333. Der vierte April, der Tag für Amina

On 4th April, we will breast them!

International Day to Defend Amina

On 4th April, actions will be held in Berlin, Bonn, Bremen, Brussels, Frankfurt, Gothenburg, Kiev, London, Malmo, Milan, Montreal, Paris, Rio De Janeiro, San Francisco, Stockholm, Vancouver, and more to mark 4 April, the International Day to Defend Amina.

These actions along with countless other activities including posting topless photos, writing letters of protest to the Tunisian government, and Tweeting #Amina will aim to stand with 19 year old Tunisian and FEMEN activist, Amina, who has been threatened to death for posting a topless photo of herself in support of women’s rights. Amina has since disappeared and is being held by her family against her will.

Many have already taken a stand in her defence. Over 106,000 people have signed a petition and a large number have posted topless photos in her defence.

In the last interview she gave before she was kidnapped, she said women in Tunisia are ready for change: “That women have reached the height of self-determination: we no longer obey any authority, neither family nor religious. We know what we want and we make our own decisions.”

This is the wonderful woman we stand up for and with on 4th April to call for her freedom and safety and demand the prosecution of those who threaten and detain her.

Islamist cleric Adel Almi called for Amina’s flogging and stoning to death because he said Amina’s revolutionary actions would bring misfortune by causing “epidemics and disasters” and “could be contagious and give ideas to other women…”

On 4 April 2013 – International Day to Defend Amina – we will remind him, the Islamists and the world that the real epidemic and disaster that must be challenged is misogyny – Islamic or otherwise.

On 4 April we will breast them!

Long Live Amina!

1. To see a list of actions taking place on 4 April: visit

http://freethoughtblogs.com/maryamnamazie/2013/03/24/lets-breast-them/

http://freethoughtblogs.com/maryamnamazie/2013/04/05/our-day-defend-amina/

http://tempsreel.nouvelobs.com/galeries-photos/photo/20130404.OBS6770/en-images-les-femen-solidaires-de-la-tunisienne-reprimee.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/femen-aktion-in-berlin-nackter-protest-vor-moschee/8021590.html

http://www.youtube.com/watch?v=Mi2rzGPpeCg

http://www.youtube.com/watch?v=Nq0LFzJeMGM

2. To see the letter calling for an International Day to Defend Amina:

http://freethoughtblogs.com/maryamnamazie/2013/03/21/4-april-2013-international-day-to-defend-amina-she-represents-us/

http://www.huffingtonpost.co.uk/inna-shevchenko/femen-topless-jihad_b_2954862.html

3. To read why we need an international day, visit here:

http://freethoughtblogs.com/maryamnamazie/2013/04/02/why-an-international-day-to-defend-amina/

http://www.huffingtonpost.co.uk/2013/04/03/topless-jihad-day-femen-war-islam-warning-tits-deadlier-amina-tyler-stones_n_3006735.html

http://www.liberation.fr/societe/2013/04/03/des-femen-brulent-le-drapeau-salafiste-devant-la-grande-mosquee-de-paris_893409

For more information on the International Day to Defend Amina, contact:

Maryam Namazie

tel: +44 (0) 7719166731, email: maryamnamazie@gmail.com

http://www.maryamnamazie.com/

http://freethoughtblogs.com/maryamnamazie/

Inna Shevchenko

FEMEN, tel: +33605857180, e-mail: femen.ua@gmail.com

http://femen.org/en

About these ads

6 Antworten to “333. Der vierte April, der Tag für Amina”

  1. Jacques Auvergne Says:

    *
    4 avril: Amina, 19 ans et 18 jours de captivité
    Caroline Fourest

    Demain, jeudi 4 avril, sur toute la surface du globe, des milliers d’internautes vont penser à Amina. Cette jeune tunisienne de 19 ans, majeure donc, n’est plus libre de ses mouvements mais séquestrée et gavée de médicaments par sa famille, avec la complicité de la police et d’associations qui se taisent. Punie et retenue prisonnière. Sans avoir commis aucun crime, mais un simple péché aux yeux des puritains: deux photos d’elle torse nu, pour dire que son corps lui appartient: “Mon corps m’appartient, il n’est l’honneur de personne”. Depuis, ce corps ne lui appartient plus.

    Il est d’abord menacé par un prédicateur islamiste, Adel Almi. Craignant que son acte puisse “être contagieux et donner des idées à d’autres femmes”, il souhaite qu’Amina soit punie “selon la charia”. Au minimum “80 à 100 coups de fouet” voire “elle mérite d’être lapidée jusqu’à la mort”. …

    La mobilisation, elle, a commencé. Depuis Londres, Mariam Namazie, une réfugiée iranienne, propose une journée internationale de soutien pour le 4 avril. Une vingtaine de personnes signent un appel à sa demande, dont Aliaa Magda Elmahdy, Kareem Amer, Jacek Tabisz, Nadia El-Fani, Richard Dawkins, Sundas Hoorain, Tarek Fatah, Taslima Nasrin, et moi même.

    L’appel est repris par Luciano Barotto qui lance depuis l’Argentine, une pétition sur change.org et recueille plus de 100.000 signatures en quelques jours. Pendant ce temps, sur le site des Femen, des centaines de femmes et quelques hommes posent torses nus en soutien à Amina. D’abord massivement d’Amérique latine, puis du Golfe (Bahreïn), du Maghreb (Algérie, Maroc), mais aussi d’Egypte et d’Iran. …

    Le 27 mars, la journaliste de Marianne, Martine Gozlan, y parvient enfin. Les soutiens d’Amina l’ont mise en relation avec un ami à elle, ils connaissent son nom de famille, le numéro de téléphone de sa mère et la ville où on la détient. La journaliste se rend sur place et va convaincre cette mère de la laisser s’entretenir quelques minutes avec Amina. Elle en sortira bouleversée. Même sous haute garde et mise sous camisole chimique, la jeune femme confirme qu’elle ne regrette rien, qu’elle soutient les Femen, qu’elle a été enlevée, malmenée par un cousin violent, qu’elle n’est pas libre et qu’elle veut retourner à l’école. Sa famille n’y songe pas. Ils sont décidés à la garder. …

    Le 4 avril, chacun à notre façon, soutenons Amina. 19 ans et déjà 18 jours de captivité.

    (…)

    Le Huffington Post 03.04.2013

    http://www.huffingtonpost.fr/caroline-fourest/journee-internationale-amina_b_3006669.html?utm_hp_ref=international

    sur
    le blog de
    Carouline Fourest

    http://carolinefourest.wordpress.com/2013/04/03/4-avril-amina-19-ans-et-18-jours-de-captivite/

    *
    Le 4 avril est la journée internationale du djihad topless!
    Inna Shevchenko

    Nous avons sollicité le soutien du monde entier et le monde entier a répondu ! Le destin de l’activiste de Femen Tunisie Amina Tyler vous a chamboulés et a réuni des milliers de femmes sur la planète. L’acte de désobéissance civile d’Amina a attiré les foudres et la haine mortelle de monstres inhumains pour lesquels tuer une femme est plus naturel que de reconnaître son droit à disposer de son corps. …

    Le Printemps arabe, pour les femmes d’Afrique du Nord, s’est transformé en hiver glacial de la charia qui les a privées du peu de droits et de libertés politiques dont elle jouissaient.

    La lapidation, les coups de fouet, les enlèvements, les viols, les internements de force en institution psychiatrique et toutes autres formes de torture physique et psychologique, voilà ce que le nouveau Califat de la charia réserve aux femmes. Le mélange de la religion et de l’Etat donne lieu à des inquisitions qui allument des bûchers de terreur politico-religieuse dignes du purgatoire, et qui utilisent le corps des femmes comme combustible. Tel est le message que l’histoire sanglante des théocraties médiévales nous délivre. Toute femme éduquée et libre de penser est, pour ces inquisiteurs, une sorcière qui mérite d’être condamnée et tuée. Les islamistes enveloppent leur femmes dans des sacs noirs de soumission et de peur, et redoutent tel le diable le moment ou ces femmes s’émanciperont à la lumière et découvriront la paix et la liberté. La dictature religieuse commence par l’asservissement des femmes, mais tout acte d’auto-libération de ces femmes représente le premier pas vers la destruction du régime de la charia. Les manifestations topless sont les étendards de la résistance des femmes, un symbole de leur droit à disposer de leur propre corps !

    Femen décrète le 4 avril journée du djihad topless implacable contre l’islamisme !

    Soyez solidaires de la courageuse Amina Tyler de Tunisie ! …

    Le Huffington Post 03.04.2013

    http://www.huffingtonpost.fr/inna-schevchenko/djihad-topless-femen_b_2970730.html?utm_hp_ref=international

    *

  2. Carcinòl Says:

    Quel avenir pour la femme tunisienne ? Complémentaire ou égale ?

    13.08.2012

    … L’article 28 qui énonce « une complémentarité entre l’homme et la femme » avait été qualifié par certains constituants « comme une maladresse de rédaction » d’autant plus qu’il se présente en porte-à-faux avec l’article 22 du même projet de constitution énonçant clairement « l’égalité » entre l’homme et la femme. …

    http://www.tunisiefocus.com/politique/quel-avenir-pour-la-femme-tunisienne-complementaire-ou-egale-17727/

  3. Machandelboom Says:

    Free Amina!

    Bei Maryam Namazie lesen wir:
    Today is our day to defend our Amina

    http://freethoughtblogs.com/maryamnamazie/2013/04/04/our-day-defend-amina/

    ::

    Leider nicht ganz Off topic: Vor einem Jahr gab es eine andere Amina.

    Marokkanisches Strafrecht, Artikel 475, sagt sinngemäß: Wenn der Vergewaltiger das Opfer heiratet, geht er straffrei aus. Ein Mädchen hat sich jetzt umgebracht, dass durch ein Gericht dazu verurteilt worden war, den Mann zu heiraten, der sie vergewaltigte.

    Protests over case of 16-year old Amina Filali, who killed herself after court ordered her to marry man who allegedly raped her

    http://www.guardian.co.uk/world/2012/apr/03/moroccan-teenager-death-women-rights

    Die 16-jährige Amina wurde mit ihrem Vergewaltiger verheiratet. Nun ist sie zum Symbol einer Protestbewegung geworden. Die islamische Regierung gerät unter Druck. …

    Die Vergewaltigte hat ihre Ehre verloren

    Auch Aminas Mutter machte sich Sorgen, was passieren würde, wenn die Geschichte öffentlich werden sollte. Aminas Ehre wäre dann verloren: Sie hätte keine Chance gehabt, jemals einen anständigen Mann zu finden. Die Lösung stand in Artikel 475 des marokkanischen Gesetzbuches von 1963: Ein Mann, der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt ist, kann seine Tat wieder gutmachen, indem er sein Opfer heiratet.

    Amina wollte ihren Peiniger nicht heiraten, wurde aber nicht nach ihrer Meinung gefragt. Der Vater einigte sich mit der Familie des Täters und das Mädchen wurde gezwungen, die Ehe einzugehen.

    In der neuen Familie wurde Amina als Schande empfunden. Sie wurde erniedrigt und geschlagen. Acht Monate stand sie das durch, bis sie ihren Ehemann bat, sie zu ihrer Mutter in Larache zu begleiten. Auf dem Weg dorthin schluckte Amina Rattengift und starb wenige Stunden später im Krankenhaus. Sie war sechzehn Jahre alt.

    Aminas Tod am 15. März 2012 hat die marokkanische Gesellschaft schockiert. Nur wenige Stunden danach wurden Demonstrationen und Sit-ins organisiert. In Marrakesch, Rabat und Casablanca wurde das Foto des jungen Mädchens zur Ikone der Frauenrechtsbewegung.

    von: Fabio Ghelli
    aus: DIE ZEIT 05.04.2012

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-04/marokko-zwangsehe-amina

  4. Carcinòl Says:

    Die FEMEN bekommen Gegenwind, der aus dem global im Aufbau befindlichen Kalifat heranweht:
    :::::::

    KÄMPFE FÜR MICH!

    Lass mich sein, wie ICH es will, nicht so, wie DU es für richtig hältst!

    :::::::
    hier das Selbstverständnis von MuslimaPride in voller Länge, Hervorhebungen von mir. Die universellen Menschenrechte (AEMR, 10. Dezember 1948) werden bei MuslimaPride (ganz wie bei ECFR-Scheich Mustafa Cerić) zu einer Frage der Weltanschauung, die AEMR für sich zu verweigern und durch die Normativität der Scharia zu ersetzen wird zu einer Frage von Lebensart und persönlich gewähltem Freiheitsverständnis:

    MuslimaPride

    Liebe UnterstützerInnen, Follower und Interessierte,

    wir möchten gerne von Anfang etwas klarstellen, damit mit unserer Seite und unseren Aktionen keine Missverständnisse entstehen.

    Uns ging es mit unserer Aktion gestern keinesfalls pauschal gegen FEMEN. Auch muslimische Frauen haben ein Interesse an Gleichbereichtigung und Selbstbestimmtheit – so wie jede andere Frau auch.

    Wenn zur Steinigung an einer Frau auf Grund selbst gewählter Bilder aufgerufen wird, dann lehnen wir das auch als Muslima in Deutschland nicht nur ab, sondern setzten uns auch für solche Frauen ein. Wir können und wollen unsere Lebensart nicht anderen aufdrücken. Jeder muss frei leben dürfen. Dafür setzen sich einige von uns schon jahrelang zB bei amnesty international, aber auch anderswo ein.

    Wir befürchten nur, dass unser Freiheitsverständnis zT etwas engstirnig ist. Und darum ging es uns gestern. Oft reicht unsere Verständnis von Freiheit nur so weit, als dass sie unserer eigenen Weltanschauung entspricht. Wirklich frei sein bedeutet für uns aber, dass wir anderen ein selbstbestimmtes Leben auch dann gewähren müssen, wenn uns das nicht passt. Darum setzen wir uns dafür ein, dass JEDER so leben darf, wie er will, nicht so, wie es andere gerne haben möchten. Dazu gehört auch, dass sich eine Frau selbst aussuchen darf, ob sie einen Minirock trägt, eine Krawatte oder eben auch ein Kopftuch.

    Das ist auch unsere Kritik an den FEMEN-Aktivistinnen. Keinesfalls, dass sie sich gegen die Unterdrückung der Frau einsetzen. Das ist auch unser Anliegen! Sie dürfen dabei nur nicht ihre Ansichten Frauen aufdrücken, die schon frei sind. Dazu gehört, dass sie nicht pauschal von “Unterdrückung der Frauen im Islam” sprechen dürfen. Eine Frau ist nämlich nicht unfrei, nur weil sie einer bestimmten Religion angehört.

    :::::::

    Am 6. April 2013 begeistert sich Deutschlands Kopftuchklägerin Nummer Eins, Fereshta Ludin für den Einsatz von MuslimaPride:

    Sehr genau! … und sehr gut!

    :::::::

    Bei dem für Mai 2013 vielleicht auch durch die Giordano-Bruno-Stiftung situativ gebilligten Verzicht auf die Zumutungen allgemeiner Menschenrechte (AEMR) und beim Integrieren des “liberalen Islam” wächst zusammen, was zusammen gehört und das Bild der Frau mit dem Plakat sowie das Anti-FEMEN-Statement von ProudMuslima finden sich heute auf der Facebook-Seite von Kritische Islamkonferenz 2013

    https://www.facebook.com/KritischeIslamkonferenz2013?ref=nf

    :::::::
    aus der Präambel der KIK 2013

    “Im Unterschied dazu setzt die Kritische Islamkonferenz auf das Leitbild der transkulturellen Gesellschaft, in der jeder Einzelne auf der Basis säkularer Grundwerte die Chance erhält, sein Leben autonom zu gestalten, und in der kulturelle Vielfalt tatsächlich als Bereicherung, statt als Bedrohung, erlebt werden kann. … Folglich geht es im transkulturellen Ansatz nicht um die „Integration der Zuwanderer”, sondern um einen Lernprozess, der alle betrifft. An die Stelle der Integrationspolitik rückt somit eine Emanzipationspolitik, in deren Mitte das Individuum steht – nicht das Konstrukt einer vermeintlich homogenen sozialen Gruppe. … Kamen in der ersten Kritischen Islamkonferenz 2008 vor allem religionsfreie Islamkritiker und Ex-Muslime zu Wort, sollen 2013 verstärkt auch liberale Muslime Gehör finden. Denn um die „offene Gesellschaft” gegen die doppelte Bedrohung von politischem Islam und chauvinistischer Fremdenfeindlichkeit zu schützen, bedarf es eines breiten Bündnisses säkularer und liberal-religiöser Kräfte.”

    http://kritische-islamkonferenz.de/praambel/

    ein in der Präambel aufzuspürendes, dünnes “Menschenrechte” ist kein Bekenntnis zur AEMR, und gegen die zwar echt religiöse und echtislamische, aber kulturrassistische und frauenfeindliche Schariatheorie und Fiqhpraxis bekennt sich die KIK 2013 auch nicht. Noch nicht? Hoffen wir das Beste.

    :::::::

  5. Jacques Auvergne Says:

    Amina will Tunesien verlassen

    Amina veut quitter la Tunisie

    Bist du gezwungen worden, bei deiner Familie zu bleiben? “Ja, aber selbstverständlich.”

    … Avez-vous été obligée de rester dans votre famille ? «Oui, bien sûr». … «Je dois quitter la Tunisie, j’ai peur pour ma vie et la vie de ma famille. Il y a beaucoup de rumeurs sur ce que les islamistes et les salafistes veulent faire contre moi», explique Amina.

    “Ich hoffe, dass ich meine Studien im Ausland fortsetzen kann”, sagt Amina.

    «J’espère continuer mes études à l’étranger», ajoute la jeune fille …

    von: Le Petit Bleu: Amina veut quitter la Tunisie
    in: laDepeche.fr 08.04.2013

    http://www.ladepeche.fr/article/2013/04/08/1600519-amina-veut-quitter-la-tunisie.html

    ::

    Per Telefon und auf Facebook hat man Amina gedroht: “Du musst sterben!” oder: “Wir werden dir Säure ins Gesicht schütten.”

    Amina affirme avoir reçu des menaces par téléphone et sur son compte Facebook : « Tu vas mourir », « On va jeter de l’acide sur ton visage »…

    « Je dois quitter la Tunisie, j’ai peur pour ma puce de mon téléphone. Il y a beaucoup de la part d’un prédicateur islamiste, veulent faire contre moi », explique Amina.

    http://www.france-actualites.fr/spip.php?article1802305

    ::

    http://www.investir-en-tunisie.net/index.php?option=com_content&view=article&id=19297:tunisie–amina-veut-quitter-le-pays&catid=95:politique-social&Itemid=317

    http://www.afriquejet.com/afrique-du-nord/5018-amina-dit-avoir-peur-et-veut-quitter-la-tunisie.html

  6. Machandelboom Says:

    “Ich fürchte um meine Sicherheit und diejenige meiner Familie”, sagte Amina, und fügte hinzu, sie denke, dass es ihr nicht möglich ist, den Schulbesuch in Tunesien wieder aufzunehmen und dass sie im Ausland Journalismus studieren will.

    Amina told Canal Plus that she “must leave Tunisia”.

    “I’m afraid for my life and the lives of my family,” she said, adding that she doesn’t think it possible to return to school in Tunisia and wants to study journalism abroad.

    aus: Tunisian feminist who staged topless protest ‘fears for her life’
    in: guardian.co.uk 07.04.2013

    http://www.guardian.co.uk/world/2013/apr/07/tunisian-feminist-fears-for-life

    ——-

    She told Canal Plus that she “must leave Tunisia.”

    “I’m afraid for my life and the lives of my family,” she said, adding that she doesn’t think it possible to return to school in Tunisia and wants to study journalism abroad.

    aus: Bouazza ben Bouazza Amina Tyler, Topless Tunisian Protester, Fears For Her Life
    in: Huffington Post 07.04.2013

    http://www.huffingtonpost.com/2013/04/07/amina-tyler-topless-tunisian-protester-fears-for-life_n_3033352.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.