjenigen, die mit dem Pfizer-Impfstoff geimpft wurden, waren es 15,66 bzw. 13,32.

    Das Ministerium berief am Samstag ein Expertengremium ein und schlug vor, vor dem Risiko zu warnen, indem auf den Unterlagen, die den Impfstoffen beiliegen, „ernste Nebenwirkungen“ aufgedruckt werden.

    Außerdem sollen die Krankenhäuser verpflichtet werden, detailliert über Vorfälle zu berichten, bei denen innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung Symptome aufgetreten sind, wie es das Gesetz vorsieht.

    Der Plan wurde von dem Gremium gebilligt, und das Ministerium wird die Gemeinden benachrichtigen. »

    nhk.or.jp

    Die einzige Veränderung, die ich an dem Text vom 4. Dezember 2021 auf der Plattform der japanischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaft NHK vorgenommen habe, ist das Weglassen des Wortes „japanische“ im ersten Satz.

    https://www.corodok.de/gesundheitsministerium-nebenwirkungen-impfstoffs/

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  34. Ruud Bouwman Says:

    ::

    PATHOLOGIE KONFERENZ

    pathologie-konferenz.de

    Prof. Dr. Arne Burkhardt, Prof. Dr. Walter Lang

    04.12.2021 / odysee

    2. Pathologie Konferenz – STEHEN TODESFÄLLE UND GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN NACH IMPFUNGEN GEGEN COVID-19 IN EINEM PATHOLOGISCH NACHWEISBAREN ZUSAMMENHANG?

    https://odysee.com/@de:d/Pathologie-Konferenz-2-de:d

    ::

    Teil eins der ersten Konferenz

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz–Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

    Teil zwei der ersten Konferenz

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe | Teil 2

    https://odysee.com/@de:d/Pathologie_Konferenz_Reutlingen_Teil_2:7

    ::

  35. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    08.12.2021 · BVKJ · Berufsverband der Kinder‐ und Jugendärzte

    Stellungnahme des BVKJ zur Bundestagsanhörung Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19

    Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. wurde als Sachverständiger zur öffentlichen Anhörung des Hauptausschusses des Deutschen Bundestages zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie (BT-Drucksache 20/188) am 8. Dezember 2021 geladen.

    Sehr geehrte Frau Bundestagspräsidentin,
    sehr geehrte Mitglieder des Bundestages,

    wir danken Ihnen für die Möglichkeit, im Rahmen der Anhörung des Hauptausschusses am 8. Dezember 2021 eine Stellungnahme abgeben zu dürfen. (…)

    Einrichtungsbezogene Impfpflicht

    Wir begrüßen die geplante Impfpflicht in bestimmten Einrichtungen, zu denen auch die zählen, in denen unsere Mitglieder tätig sind. Sie ist überfällig. Wir halten diese aber nicht für weitgehend genug und plädieren deshalb eindringlich für eine generelle Impfpflicht aller Erwachsenen. (…)

    Dr. med. Thomas Fischbach
    (Präsident des BVKJ)

    bvkj.de/politik-und-presse/nachrichten/197-2021-12-08-stellungnahme-des-bvkj-zur-bundestagsanhoerung-staerkung-der-impfpraevention-gegen-covid-19

    08.12.2021

    Stellungnahme des BVKJ zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie (BT-Drucksache 20/188)

    (…)

    Einrichtungsbezogene Impfpflicht

    Wir begrüßen die geplante Impfpflicht in bestimmten Einrichtungen, zu denen auch die zählen, in denen unsere Mitglieder tätig sind. Sie ist überfällig. Wir halten diese aber nicht für weitgehend genug und plädieren deshalb eindringlich für eine generelle Impfpflicht aller Erwachsenen.

    (…)

    Dr. med. Thomas Fischbach
    (Präsident des BVKJ)

    bvkj-store.fra1.digitaloceanspaces.com/files/211208_BVKJ_Stellungnahme_BT_Drs_20_188_4e3c8b1ab1.pdf

    · Ceterum censeo COVAX esse delendam ·

  36. Зелёный Лис Says:

    10.12.2021
    Corona Investigative Committee
    SESSION 82

    There’s No Such Thing As A Free Lunch

    https://corona-ausschuss.de/


    10.12.2021
    Corona-Ausschuss
    SITZUNG 82

    Es gibt kein kostenloses Mittagessen

    https://corona-ausschuss.de/


  37. Ruud Bouwman Says:

    ·

    09.12.2021

    Indubio Folge 186 – Ein Test als Fetisch – Achse des Guten

    Dr. med. Elke Austenat, Diabetologin in Berlin und Autorin zahlreicher Bücher, Prof. Dr. med. Paul Cullen (Universität Münster und Betreiber eines diagnostischen Labors) sowie Dr. med. Claus Köhnlein, Internist in Kiel und Autor des Bestsellers „Der Virus-Wahn“, erörtern die aktuelle Lage an der Corona-Front

    Gesprächsleitung: Burkhard Müller-Ullrich

    https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_186_08_12_2021_ein_test_als_fetish

    ·

    09.12.2021
    Burkhard Müller-Ullrich

    Flg.186 – Ein Test als Fetisch

    nzLEJgTGeyE

    ·

    ·
    ·

    09.12.2021
    Gunnar Kaiser

    Das ist doch nicht normal!

    [ Sein neues Buch (Der Kult: Über die Viralität des Bösen) erscheint am 31.01.2022 im Rubikon Verlag. ]

    Gunnar Kaiser

    Der Kult
    Über die Viralität des Bösen

    Rubikon
    978-3-96789-028-0

    buchkomplizen.de/buecher/gesellschaft/der-kult.html

    RUBIKON
    Bücher

    https://www.rubikon.news/buecher

    ·

    8apZ0Q3aJ9Q

    ·

    ·
    ·

  38. एडवर्ड वॉन रॉय Says:

    Deutsche Gesellschaft für Infektiologie
    DGI

    Vorsitzender
    Prof. Dr. Bernd Salzberger
    Universitätsklinikum Regensburg

    dgi-net.de/ueber-uns/organisation-der-dgi/vorstand/

    Stellungnahme der internistischen Fachgesellschaften zur Impfpflicht gegen das SARS-CoV-2-Virus für alle Erwachsenen

    Die DGI spricht sich gemeinsam mit vielen weiteren internistischen Fachgesellschaften für die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen das SARS-CoV-2-Virus für alle Erwachsenen aus.

    Koordinierende Ansprechpartner für die internistischen Fachgesellschaften:

    DGI
    Prof. Dr. Bernd Salzberger

    DGIIN [ Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin ]
    Prof. Dr. Christian Karagiannidis
    Prof. Dr. Uwe Janssens

    DGIM [ Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin ]
    Prof. Dr. Georg Ertl

    Fachgesellschaften

    (…)

    dgi-net.de/stellungnahme-der-internistischen-fachgesellschaften-zur-impfpflicht-gegen-das-sars-cov-2-virus-fuer-alle-erwachsenen/

    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die experimentellen sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen). STOP COVAX

  39. Ruud Bouwman Says:

    ::

    23.11.2021 / Ungeimpfte Coronakranke an Behandlungskosten beteiligen / KV Berlin — Kassenärztliche Vereinigung Berlin

    .

    KV Berlin fordert Lockdown für alle Ungeimpften und allgemeine Impfpflicht

    Um Kollateralschäden von der Gesellschaft abzuwenden, fordert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin von der Politik endlich eine konsequente Strategie in der Pandemiebekämpfung. Dazu gehört ein bundesweiter Lockdown für Ungeimpfte, eine allgemeine Impfpflicht und eine Kostenbeteiligung Ungeimpfter an Krankenhausleistungen, sollten diese mit einer Coronainfektion in eine Klinik eingeliefert bzw. auf einer Intensivstation behandelt werden müssen. Dies kann entweder über eine Eigenbeteiligung oder über einen Aufschlag auf den Kassenbeitrag erfolgen. Die Einnahmen könnten den Pflegekräften im stationären Bereich und den Medizinischen Fachangestellten in der ambulanten Versorgung zugutekommen.

    „Der hohe Anteil der Menschen, die noch nicht geimpft sind, werden uns sonst in eine Katastrophe führen und unser Gesundheitssystem in einem Maße überlasten, wie wir es bisher nicht kennengelernt haben. Mit einer Impfpflicht allein kommen wir hier nicht mehr weiter“, heißt es seitens des KV-Vorstands, der mit seinen Forderungen nicht nur die hohen Kosten der Pandemie in den Blick nimmt, die bisher von allen Steuerzahlern – Geimpften wie Ungeimpften – gleichermaßen getragen werden, sondern vor allem die Generationen, die unter der Pandemie im Besonderen zu leiden hätten.

    „Weil sich 13 Millionen Menschen in unserem Land nicht impfen möchten, leiden vor allem die Kinder, Jugendlichen, jungen Menschen in Ausbildung, aber auch ältere und gefährdete Menschen. So kann es nicht weitergehen. Die Zeit für eine Impfpflicht ist gekommen. Diese sollte aber nicht nur auf dem Papier stehen, sondern bei Missachtung spürbare Konsequenzen nach sich ziehen“, heißt es abschließend.

    kvberlin.de/die-kv-berlin/pressemitteilungen/detailansicht/pm211123

    ::
    ::

    05.12.2021
    praxiskollektiv.de

    Offener Brief an den Vorstand der KV Berlin – 05.12.2021

    Betrifft Pressemitteilung vom 23.11.2021: „Ungeimpfte Coronakranke an Behandlungskosten beteiligen“ kvberlin.de/die-kv-berlin/pressemitteilungen/detailansicht/pm211123

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    In Ihrer Pressemitteilung vom 23.11.2021 fordern Sie dazu auf, ungeimpfte Coronakranke an den Behandlungskosten im Krankenhaus zu beteiligen und dieses Geld den Pflegekräften zukommen zu lassen. Weitere Forderungen sind ein Lockdown für Ungeimpfte und eine Impfpflicht für alle.

    In Ihrem Schreiben beschuldigen Sie zudem die bisher Ungeimpften, an dem Leiden der Kinder und Jugendlichen sowie der Älteren und Gefährdeten schuld zu sein.

    Als Vertragsärzte und Vertragsärztinnen sowie als Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Gesundheitswesen haben wir die moralische Pflicht, jeden Menschen nach bestem Wissen und Gewissen medizinisch zu beraten und zu behandeln. Eine Verweigerung einer Behandlung eines gesetzlich Versicherten ist aufgrund politischer, religiöser, ethischer, medizinischer oder sonstiger Gründe nicht zulässig. Das Solidarprinzip der gesetzlichen Krankenkassen schließt eine Benachteiligung aufgrund individuellen Verhaltens aus guten Gründen aus: eine Spaltung der Gesellschaft, eine Aufteilung in gute und schlechte Patienten mit folgender Mangelversorgung ärmerer und sozial schlecht gestellter Menschen, denen schuldhaftes Verhalten unterstellt wird, ist zu befürchten.

    Alle Versicherten können sich gegen SARS-CoV‑2 impfen lassen. Eine Impfpflicht auf Basis der bisher vorliegenden Daten mit einem neuartigen Impfstoff in bedingter Zulassung verletzt aber das durch die Verfassung garantierte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. Jede Impfung ist ein Eingriff in das biologische System eines Menschen, nach entsprechender Aufklärung über die Risiken im Vergleich zum Nutzen sollte jeder Mensch sich mit seinem freien Willen dafür oder dagegen entscheiden dürfen. Die Ausübung von Druck zur Durchführung einer präventiven oder therapeutischen Intervention ist aus ärztlicher Sicht unethisch und obsolet.

    Seit Jahren registrieren wir saisonal und regional überlastete Intensivstationen und erschöpfte Pflegekräfte, ohne dass dies medial breit thematisiert oder von politischer Seite verändert wurde. Die neoliberale Ökonomisierung des Gesundheitswesens mit der Gewinn- statt Gemeinwohl-Orientierung führt weltweit zur Ausbeutung und Verwertung der dort arbeitenden Menschen. Laut statistischem Bundesamt bekamen die Beschäftigten in der Pflege im 1. Quartal 2021 nur zwischen 45 und 68 Euro mehr Gehalt pro Monat als Im 1. Quartal 2020. Das Staatsversagen in Bezug auf eine angemessene Bezahlung für Pflegende möchten Sie nun durch den Griff in die Tasche von ungeimpften COVID-19-Erkrankten ausgleichen. Damit unterstützen Sie Schuldzuweisungen und Drohungen aus der Politik gegen Ungeimpfte, die offensichtlich von dem eigentlichen Skandal des auch in der pandemischen Notlage fortgesetzten Bettenabbaus, der zunehmenden Arbeitsbelastung und des „Ausbrennens“ des Pflegepersonals und der stationär arbeitenden ärztlichen Mitarbeiter ablenken sollen.

    Das bewusste Fördern von Angst und das Ausüben von Druck gegenüber unseren Patienten, Schuldzuweisungen und die Hetze gegenüber Menschen, die eine Impfung zur vorübergehenden Prävention des schweren Verlaufs einer Erkrankung ablehnen, ist aus unserer Sicht ärztlich unethisch. Die Forderung nach Aufkündigung des Solidarprinzips widerspricht vertragsärztlicher Tätigkeit, die KV-Berlin hat diese zu gewährleisten.

    Als Mitglieder der KV Berlin und als Angestellte in Vertragsarztpraxen sowie als Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind wir entsetzt und beschämt über die Stellungnahme der Berliner KV. Mit Ihrem Schreiben fördern Sie gesellschaftliche Spaltungsprozesse und stoßen in das populistische Horn der derzeitigen politischen Scharf- und Stimmungsmacher.

    Wir fordern die sofortige Rücknahme des Schreibens durch den KV-Vorstand und die Rückkehr zu einer von Toleranz, Respekt und Menschlichkeit geprägten öffentlichen Debatte.

    [ praxiskollektiv.de/aktuell-corona-update/ Offener Brief KV 5.12.21.pdf ]

    ::

    Die gentechnisch veränderte Vektorviren oder modRNA (nucleoside-modified messenger RNA, nukleosid-modifizierte mRNA) enthaltenden Injektionen („Corona-Schutzimpfung“) sind nicht erforderlich und schädigen oder töten. Stoppt den durch Geldgier und Machtgier angetriebenen Menschenversuch, das Medizinverbrechen COVAX.

  40. Edward von Roy Says:

    ·

    Genozid? COVAX als mancherlei -zid (engl. -cide)

    Die durch modifizierte mRNA oder gentechnisch veränderten Vektorvirus (beides zu „Corona-Schutzimpfung“) verursachte Hirnvenenthrombose schädigt oder tötet eher die Mädchen und Frauen

    COVAX ist zu prüfen auf Femizid engl. femicide

    https://en.wikipedia.org/wiki/Femicide

    ·

    Die Myokarditis bzw. Perikarditis schädigt oder tötet eher Jungen und Männer, eine andere Art von Genderzid engl. gendercide

    https://en.wikipedia.org/wiki/Gendercide

    ·

    Jetzt fällt der Injektions-Amoklauf COVAX über die fünf bis elf Jahre alten Kinder her

    Kindstötung – infanticide

    https://en.wikipedia.org/wiki/Infanticide

    ·

    Am 27.12.2020 begann man in Deutschland, die Alten experimentell zu gentherapieren (begann man, sie zu „impfen“)

    „Senizid, zu Deutsch Altentötung, ist ein Begriff für die kulturell hergeleitete Tötung alter Menschen. Der Senizid kann sowohl im Opfertod als auch über Euthanasie erfolgen. Als Oberbegriff sowohl für die traditionelle Altentötung als auch den moderneren Senizid kann „Senizid“ gelten. In Abgrenzung dazu kann der direkte Altenmord als Gerontozid bezeichnet werden. Im Englischen werden die Begriffe senicide, geronticide oder gerontocide gebraucht. “

    https://de.wikipedia.org/wiki/Senizid

    ·

    Gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren in Deutschland seit dem 27.12.2020 experimentell selbst Schwerkranke, Schwerbehinderte, erblich Kranke, etwa von Trisomie 21 (Down-Syndrom) Betroffene, zu „impfen“, überschneidet sich möglicherweise mit den einstigen Idealen und Nahzielen von Aktion T4 (Krankenmorde im Deutschland unter der Herrschaft des Nationalsozialismus).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Krankenmorde_in_der_Zeit_des_Nationalsozialismus

    ·

    Ebenfalls zu prüfen: Demozid engl. – democide

    „vorsätzliche Massentötungen von bestimmten Menschengruppen durch eine Regierung“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Demozid

    ·

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime.

    Stoppen wir den unnützen und gesundheitsschädlichen oder tödlichen Großversuch um die experimentellen prophylaktischen Gentherapien (“Impfungen”). Jede sogenannte Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel. Schon gar nicht dürfen Kinder “geimpft” werden. STOP COVAX

  41. jeroen grootveld Says:

    ·

    28.07.2021 / Jul 28 at 14:11

    Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi (Punyarataband) — Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

    Prof. Dr. Bhakdi mit deutschen Untertiteln

    t.me/SucharitBhakdi/151

    https://t.me/SucharitBhakdi/151

    ·

    04.08.2021

    Holocaust-Überlebende springt Bhakdi bei: „Die Geschichte wiederholt sich“

    t.me/SucharitBhakdi/159

    https://t.me/SucharitBhakdi/159

    ·

    30.07.2021 WB Wochenblick [ aus Brunnenthal im Innviertel in Oberösterreich ]

    Holocaust-Überlebende springt Bhakdi bei: “Die Geschichte wiederholt sich”

    Vera Sharav überlebte als Kind den Holocaust. Sie schildert: “Als ich nach New York kam, fragte ich mich: Wo waren alle? Wo waren alle, als ich in dieser Hölle war?” Gerechtigkeit und das Nicht-Wegschauen wenn Unrecht geschieht, ist Sharav deswegen ein großes Anliegen. Sucharit Bhakdi wurde unlängst vorgeworfen, er sei Antisemit, weil er Israel als die “Hölle auf Erden” bezeichnete. Doch die Holocaust-Überlebende Vera Sharav stimmt ihm zu: “Ich wünschte, es wäre nicht so.” Die Geschichte wiederhole sich. Sie fordern Nürnberger Prozesse (…).

    Sharav erklärt: Die Nazi-Verbrechen geschahen ohne Widerspruch zum internationalen Recht. Doch es entstanden die Nürnberger Prozesse, die für Gerechtigkeit sorgten und das Konzept der Verbrechen gegen die Menschlichkeit einführten. Damit so etwas, wie in Nazi-Deutschland nicht mehr passieren kann. Der Nürnberger Kodex wurde im Zuge der Ärzteprozesse (1946) nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt und sollte den ethischen Umgang der Medizin mit Menschen sicherstellen. Doch trotzdem wiederhole sich die Geschichte nun.

    Traumatisiert vom Holocaust erlebt Sharav den Niedergang der Demokratie mit

    Es sei schrecklich für Sharav, nun den Niedergang der Demokratie mitzuerleben. Die verfassungsgemäß sichergestellten Freiheitsrechte wurden außer Kraft gesetzt, wie in Nazideutschland, analysiert die Holocaust-Überlebende. Das sei ein großer Vertrauensbetrug, den die Regierungen gegenüber ihrer Bevölkerung begingen. Sharav kritisiert die israelische Regierung stark. Sie ist schockiert darüber, wie Nichtgeimpfte dämonisiert werden. “Unter den Nazis wurden die Juden als Verbreiter von Krankheit stigmatisiert und in Lager gesperrt.” Jetzt würde wieder eine Zweiklassengesellschaft geschaffen. Die Gesellschaft werde in Privilegierte und Unterprivilegierte gespalten. (…)

    https://www.wochenblick.at/corona/holocaust-ueberlebende-springt-bhakdi-bei-die-geschichte-wiederholt-sich/

    ·

  42. carpe noctem Says:

    ·

    11.11.2014
    National Catholic Reporter

    Kenya’s Catholic bishops: Tetanus vaccine is birth control in disguise

    Fredrick Nzwili, Religion News Service

    NAIROBI, Kenya — A disagreement between the Catholic church and the government over a tetanus vaccine aimed at women in their childbearing years has clergy urging people to shun the injection, saying it’s a stealth population-control ploy.

    On Tuesday, the bishops appearing before the parliamentary health committee said they had tested the vaccine privately and were shocked to find it was laced with a birth control hormone called beta human chorionic gonadotropin.

    „We are calling on all Kenyans to avoid the tetanus vaccination campaign because we are convinced it is indeed a disguised population control program,“ said Bishop Paul Kariuki, chairman of the Kenya Conference of Catholic Bishops‘ health committee.

    The tangle began in March, when bishops became suspicious about the vaccine, which was targeted at women in the reproductive ages of 14 to 49, and excluded boys and men.

    An ordinary tetanus shot can protect a person for 10 years, with a booster available for those who have suffered an injury.

    The bishops also wondered why the campaign was being rolled out in phases and in secrecy.

    „To our surprise, the Ministry of Health confirmed it had not tested the vaccine, having trusted it, since it originated from WHO [World Health Organization], a credible organization in matters of health,“ Kariuki said.

    The government insists the vaccine is safe. WHO and UNICEF have sponsored the campaign, which targets 2.4 million women. The government began providing the shots in October 2013.

    „We have explained the science behind targeting the women,“ said James Macharia, health ministry Cabinet secretary. „We have embarked on the campaign to speed up the elimination of the disease among women in the reproductive age.“

    According to the bishops, when the ordinary tetanus vaccine is combined with b-HCG and given in five doses every six months, the women develop immunity for both tetanus and HCG, a hormone necessary for pregnancy. Subsequently, the body rejects any pregnancy, causing repeated miscarriages and eventually sterility.

    In 1995, WHO proposed a similar campaign in Kenya, but the bishops protested, demanding that the vaccine be tested independently. Instead of submitting a sample for testing, WHO stopped the campaign, Kariuki said.

    WHO carried out similar vaccination campaigns in Mexico in 1993 and in Nicaragua and the Philippines in 1994.

    „What is immoral and evil is that the tetanus laced with HCG was given as a fertility regulating vaccine without disclosing its contraceptive effect to the girls and mothers,“ said Wahome Ngare, a member of the Kenya Catholic Doctors Association.

    https://www.ncronline.org/news/world/kenyas-catholic-bishops-tetanus-vaccine-birth-control-disguise

    ncronline.org/news/world/kenyas-catholic-bishops-tetanus-vaccine-birth-control-disguise

    ·
    ·

    29.07.2021
    CMC Munich

    Der Kampf gegen die Corona-Pandemie: Dr. Markus Beier, Bayerischer Hausärzteverband

    NqVyH0dpmPk

    youtube.com/watch?v=NqVyH0dpmPk

    ·

    10.12.2021 / Deana Mrkaja / watson

    Tschentschner will weitere Impfungen nicht ausschließen

    Lanz möchte von dem Politiker wissen, ob er glaube, dass es auch eine vierte, fünfte oder sechste Impfung geben wird. „Schließen Sie das aus?“ Er sagt, dass man dazugelernt habe: „In einer Pandemie kann man nichts ausschließen. Hier geht es eher um wahrscheinlich oder nicht wahrscheinlich.“ Doch näher geht der Hamburger nicht auf die Frage ein und versucht den Fokus stattdessen auf die aktuelle Booster-Impfung zu lenken.

    politik.watson.de/unterhaltung/politik/886866000-lanz-ploetzliche-schuldzuweisungen-moderator-streitet-mit-gast-aus-bayern

    ·

    16.12.2021
    CORONA DOKS

    … damit sich ausreichend Menschen ein drittes und später vielleicht auch viertes und fünftes Mal impfen lassen

    « [ Markus Beier als der ] Vizechef des Deutschen Hausärzteverbandes sieht bei den Praxen bei Booster-Impfungen eine hohe Bedeutung.

    „Wir haben die Erfahrung, das Wissen und die Strukturen, diese Impfung für unsere Patientinnen und Patienten durchzuführen, so wie wir es bei Grippe, HPV und vielen anderen Schutzimpfungen millionenfach jedes Jahr machen“, so Beier. Er forderte die Politik auf, die Bevölkerungsgruppen entsprechend der STIKO-Empfehlungen zu informieren und für die Booster-Impfung zu werben, damit sich ausreichend Menschen ein drittes und später vielleicht auch viertes und fünftes Mal impfen lassen … »

    Schon am 28.10.2021 hatte das der Funktionär und Geschäftsmann auf oldenburger-onlinezeitung.de prophezeit. Interessant: Der Mann ist einer der AutorInnen der beiden NoCovid-Papiere aus dem Frühjahr (siehe Wenn WissenschaftlerInnen wahnsinnig werden: Zonengrenzen, aber kein Intershop).

    https://www.corodok.de/damit-sich-ausreichend-menschen-ein-drittes-und-spaeter-vielleicht-auch-viertes-und-fuenftes-mal-impfen-lassen/

    ·

  43. Jiří Sedláček Says:

    ·

    15.12.2021
    Blautopf / blautopf.net

    Azubi zur zahnmedizinischen Angestellten darf nicht zur Prüfung, weil sie nicht geimpft ist!

    Eine weitere Dimension der aktuellen menschenfeindlichen und lebensverachtenden Politik, über die die wenigsten bis jetzt nachgedacht haben: Jungen Menschen, die nicht impfwillig sind, wird die Teilnahme an Abschlussprüfungen verweigert! Diese junge Frau ist von dieser Regelung, die die Würde der Menschen mit Füssen tritt, betroffen und erzählt unter Tränen, dass sie womöglich zweieinhalb Jahre ihres Lebens vergeudet hat, um vor dem Nichts zu stehen.

    Da sie nicht einmal ihre Prüfung ablegen kann, wird ihr auch noch die Chance verwehrt, in einem anderen Land mit diesem Abschluss zu arbeiten. Wo sind wir denn gelandet? Was ist aus dem demokratischen Deutschland geworden? Und was sind das für Menschen, die das akzeptieren?

    2O4tnLOQO8o

    ·
    ·

    16.12.2021 / Alexander Wallasch / Neues Infektionsschutzgesetz: Angehende Zahnarzthelferin darf Prüfung nicht machen / reitschuster.de

    „Ungeimpfter“ Auszubildenden wird mit Kündigung gedroht

    (…) eine junge Frau, die sich (…) als Auszubildende zur zahnmedizinischen Fachangestellten vorstellt, (…) erzählt, sie sei im dritten Lehrjahr und befinde sich kurz vor den Prüfungen:

    « Am Freitag letzter Woche habe ich Bescheid bekommen, dass ich mich bis zum 15. März 2022 vollständig impfen lassen muss. Das heißt, bis Ende Januar muss die erste Impfung gemacht werden. Heute in der Schule kam dann die liebe Nachricht, wenn wir es nicht machen, werden wir gekündigt plus wir dürfen nicht zu den Prüfungen gehen. Ich habe es nicht so ganz geglaubt und war auch erst einmal zu baff. Somit habe ich beim Gesundheitsamt angerufen, bei der Bundesreferenz, bei Landes- und Bundesärztekammer, Zahnärztekammer, und alle sagen mir das gleiche, ich werde nicht zu den Prüfungen zugelassen (…). Daraufhin bin ich zu meinem Chef gegangen und habe ihm die Situation geschildert. Und er sagte zu mir, dass das stimmt. Und das, wenn ich mich bis zum 15. März 2022 nicht impfen lasse, ich somit entlassen werde. »

    Reitschuster.de telefoniert. Eine Pressestelle des Gesundheitsamtes will klären, ob es sich so verhält, wie die Dame im Video geschildert hat, sie will zurückrufen. Nachdem das Anliegen notiert wurde, lässt sie es sich nicht nehmen, zurückzufragen, warum sich die junge Dame denn nicht einfach impfen lässt, was wäre das denn für ein Theater um einen kleinen Pieks und sie fragt weiter, wer sich denn von einer Ungeimpften behandeln lassen will.

    Auch ein Telefonat mit dem Verband medizinischer Fachberufe, der auch die unabhängige Interessenvertretung für die Berufsangehörigen in Arzt-, Zahnarzt- und Tierarztpraxen sowie zahntechnische Laboratorien ist, ergibt nichts Positives für die junge Frau. Eine Pressesprecherin des Verbandes stellt klar, dass auch die zahnmedizinische Fachangestellte (früher Zahnarzthelferin) unter „die neuste Änderung der Änderung“ des Bundesinfektionsschutzgesetzes fällt, also einer Impfpflicht bis zum 15. März 2022 unterliegt.

    Eine Sprecherin sagt, es wäre eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Das heißt, diese Pflicht würde beispielsweise nicht für Zahntechniker gelten, aber in dem Moment, wo der Zahntechniker in der Praxis eingesetzt würde, unterlege er automatisch einer Impfpflicht – das wäre mit „einrichtungsbezogen“ gemeint.

    Wie das konkret vor Ort durchgesetzt werden würde, weiß eine Sprecherin noch nicht, aber es gäbe besagte Impfverpflichtung. Wenn der Stichtag der 15. März wäre, müssten die Erstimpfungen, so wie es die junge Frau schilderte, entsprechend früher beginnen.

    (…)

    https://reitschuster.de/post/ungeimpfter-auszubildender-wird-mit-kuendigung-gedroht/

    ·

  44. STOP COVAX Says:

    ::

    Comirnaty

    BEDINGUNGEN ODER EINSCHRÄNKUNGEN FÜR DIE ABGABE UND DEN GEBRAUCH

    Arzneimittel, das der Verschreibungspflicht unterliegt.

    Amtliche Chargenfreigabe

    Gemäß Artikel 114 der Richtlinie 2001/83/EG, wird die amtliche Chargenfreigabe von einem amtlichen Arzneimittelkontrolllabor oder einem zu diesem Zweck benannten Labor vorgenommen.

    (…)

    Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im _

    Dieses Arzneimittel wurde unter „Besonderen Bedingungen“ zugelassen. Das bedeutet, dass weitere Nachweise für den Nutzen des Arzneimittels erwartet werden.

    Die Europäische Arzneimittel-Agentur wird neue Informationen zu diesem Arzneimittel mindestens jährlich bewerten und, falls erforderlich, wird die Packungsbeilage aktualisiert werden.

    ec.europa.eu/health/documents/community-register/2020/20201221150522/anx_150522_de.pdf

    ::
    ::

    BNT162b2
    Risk Management Plan 25 November 2021

    SVII.3.2. Presentation of the Missing Information

    … Table 57. Long Term Safety Data … Anticipated risk/consequence of missing information …

    … Module SVIII. Summary of the Safety Concerns … Missing Information …

    Table 61. Description of Routine Risk Minimisation Measures by Safety Concern … Missing Information …

    ema.europa.eu/en/documents/rmp-summary/comirnaty-epar-risk-management-plan_en.pdf

    ::

  45. एडवर्ड वॉन रॉय Says:

    03.09.2021 ( Aufzeichnung des Gesprächs )
    ( 22.12.2021 bei Gunnar Kaiser )

    Leben wir noch in einem Rechtsstaat? – Prof. Dr. Katrin Gierhake im Gespräch

    Warum gibt es den Staat? Welche Befugnisse hat er? Was macht einen Rechtsstaat aus und wann droht er, in einen Unrechtsstaat zu mutieren? Seit den philosophischen Errungenschaften eines Kants oder Hegels wird ein Staat von der Freiheit des Subjektes herrührend gedacht und legitimiert“, sagt Professorin für Strafrecht und Rechtsphilosophie Dr. Katrin Gierhake. „Ein Staat, der diese Voraussetzung nicht mehr anstrebt, der widerspricht der Grundeigenschaft des Menschen“ und wird ihm folglich nicht gerecht.

    Im Gespräch mit mir redet Prof. Dr. Gierhake über Recht, das bestimmte Grenzen nicht überschreiten darf, ohne dass es aufhört, Recht zu sein, das Prinzip der Verhältnismäßigkeit, die vermeintlichen Gegenspieler Individualismus vs. Kollektivismus, sie spricht über das Versagen des Bundesverfassungsgerichts und Juristen, die des kritischen Denkens nicht mehr fähig zu sein scheinen.

    „Noch werden wir für das Gespräch, das wir hier gerade führen, nicht eingesperrt, doch die Denkstrukturen sind da. Wir haben überhaupt nichts gelernt.“

    Prof. Dr. Katrin Gierhake ist Professorin Strafrecht, Strafprozessrecht, internationales Strafrecht sowie Rechtsphilosophie an der Universität Regensburg. Bereits seit Anfang der Krise betreibt sie den kritischen Blog „Mit!denken“

    mitdenken-blog.de

    Geführt und aufgezeichnet wurde dieses Gespräch am 03. September 2021 in München.

    8xZF4YJN5yc


    23.12.2021
    Wiener TV

    Professor Andreas Sönnichsen zur Corona Situation in Österreich nach fast zwei Jahren

    3H-JVJ-Q2w4


  46. Edward von Roy Says:

    23.12.2021
    SCA ENG

    The Corona Committee · SCA
    SESSION 84

    Bear One Another’s Burdens

    odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/84:1e

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/84:1e

    dn5FR5c3R1I


    23.12.2021 / 84. Sitzung am 23. Dezember 2021
    SCA DE

    Stiftung Corona Ausschuss · SCA
    Sitzung 84

    „Einer trage des anderen Last“

    Länge: 05:10:15h

    Themenauszug:

    Perspektive zweier Bischöfe und eines Rabbis auf Corona, die Maßnahmen und Aussichten für die Zukunft
    Das Overton-Fenster und die Parallelen zur NS-Zeit
    Bevölkerungsreduktion oder Leben retten – Pandemie-Akteure stehen im Widerspruch zu sich selbst
    Aborigines im Fadenkreuz der australischen Impfkampagne

    Teilnehmer:

    Alexander Kogan (Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Paderborn, Deutschland) [ 80jahrepogrom.jgpb.de ]
    Bischof Athanasius Schneider (Römisch-katholischer Weihbischof, für Nur-Sultan bis 2019 Astana, Aqmola, Pawlodar usw., Kasachstan)
    RA Wilfried Schmitz (Rechtsanwalt und Autor, Deutschland)
    David Cole / Lurnpa Tjambatjimba (Aboriginal Tribal Leader, Aboriginee Stammesführer, Australien)
    Rabbi Michoel Green (Orthodoxer Rabbi, Dozent und Autor aus Westborough, Massachusetts, USA)

    Intro: Viviane Fischer “Wir werden mit den internationalen Kollegen zusammen jetzt eine Website aufbauen, mit Hilfe von Wilfried Schmitz, wo ALL die wirklich BÖSEN Ereignisse, die man eigentlich sofort ins Gericht bringen müsste, wenn es noch funktionierende Gerichte gäbe; was nicht der Fall ist, wo ALL diese Ereignisse festgehalten werden.”

    Zusammenfassung: Sitzung #84 bei Corona-Transition

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s84:d

    Der aktuelle Streaming-Link ist stets auch auf corona-ausschuss.de abrufbar

    5SVpUeMjjuA


  47. एडवर्ड वॉन रॉय Says:

    ·
    ·

    26.11.2021 / Wurden wir betrogen? / reitschuster.de

    „Bisher noch nicht erfasst, welche Patienten auf Intensivstationen geimpft und nicht geimpft sind“

    Auszug aus dem Stenografischen Protokoll 20/2 des Hauptausschusses des Deutschen Bundestags vom 15.11.2021:

    Abgeordneter Martin Sichert (AfD):

    « Meine erste Frage geht an Professor Marx von der DIVI. Sie schreiben in Ihrer Stellungnahme: 1 662 Patienten sind mit Covid-19 letzte Woche in den Intensivstationen aufgenommen worden. Nun hört man aus Bayern und anderen Bundesländern, dass ein großer Teil der Intensivpatienten geimpft sei. Frage an Sie, Herr Professor Marx: Wissen Sie, wie viele der 1 662 Patienten geimpft bzw. ungeimpft waren? »

    Prof. Dr. Gernot Marx. Der Arzt ist seit Anfang 2021 gewählter Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), die wiederum das Intensivregister erstellt:

    « Vielen Dank für die Frage. Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und welche nicht geimpft sind. Die Frage ist richtig und wichtig. Wir haben als DIVI gemeinsam mit dem RKI jetzt auch entsprechende Vorbereitungen getroffen, diese wichtigen Informationen sehr schnell zu erfassen. Wir haben sie aber noch nicht zur Hand. Von daher kann ich die Frage leider nicht beantworten. »

    Und nun Aussagen der Bundesregierung:

    « Wenn wir uns aber die Situation in den Krankenhäusern und insbesondere den Intensivstationen ansehen, dann sehen wir dort natürlich ein gehäuftes Auftreten von Ungeimpften, und das ist überproportional groß. »

    Spahn-Sprecher Sebastian Gülde auf der Bundespressekonferenz vom 17.11.2021 auf Frage von mir.

    « Die allermeisten derjenigen, die jetzt schwer an Corona leiden und deswegen im Krankenhaus auf den Intensivstationen liegen, sind ungeimpft. »

    Merkels Sprecher Steffen Seibert auf der Bundespressekonferenz vom 8.11.2021.

    « Wir hatten Herrn Reitschuster, bezogen auf die Frage der Erfassung des Impfstatus bei Einweisung in Intensivstationen, Informationen geliefert. Das wird erfasst. Das hat auch Herr Professor Wieler hier am Mittwoch gesagt. »

    Spahn-Sprecher Oliver Ewald auf der Bundespressekonferenz vom 05.11.2021.

    « Ich muss offen gestehen: Ich verstehe die Frage nicht. Ich habe zwar eine Idee, was Herr Reitschuster meinen könnte … Je nachdem, welche Symptomatik als Hauptsymptomatik vermerkt wird, können unterschiedliche Dinge eine Rolle spielen. Ich glaube, dass Herr Reitschuster das als „an oder mit Corona“ missversteht. »

    Spahn-Sprecher Sebastian Gülde auf der Bundespressekonferenz vom 03.11.2021 auf folgende Frage von mir: „Dem RKI wird vorgeworfen, die Prozentzahlen der Ungeimpften auf Intensivstationen seien irreführend, weil Geimpfte nicht oder nicht so oft getestet würden und zudem angeblich nur dann als Coronapatienten gezählt würden, wenn sie wegen und nicht nur mit COVID-19 behandelt würden. Trifft das zu?“.

    « Möglicherweise überzeugt es ja auch noch den einen oder anderen, dass sich jetzt auf den Intensivstationen unter den COVID-19-Patienten überwiegend Menschen finden, die nicht geimpft sind, sodass also sehr deutlich und augenfällig wird, dass eine Impfung schützen kann bzw. eine Nichtimpfung zu einer Hospitalisierung mit Behandlung auf der Intensivstation führen kann. »

    Merkels Sprecher Martina Fietz auf der Bundespressekonferenz vom 29.10.2021.

    « Wir haben immer noch eine gewisse Quote an nicht Geimpften. Das sind auch diejenigen, die derzeit wieder die Intensivstationen belegen »

    Spahn-Sprecher Sebastian Gülde auf der Bundespressekonferenz vom 27.10.2021 auf folgende Frage von mir: „Bisher gab es trotz Corona nach den Worten des BMG nie eine Überlastung des Gesundheitssystems, schreibt es, also auch, als noch keine Impfung verfügbar war. Nun ist die Mehrheit geimpft. Warum droht heute eine Überlastung, mit der die Maßnahmen ja begründet werden?“

    Zur Erinnerung nochmal die anfangs zitierte Antwort von Prof. Dr. Marx im Hauptausschuss des Bundestages auf die Frage, wie viele Corona-Patienten auf den Intensivstationen geimpft sind:

    « Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und welche nicht geimpft sind. Die Frage ist richtig und wichtig. Wir haben als DIVI gemeinsam mit dem RKI jetzt auch entsprechende Vorbereitungen getroffen, diese wichtigen Informationen sehr schnell zu erfassen. Wir haben sie aber noch nicht zur Hand. Von daher kann ich die Frage leider nicht beantworten. »

    Hinweis: Die Aussage von Marx schließt natürlich nicht aus, dass man gewisse Tendenzen kennt bzw. erkennt. Aber dann hätten Politiker und Medien das auch immer so deutlich machen müssen, und nicht den Eindruck erwecken dürfen, sie hätten genaue Daten.

    https://reitschuster.de/post/bisher-noch-nicht-erfasst-welche-patienten-auf-intensivstationen-geimpft-und-nicht-geimpft-sind/

    ·
    ·

  48. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    03.02.2022 · CORONA DOKS

    „Ohne mich“: Gesundheitspersonal dreht Video gegen Impfpflicht

    Das ist am 1. Februar 2022 auf dem Portal der „Passauer Neuen Presse“ pnp.de zu erfahren:

    « „Ohne mich“ – so ist ein Video überschrieben, welches Berufstätige im Pflege- und Gesundheitsbereich erstellt haben und welches auf die drohende Corona-Impfpflicht in ihrer Berufsbranche hindeuten soll, gegen die sie sich wehren möchten.

    Hinter dem Video, das am Dienstag auf sämtlichen Social-Media-Kanälen veröffentlicht wurde, stehen die gleichen Initiatoren, die auch bereits einen Packen Berufs-Zertifikate an Ämter und Politiker gesendet hatten (PNP berichtete). Ihr Tenor: Impfen muss freiwillig bleiben. Die Angestellten befürchten den Verlust ihrer Arbeit, wenn die einrichtungsbezogene Impfpflicht tatsächlich vollzogen wird. Am Dienstag machten dann zwar Nachrichten die Runde, dass die Regelung Mitte März (noch) nicht gänzlich in Kraft treten wird. Dennoch befürchten die Angestellten, dass die Pflicht dann zu einem späteren Zeitpunkt kommen könnte. Das schildert die Initiatorin der 470-Zertifikate- und Video-Aktion am Dienstagvormittag im Telefonat mit der PNP … »

    Es wird in dem Artikel auf das Video verlinkt. Es ist nicht hochprofessionell, wirkt dafür aber authentisch:

    https://www.corodok.de/ohne-gesundheitspersonal-video/

    ·

    Jennifer Jahns / Passauer Neue Presse · PNP.de · 01.02.2022

    „Ohne mich“: Gesundheitspersonal dreht Video gegen Impfpflicht

    https://www.pnp.de/lokales/landkreis-freyung-grafenau/freyung/Ohne-mich-Gesundheitspersonal-dreht-Video-zu-Impfpflicht-4226539.html

    ·

    01.02.2022 · Daniel

    Aktion Ohne Mich

    Am 15.3.22 tritt eine einrichtungsbezogene Corona Impfpflicht im Gesundheitswesen in Kraft — die möglichen Auswirkungen dieser neuen Gesetzgebung zeigt die Aktion „Ohne Mich“

    uPkcHi_miz8

    ·
    ·

  49. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    04.04.2016

    AKTE D — Die Macht der Pharmaindustrie

    Ein Film von Winfried Oelsner

    Die deutsche Pharmaindustrie sieht sich selbst als Garant für Gesundheit und ein langes Leben. Doch Aufsehen erregt sie seit Jahrzehnten mit Skandalen – und mit unaufhörlich steigenden Arzneimittelausgaben. 2015 sind diese Ausgaben in Deutschland auf über 35 Milliarden Euro gestiegen. Wieder ein neuer Rekord. Zahlen müssen das die Krankenkassen – und damit am Ende die Verbraucher über ihre Beiträge. Die Pharmaindustrie dagegen gehört seit langem zu den profitabelsten Branchen des Landes.

    Die Dokumentation von Winfried Oelsner zeigt auf, wie die Macht von Bayer und Co. entstanden ist und warum Deutschland bis heute einen Spitzenplatz bei den Medikamentenpreisen belegt. Diese Entwicklung geht mehr als hundert Jahre zurück bis in die Kaiserzeit, als Deutschland zur „Apotheke der Welt“ wurde. Schon damals arbeitete die Pharmaindustrie mit fragwürdigen Methoden, die bis heute zum Einsatz kommen. Denn für den Verkaufserfolg eines Medikaments ist das Marketing fast genauso wichtig wie die Wirkung. Dies galt für das weltberühmte Aspirin genauso wie für das einst ebenfalls weltweit erfolgreiche Husten- und Schmerzmittel Heroin.

    Die Bedingungen für die Pharmaindustrie waren in Deutschland immer günstig, denn dank ihrer wirtschaftlichen Macht musste sie fast 100 Jahre lang keine gesetzlichen Regulierungen zur Arzneimittelsicherheit fürchten. Erst der Contergan-Skandal von 1961 legte die Missstände offen.

    „Akte D“ ist eine investigative Dokumentationsreihe, die die Zuschauer auf Spurensuche in die Vergangenheit mitnimmt, verdrängte Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte neu beleuchtet und mit Mythen und Legenden aufräumt. Die erste Staffel dieses Formats wurde 2015 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

    Redaktion:
    Thomas Kamp (WDR)
    Beate Schlanstein (WDR)
    Astrid Harms-Limmer (BR)
    Marc Brasse (NDR)

    presse.wdr.de/plounge/tv/das_erste/2016/04/20160411_akte_d.html

    ·
    ·

    2016
    WDR

    Profite jenseits von Corona — BAYER, Boehringer, Hoechst & Co. — Die Macht der Pharmaindustrie

    EjV839GsOMM

    ·
    ·

    Als Corona noch in der Zukunft lag — Wie Big Pharma ihre Ziele verfolgt — u. a. spricht Dr. Wolfgang Wodarg

    5BSGtpYBb9g

    ·
    ·
    ·

    Big Pharma — Labos tout-puissants

    Réalisation : Luc Hermann, Claire Lasko
    Production : ARTE France, Premières Lignes

    On les surnomme les „Big Pharma“ : à eux seuls, les suisses Novartis et Roche, les américains Pfizer et Johnson & Johnson, et le français Sanofi contrôlent la majeure partie de la fabrication de médicaments. Pour conserver leur monopole, ces grands laboratoires minimiseraient, voire occulteraient, certains effets indésirables causés par leurs produits. En Europe, la Dépakine, un antiépileptique responsable de malformations congénitales et de troubles neurodéveloppementaux chez des enfants exposés in utero, est au cœur d’un retentissant scandale. Soupçonné d’avoir tardé à alerter les autorités sanitaires et les consommateurs sur ces risques pourtant connus, Sanofi a été mis en examen pour „tromperie aggravée“, „blessures involontaires“ et „homicides involontaires“. Aux États-Unis, où la crise des opioïdes fait des ravages (plus de cent morts par jour), les multinationales pharmaceutiques sont accusées d’avoir encouragé la prescription massive de ces antidouleurs en dissimulant leur caractère hautement addictif. En 2019, Johnson & Johnson a ainsi été condamné à payer 572 millions de dollars à l’État d’Oklahoma pour avoir mis en danger la vie de ses citoyens. Alors que l’industrie pharmaceutique bénéficie largement des innovations de la recherche publique, les prix des médicaments atteignent des sommets : facturé 84 000 dollars aux États-Unis, où la tarification n’est pas encadrée, le traitement contre l’hépatite C coûte 24 000 euros en France, quand la nouvelle thérapie génique contre la leucémie commercialisée par Novartis avoisine les 300 000 euros. Entre intense lobbying et ententes illicites, les laboratoires déploient d’efficaces stratégies pour préserver leurs exclusivités, à l’instar du même Novartis, qui est parvenu à imposer sur le marché un médicament contre la DMLA (dégénérescence maculaire liée à l’âge) quarante fois plus coûteux que son concurrent.

    À l’heure où la lutte contre le Covid-19 aiguise les appétits des mastodontes pharmaceutiques, Luc Hermann (Starbucks sans filtre) et Claire Lasko éclairent le nouveau paradigme à l’œuvre dans le secteur, entre concentration, financiarisation et course effrénée aux profits. À l’aide d’exemples documentés et de nombreux témoignages (de médecins, patients, journalistes, victimes et avocats, ainsi que d’un représentant de Sanofi et de l’ancienne ministre de la Santé Marisol Touraine), leur enquête met en lumière la puissance démesurée des Big Pharma – „comparable à celle d’un État“, selon le professeur François Chast –, les menaces qu’ils font peser sur les systèmes de santé publique, mais aussi les élans de résistance qu’ils suscitent, entre multiplication des procédures judiciaires et constitution de collectifs de médecins luttant contre la corruption dans le domaine de la santé.

    boutique.arte.tv/detail/big_pharma_labos_tout_puissants

    ·

    Labos tout Puissants | Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne

    Dokumentation aus dem Jahr 2020 von Luc Hermann und Claire Lasko

    moviepilot.de/movies/big-pharma-die-allmacht-der-konzerne

    ·

    [ Big Pharma, labos tout-puissants | arte ]

    Big Pharma — Die Allmacht der Konzerne | arte

    fr-fr.facebook.com/artede/videos/big-pharma-die-allmacht-der-konzerne-arte/342448786966966/

    ·

    [ Big Pharma — Die Allmacht der Konzerne | arte ]

    Big Pharma, labos tout-puissants | arte

    ma7rf7TjXaE

    ·
    ·

    Der Contergan-Skandal — Missbildungen bei Kindern — Doku 2016

    vn6W1RyN8cM

    ·
    ·

    23.09.2013
    The New York Times

    [ Contergan ]

    The Shadow of the Thalidomide Tragedy

    In the 1950s, thalidomide cut a wide swath of destruction across the world, leaving behind thousands of deformed infants, but that was only the beginning of the story.

    41n3mDoVbvk

    ·
    ·

    BBC

    Thalidomide A Wonder Drug

    YOBmga0wcew

    ·
    ·

  50. jeroen grootveld Says:

    Publication: Bulletin of the World Health Organization; Type: Research

    Article ID: BLT.20.265892

    Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data

    John P A Ioannidis

    Meta-Research Innovation Center at Stanford (METRICS), Stanford University, Stanford California, United States of America

    Objective To estimate the infection fatality rate of coronavirus disease 2019 (COVID-19) from seroprevalence data.

    (…) The estimates of the infection fatality rate across all locations showed great heterogeneity with I2 exceeding 99.9%; (…)

    An estimate is also provided adjusting for test performance, but the assumed specificity of 99.0% seems inappropriately low, since as part of the validation process the authors found that several of the test-positive individuals had household members who were also infected, thus the estimated specificity was deemed by the authors to be at least 99.95%.

    who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf

    Klicke, um auf BLT.20.265892.pdf zuzugreifen

  51. Stop age discrimination — Altersdiskriminierung stoppen Says:

    ·

    18.05.2022 — t-online

    Düsseldorf prüft Störgeräusche gegen Jugendliche

    Im Düsseldorfer Stadtrat wird am Donnerstag über eine umstrittene Maßnahme diskutiert: Hier könnte ein Gerät eingesetzt werden, welches Jugendliche mit einem hohen Piepton verscheucht. In den sozialen Medien stößt die Diskussion auf scharfe Kritik.

    Ein Ton, den angeblich nur Jugendliche hören, könnte zukünftig in Düsseldorf junge Menschen aus bestimmten Gegenden vertreiben. Am Donnerstag (19. Mai 2022) wird ein Antrag der Linke-Ratsfraktion besprochen: „Einsatz von Ultraschall gegen Jugendliche verhindern“. Dabei geht es um ein Gerät, welches bereits in der Vergangenheit für Furore gesorgt hat – und im Rahmen des Projekts „Sicherheit in der Innenstadt“ nach Düsseldorf kommen könnte.

    Die Stadt Düsseldorf prüft aktuell dessen Einsatz in der Altstadt, wie „rp-online“ berichtet. Die Maschine namens „The Mosquito“ sendet einen Schalldruck in Höhe von 104 Dezibel, wie der Hersteller angibt. Ähnlich wie beim Prinzip einer Hundepfeife sollen den dabei entstehenden Ton nur junge Menschen hören können – und davon genervt den jeweiligen Einsatzort verlassen.

    Piepston gegen junge Düsseldorfer: „Menschenverachtend“

    In den sozialen Medien zeigen sich Menschen schockiert von der Prüfung des Geräts in Düsseldorf. „Junge Menschen mit hochfrequenten Tönen malträtieren als wären es konditionierbare Versuchsratten. (…) Ekelhaft“, heißt es in einem Tweet zum Thema, andere nennen die Pläne „menschenverachtend“. Ein anderer erinnert an mögliche Folgen für Tiere: „Die nehmen hochfrequente Töne oft sehr gut wahr.“ Für diese seien die Töne möglicherweise „Folter“.

    „The Mosquito“ kam 2005 auf den Markt, um Jugendliche im öffentlichen Raum zu bekämpfen, ist jedoch seitdem umstritten. So kam ein Gutachten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zu dem Ergebnis, „dass eine gesundheitliche Schädigung des Hörvermögens nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann“.

    t-online.de/region/duesseldorf/news/id_92213852/duesseldorf-prueft-stoergeraeusche-gegen-jugendliche-menschenverachtend-.html

    ·

  52. Lucien Mirabeau Says:

    “Il faut stopper immédiatement les injections avec ARNmod.” “STOP modRNA injections immediately.” “Die Injektionen mit modRNA sofort stoppen.”

    ·

    20.05.2022 · SITZUNG 105 · Corona Ausschuss · corona-ausschuss.de

    Vorfühlen

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s105de:0

    https://gettr.com/user/CoronaAusschuss

    ·

    Corona Ausschuss · Sitzungen

    https://sca.news/

    https://2020tube.de/

    ·

    20.05.2022 · SESSION 105 · Corona Investigative Committee · corona-investigative-committee.com

    Testing the Waters

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s105en:2

    https://gettr.com/user/coronacommittee

    ·

    Corona Investigative Committee · Sessions

    https://sca.news/en/

    https://corona-investigative-committee.com/sessions/

    ·
    ·

    19.05.2022 · GRAND JURY · grand-jury.net

    Tag 7 — Psychologie & Propaganda

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/tag7de:5

    https://gettr.com/post/p1agg7o9064

    ·

    19.05.2022 · GRAND JURY · grand-jury.net

    Day 7 — Psychology & Propaganda

    https://odysee.com/@GrandJury:f/day7en:0

    https://gettr.com/post/p1ag8ky4933

    ·
    ·

    “Il faut stopper immédiatement les injections avec ARN messager (ARNm) à nucléoside modifié (ARNmod).” “STOP nucleoside modified mRNA (modRNA) injections immediately.” “Die Injektionen mit nukleosid-modifizierter mRNA (modRNA) sofort stoppen.”

  53. எட்வர்ட் வான் ராய் Says:

    There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. “STOP COVAX”

    ·

    28.07.2020

    „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen, ja, die müssen also der Standard sein, die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden. Abstand halten, Händehygiene und dort, wo wir Abstand nicht halten können, zusätzlich Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutz tragen, und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel, die dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen, das sollten wir einfach so tun.“

    — Lothar Wieler

    deutschlandfunk.de/mehr-covid-19-faelle-in-deutschland-rki-praesident-die-100.html

    ·

    15.10.2020

    Interview des Phoenix-Journalisten Alfred Schier mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Dr. Lothar Wieler

    Nach knapp 30 Minuten Fragen und Antworten ließ Schier seinen Gesprächspartner, den RKI-Präsidenten das Interview (ab 28:24 min) beenden. Lothar Wieler:

    „Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.“

    heise.de/tp/features/Corona-Impfungen-als-groesstes-Humanexperiment-der-modernen-Geschichte-4975719.html

    15.10.2020 · phoenix persönlich · phoenix

    Prof. Lothar Wieler bei Alfred Schier

    „Wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden, wir wissen aber nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken … aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“

    Tierarzt Prof. Lothar Wieler (Präsident des Robert Koch-Instituts), bei Alfred Schier

    -pxoXSFEqXA

    youtube.com/watch?v=-pxoXSFEqXA

    _CpcIUov-1Q

    youtube.com/watch?v=_CpcIUov-1Q

    ·

    Die Als-ob-Pandemie: das Corona genannte Hijacking der Bevölkerung, der Universitäten, der Kindergärten und der Altersheime, der Parlamente und der Gerichte

    Erzittere, die unsichtbare Gefahr droht jederzeit und überall und bedroht dich und jeden. Lass dir deine Freiheiten bereitwillig nehmen und auch dein Eigentum bzw. Einkommen (Zwangsschließung des Hotels oder Restaurants, Berufsverbot für „Ungeimpfte“), lass dir und deinen Kindern dubiose (Zweifel sind verboten!) experimentelle Substanzen („Impfstoffe“) in den Körper spritzen. Stell das Denken ein und lass dich endlich, du Säugetier und Mangelwesen, genetisch aufpeppen, verherrliche die Visionen der technokratischen Weisen um Klaus Schwab (WEF), lobpreise die hastig auf den Markt geschmissene modRNA („mRNA“), vertraue der Führung der Experten („DIE Wissenschaft“).

    Frühling 2020, das gefälligst „neuartige“ (engl. novel) Coronavirus warf die Menschheit in eine Epoche des Grauens, die nur in blindem Glaube an Gates, Wieler, Tedros, Karikó und Bourla und in rücksichtslosem Gehorsam (Merkel: „gemeinsames solidarisches Handeln“, Wieler: „Diese Regeln … dürfen überhaupt nie hinterfragt werden …, das sollten wir einfach so tun“) durchwandert werden kann. Abgehalten werden kann der drohende schreckliche Schaden nur durch die (sinnlose und gesundheitlich schädliche, Anm.) Maske und die unnötige und schädigende oder tödliche genetische sogenannte „Impfung“.

    ·

    02.12.2021 · Merkel: „Akt der nationalen Solidarität“

    cdu.de/artikel/angela-merkel-brauchen-akt-der-nationalen-solidaritaet

    18.03.2020 · Fernsehansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel

    „Deswegen lassen Sie mich sagen: Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.“

    bundesregierung.de/resource/blob/975232/1732182/d4af29ba76f62f61f1320c32d39a7383/fernsehansprache-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-data.pdf

    ardmediathek.de/video/ard-sondersendung/merkels-tv-rede-zur-corona-krise-es-ist-ernst-nehmen-sie-es-auch-ernst/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2FyZC1zb25kZXJzZW5kdW5nL2FkMGI4YjA3LThkMGQtNGZjZi04MDA2LWJhOWY5ODUyODkyMA

    ·

    Zurück in die Zone der Außenansicht und Kritik. Die plangemäß Entsetzen erzeugenden Grafiken ( „Mapping the Coronavirus Outbreak Across the World“ bloomberg.com/graphics/2020-coronavirus-cases-world-map/ ), die listig vorgetäuschten oder authentisch verschreckten Sorgenfalten der Minister namentlich der Gesundheitsminister, die eine „Pandemie“ betreffenden antirationalen und schicksalsschweren Reden in den Parlamenten, die erlassenen Corona-Reiseverbote, Corona-Schulschließungen und Corona-Lockdowns gehören zu dem gigantischen Bluff, zu dem durch verbrecherische Verführer oder betrogene Verführte errichteten und mühsam aufrechterhaltenen, s. Wikipedia, „Maßnahmen im Rahmen eines Abwehrzaubers“.

    „Apotropäisch (altgriechisch ἀποτρόπαιος apotropaios „abwendend, abwehrend“) nennt man Handlungen, die Dämonen austreiben oder Unheil abwenden sollen. Es handelt sich um Maßnahmen im Rahmen eines Abwehrzaubers, mit denen schädigender Zauber ferngehalten oder unwirksam gemacht werden soll.“

    de.wikipedia.org/wiki/Apotrop%C3%A4ische_Handlung

    ·

    Deine Maske auf Nase und Mund ist die Pandemie … Maske weg, Angst weg, Pandemie weg. Dann und wann, eigentlich immer solte man dem Träger einer „Maske“ sagen, insbesondere einem Kind: Hallo, zieh dir mal die Pandemie von der Nase.

    Anu Kantele et al., Scent dogs in detection of COVID-19: triple-blinded randomised trial and operational real-life screening in airport setting. Spürhunde zur Erkennung von COVID-19: dreifach verblindete, randomisierte Studie und praktisches Screening auf einem Flughafen.

    corodok.de/darauf-einen-kaurismaeki/

    Zur Verwendung von Hunden berichtete CORONA DOKS am 04.10.2020 (Besser als PCR? Bundeswehrhunde spüren „Fälle“ auf). „Für ihre Arbeit mit potentiellen Corona-Spürhunden sucht die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) freiwillige Testpersonen.“

    corodok.de/besser-pcr-bundeswehrhunde/

    ·

    24.09.2020 · ToHo · Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

    BMEL-Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel informiert sich an der TiHo über Corona-Spürhunde

    Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, informierte sich heute an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) über ein Projekt, in dem Hunde darauf trainiert werden, mit ihrem Geruchssinn Menschen zu erkennen, die mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind.

    tiho-hannover.de/universitaet/aktuelles-veroeffentlichungen/pressemitteilungen/detail/bmel-staatssekretaer-hans-joachim-fuchtel-informiert-sich-an-der-tiho-ueber-corona-spuerhunde

    23.07.2021 · TiHo

    1,5 Millionen Euro zur Erforschung der Einsatzmöglichkeiten von Corona-Spürhunden bei Großveranstaltungen

    Für das Projekt „Back to Culture“ stellt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Ziel des Projekts der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) in Zusammenarbeit mit Hannover Concerts und ProEvent ist es, zu prüfen, wie und ob Großveranstaltungen durch den Einsatz von Corona-Spürhunden sicherer werden können.

    tiho-hannover.de/universitaet/aktuelles-veroeffentlichungen/pressemitteilungen/detail/15-millionen-euro-zur-erforschung-der-einsatzmoeglichkeiten-von-corona-spuerhunden-bei-grossveranstaltungen

    ·

    Ohne Frage ist das Riechvermögen der Hunde für uns Menschen verblüffend. Im Rahmen der Als-ob-Pandemie allerdings wird auch der Hund missbraucht.

    Was auch immer der Hund erschnüffeln kann, der schnuppernde Vierpfotige erlangt, da an der „Pandemie“ eigentlich alles erlogen ist, überirdische Stärke, Zauberkraft.

    Holte schon der Drosten-PCR-Test keine zu Gesundheitserhalt und Krankheitsabwehr sinnvoll nutzbaren Fakten, sondern ehrfurchtgebietende Signale aus dem Jenseits heran, Zeichen aus der Anderswelt (mit bürgerrechtlich schlimmen Folgen), wird Corona wird nun „sichtbar“ per Orakeltier Canis lupus familiaris, das ist der Haushund, wilde Stammform war der Wolf.

    Orakeltier Paul (Kraken-Orakel, Oktopus-Orakel)

    de.wikipedia.org/wiki/Paul_(Krake)

    ·

    Was einst das Auspicium (Plural Auspicia) war, „die Praxis der Beobachtung und Deutung des Vogelflugs“, entspricht im heutigen Zeitalter der unnötigen, frei erfundenen Coronapandemie dem Hundeorakel.

    Um vorherrschend und attraktiv zu bleiben, muss eine Diktatur oder ein Totalitarismus spannend sein, voller Überraschungen, darf auch das auf Raserei, auf Besinnungslosigkeit angewiesene System Corona keine Zeit und keinen Ort der Muße zum Nachdenken bieten. Könnten aufregend animalische Fähigkeiten, hier die von, Witterung aufnehmenden und vielleicht gleich losbellenden Hunden, dem System der Unterwerfung und Kontrolle einen Anschein von Sinnhaftigkeit schenken. Will nicht auch die global aktive Coronabewegung den Ex-Bürger dressieren, abrichten wie einen Diensthund? Zuletzt ist die, bürgerrechtlich folgenreiche (ein „Quarantäne“ genanntes Eingesperrtwerden, ein Verbot des Grenzübertritts oder der Weiterreise), professionelle Diagnose per Hundenase, sarkastisch gesagt, erlebnispädagogisch wertvoll.

    ·

    „Auspizien (lateinisch auspicia (Plural), Singular auspicium ‚Vogelschau‘, von lateinisch avis ‚Vogel‘ und spectare ‚schauen‘) bezeichnet die religiöse Praxis der institutionalisierten römischen Staatsreligion, im Auftrag eines politischen Beamten, des Magistrats, durch mit der Durchführung beauftragte Kultspezialisten, die Auguren, die Zustimmung der Götter zu allen bedeutenden Vorhaben einzuholen. Die Praxis der Beobachtung und Deutung des Vogelflugs haben die Römer wahrscheinlich von den Etruskern übernommen.“

    de.wikipedia.org/wiki/Auspizien

    ·

    „Ein Gottesurteil, Gottesgericht (lateinisch ordalium) oder Ordal ist eine vermeintlich durch ein übernatürliches Zeichen herbeigeführte Entscheidung, die im Mittelalter auch zur Wahrheitsfindung in einem Rechtsstreit eingesetzt wurde.“

    de.wikipedia.org/wiki/Gottesurteil

    ·

    Das Orakel von Delphi war eine Weissagungsstätte des antiken Griechenlands.

    Ablauf der Orakelbefragung

    Das Orakel von Delphi gab zunächst nur einmal im Jahr am Geburtstag des Apollon Auskunft, dem siebten Tag des Monats Bysios, später am siebten Tag jedes Monats im Sommer. Im Winter legte es für drei Monate eine Pause ein. Nach griechischer Vorstellung hielt sich der Gott in dieser Zeit bei den Hyperboreern auf, einem sagenumwobenen Volk im Norden. Das Orakel wurde währenddessen von Dionysos regiert.

    Bevor das Orakel sprach, bedurfte es eines Omens: Ein Oberpriester besprengte eine junge Ziege mit eiskaltem Wasser. Blieb sie ruhig, fiel das Orakel für diesen Tag aus, und die Ratsuchenden mussten einen Monat später wiederkommen. Zuckte die Ziege zusammen, wurde sie als Opfertier geschlachtet und auf dem Altar verbrannt. Nun konnten die Weissagungen beginnen: Begleitet von zwei Priestern begab sich die Pythia zur heiligen Quelle Kastalia, wo sie nackt ein Bad nahm, um kultisch rein zu sein. Aus einer zweiten Quelle, der Kassotis, trank sie dann einige Schlucke des heiligen Wassers. Begleitet von zwei Oberpriestern und den Mitgliedern des Fünfmännerrates ging die Pythia anschließend in den Apollontempel. Sie wurde nun vor den Altar der Hestia geführt, wo – nach einigen Theorien – aus einer Erdspalte die berauschenden Dämpfe aufstiegen, so dass sie ihre Weissagungen in einer Art Trance gemacht hätte.

    Umstritten ist, wieweit die Aussagen der Pythia von den Priestern interpretiert und formuliert wurden und inwieweit diese auch von Informanten gewonnene Erkenntnisse in ihre Deutung miteinbezogen. Joseph Fontenrose kam zu dem Ergebnis, dass die Pythia direkt zu den Fragestellern gesprochen hat. Allerdings wurden nur die begüterten Klienten individuell beraten und bekamen ausführliche, wenn auch oft rätselhafte Antworten. Die Ärmeren mussten mit einem Binärorakel (Ja-Nein-Orakel) vorliebnehmen. Sie durften deshalb auch nur solche Fragen stellen, die sich mit Ja oder Nein beantworten ließen. Die Pythia griff dann in einen Behälter mit weißen und schwarzen Bohnen und nahm eine von ihnen heraus: Weiß bedeutete Ja, schwarz Nein.

    Die Delphier vergaben ein Vorrecht auf die Befragung des Orakels, die Promanteia. Sie wurde zuerst an Städte, zu einem späteren Zeitpunkt auch an Einzelpersonen vergeben.

    de.wikipedia.org/wiki/Orakel_von_Delphi#Ablauf_der_Orakelbefragung

    ·

    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen). “STOP COVAX”

  54. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    Die modRNA-Injektionen sofort stoppen.

    Experimentelle, gentherapeutisch wirksame modRNA-Substanz („Impfstoff“) Comirnaty — Zulassung für Kinder zwischen 6 Monaten und 5 Jahren beantragt

    ·

    23.5.2022 — SWR

    BioNTech plant Impfstoff-Zulassung für Kleinkinder

    Der Mainzer Impfstoffhersteller BioNTech will jetzt auch eine Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kleinkinder beantragen.

    BioNTech-Chef Uğur Şahin teilte am Montag mit, dass das Unternehmen die nötigen Unterlagen für eine Notfallzulassung in den USA noch in dieser Woche einreichen werde. Das Antragsverfahren dort läuft bereits seit Februar. Einreichungen bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA und anderen Behörden weltweit sollen in den kommenden Wochen folgen.

    BioNTech und sein US-Partner Pfizer veröffentlichten am Montag Studiendaten, (…)

    Das Präparat müsse in drei Dosen verabreicht werden – in einem Umfang von je drei Mikrogramm. Das entspricht einem Zehntel der Dosis für Erwachsene.

    Bislang ist der Corona-Impfstoff von BioNTech in der EU und den USA nur zum Einsatz bei Kindern ab fünf Jahren freigegeben. Sie erhalten zwei Dosen wie Jugendliche ab zwölf Jahren und die Erwachsenen, allerdings in einer niedrigeren Dosis von zehn Mikrogramm – ein Drittel der Erwachsenendosis. Die Dosierung für unter Fünfjährige ist mit drei Mikrogramm nochmals deutlich niedriger.

    In Deutschland gibt es rund vier Millionen Kinder unter fünf Jahren.

    (…) Von den Fünf- bis Elfjährigen sind in Deutschland knapp 20 Prozent vollständig geimpft, in den USA sind es 29 Prozent. Für gesunde Kinder besteht nur ein geringes Risiko für eine schwere Covid-Erkrankung, die Infektion verläuft bei ihnen meist symptomlos und meist milder als bei Erwachsenen.

    swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/biontech-plant-zulassungsantrag-fuer-corona-kleinkinder-impfstoff-100.html

    ·

    Die Injektionen mit nukleosid-modifizierter mRNA (modRNA) sofort stoppen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: